• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Unbekannte Täter stahlen Mobiltelefone

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Am 28.03.2008, gegen drei Uhr in der Nacht, wurde ein Anwohner durch das Zerbersten der Schaufensterscheibe des Elektrofachgeschäft EP-Müller an der Brölstraße auf einen Einbruch aufmerksam. Der oder die Täter warfen die Scheibe mit einem Teerbrocken ein und stahlen die in der Auslage liegenden Mobiltelefone. Der Anwohner konnte noch das Fluchtfahrzeug wegfahren hören. Personen hatte er nicht gesehen. Hinweise werden erbeten an das Polizei-Regionalkommissariat Ost unter Rufnummer 02241 541 3421.

 

Weiterlesen

Mehrfacher Vandalismus am Schönenberger Sportplatz

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Den Besuchern des Sportplatzes in Schönenberg bot sich in den letzten Tagen ein Bild der Verwüstung: Umgeschmissene Bänke, zerstörte Scheiben, eingerissene Zäune.

Am ersten Ferienwochenende vom 15. auf den 16. März begannen die nächtlichen Attacken auf die Ausstattung des Platzes. Zunächst wurde ein fahrbare  Weinlaube bis zur Unkenntlichkeit demoliert und in die Nähe des Hanges gebracht, vermutlich um es dort hinunterzustoßen, was aber misslang. Weiterhin wurde die Holzverkleidung eines Fensters eingetreten und der Zaun um den gerade fertiggestellten Kinderspielplatz eingerissen und auf dem gesamten Gelände verteilt. Selbst in das abgelegene Gerätehäuschen wurde mit einem Zaunpfahl ein Loch geschlagen.

In der nächsten Nacht versuchte man vergeblich die Scheinwerfer auf dem Dach des Sportlerheimes mit dem Wurf von Pflastersteinen und Dachziegeln außer Gefecht zu setzen, möglicherweise um das Aufmerksamkeit erregende Licht, dass durch die Bewegungsmelder ausgelöst wird, auszuschalten. Erst vor kurzem angebracht Kupferfallrohre der Regenrinne wurden komplett entwendet.

Von Montag, den 24., auf Dienstag, den 25.3., wurden dann weitere Scheiben zerstört, ein knappes Dutzend Bänke wurde von den Zuschauerrängen den Hang hinuntergeschleudert.

Die letzten Beschädigungen wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag angerichtet, dabei wurden die Scheinwerfer auf dem Dach nun doch ausnahmslos zerschlagen und die Schiefertafeln des Kamins sowie die Satellitenschüssel beschädigt.

Der finanzielle und materielle Schaden wird zwar durch eine Versicherung gedeckt, doch sind die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit, die für die Herrichtung der Sportanlage aufgewendet wurden, unbezahlbar. Vom Vorstand des Bröltaler SC 03 wurde unverzüglich die Polizei eingeschaltet und seitens des Vereins 250? auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung ausgelobt.

Hinweise nehmen der 1. Vorsitzende Rolf Siebigteroth, Tel. 02295/5815 oder Dirk Müller, Tel. 02295/1652 und Mobil 0163/1751652 entgegen, diese werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Weiterlesen

Sperrung der B478

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Sanierung der Bröltalstraße

Ab dem 27. März 2008 wird die B478 von Bröl bis Bröleck wegen Baumaßnahmen an der Fahrbahnoberfläche gesperrt sein. Wie der Landesbetrieb Straßenbau NRW heute in einer Pressemitteilung veröffentlichte, werden die Bauarbeiten in 3 Teilstücke gegliedert (s. Grafik). Zunächst wird der Fahrbahnbelag der Strecke Bröl - Ingersau/Abzweigung Winterscheid abgefräst und erneuert, wobei die Fahrt in Richtung Hennef weiterhin möglich sein wird. Diese Bauarbeiten werden voraussichtlich Mitte April abgeschlossen sein. Danach werden die zwei weiteren Abschnitte, Ingersau - Büchel und Büchel - Bröleck zeitgleich saniert. Teilstück 2, das von der B507 in Ingersau bis an die K50 in Büchel reicht, wird ebenfalls in Richtung Hennef befahrbar sein. Teilstück 3 wird hingegen von einer Ampelanlage geregelt, sodass die Durchfahrt in beide Richtungen gesichert ist.

Die Umleitung erfolgen während der Sanierung des Teilstückes 1 durch das Dehrenbachtal und das Schmelztal über die K17 und die L86 (s. Grafik), die B507 nach Neunkirchen wird also nur in Fahrtrichtung Hennef erreichbar sein.

Bei der Erneuerung der Teilstücke 2 und 3 wird die B507 wieder aus beiden Richtungen ansteuerbar sein, durch die Einbahnregelung kann man jedoch nicht über die B507 von Neunkirchen nach Ruppichteroth gelangen. Alternativ ist hier die Fahrt über die K50 durch Büchel und Hermerath möglich.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis zur zweiten Maihälfte andauern, sodass vor allem in den Stoßzeiten mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist.

 

Straßennetz während der Baumaßnahmen:

 

Weiterlesen

Bröltaler Geocacher aufgepasst!

Von Daniel Prior | |   Magazin

Interessante Serie entlang der alten Bröltalbahn

Geocaching, in Deutschland zumeist auch GPS-Schnitzeljagd genannt, ist eine Art elektronische Schatzsuche oder Schnitzeljagd. Die Verstecke (kurz "Caches") werden anhand geographischer Koordinaten im Internet veröffentlicht und können anschließend mit Hilfe eines GPS-Empfängers gesucht werden.

Reizvoll am Geocaching ist, dass die Caches meist an irgendwelchen interessanten Punkten versteckt sind. Oftmals handelt es sich um Lokalitäten von historischer Bedeutung und um landschaftlich besonders reizvolle Orte, die man auf diese Weise kennenlernt, oftmals führt auch eine schöne Wanderung zum Versteck.

Hat man einen Cache gefunden, so kann dieser mit einer Vielzahl an Überraschungen und Belohnungen aufwarten. Bei dem Schatz handelt es sich um nichts wertvolles. Meist besteht er aus einer Tupperdose mit Krimskrams. Der Finder darf sich etwas aussuchen, sollte aber auch irgendetwas zurücklassen. Als Finder ist es üblich, dass man seinen Fund in einem beiliegendem Logbuch, sowie auch auf der Geocaching-Seite im Internet einträgt.

Die Geocacher der Region dürfte es freuen, denn ein junges Team erstellt zur Zeit eine Serie entlang der Bröltalstrasse B478, respektive der ehemaligen Bröltalbahn.

Die Serie nennt sich "Perlen des Brölbähnchens", bei der die wichtigsten und schönsten Stationen des alten Brölbähnchens als Cache Verstecke dienen.

Die Bröltalbahn (BTE) war die erste Schmalspurbahn des öffentlichen Verkehrs in Deutschland und der Kern eines Eisenbahnunternehmens, das ab 1925 auch Omnibuslinien betrieb und ab 1963 nur noch Personen auf der Straße beförderte.

Die am 3. Februar 1869 gegründete Brölthaler Eisenbahn-Actien-Gesellschaft firmierte ab 10. Juni 1921 als Rhein-Sieg-Eisenbahn-AG (RSE). Der Sitz wurde 1917 von Hennef nach Beuel bei Bonn verlegt. 1983 ging sie in der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft auf.

Links zu den entsprechenden Internetseiten entnehmen Sie bitte der separaten Beitragsansicht.

Weiterlesen

Monatsauswahl