• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Altenpflege - Auszubildende gesucht

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Das Fachseminar Pflegeberufe des Oberbergischen Kreises startet zum 1. März 2009 mit einem neuen Ausbildungslehrgang für Altenpflegefachkräfte. Noch sind Ausbildungsplätze frei. In der dreijährigen Ausbildung, die bundesweit einheitlich ist, werden Auszubildende im Blockunterricht über 2100 Stunden in Theorie und Praxis geschult. Die Ausbildung erfolgt in Kooperation mit stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen. Der Arbeitsmarkt bietet Altenpflegefachkräften beste Chancen. Der Lehrgang ist nach AZWV zertifiziert, so dass eine Förderung nach Bildungsgutschein über die Agentur für Arbeit oder die ARGEN möglich sein kann.

Zugangsvoraussetzungen sind Fachoberschulreife oder  Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung. Informationen unter www.fachseminar-pflegeberufe.de; Bewerbungen an: Fachseminar Pflegeberufe, Ursula Kriesten, Mühlenbergweg 3, 51645 Gummersbach.

Weiterlesen

Handys im Straßenverkehr - nein danke!

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Im Zeitalter der ?Telefonitis? ist es zum täglichen Bild geworden: Mobiltelefone am Ohr, egal wann und wo. Dass dies manchmal sehr teuer zu stehen kommen kann, vergessen die meisten Telefonierer. Der Drang, immer und überall erreichbar zu sein, macht vor Restaurants, Kinos, Theatervorstellungen oder Kirchen keinen Stopp. Hier belästigt man zwar ?nur? seine Mitmenschen, aber es droht insoweit keine Gefahr. Ganz anders sieht dies bei der Handynutzung im Straßenverkehr aus. Es wird verdrängt, dass die Straßenverkehrsordnung dies seit vielen Jahren verbietet. Aus gutem Grund, denn jeder Fahrzeugführer wird durch die Nutzung abgelenkt, richtet seine Aufmerksamkeit nicht auf den Straßenverkehr. Der Gebrauch des Mobiltelefons ist lediglich erlaubt, wenn das Fahrzeug steht und bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgeschaltet ist. Dies gilt für PKW- und LKW-Fahrer genaus so wie für Baggerführer, Motorrad-, Moped-, Mofa- und Fahrradfahrer. Straßenverkehrsamtsleiter Dieter Siegberg: ?Die Hände gehören ans Steuer oder ans Lenkrad und sonst nirgendwo hin!?

Natürlich gilt das für jegliche Nutzung des heute nicht mehr nur ausschließlich zum telefonieren gedachten Handys. Wird man erwischt, so muss man je nach Lage mindestens mit einem Bußgeld in Höhe von 40 Euro sowie einem Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg rechnen. Fahrradfahrer dürfen 25 Euro zahlen. Überfährt man zum Beispiel eine rote Ampel, kann ein Fahrverbot ausgesprochen werden. Viele Nutzer vergessen, dass wenn es zu einem Schaden kommt, meist der Versicherungsschutz aufgrund einer ?vorsätzlichen Pflichtverletzung im Straßenverkehr? verloren geht. Das kann richtig teuer werden. Wer während einer Fahrt auf das Telefonieren nicht verzichten möchte, sollte eine Freisprecheinrichtung installieren oder halt für ein Gespräch einfach parken.

Weiterlesen

"und Tschüss": Straßenschilder ein "Schildastreich"?

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

?und Tschüss? auf gelben Folienbeuteln wird in den nächsten Jahren die Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Sieg-Kreises verfolgen. Zunächst in den Gemeinden Eitorf und Windeck. Aber wer sich fragt, ob hier wohl Künstler Christo tätig war, der Straßenschilder mit gelben Beuteln verhängt, liegt falsch. Der Rhein-Sieg-Kreis lichtet den Schilderwald im Straßenverkehr und markiert damit Schilder, die in Zukunft verschwinden sollen. Das Straßenverkehrsamt in Siegburg in Kooperation mit der Kreispolizeibehörde, den zuständigen Baulastträgern und der Unterstützung des ADAC Nordrhein wird diese Aktion durchführen.

Für den vollständigen Beitrag bitte auf den nachfolgenden Link klicken!

Weiterlesen

Vollsperrung: Bahnübergang "Spinnerweg" in Eitorf

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Der Bahnübergang ?Spinnerweg? in Eitorf wird aufgrund dringender Instandsetzungsarbeiten in der Zeit vom 26. Januar 2009 bis voraussichtlich 13. Februar 2009 für Fahrzeugverkehr und Fußgänger voll gesperrt. Das Straßenverkehrsamt des Rhein-Sieg-Kreises bittet die Verkehrsteilnehmer, den Bereich um den Bahnübergang zu meiden und den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen.

Weiterlesen

Projekt für Jugendfeuerwehren: Rettet das Kreisarchiv

Von Christina Ottersbach | |   Blaulicht

?Rettet das Kreisarchiv? heißt der Aufruf an alle Jugendfeuerwehren im Rhein-Sieg-Kreis. Die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen hat im Rahmen des Landeswettbewerbes ?Blick zurück nach vorn? zu diesem ungewöhnlichen Projekt aufgerufen. Eines Herausforderung für alle Jugendfeuerwehren, einen Notfallplan für das heimische Kreisarchiv zu entwickeln. Mit der Auswahl ist eine Förderung von 8.000 Euro verbunden. Ziel des Wettbewerbs ist, Jugendliche durch innovative Ideen an die Kulturinstitution ?Archiv?, an deren Auftrag und Funktion, heranzuführen. Das vom Archiv des Rhein-Sieg-Kreises eingereichte und geförderte Projekt zeigt einen neuen Weg der Annäherung an die archivarischen Aufgaben. Das Knowhow der jungen Feuerwehrleute soll hierbei unter der Thematik ?Kulturgutschutz? genutzt und erweitert werden. (Bild: Jugendfeuerwehr beim Feuerwehrfest Ruppichteroth)

Gesucht werden Mitglieder der Jugendfeuerwehr ab 14 Jahre und junge Feuerwehrleute bis 20 Jahre.
Die Teilnehmer sollen zunächst die Räumlichkeiten und die im Kreisarchiv lagernden Materialien kennen lernen. Später wird eine klassische inhaltliche Recherche durchgeführt. Weiterhin sollen Notfallszenarien entwickelt, bestehende Notfallpläne für Archive und andere Kultureinrichtungen regional und überregional recherchiert und auf die Situation in Siegburg angepasst werden. Ziel wird sein, den Entwurf eines Notfallplans für das Archiv des Rhein-Sieg-Kreises, der als Grundlage für einen Notfallverbund auf Kreisebene dient, zu entwickeln. Damit die Praxis nicht zu kurz kommt, werden die jungen Feuerwehrleute mit den Archivmitarbeitern das richtige Verhalten im Katastrophenfall einüben oder auch eine Bergungsübung planen und durchführen.

Die Bewerbungsfrist endet am 18. März 2009. Weitere Informationen und Anmeldungen gibt es bei der Projektleiterin im Archiv des Rhein-Sieg-Kreises, Monika Marner, Telefon  02241 / 13-2883 oder E-Mail: monika.marner(at)rhein-sieg-kreis.de. Aktuelle Infos unter www.rhein-sieg-kreis.de

Weiterlesen

NRW auf Platz 1

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

In ihrer aktuellen Bewilligungsrunde hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) drei von insgesamt zehn neuen Sonderforschungsbereichen an die RWTH Aachen, die Universität Bonn sowie die Universität Köln vergeben. Damit belegt Nordrhein-Westfalen im Ländervergleich den ersten Platz. Ein Viertel aller Sonderforschungsbereiche bundesweit ( 59 von 250) sind nun an Universitäten des Landes Nordrhein-Westfalen eingerichtet - auf Platz zwei folgt Bayern (42) vor Baden-Württemberg (37).

Weiterlesen

Karnevalskonzert auf Schloss Homburg

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

In den altehrwürdigen Mauern des oberbergischen Schloss Homburg zieht der rheinische Karneval ein. ?Karneval einmal klassisch? Opus 1709 steht auf dem Programm der Konzert-Matinee im Jagdsaal am Sonntag, 8. Februar, ab 11.11 Uhr.  Burkard Sondermeier und sein renommiertes Ensemble ?Camarata Carnaval? präsentieren ein Karnevalskonzert der besonderen Art. Für die Session 2009 ließ sich Sondermeier von einem speziellen Duft, dem Eau de Cologne aus dem Hause Farina, inspirieren. Das Jubiläum des Kölner Unternehmens nimmt der Autor und Sänger mit seinem Ensemble zum Anlass, um sein neues Programm mit dem betörenden ?Duft des Humors? vorzustellen. ?La Jolie Parfumeuse?, ?Oh du cologne! Komposition nach den Regeln der Duftklaviatur?, ?Die Tugend parfümiert sich nich? oder das ?Amourellchen, Du rüchs e su jod? sind nur einige seiner Titel. Eingebettet sind die ?Verzällcher? in Musikstücke von Jacques Offenbach und Luigi Boccherini.

Schon zum siebten Male präsentiert Sondermeier den Quantensprung vom ?kölschem Jemööt? zum cosmopolitischen Esprit. So darf bei Sondermeier und der sechsköpfigen ?Camarata Carnaval? gelacht, zugehört, mitgesungen, nachgedacht und auch ?jekriescht? werden. Kartenvorverkauf unter: Telefon 02293/9101-16, Fax 02293/9101-40 oder schloss-homburg(at)obk.de

Weiterlesen

Ein Korb voller Glück

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Gleich einen ganzen Korb voller Glück brachte die Schornsteinfegerin Nadine Schmitt zum Neujahrsempfang mit. Bis zum letzten Platz besetzt war das Foyer der Hauptschule. Hatte doch der Bürgerverein Ruppichteroth zu seinem traditionellen Neujahrsempfang alle Helfer, Freunde und Förderer eingeladen.

Vorsitzender Wolfgang Steimel dankte in seiner Rede allen Unterstützern und konnte in seinem Jahresrückblick auf viele kleine und große Erfolge des Bürgervereins zurückschauen. Auch Bürgermeister Hartmut Drawz richtete lobende Worte an den BVR und seine tatkräftigen Helfer. Ein besonderes Bonbon war sicherlich die Präsentation des Veranstaltungskalenders für die Gemeinde Ruppichteroth. Ein Ausblick auf das Jahr 2009 und auch die vielen Ereignisse, die es in der Gemeinde zu feiern gibt. Ein gelungenes musikalisches Rahmenprogramm mit dem Akkordeon Ensemble des jmk e.V., viele leckere Gaumenfreuden und ein reger Gedankenaustausch luden die Gäste zu einem langen Verweilen ein. (Bild: v.l.n.r. Vorsitzender Wolfgang Steimel, Glücksbringer Nadine Schmitt, stv. Vorsitzende Sibylle Wieber, Bürgermeister Hartmut Drawz)

Weiterlesen

Winterscheider geselliges "Neujährchen"

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Mindestens einmal im Jahr treffen sich Vertreterinnen und Vertreter der Winterscheider Vereine und Institutionen, der Kirche, der Freunde, Förderer und Sponsoren des Wöngtescher Lebensraumes, um miteinander ein paar gesellige Stunden zu verbringen. Das alte Jahr lässt man Revue passieren, die zahlreichen Vorhaben des neuen Jahres werden in Angriff genommen. So war es auch beim Neujahrsempfang im Pfarrheim, zu dem in diesem Jahr der Kirchenchor St. Cäcilia Winterscheid und die DPSG Winterscheid eingeladen hatten.  Gefüllt bis zum letzten Platz war der Saal, dass erfreute nicht nur Pfarrer Karl-Josef Nies, wie er in seiner launigen Rede betonte, sondern auch Bürgermeister Hartmut Drawz, der sich im Namen der Gemeinde bei den vielen ehrenamtlichen Helfern und Förderern für das außerordentliche Engagement bedankte. ?Erst diese?, so Drawz, ?machen das Leben in unserer Gemeinde so lebens- und liebenswert.? (Bild: v.l.n.r.: Bürgermeister Hartmut Drawz, Pfadfinder, Pfarrer Karl-Josef Nies, DPSG Vorstand Guido Mengede, Kirchenchorsprecher Wilfried Löbach)

Weiterlesen

Letzte Anmeldung zum Hänscheider Karnevalszug möglich

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

?Is der Crash och noch so jroß, in Hänscheid is der Deuvel los?! Denn auch die Hänscheider geben, wie alle Rheinländer, ihr letztes Hemd für die fünfte Jahreszeit. Die Vorbereitungen für den  Karnevalszug gehen in die Zielgerade. Am Sonntag, 22. Februar 2009, startet der Zug um 14:00 Uhr von der Grundschule in Schönenberg. Alle Mitwirkenden treffen sich um 13:00 Uhr zur Aufstellung auf dem Schulhof. Für ?Last Minute Gruppen? besteht die letzte Möglichkeit sich für die Teilnahme am Zug anzumelden. Ansprechpartner: Ralf Langel Tel. 0173/9738567 und Siegfried Selbach Tel. 02295/5743. Gesucht werden noch Gönner und Sponsoren, da der Karnevalszug wie jedes Jahr hierdurch finanziert wird. (Bild: Karnevalszug in Hänscheid 2008)

Weiterlesen

Monatsauswahl