• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Ruppichteroth rüstet sich für Frühjahrsputz

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

In einer groß angelegten Säuberungsaktion wird die Gemeinde auf Hochglanz gebracht! Ortsvereine, Dorfgemeinschaften und die Gemeindeverwaltung führen gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern den jährlichen Frühjahrsputz durch. Am Samstag, 28. März 2009, ab 9.00 Uhr startet die Aktion für eine saubere Landschaft in den Orten, an den Wegesrändern und entlang der Bröl.

Freiwillige Helfer können sich anschließen beim: Bürgerverein Ruppichteroth (Treffpunkt: Gemeinschaftshauptschule in Ruppichteroth; Ansprechpartner: Uli Seuthe, 02295/5293); Bürgerverein Schönenberg (Treffpunkt: Longdendale Platz in Schönenberg um 14.00 Uhr; Ansprechpartner: Fritz Pütz, 02295/901780); Bürgerverein Bröleck (Treffpunkt: vor der Kirche um 10.00 Uhr; Ansprechpartner: Martha Peters, 02295/5461); Dorfgemeinschaft Bölkum (Ansprechpartner: Harry Böttger, 02295/2419); Dorfgemeinschaft Hodgeroth (Treffpunkt: Kinderspielplatz in Hodgeroth; Ansprechpartner: Klaus Mühlpforth, 02295/6612); Dorfgemeinschaft Herrenbröl (Treffpunkt: Dorfplatz in Herrenbröl; Ansprechpartner: Dieter Keuenhof, 02295/1546); Dorfgemeinschaft Büchel (Ansprechpartner: Michael Rösing, 02295/1639); Angelsportverein Ruppichteroth (Treffpunkt: Longdendale Platz in Schönenberg; Ansprechpartner: Ralf Schrewe, 02295/5603).

Flyer Dorfsäuberung 2009

Weiterlesen

Muk Phongpachiths Traum wurde Wirklichkeit

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

?Was schaffen, was die Welt bewegt?, der erste Schritt ist dafür getan. Der Ruppichterother Youngster Mukdanin Phongpachith, sicherlich besser bekannt als ?Muk?, hat mit seinen 20 Jahren das geschafft, wovon viele träumen. Ab April 2009 nimmt er das Studium ?Physical Theatre? an der international renommierten Folkwang Hochschule in Essen auf. Pro Semester werden dort maximal vier Studenten angenommen, in diesem Semester haben sogar nur zwei von hunderten die Aufnahmeprüfung bestanden. Einer davon ist Muk. Nach einer harten, dreitägigen Prüfung hält er den Bescheid in der Hand: schwarz auf weiß steht dort geschrieben, dass er sich nun zum elitären Kreis der Studenten zählen darf. ?Ich habe es wirklich zuerst nicht glauben wollen, so sehr habe ich mich gefreut?, erklärt Phongpachith.

Darstellerische Begabung, körperliche Ausdrucksfähigkeit, szenische Phantasie und inhaltliche Kreativität gehörten zu den Bewertungskriterien der Aufnahmeprüfung. Die Prüfung selbst besteht aus dem Vorspiel von drei mimischen Themen, die selbstständig erarbeitet werden müssen, szenisch-darstellerischen Improvisationen, der Teilnahme an einer Gruppenstunde, Körpertraining und dramaturgischen Aufgaben.

Acht Semester liegen jetzt von Muk Phongpachith, bis er das ersehnte ?Artist Diploma? in der Hand halten kann. ?Um die Grundlagen zu erlernen, ist das erste Studienjahr bis zur letzten Minute vollgepackt?, erklärt er. So stehen unter anderem Körpertraining, Akrobatik, Bühnenfechten, Kampfszenen, Bewegungslehre, Atemtraining, Stimmbildung, Improvisation, Schauspielunterricht, Maskenbau, Mimenregie und Theatergeschichte auf dem Stundenplan.

Seine ersten professionellen schauspielerischen Sporen konnte er sich nach dem Abitur beim Theaterprojekt ?Theater Total? in Bochum (Leitung Barbara Wollrath-Kramer) verdienen. Allerdings war dies nicht der Einstieg in die ?Schauspielerei?. Schon als kleiner Steppke faszinierte ihn die Improvisation. Mit dem Taekwondo-Sport wurde er groß, aber Muk kämpfte nicht nur, sein Faible waren die Demonstrationen der Formen des Kampfsports. So wurde er 2000 Europameister in der Kampfchoreographie. Seit 2004 ist er Mitglied des semi- professionellen Taekwondo Demonstrationsteams ?Taepoong?. Er errang im Jahr 2006 den Weltmeistertitel Taekwondo in der Kategorie ?Musik und Formen?.

Seit 2007 ist Muk Schauspieler im semi- professionellen Schauspiel-Studio Oberberg e.V. und seit vergangenem Jahr ebenfalls Regieassistent. Eigentlich viel zu viel für seine 20 jungen Jahre. Aber Muk ist voller Elan und Energie um etwas zu schaffen, was die Welt bewegt. Bei diesem Gedanken huscht ein verschmitztes Lachen über sein Gesicht. ?Ich möchte Brücken zwischen den Kulturen bauen, keine Mauern errichten.? In fließendem Deutsch, ohne jeglichen Akzent und vor allem voller Inbrunst sagt er dies. Und das, obwohl sein Äußeres so gar nichts ?deutsches? hat. Er selbst ist Deutscher, wurde hier geboren, aber seine Eltern kamen 1981 als Flüchtlinge aus Laos nach Ruppichteroth. ?Ich bin ein laotischer Deutscher?, lacht er. ?Aufgewachsen mit zwei Kulturen, einer asiatischen und einer europäischen und sogar mit zwei Religionen, der buddhistischen und der christlich-katholischen. So kann ich allem etwas Positives abgewinnen und möchte dies auch anderen Menschen weitergeben.? In der Schauspielerei sieht er die große Chance, unterschiedliche Kulturen miteinander zu verknüpfen.

Der Studiengang Physical Theatre bietet ein breites Berufsfeld für die Absolventen, je nach persönlicher Neigung und Richtungsentscheidung. 1965 wurde er von Bettina Falkenberg und Günter Titt gegründet und ist die einzige staatliche Ausbildungsstätte Deutschlands für Spieler des Physical Theatre. Aus der Tradition des Mimischen Theaters wird hier schwerpunktmäßig Wert auf die Vermittlung von Spielformen wie Maskentheater, Commedia dell?Arte, Modern Clowning und Storytelling gelegt. Zu finden sind die ?Physical?s? unter anderem in der Internationalen freien Theaterszene als Maskenspieler, Regisseure, Choreografen, Bewegungstrainer oder Schauspieler.

Weiterlesen

Musikalisches Frühlingserwachen

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Die ersten Knospen und Blumen beginnen in der Natur zu spießen. Gleich mit zwei Frühlingskonzerten  wird der Musikverein Winterscheid 1895 e.V., Dirigent Gerd Firnbach, die kommende Jahreszeit begrüßen. Am Samstag, 21.03.2009, ab 19 Uhr und am Sonntag, 22.03.2009, ab 17 Uhr laden die Winterscheider Musiker in den Saal Halber zu einem bunten, musikalischen Reigen ein. Auch das Jugendorchester unter der Leitung von Caroline Neußer wird sich auf den Konzerten präsentieren. Wie schon in den vergangenen Jahren fährt der Musikverein vorab ins ?Trainingslager?, um sich optimal auf die Konzertabende vorbereiten zu können. Karten gibt es bei allen Vereinsmitgliedern sowie in den Vorverkaufsstellen Schnittpunkt Derenbach und Blumenhaus Walterscheid in Winterscheid.

Nähere Informationen unter: www.musikverein-winterscheid.de.

Weiterlesen

Verbesserung der Trinkwasserversorgung

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Mit der Problematik der Trinkwasserversorgung im Raum Winterscheid hat sich jetzt die Ruppichterother FDP-Ratsfraktion auseinandergesetzt. In einem Schreiben an Bürgermeister Hartmut Drawz weist die FDP darauf hin, dass der Raum Winterscheid immer noch über eine Trinkwasserleitung versorgt wird, die als ?provisorisch? bezeichnet werden müsste. Der Mangel sei der Verwaltung schon seit langem bekannt. Das Risiko, dass die Bürger über einem längeren Zeitraum nicht mit Trinkwasser versorgt werden könnten, sei hier besonders hoch. Die FDP beantragt daher, die Sanierungskosten hierfür zu ermitteln und verweist auch auf die Liste der Investitionsschwerpunkte.

?Im Bereich 'Allgemeine Infrastrukturmaßnahmen' sollen auch Projekte für den ländlichen Raum gefördert werden?, erklärte Fraktionsvorsitzender Klaus-Peter Smielick. ?Hiervon ausgenommen sind Maßnahmen im Abwasserbereich.? Nach Ansicht der FDP würde dies im Umkehrschluss  bedeuten, dass Baumaßnahmen im Trinkwasserbereich durchaus eingeplant werden könnten. ?Das Beispiel zeigt, dass im Zusammenhang mit dem Konjunkturpaket noch vieles zu klären ist,? betont Smielick.  Er fordert die Verwaltung auf zu hinterfragen, ob diese Maßnahme im Zusammenhang mit dem beschlossenen Investitionsprogramm von Bund und Land somit gefördert werden könne. Die Thematik der Verbesserung der Trinkwasserversorgung im Raum Winterscheid solle auf der kommenden Sitzung des Betriebsauschusses diskutiert werden. ?Unabhängig davon, ob diese Maßnahme aus dem Konjunkturpaket finanziert werden kann oder nicht, Handlungsbedarf besteht auf jeden Fall? erläuterte Smielick weiter.

Weiterlesen

Jahrestagung der DLRG - Ruppichteroth

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Am Freitag, 13. März 2009, 19.30 Uhr, ist die Ortsgruppenjahrestagung der DLRG im Wirtshaus ?An St. Severin? in Ruppichteroth. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Berichte der unterschiedlichen Bereichsleiter, die Genehmigung des Haushaltsplanes 2009, verschiedene Ehrungen  und die 1. Abstimmung über die überarbeitete Satzung der DLRG OG Ruppichteroth e. V.. Die überarbeitete Satzung kann bei Uwe Stommel, Bergstr. 11, 53809 Ruppichteroth-Schönenberg, Tel.-Nr.: 02295-902118 oder per Mail angefordert werden (Uwe.Stommel(at)t-online.de). Die überarbeitete Satzung kann auch im Hallenbad Ruppichteroth eingesehen werden und ist als Download im Internet abrufbar (www.dlrg-ruppichteroth.de - Downloads ?Überarbeitete Satzung?).

Weiterlesen

"May-Day" am 8. Mai

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Unter dem Motto ?May-Day? wird am Freitag, 8. Mai 2009, eine Jugendschutzparty in der Bröltalhalle in Ruppichteroth steigen. Organisatoren der Veranstaltung sind das Kinder- und Jugendparlament der Gemeinde, der Arbeitskreis Jugend Ruppichteroth und die Polizei. Partygäste sind Schüler der Klassen 5 - 8 (Höchstalter 15 Jahre). Beginn ist um 17.30 Uhr, um 22.00 Uhr endet die Party.

Weiterlesen

Kinder- und Jugendtag 2009

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Auch in diesem Jahr wird in der Gemeinde Ruppichteroth ein Kinder- und Jugendtag mit unterschiedlichen Aktivitäten durchgeführt. Organisatoren der Veranstaltung sind der Arbeitskreis Jugend Ruppichteroth (AKJR) und das Kinder- und Jugendparlament. Auf dem Gelände der Hauptschule in Ruppichteroth werden sich am Sonntag, 30. August 2009, neben einem attraktiven Bühnenprogramm für Groß und Klein, auch die Vereine aus der Gemeinde präsentieren können.

Weiterlesen

Stein´s Bürgersprechstunde wird fortgesetzt

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Zahlreiche Gäste besuchten am vergangenen Sonntag den Frühschoppen mit Bürgersprechstunde von Bürgermeisterkandidat Michael Stein (CDU). Im Gasthaus an St. Severin in Ruppichteroth wurden aktuelle Themen mit Michael Stein und den Ratskandidaten der CDU diskutiert.

?Ich bin sehr zufrieden, wie viele Anregungen die Ruppichterother mitbringen. Ebenso freue ich mich über den Zuspruch, den ich erfahren habe. Viele Anrufe bei mir zu Hause und persönliche Gespräche bei den Veranstaltungen in den letzten Wochen bestätigen dies?, kommentierte Stein den zweistündigen Bürgertermin. Der Frühschoppen wird in den nächsten Wochen und Monaten abwechselnd in allen Gemeindeteilen Ruppichteroths wiederholt. Nähere Informationen hierzu unter www.michael-stein-cdu.de. (Bild: Privat)

Weiterlesen

Neustrukturierung des Bürger-Service-Büros im Kreishaus

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Der ?Bürger Service? der Kreisverwaltung wird derzeit neu strukturiert. Auch einige Aufgaben der Ausländerbehörde (z.B. Bearbeitung von Verpflichtungserklärungen, Visumsverlängerungen), die bisher im Bürger-Service-Büro erledigt wurden, werden jetzt wieder von der zuständigen Fachabteilung wahrgenommen. Diese Dienstleistungen werden ab sofort in der 10. Etage des Kreishauses montags bis donnerstags (von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr) und freitags (von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr) angeboten oder aber unter der Hotline: 02241-13 35 00. Die Sprechstunden der Ausländerbehörde bleiben unverändert.

Allgemeine Auskünfte, Verkauf von Reitplaketten, Beglaubigungen aller Art, usw. werden - wie gehabt vom Bürger-Service-Büro angeboten (montags bis donnerstags von 06.45 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 06.45 Uhr bis 12.30 Uhr) und am Empfangsbereich des Kreishauses bereit gehalten.

Weiterlesen

Stopp für Wahlcomputer

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Das Urteil ist gefällt. Das Bundesverfassungsgericht hat den Einsatz der in Deutschland verwendeten Wahlcomputer gestoppt. Seit zehn Jahren werden diese Computer bereits eingesetzt. Die Stimmabgabe an den 1800 Geräten, zuletzt genutzt von rund zwei Millionen Bundesbürgern bei der Bundestagswahl 2005, widerspreche dem Grundsatz der Öffentlichkeit der Wahl.

Weiterlesen

Monatsauswahl