• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Großübung auf dem Gelände des Siegwerks

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Güterzug kollidiert beim Rangiervorgang mit vollbesetztem Pkw

Am Abend des 30. Mai 2008 gegen 22:00 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr, THW und Rettungskräfte über Funkmelder, Sirene und Telefon alarmiert.

Beim Rangieren auf einem Bahngleis an der Alfred-Keller-Straße kollidiert ein Güterzug mit geringer Geschwindigkeit mit einem vollbesetzten PKW. Trotz Vollbremsung wurde durch die Trägheit des Zuges der PKW zwischen Zug und einer Trafostation eingeklemmt. Eine Zugbegleitperson wurde durch umkippende Betonfertigteile eingeklemmt. Fässer mit Säure laufen aus und benetzen die eingeklemmte Person. Aus dem Kesselwagon tritt aufgrund der starken Beschädigung aus einem Anschlussflansch Säure in den Mühlengraben aus und bildet ätzende Dämpfe.

Dies war das der Feuerwehr Siegburg unter Beteiligung der Polizei, des THW, des MHD, der Werkfeuerwehr Siegwerk und des DRK zugrunde liegende angenommen Einsatzszenario, mit Ziel neben der rein feuerwehrtechnischen Aufgabe unter anderem auch die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Organisationen zu üben. Die 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 10 Fahrzeugen kümmerten sich sowohl um die Befreiung der eingeklemmten Personen, als auch das Eindämmen von auslaufendem Gefahrgut aus den beschädigten Behältern. Die Polizei sorgte mit vier Streifenwagen dafür, dass der Verkehr im Bereich der Unfallstelle abgeleitet wurde. Der Unfall, sowie die Personalien der betroffenen Personen wurden ebenfalls aufgenommen. Das Technische Hilfswerk unterstützte mit 24 Einsatzkräften aus Siegburg, 9 Einsatzkräften aus Beuel und 7 Einsatzkräften aus Porz mit schwerem Gerät die Rettung der Verletzten und sorgte für die Ausleuchtung der Einsatzstelle. Die Kommunikation innerhalb der Übungsleitung wurde ebenfalls von Mitarbeitern des THW sichergestellt. Die rettungsdienstliche Versorgung wurde durch einen leitenden Notarzt des Siegburger Krankenhauses mit Unterstützung des Malteser Hilfsdienst sichergestellt. Die Mitarbeiter führten eine Erstversorgung, Registrierung und Transport zum angenommenen Krankenhaus durch.

Die Durchführung der Übung wurde erst durch die tatkräftige Unterstützung und die Bereitstellung eines Zuges der deutschen Bahn, sowie die fachkundige Beratung im Vorfeld, vertreten durch ihren Notfallmanager, ermöglicht. Die Werkfeuerwehr Siegwerk war ebenfalls mit einem Fahrzeug beteiligt.

Unabhängig davon, dass die eigentliche Übungslage nichts mit dem Siegwerk zu tun hatte, war dessen Geschäftsführung sofort bereit, das zum Werk gehörende Gelände den beteiligten Organisationen für die Übung zur Verfügung zu stellen.

Trotz des schlechten Wetters wurden die gesetzten Ziele der Übung überwiegend erreicht. Die nicht zur vollen Zufriedenheit abgearbeiteten Übungsaufgaben werden Gegenstand der kommenden Unterrichte und Nachbesprechungen sein.

Weiterlesen

Schlager machen glücklich!

Von Tanzcafé Berghof | |   Magazin

Der Countdown läuft: Am Samstag, den 7. Juni 2008, ab 21.00 Uhr heißt es wieder: ?Auf zur großen Schlagernacht? im Tanzcafé Berghof / Saal Thölen in
Ruppichteroth- Schönenberg mit Party, Party, Party?

Große Verlosung: 10 Gabis fliegen kostenlos nach Mallorca!

Mit dabei: Das Original der 70er Jahre: Tony Westen mit seinem Hit ?Für Gabi tu ich alles??..Und das ?tut? er noch während der Schlagernacht im Berghof: Unter allen anwesenden ?Gabis? verlost der Altstar 10 kostenlose Trips nach Mallorca!

Jede Disco ist Tonys zuhause. Der Gründer der Band ?The Manny Boys? war in den 70ern gern gesehener Gast bei der ZDF Hitparade, der WDR Schaubude und anderen. Heute ist er zum Kult geworden, heizt Säle und Discos auf, mit dem oft verschmähten, dennoch heißgeliebten deutschen Schlager ? oder wie Tony immer sagt: ?Schlager machen glücklich!? Mit über 4000 Liveauftritten in 35 Jahren zählt der gebürtige Schleswig-Holsteiner zu den absoluten Bühnenprofis und hat somit viele Freunde für seine Musik gefunden. Gemeinsame Auftritte hatte Tony im Laufe seiner Karriere unter anderem mit seinen Freunden Michael Holm, Jürgen Drews, DJ Ötzi sowie Guildo Horn, deren Schlager er heute noch interpretiert.

Westen veranstaltet seine ?Gabi-Aktion? im Rahmen einer Tournee durch Deutschland und macht diesmal auch Halt im Berghof.

Um die Zeitreise in die 70er Jahre perfekt abzurunden, hat der Inhaber des Tanzcafé Berghof, Heiner Thölen, sich einiges einfallen lassen: Wer vermisst nicht den legendären ?Käseigel? oder auch den ?AsCo?? Lassen Sie sich überraschen und einfangen vom Hauch vergangener Zeit...

Für die Fußballfans: In der Meisterschmiede gibt es die Möglichkeit, das Eröffnungsspiel der EM zu verfolgen!

Weiterlesen

Milchstreik mal anders

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Momentan ist er in aller Munde: Der Milchstreik. 45 Prozent der deutschen Gesamtproduktion an Milch, das sind rund 35 Tonnen, werden von Mitgliedern des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter (BDM) erzeugt. Die aktuellste Senkung von 35 auf 27 Cent pro Liter treibt die Bauern in den Ruin, die Wirtschaftlichkeit vieler Betriebe ist gefährdet - und somit ihre Existenz. Erst ab einem Preis von 43 Cent sei diese wieder gesichert, so lautet auch die Forderung der Bauern an die Molkereien. Bisher sehen die großen Molkereien noch keinen Handlungsbedarf, trotz des Lieferstopps seien keine Engpässe in den Kühlregalen zu erwarten.

Vielerorts verlässt die Milch deshalb nicht mehr die Bauernhöfe, sie wird zu Futter verarbeitet, als Dünger für die Äcker genutzt, manchmal auch einfach weggeschüttet. Ein Traditionsunternehmen aus Much schlägt einen ganz anderen Weg ein: Als symbolische Unterstützung und Solidarisierung mit den Milchbauern der Region kauft "Landbautechnik Josef Bonrath" Milch in lokalen Discountern und lässt sie karitativen Zwecken, wie der Ruppichterother Tafel, dem Kindergarten Purzelbaum in Much-Niederwahn oder dem katholischen Kindergarten Much-Marienfeld, zukommen.

LBT Bonrath ist auf Bundesebene mit ihrer Aktion nur ein kleiner Fisch, doch umso bedeutender für die hiesige ländlich geprägte Region, für die die Landwirtschaft ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist.

Weiterlesen

Cyanit-Austritt bei Huwil

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

In der Galvanikanlage der Huwil Werke Ruppichteroth ereignete sich am heutigen Mittag ein Zwischenfall. Laut Produktionsleiter Lutz Disselhoff trat eine geringe Menge der hochgiftigen Chemikalie Cyanit aus dem Produktionskreislauf aus.

Da schon im Oktober 2006 ein solches Ereignis große Teile des Brölbachs verseuchte, erstellte man vorsorglich einen Notfallplan, um solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden. Mit inbegriffen ist, dass sofort die Feuerwehr, in diesem Falle der Löschzug Ruppichteroth, alarmiert wird. Dieser rückte aus und war mehrere Stunden vor Ort.

Disselhoff erklärte, dass nach vorläufigen Untersuchungen keine Gefahr für die Umwelt bestehe, denn die Chemikalie sei lediglich in ein weiteres Auffangbehältnis vorgedrungen, nicht wie vor 2 Jahren in das Abwassersystem.

Kommentar der Redaktion:

Während unseres Versuches, Informationen über den Zwischenfall zu erhalten, wurden wir des Huwil Geländes verwiesen. Erst später erklärte man sich bereit, uns über den Vorfall zu unterrichten. Trotzdem blieb es uns untersagt, Fotos auf dem Gelände und somit von der Unfallstelle zu machen, sodass wir nur Bilder von außerhalb schießen konnten.

Weiterlesen

Bauarbeiten der Bröltalstrasse (B478) abgeschlossen

Von Daniel Prior | |   Magazin

Bei der Ausführung der Bauarbeiten verlief alles wie geplant, so dass heute im Laufe des Tages die einseitige Sperrung der Bröltalstrasse aufgehoben und die Fahrbahn für den Verkehr in beide Richtungen freigegeben werden konnte. Zunächst wurden die Schilder im Verlauf der Strecke zur Seite gedreht und werden in den nächsten Tagen eingesammelt. Anwohner der Umgehungsstrassen sind über den Wegfall der umgeleiteten Fahrzeuge erfreut, auch Schul- und Linienbusse fahren nun wieder wie gewohnt nach Fahrplan.

Weiterlesen

Dressurturnier auf Gut Ommeroth: Eine gelungene Veranstaltung

Von Christiane Mylenbusch, Pressewart RuFv Gut Ommeroth e.V. | |   Magazin

Bis auf wenige Regentropfen hätte das Wetter während des dreitägigen Dressurturniers vom 16.- 18. Mai des Reit- und Fahrvereins Gut Ommeroth (Windeck/Waldbröl) kaum besser sein können: Weder zu warm noch zu kalt war es für Pferd und Reiter nahezu optimal.

Trotz hoher Teilnehmerzahl und der erstmaligen Ausrichtung des Turniers bis Klasse S verliefen die Prüfungen in der großen Reithalle und auf dem Reitplatz reibungslos und ohne Verzögerungen, dies nicht zuletzt dank der vielen fleißigen Helfer aus den Vereinsreihen, die am gesamten Turnier-Wochenende tatkräftig zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

Sowohl die Starter, die teilweise aus beachtlicher Entfernung - von Aachen bis zum Niederrhein - mit ihren Pferden anreisten, erreichten bei den Prüfungen gute Platzierungen, als auch die Reiter des RuFV Gut Ommeroth: So konnte sich u.a. Sarah Goecke auf ihrem Pferd Silvermountain?s Milky Way in der Dressurprüfung Kl. E mit der Wertnote 7,5 einen erfreulichen 2. Platz hinter Denise Erbrecht auf Nepomuk vom RSG Gut Rottland sichern, ebenso wie sich die Reiterinnen Annelie Weide, Maria Heintze und Sina Jung in der Mannschaftsdressurprüfung über den 2. Platz hinter der erstplatzierten Mannschaft des RV Gummersbach 1 freuen durften.

Mit dem Erwerb und Ausbau dieses ehemaligen Militärgeländes in unmittelbarer Nähe wird Gut Ommeroth zukünftig sein Angebot erheblich erweitern: Nicht nur die beliebten Kinderreitferien werden dort stattfinden, sondern ein umfangreiches Programm - von Outdoor-Aktionen für Schulklassen über Lehrgänge und Seminare für Pferd und Reiter bis zu Veranstaltungen mit pädagogischem/therapeutischem Hintergrund - ist in konkreter Planung.

Genaue Informationen zu den einzelnen Aktivitäten gibt es in Kürze auf der Website www.gut-ommeroth.de, auf der ebenfalls alle Ergebnislisten des Turniers zu finden sind.

Weiterlesen

Schuppen komplett ausgebrannt

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Auch am heutigen Abend musste die Feuerwehr Hennef zu einem Brand ausrücken. Im Ortsteil Wasserheß stand ein Schuppen mit angrenzendem Wohnhaus in Flammen.

Als die Einsatzkräfte gegen 20:15 eintrafen, drohte das Feuer auf das zweistöckige Wohnhaus überzugreifen. Sofort wurden weitere Löschzüge alarmiert, sodass am Ende 102 Feuerwehrmänner mit 18 Fahrzeugen aus der gesamten Region vor Ort waren. Stadtbrandinspektor Heinz-Peter Krämer leitete dementsprechend umfangreiche Maßnahmen ein, um größere Schäden am Wohnhaus zu vermeiden - der 24m² große Anbau stand schon in Vollbrand und war nicht mehr zu retten.

Da bereits beim Notruf mitgeteilt wurde, dass in dem Haus eine Anzahl von ca. 120 Reptilien untergebracht seien, benachrichtigte man eine Spezialistin des Reptilienzoos am Drachenfels und ging bei den Löscharbeiten von Innen entsprechend vorsichtig vor. Es konnte jedoch keines der Tiere aus den Unterbringungen entkommen, zudem stellte später die Expertin fest, dass Keines giftig war. Um auch die letzten Glutnester zu lokalisieren, setzte man eine Wärmebildkamera ein, der Anbau wurde abschließend mit einem Schaumteppich versehen.

Die 47-jährige Mieterin des Hauses, welches gleichermaßen zu Wohn- und Gewerbezwecken als Zoohandlung genutzt wird, wurde während des Einsatzes von Notarzt und Rettungsdienst betreut. Da das Gebäude bis auf weiteres unbewohnbar ist, kommen sie und ihre zwei Kinder, beide im Grundschulalter, vorübergehend bei Nachbarn und Freunden unter.

Die Brandursache ist noch unklar, die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Weiterlesen

Feuer im Jugenddorf Abtshof

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Über dem Areal des ehemaligen Jugenddorfs Abtshof in Hennef-Geistingen stieg am frühen Abend eine gewaltige Rauchwolke in den Himmel. Der Lagerraum einer Großküche, die von einem gemeinnützigen Bildungsträger unterhalten wird, geriet in Brand. Momentan absolvieren dort 8 Jugendliche im Alter von 18-25 Jahren Lehren zum Koch, Hauswirtschafter oder Beikoch, 11 weitere führen ein sogenanntes Werkstattjahr durch.

Gegen 17:00 Uhr wurde zunächst der Löschzug Hennef alarmiert, eine 51 Jahre alte Köchin und eine 43 Jahre alte Hauswirtschaftsmeisterin entdeckten das Feuer im Lagerhaus. Bei Eintreffen des Löschzugs schlugen die Flammen bereits aus dem Gebäude, Regale, Plastikgeschirr und weitere Küchenutensilien hatten Feuer gefangen. Man zog die Löschgruppe Söven, sowie jeweils einen Rettungswagen des DRK und der Feuerwehr Hennef hinzu, um unter Atemschutz in das Gebäude einzudringen. Insgesamt waren 37 Feuerwehrleute im Einsatz, 13 Fahrzeuge reihten sich um die Brandstelle.

Eine gute Dreiviertelstunde später war das Feuer gelöscht, die Ausbreitung konnte durch das schnelle Handeln der Feuerwehr Hennef verhindert werden. Ein Wehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt.

Weiterlesen

Sportfest des Bröltaler SC geht zu Ende

Von Nicolas Ottersbach | |   Sport

Ein langes Wochenende voller Musik, Spaß und natürlich Fußball klang an diesem Sonntag auf dem Ruppichterother Wasserberg aus.

Am Mittwoch begann alles mit dem Einlagespiel der Alten Herren gegen den TuS Winterscheid. Über 90 Minuten schenkten sich die beiden Mannschaften erwartungsgemäß nur die aufgewirbelte Sportplatzasche - so endete das hart umkämpfte Spiel 3:2 für Winterscheid.

Der nächste Tag startete schon früh zur Mittagszeit, denn rund 20 Freizeitmannschaften suchten den Sportplatz heim, um sich im gleichnamigen "Turnier für Freizeitmannschaften" zu messen. In einer Amateur- und Profiklasse sowie dem Ladiescup wurde den ganzen Tag über gezaubert, gestolpert und gejubelt, zahlreiche Zuschauer ließen sich bei schönsten Wetter auf den Rängen nieder. Sieger in der Amateurklasse wurde der Maiclub Obersaurenbach, Platz 2 und 3 belegten die "Unentdeckten" und die "Balkan Kickers" - vielleicht konnte sich sogar der ein oder andere Unentdeckte für die EM empfehlen. Bei den Profis durfte der "FC Giersberg - Siegen" die Spitze des Treppchens erklimmen, die "Bierathleten"  und die "Windelkicker" nahmen die zwei weiteren Plätze des Podiums ein. Den Ladiescup holten sich die "Honigbienen".

Der Freitag galt wieder den Alten Herren, die die Vereine der Region zum Turnier luden. Auf anhieb schaffte die Mannschaft aus Wenden, die zum ersten Mal vertreten war, den 1. Platz. Die Riege des BSC bildete das Schlusslicht auf Position 4, vor ihnen platzierten sich auf Platz 2 die Waldbröler, gefolgt vom SV Höhe.

Am Samstag fand das traditionelle "Spiel ohne Grenzen" statt, in dem dieses Jahr 6 Mannschaften um den Wanderpokal kämpften. Dabei war vor allem Geschicklichkeit gefragt, bei Spielen, die manchmal wirklich die Grenzen des menschlichen Leistungsvermögens sprengten. Holzklötzchen im Sandkasten suchen, Elfmeter-Kegeln mit blindem Torwart und Schützen, Luftballons durch Aufpusten mit einem Feuerwehrschlauch zum Platzen bringen, einen Hindernisparcours meistern und zum krönenden Abschluss: Der bloße Zweikampf auf dem Balken. Mit einem Punkt Vorsprung auf den zweitplatzierten Bürgerverein Ruppichteroth konnte sich der Kegelclub "V8" den Sieg sichern, Dritter wurde die Familienauslese vom Team "Schrewe". Die Siegesprämie in Höhe von 24? kam natürlich direkt wieder dem Verein zugute, mit Umwegen über den Bierpils.

Um 20:00 Uhr begann die Band "Aquilawings" Rockcover zu spielen, um dem Publikum für das anstehende "Heimspiel III" der Gruppe "Kärbholz" einzuheizen. Als die vier Ruppichterother dann von der Menge umjubelt die Bühne betraten, kochte die Stimmung endgültig über. Erst recht, als Sänger Thorben Höffgen die in Zusammenarbeit mit dem BSC neu entstandene Vereinshymne "Blau und Weiß" ankündigte. Wunderkerzen leuchteten auf und obwohl noch niemand das komplette Lied gehört hatte - es war die Premiere - grölten alle lautstark "Blau und Weiß sind unsere Farben BSC - HAHOHE" mit.

Nach einer langen Nacht wurde schon um 11:00 Uhr das Spiel der 3. Mannschaft gegen den TSV Dreisel angepfiffen, das knapp 1:0 für Dreisel endete. Darauf folgend spielte die Reserve des BSC gegen den Tabellenführer DSV Königswinter, auch hier musste man eine 3:0 Niederlage hinnehmen. Um 15:00 Uhr begann das Derby der 1. Mannschaft gegen den Spitzenreiter der Kreisliga A, SV Niederkassel. Endstand: 3:0 für Niederkassel. Den Abschluss machten die Damen, die der Spvgg Wahn-Grengel mit 0:6 unterlagen. Wenn man nach den Ergebnissen geht, möchte man meinen, dass es ein rabenschwarzer letzter Heimspieltag für den BSC war. Doch alle Mannschaften boten attraktiven Fußball und machten es den Gegnern bis zum Abpfiff nicht leicht. Zwischendurch fand eine große Tombola statt, deren Ergebnisse sind auf www.bsc-03.de nachzulesen.

In der Abenddämmerung ging das 5. Sportfest des Brölter SC 03 zu Ende, welches ausschließlich von Freiwilligen organisiert und veranstaltet wurde. Das schöne Wetter und ein abwechslungsreiches Programm lockten viele Zuschauer und Sportler, selbst die erste stationär-mobile Eisdiele Ruppichteroths, auf den Wasserberg, was Lust auf die Fortsetzung im nächsten Jahr macht.


Hier klicken um zur Bildergalerie zu gelangen!

Weiterlesen

Polizeibeamter durch unbekannten Motorradfahrer verletzt

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Am Abend des 21.05.2008 unterhielten sich zwei Beamte der Wache Eitorf auf der Oelerother Straße in Ruppichteroth mit einem Anwohner. Plötzlich näherte sich ein Motorrad mit hoher Geschwindigkeit aus Richtung der nahe gelegenen Fischteiche in Richtung der Bröltalstrasse. Beim Versuch den Motorradfahrer anzuhalten, beschleunigte dieser seine Maschine weiter und fuhr direkt auf den 39-jährigen Polizisten zu, der deutlich Anhaltezeichen gab. Der Polizist konnte durch einen Sprung zur Seite einen Zusammenstoß vermeiden, er wurde jedoch so stark am Arm getroffen, dass dieser brach und im Krankenhaus behandelt werden musste. Der Kradfahrer flüchtete weiter Richtung B478. Die Anwohner gaben zwischenzeitlich zu Protokoll, den Kradfahrer schon mehrfach gesehen zu haben. Er ist schon mehrfach wegen seiner rasanten Fahrweise in den Ortschaften Schönhausen/Lindscheider Mühle und Ruppichteroth aufgefallen. Die Polizei fahndet derzeit nach einem Mann in mehrfarbiger professioneller Motocross-Bekleidung und Ausrüstung. Er trug zur Tatzeit einen bunten Helm. Die Crossmaschine war ebenfalls mehrfarbig. Hinweise an die Polizeiwache Eitorf werden unter Telefonnummer 02243 943421 erbeten.

Weiterlesen

Monatsauswahl