• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Archäologisches Gut unter Schloss Homburgs Orangerie

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Die Orangerie von Schloss Homburg ist abgerissen. Seit über 35 Jahren beheimatete sie Ausstellungen, Konzerte und Empfänge. Sie macht nun dem Erweiterungsbau für das Museum Schloss Homburg Platz. Bevor mit dem Bau des Eingangs- und Ausstellungs-Pavillon begonnen wird, startet morgen das Rheinische Landesamt für Bodendenkmalpflege Ausgrabungen. ?Unter der Orangerie vermute ich einen alten Barockkeller, der mit Abbruchschutt des 19. Jahrhunderts gefüllt ist?, so der leitende Archäologe Dr. Michael Gechter. ?Zusätzlich hoffe ich, dass wir auch Abfallschichten der frühen Burg erwischen, um damit die Erstdatierung von Homburg in das 11. Jahrhundert genauer fassen zu können?.

Die Skulpturen, die bislang im Barockgarten standen, sind während der Bauphase eingelagert worden. Die Sandsteinfiguren stammen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und werden während der Bauphase restauriert.  Trotz der Bauarbeiten bleibt das Museum geöffnet. So findet jeden Sonntag von 14 bis 15 Uhr eine Führung durch die Sammlungen des Museums und von 15.30 bis 16.30 Uhr die Familienführung zum Thema ?Ritter und Burgen? statt. Das Jahresprogramm ist im Internet unter www.schloss-homburg.de abrufbar.

Bild: Blick vom Turm auf die Baustelle

Weiterlesen

Kurse für Jugendgruppenleiter

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

?Gruppen leiten mit Spaß, Mut und Methode? - das lernen angehende, ehrenamtliche Jugendgruppenleiter in einem Grundkurs, der während der Osterferien angeboten wird. Das Kreisjugendamt, das Amt für Kinder und Jugendliche der Stadt Lohmar und das Jugendamt der Stadt Sankt Augustin zeichnen sich für die Organisation verantwortlich. Anmelden kann sich jeder Interessierte, der mindestens 16 Jahre alt ist und im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes (Alfter, Eitorf, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Swisttal, Wachtberg, Windeck) oder in Sankt Augustin oder Lohmar wohnt.

Der Kurs findet von Samstag, 04.04.2009 bis Mittwoch, 08.04.2009, in der Jugendakademie in Bornheim-Walberberg statt. Eine Gebühr von 60,00 Euro inklusive Unterkunft und Verpflegung wird erhoben. Themen sind unter anderem Gruppenstunden zur Feriennaherholung, Ferienfreizeit, Aufsichtspflicht, Organisation und Planung von Events. Spiele, Spaß und Aktion stehen hier im Mittelpunkt.

Anmeldungen können erfolgen beim Kreisjugendamt des Rhein-Sieg-Kreises, Jugendhilfezentrum Neunkirchen-Seelscheid, Much, Ruppichteroth, Hauptstraße 78, 53819 Neunkirchen, Rüdiger Hötger, Telefon 02247 9215-5539, Telefax 02241 13-45539, Mail: ruediger.hoetger(at)rhein-sieg-kreis.de.

Weiterlesen

Wetter behindert Ausbau

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Nicht nur Mensch und Tier warten sehnlichst auf ?besser Wetter?. Denn durch die derzeit miserable Witterungslage gehen auch die Sanierungsarbeiten in der Burgstraße und der Wilhelmstraße schleppend voran. Obwohl die Bauarbeiter Überstunden leisten, behindern die starken Regenfälle der letzten Tage die Tiefbauarbeiten erheblich. Das schlägt natürlich auch auf die Gemüter der Anwohner, die seit knapp sechs Monaten mit täglichem Schmutz und Belästigungen und auch geschäftlichen Einbußen leben müssen. Hoffen darf man nur, dass es nicht heißen wird ?alles neu, macht der Mai?... (Bilder: Gerd Biallas)

Weiterlesen

Bürgerinfo zum Niederspannungsnetz in Litterscheid

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Für Mittwoch, 25. März 2009 ab 19.00 Uhr werden nun die Litterscheider zu einer Bürgerinformation zum Thema ?Niederspannungsnetz? ins Rathaus eingeladen. ?Aufgrund des Protestes in der Hauptausschusssitzung am 4. Februar über die mangelnde Einbeziehung der Litterscheider Bürgerinnen und Bürger in die Planung dieses Projektes, wird eine umfassende Information jetzt nachgeholt?, so Fraktionsvorsitzende Dr. Rita Tondorf (Bündnis 90/Die Grünen). Die Litterscheider sollen an diesem Abend detailliert über das Vorgehen des RWE in ihrem Dorf und ihre Entscheidungsmöglichkeiten informiert werden. Denn das hatte der Energiekonzern im Vorlauf der heissen Diskussion nicht getan.Kritisiert wurde, dass die Betroffenen lediglich aus dritter Hand erfuhren, welche Planungen das RWE hinsichtlich der Verlegung des Mittelspannungsnetzes unter die Erde als sogenanntes ?Pilotprojekt? und der Verlegung des Niederspannungsnetzes in den Boden habe. Auch ein Schreiben des RWE im Nachgang der Sitzung an die Litterscheider sorgte für Unmut. Hierin war eine Freiwilligkeit an der Teilnahme der Umsetzung des RWE-Planes nicht mehr erkennbar. Denn die Bürger sollten "mit der Ausführung der erforderlichen Anpassung ihres Hausanschlusses einen Installateur beauftragen". Auch die Litterscheider Dorfinitiative nahm daraufhin Kontakt mit Bürgermeister Drawz auf, der eine Stellungnahme vom RWE hierzu einforderte.

Ob man das Niederspannungsnetz in die Erde verlegt, dazu gibt es Für und Wider. Dr. Tondorf: ?Dafür sprechen, dass die Leitungen verschwinden und mögliche Schäden bei Sturm vermieden werden. Dagegen spricht, dass auf die Litterscheider Kosten für die Verlegung der Kabel, des Sicherungskastens im Haus und die Wiederherstellung der Vorgärten zukommen.? Das bei dieser Diskussion, bei denen die Bürger zur Kasse gebeten werden, sie von Anfang an hätten einbezogen werden müssen und dies nicht geschehen ist, wird kritisiert. Denn das RWE übernimmt die Kosten nur bis zu den Hausanschlüssen. ?Bei den betroffenen Bürgern liegt ja schließlich auch die Entscheidung der Umsetzung des Vorhabens.? Jeder Hausbesitzer in Litterscheid wurde zwischenzeitlich im Nachgang persönlich über die Planungen durch ein beauftragtes Ingenieurbüro informiert.

Für den Fall, dass die Litterscheider sich mehrheitlich für eine Verlegung der Kabel in die Erde votieren, solle auch mit anderen Leitungsträgern (z.B. Telekom) verhandelt werden, damit auch deren Kabel in Zukunft unterirdisch verlaufen und nur einmal ?gegraben? werden muss, erklärte Dr. Tondorf.

Weiterlesen

Kreis unterstützt 'Frauen gegen sexualisierte Gewalt e.V.'

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Seit 1991 wird der Verein ?Frauen gegen sexualisierte Gewalt e.V.? jährlich vom Rhein-Sieg-Kreis unterstützt. Geplant sind rund 20.000 Euro Zuschuss zu den Personalkosten. Das kostenlose Angebot der Beratungsstelle richtet sich an betroffene Frauen, Jugendliche und Kinder, an Angehörige und an Fachkräfte, die hier ebenfalls eine Beratung einholen können. Neben der Einzelfallhilfe durch Beratung, Krisenintervention, Betreuung und Begleitung umfasst das Aufgabenspektrum auch Prävention, Multiplikatorenschulungen, Öffentlichkeitsarbeit, Prozessbegleitung, Opferschutz sowie Netzwerks- und Koordinierungsaufgaben. In Kooperation mit der Gleichstellungsstelle des Kreises, dem Kreisjugendamt und den örtlichen Jugendämtern werden auch unterschiedliche Projekte zum Thema sexueller Missbrauch und Internet / Chatroom durchgeführt.

Die Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt ist unter Telefon 0228/63 55 24,  Telefax 0228 / 69 78 05 oder per Mail Frauen-gegen-Gewalte.V.Bonn(at)t-online.de zu erreichen. Die telefonischen Sprechzeiten sind montags bis freitags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und mittwochs von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Informationen unter www.beratung-bonn.de

Weiterlesen

Zivi im Umweltschutz

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Der Rhein-Sieg-Kreis bietet Stellen als Zivildienstleistender im Umweltschutz an. Das Referat ?Allgemeine Umweltfragen? spricht alle jungen Männer an, die sich für die vielfältigen Aufgaben im Bereich des Umweltschutzes interessieren und ihren neunmonatigen Zivildienst hier abzuleisten. Dienstbeginn ist der 1. September 2009. Interessenten sollten möglichst den Führerschein der Klasse B besitzen und sich bis zum 24. April 2009 schriftlich bewerben. Die Kontaktdaten lauten: Rhein-Sieg-Kreis - Der Landrat - Amt 11 - Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg.

Auskünfte über die Aufgaben erteilt das Fachreferat unter der Rufnummer 02241 / 13-2200 oder auch per E-Mail unter umwelttelefon(at)rhein-sieg-kreis.de.

Weiterlesen

Hausmusikabend des St.-Theresien-Gymnasiums

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Zum traditionellen Hausmusikabend laden die Schülerinnen des St.-Theresien Gymnasiums in Schönenberg ein. Am Dienstag, 17. März 2009, ab 17.00 Uhr präsentieren die jungen Künstlerinnen allen Musikfreunden ihr Können an den unterschiedlichsten Instrumenten.

Weiterlesen

Zum 40-Jährigen ins Museum

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Diejenigen, die ihren Wohnsitz im Rhein-Sieg-Kreis haben und in diesem Jahr ? wie der Kreis - 40 Jahre alt werden, erhalten als besonderes Geburtstagsgeschenk verbilligten Eintritt in Freilichtmuseum Lindlar. Erwachsene aus dem Rhein-Sieg-Kreis zahlen nur noch 3,00 (früher 4,50), Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr haben freien Eintritt, die Familienkarte kostet in 2009 6,00 Euro (früher 9,00). Auch Gruppen erhalten auf Anfrage Vergünstigungen.

Für den vollständigen Beitrag bitte auf den nachfolgenden Link klicken!

Weiterlesen

Ruppichterother Feuerwehr sucht Nachwuchs

Von Christina Ottersbach | |   Blaulicht

Die Jugendfeuerwehr - das ist die Jugendabteilung der Freiwilligen Feuerwehr - sucht Nachwuchs.

Interessierte Mädels und Jungs zwischen 10 und 17 Jahren sind zu einem ?Schnupper-Übungsabend? am Dienstag, 31. März 2009, ab 18.00 Uhr ins Feuerwehrhaus in Ruppichteroth eingeladen. Hier kann man die Feuerwehr hautnah erleben. Technische Geräte der Feuerwehr werden erläutert, aber auch die vielen verschiedenen Fahrzeuge, auf denen sie mitgeführt werden. Der praktische Umgang mit Strahlrohr und Kübelspritze, Schläuchen und Hydranten ist spannend und interessant zu gleich. (Bild: Ein Teil der Jugendfeuerwehr beim Feuerwehrfest 2008)

Seid Ihr fit für den Alltag? Bei der Jugendfeuerwehr kann man alles über Erste Hilfe lernen und durch diese Erfahrung einem Menschen in Not schnell und sinnvoll Hilfe leisten. Aber die Jugendfeuerwehr ist nicht nur ?Technik?. Sie ist gemeinschaftlich, lustig, engagiert, international und jung. Gemeinsame Aktivitäten wie Zeltlager und Ausflüge werden neben Sport und Spiel geboten.

Über 250.000 Kinder und Jugendliche sind Mitglied in der Deutschen Jugendfeuerwehr, darunter über 60.000 Mädchen. Nähere Infos unter www.feuerwehr-ruppichteroth.de oder direkt bei den Jugendfeuerwehrwarten: Löschzug Ruppichteroth - HBM Siegmar Bröhl - Tel. 02295 902058 oder 0151 149 77 056; Löschzug Winterscheid - HBM Rene Lückerath - Tel. 02247 2892.

Kommt - macht mit! Team, Action, Technik, Toleranz - bei der Jugendfeuerwehr macht helfen Spaß!

Weiterlesen

Freitag der 13. - Rauchmeldertag

Von Christina Ottersbach | |   Blaulicht

Rauchmelder retten Leben. Mit dieser Kampagne erinnern die Feuerwehren daran, dass privater Brandschutz keine Glückssache, sondern die verantwortungsvolle Aufgabe aller Bürger ist. So hat auch die Feuerwehr Ruppichteroth kurzerhand den gefürchteten ?Freitag, den 13.? zum Glückstag ernannt - wenn man denn einen Rauchmelder kauft und zugleich installiert.

Laut geltender Norm sind Rauchmelder in den Schlaf- und Kinderzimmern sowie in Fluren, die als Rettungswege dienen, zu installieren. Die Wartung, unter anderem der Batteriewechsel, sollte mindestens einmal jährlich wahrgenommen werden, empfiehlt die Feuerwehr.

Wer dem Glück die Tür öffnen möchte, sollte dies spätestens am ?Freitag dem 13.? tun und Rauchmelder installieren. Wertvolle Tipps gibt hier die Feuerwehr Ruppichteroth auf ihrer Homepage: www.feuerwehr-ruppichteroth.de oder unter www.rauchmelder-lebensretter.de

Weiterlesen

Monatsauswahl