• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Countdown für Hänscheider Karnevalszug

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Der Countdown läuft! Nur noch wenige Tage, nämlich am Sonntag, 22. Februar startet der diesjährige Karnevalszug um 14.00 Uhr von der Grundschule in Schönenberg. Alle teilnehmenden Gruppen treffen sich schon um 13.00 Uhr zur Aufstellung auf dem Schulhof. Abholtermin des Wurfmaterials für alle Gruppen ist Samstag, 14.02.2009 von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Zur Ley 6 in Hänscheid.  Der Plan für die Zugaufstellung liegt an diesem Tag ebenfalls bereit. Julia Hochschulz

Weiterlesen

Fußballer geben das letzte Hemd

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Einmal wieder hockten Denis R., Markus J. und Petty F. an einem lausigen Novemberabend im Sportlerheim des TUS Winterscheid beieinander, sehnten sich nach dem Sommer, erfolgreichen Fußballspielen und träumten davon, eines Tages den schmuddeligen, harten Aschenplatz gegen einen strahlend grünen Kunstrasenplatz austauschen zu können. Aber da die drei Spieler der ersten Herrenmannschaft eigentlich keine Träumer sind, sondern Männer, die ?Dinge anpacken?, packten sie auch diesen Traum einfach an, begannen ihn zu realisieren. Kapital musste her, und dafür wären sie bereit, ihr letztes Hemd zu geben. Im Zeitalter der Modells und Shooting Stars blühte die Idee doch einen Kalender auf den Markt zu bringen. Aber nicht die wunderschöne Landschaft rund um Winterscheid sollte diesen prägen, sondern: sie selbst. Natürlich fand dies regen Zuspruch, nicht zuletzt in der Damenwelt. Und so posierten die jungen Sportler vor der Kamera, um ihrem Ziel, dem Kunstrasenplatz, ein Stück näher zu kommen. Ästhetisch und schön anzusehen ist nun das Endprodukt: ein Kalender für 2009, den jeden Monat ein anderer Spieler ziert und der seinesgleichen sucht.



Dem Verein und allen Spielern in Winterscheid ist der Kunstrasen, welcher den maroden Tennenplatz ersetzten soll, so wichtig, dass sich die Spieler kostenlos von einem Fotografen ablichten ließen. Es ist ein Obolus der Spieler, damit permanente Platzsperren ein Ende haben und die Vorteile eines Kunstrasens den Winterscheidern zugute kommen. Der Erlös des "oben ohne" Kalenders geht in voller Höhe in den Spendentopf des TuS Winterscheid. Für die intensive Jugendarbeit des TUS soll der Rasenplatz weitere Vorteile bringen. Derzeit wird jeder Cent für das neue Grün gespart. Auch die Prämie des Rhein-Sieg-Sportförderpreises der Kreissparkassenstiftung in der Kategorie "herausragendes soziales Engagement" geht in dieses Vorhaben. Natürlich werden Sponsoren und Spender weiterhin emsig gesucht. Nähere Informationen gibt es unter www.tus-winterscheid.de. Der Kalender wurde durch eine Druckerei erstellt: Format A3 / 12 Seiten / Preis: 17,50 Euro und ist beim TUS und seinen Spielern erhältlich.

Weiterlesen

FDP: Mittel des Konjunkturpaketes II zeitnah nutzen

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Die FDP - Ruppichteroth will eine schnelle Einigung über die Maßnahmen mit denen sich die Gemeinde Ruppichteroth am Investitionsprogramm aus dem Konjunkturpaket II beteiligen will. Der Rat der Gemeinde Ruppichteroth solle sich auf einer Sondersitzung mit der Prioritätenliste beschäftigen. FDP-Fraktionsvorsitzender Smielick: ?Wir freuen uns, dass die Mittelzuweisung in Höhe von 939.705 ? (lt. Modellrechnung) unbürokratisch erfolgen soll. Jetzt sind Verwaltung und Rat gefordert?.

So soll Ruppichteroth insgesamt für Bildungsinvestitionen 415.604 ? und für die allgemeine Infrastruktur 524.101 ? erhalten. Damit könne man, so die Liberalen, zügig erforderliche Modernisierungen für die Bildungsinfrastruktur, für Einrichtungen in Kindergärten und Schulen insbesondere auch im energetischen Bereich (z.B. Hallenbad und Grundschulturnhalle Schönenberg) umsetzen. ?Solche Investitionen kommen Kindern und Jugendlichen zugute und helfen gleichzeitig Arbeitsplätze zu sichern und vielleicht auch neue zu schaffen?, so Smielick. ?Das Ziel, gestärkt aus der Krise heraus zu kommen, muss auch in der Gemeinde Ruppichteroth als Chance genutzt werden?. In enger Kooperation mit Vertretern der Schulen und Sportvereine sollen die dringend notwendigen Ersatzbeschaffungen ermittelt werden. ?Die schwarz-gelbe Landesregierung hat sich mit den kommunalen Spitzenverbänden auf den "Zukunftspakt Kommunen" verständigt.

Die Kommunen erhalten hiernach pauschal 2,38 Mrd. ? von insgesamt 2,844 Mrd. ?. Das entspricht 83,68% der Gesamtmittel und übertrifft damit deutlich die Vorgaben des Bundes von 70 Prozent. Verteilungsmaßstab sind unbürokratische Pauschalen nach objektiven Kriterien?, erklärte der Fraktionsvorsitzende. Zeitaufwendige und bürokratische Antragsverfahren für jedes einzelne Investitionsprojekt würden somit entfallen. Die Gemeinde Ruppichteroth müsse lediglich ihre Investitionsmaßnahmen quartalsweise dokumentieren.

Weiterlesen

10,5 Millionen vom Bund

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Jetzt steht die Summe fest: Der Rhein-Sieg-Kreis erhält rund 10,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket, welches von Bund und Land finanziert wird. Davon sind knapp 5,7 Millionen Euro für zusätzliche Investitionen im Bildungsbereich vorgesehen. Gut 4,7 Millionen Euro können für die Infrastruktur des Kreises verausgabt werden. Diese Vorgaben hat das Land Nordrhein-Westfalen gemacht, das landesweit einen Verteilungsschlüssel ermittelt hat.

Nach dem Konjunkturpaket sollen die Mittel vor allem in die Maßnahmen investiert werden, die sofort umgesetzt werden können. Projekte also, die bereits ?fertig? in den Schubladen schlummern. Ein konkretes Konzept zum Einsatz der Mittel wird in Kürze vorgelegt. Bis dahin wird die Förderfähigkeit der einzelnen angedachten Maßnahmen mit dem Land abgestimmt. Die 19 Städte und Gemeinden des Kreises erhalten zusätzlich eine Gesamtsumme von 55 Millionen Euro aus dem Paket von Bund und Land.

Weiterlesen

Gurtmuffel haben keine Chance

Von Christina Ottersbach | |   Blaulicht

Tagtäglich, wenn wir des Deutschen liebstes Spielzeug besteigen, fährt mit uns der Lebensretter Nummer 1 im Straßenverkehr. Oftmals lassen wir ihn unbeachtet, weil wir ja nur 500 Meter fahren, weil wir keine Zeit finden, ihm die nötige Beachtung zu schenken, weil er einfach manchmal lästig zu sein scheint: unser möglicher Lebensretter, der Sicherheitsgurt.

Für den vollständigen Beitrag bitte auf den nachfolgenden Link klicken!

Weiterlesen

Das Publikum stand Kopf

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Genauso wie die Großen haben die Kleinen beim TV 1888 Ruppichteroth ihre eigene Karnevalssitzung. Dort gibt es zwar keine Büttenredner, aber ?Kinderstars?, die sich dem kritischen Publikum stellen. Viel Kreativität zeigten die jungen Talente, ob an der altmodischen Geige, die dem Höhner-Hit ?Wenn nicht jetzt, wann dann? ein neues Gesicht gibt, als Band mit eigenem Gesang begleitet von akrobatischen Einlagen auf Inlinern und Einrad oder Wicki dem Wickinger. Zwischendurch brachten Bühnenspiele zum Mitmachen wie Zeitungstanzen und Eierlaufen Abwechselung.

Natürlich durften auf einer echten Karnevalssitzung die Funkemariechen nicht fehlen. Dem kamen die Roten Funken aus Schladern und die Bröltaler Minifunken bei. Das junge Publikum entschied neben dem besten Kostüm auch darüber, wer denn nun der Kinderstar 2009 werden sollte. Das Rennen machten die sechs Akrobaten um die Sänger Phillip und Robin, die, vielleicht nicht ganz regelkonform mit Unterstützung von Albert Brummenbaum, Kölsche Klänge in das Mikrofon trällerten. Zum Abschluss gewann dann doch jeder, denn von der Bühne regnete es Kamelle.

Weiterlesen

Michael Stein für Bürgerstiftung

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Für eine Bürgerstiftung in der Gemeinde Ruppichteroth hat sich der Bürgermeisterkandidat der CDU, Michael Stein, auf der Sitzung der CDU Fraktion Ruppichteroth ausgesprochen. Hennef und Waldbröl seien hier Vorreiter einer solchen gemeinnützigen Stiftung, die Gelder akquirieren könne, für Dinge, für die die öffentliche Hand kein Budget mehr zur Verfügung habe. Konkret sprach Stein kulturelle Aktivitäten, Anliegen der Denkmalpflege, des Heimatgedankens, der Unterstützung der Vereine, aber auch sozialer Vorhaben an. Stein sprach ebenfalls ein Treffen des CDU Aktivkreises Schönenberg mit dem Heimatverein Hänscheid an. Vor Ort wurden aktuelle Probleme erörtert, wie die Fahrbahndeckensanierung der Ortsdurchfahrt der L86.  ?Die Erneuerung der Fahrbahndecke der Ortsdurchfahrt Hänscheid ist von den zuständigen Behörden zurückgestellt worden?, so Stein. Mit einer Resolution und Unterschriftenaktion wolle man sich nun Gehör bei den zuständigen Behörden auf Landesebene verschaffen. ?Wir müssen zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern ein Weiterkommen erwirken, denn die Geräuschbelästigung durch Straßenschäden in Hänscheid ist eine permanente Belastung für die Anwohner?.

CDU-Ratsmitglied Björn Franken - zuständig im Wahlkreis für Hänscheid - unterstützte dies. ?Wir arbeiten schon länger an einer Lösung für die Ortsdurchfahrt Hänscheid. Die Unterschriftensammlung wird unserem Anliegen den nötigen Nachdruck verleihen?, erklärte Franken. Zusätzlich beschloss die CDU-Fraktion auch eine Resolution zur L 312 (Ruppichteroth-Herchen) an die Landesregierung und den Verkehrsminister zu richten. Die Vorschläge von Michael Stein fanden breite Zustimmung in der Fraktion. Fraktionsvorsitzende Rita Winkler:  ?Die Mitglieder waren begeistert, wie sehr Michael Stein schon mit den aktuellen Problemen der Gemeinde vertraut ist. Er bringt viele neue Anregungen und Gesichtspunkte mit und setzt sich dafür sehr überzeugend ein. Die CDU wird zur Bürgerstiftung einen Antrag formulieren und baldmöglichst mit der Unterschriftenliste für die Ortsdurchfahrt Hänscheid beginnen?.

Weiterlesen

Sport mit Vernunft verhindert Verletzungen

Von Christina Ottersbach | |   Sport

Zu einem Informationsabend ?Sportverletzungen - Vorbeugung und Behandlung? hatte jetzt der TUS Winterscheid geladen. Sportmediziner Dr. Herbert Broich und Sportphysiotherapeut Christian Müller referierten vor Trainern, Betreuern, Spielerinnen und Spielern. Wie funktioniert der menschliche Körper unter sportlicher Belastung, was sind Bänder und Sehnen, wie kann ich Verletzungen vorbeugen und was kann ich tun, wenn der Ernstfall eines Schadens eingetreten ist. Diese und viele andere Fragen wurden durch die beiden Spezialisten Dr. Broich und Müller eindrucksvoll auch dem medizinischen Laien erklärt.

Regelmäßig Sport treiben ist gesund. Allerdings birgt ?unvernünftig? getriebener Sport auch ein erhebliches Verletzungsrisiko. Bedingt durch eine Zunahme sportlicher Aktivitäten und einem schlechten Trainingszustand stieg die Anzahl der Sportverletzungen und Überlastungsschäden in den letzten Jahren deutlich. So sind 20% aller Unfälle in Deutschland Sportunfälle (etwa zwei Millionen Fälle). Ursachen hierfür sind die wachsende Zahl an Freizeitsportlern, der Trend zu Modesportarten mit erhöhtem Verletzungsrisiko und eine vermehrte Risikobereitschaft der Sportler. Oftmals sind die Bewegungsabläufe ungenügend erlernt und Vorsichtsmaßnahmen werden nicht beachtet. Je nach Belastung und Risiko sind bestimmte Verletzungen für bestimmte Sportarten typisch.  Unfälle kommen im Vereins- und im Freizeitsport etwa gleich oft vor. Am häufigsten wohl bei Fußball und anderen Ballsportarten. In der Regel spielen bei Sportverletzungen verschiedene Faktoren eine Rolle: innere Faktoren: unzureichender Trainingszustand, Ermüdung, mangelhafte Ernährung, nicht ausgeheilte Verletzungen; äußere Faktoren: ungenügende Sportausrüstung, Fremdeinwirkungen (Foul) und ungünstige Rahmenbedingungen (Bodenbelag, Sportgeräte, Witterung).

Das berühmte ?No sports? ist wohl jedermann bekannt, welches angeblich von Winston Churchill geprägt wurde, als er auf sein hohes Alter und seinen ungesunden Lebenswandel angesprochen wurde. Dabei war er in jungen Jahren ambitionierter Fechter, Schütze, Reiter und Polospieler, was ihm vielleicht sein Leben verlängert hat. Der Informationsabend hat das Churchill-Zitat entkräftet: Sport und Bewegung sind äußerst wichtig. Alle Anwesenden waren sich darüber einig, dass der gesundheitliche Nutzen des Sports die Risiken um ein Vielfaches überwiegt. Man muss nur mit Vernunft an die Sache herangehen...

Bild: Bruno Hanke, Dieter Schmitz, Dr. Herbert Broich, Christian Müller

Weiterlesen

Bündnis 90/Die Grünen Ruppichteroth

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

?Warum Grüne Politik vor Ort so wichtig ist. Unsere Ziele und Konzepte für die nächsten 5 Jahre? ist der Leitsatz der kommenden Sitzung des Ortsverbandes Ruppichteroth von Bündnis 90/Die Grünen. An diesem Abend wird über einzelne Themen des Kommunalwahlkonzeptes 2009 informiert und diskutiert. Weiterhin steht auf der Tagesordnung die Unterstützung des Kinder- und Jugendparlamentes. Nähere Informationen auch unter 02295/901010 oder www.gruene-ruppichteroth.de.

Die Sitzung ist am Montag, 16. Februar 2009, ab 19 Uhr, im Sitzungsraum Ruppichteroth-Hänscheid, Zur Ley 5. Die Sitzungen von Bündnis 90/Die Grünen sind öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Weiterlesen

'Freizeitmagazin' beleuchtet im Februar drei Jubiläen

Von Christof Schmoll | |   Magazin

Einen geschichtlichen Rückblick bietet die neue Ausgabe des 'Freizeitmagazins', die an diesem Wochenende an die Haushalte in Neunkirchen-Seelscheid, Much sowie Teile von Overath, Wiehl, Ruppichteroth und Hennef verteilt wird:

Vor 60 Jahren wurde die Bundesrepublik Deutschland gegründet. Vor 40 Jahren entstand der heutige Rhein-Sieg-Kreis durch die kommunale Neugliederung, die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid wurde gebildet. Vor 20 Jahren sorgte der Mauerfall erneut für ein Ereignis bundesweiter Bedeutung.

Dazu gibt es wieder den aktuellen Kalender mit vielen karnevalistischen Terminen im Februar.

Weiterlesen

Monatsauswahl