• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Gegen Hitze gut gewappnet

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Sommer macht Laune! Große, drückende Hitze allerdings nicht immer. Irgendwann sehnt man sich nach etwas Abkühlung, hofft auf eine leichte Brise. Denn: Hitze bedeutet für den menschlichen Körper den Ausnahmezustand. Die Gefäße der Haut erweitern sich, um die Wärme abzuleiten. Der Körper schwitzt für zusätzliche Abkühlung. Normalerweise braucht der menschliche Körper täglich mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit. An sehr heißen Tagen kann sich dieser Bedarf aber durchaus auch verdreifachen, je nach körperlicher Anstrengung.

Für den vollständigen Beitrag bitte auf den nachfolgenden Link klicken!

Weiterlesen

Gemeinde sucht Wahlhelfer

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Tatkräftige Unterstützung als Wahlhelfer sucht die Gemeindeverwaltung Ruppichteroth für die Kommunalwahlen am Sonntag, 30. August 2009 und die Bundestagswahlen am Sonntag, 27. September 2009. Voraussetzung für die Tätigkeit in einem Wahlvorstand ist die Wahlberechtigung. Wahlberechtigt bei den Kommunalwahlen sind Deutsche und Bürger der Europäischen Union, die am Wahltag unter anderem 16 Jahre alt sind. Bei der Bundestagswahl ist die deutsche Staatsbürgerschaft Voraussetzung sowie ein Mindestalter von 18 Jahren.

Nähere Informationen oder eine Anmeldung als Wahlhelfer kann beim Wahlamt im Rathaus der Gemeinde Ruppichteroth (Zimmer-Nr. 206 - 208); telefonisch unter der zentralen Rufnummer: 02295/490; per Fax unter 02295/4939 oder per Mail an rathaus@ruppichteroth.de erfolgen. Für die Tätigkeit im Wahlvorstand gewährt die Gemeinde Ruppichteroth pro Wahltag eine Aufwandsentschädigung von 25,00 Euro. Nach Abschluss des Wahljahres 2009 wird unter allen Wahlhelfern/innen eine Freifahrt mit einem Heißluftballon verlost.

Außerdem erhalten alle Wahlhelfer/innen für ihre aktive Teilnahme an der Wahl eine freie Eintrittsberechtigung für 5 Besuche im Hallenbad Ruppichteroth.

Weiterlesen

Dialog beim Unternehmerstammtisch

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Infrastruktur, DSL Versorgung, sowie Wohnen, Arbeit und Interkommunale Zusammenarbeit standen im Fokus des Unternehmerstammtisches von Bürgermeistekandidat Michael Stein (CDU) im Wirtshaus an St. Severin. ?Mir war wichtig, den Unternehmen eine Plattform zu bieten, in der Erfahrungsaustausch und gegenseitige Hilfestellung im Vordergrund stehen. Nur gemeinsam werden wir Ruppichteroth weiter entwickeln und gestalten können?, erklärte Stein. Gastredner Ralf Löbach, Vorstand der Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth e.G., erläuterte in seinem Vortrag die Entstehung und die Auswirkungen der Finanzkrise. Im Anschluss wurden die Gäste zu einem persönlichen Dialog bei einem Stehempfang geladen.

Weiterlesen

Ja so warns die alten Rittersleut...

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

In eine wahrliche Burgfestung hatte sich am Wochenende der katholische Kindergarten St. Servatius Winterscheid verwandelt. Unzählige holde Burgfräulein in gar samtigen Gewändern und wagemutige Rittersleut´ gaben sich auf der Wiese ein munteres Stelldichein. Selbst eine urige Rittertafel wurde eingedeckt, an der man schmausen und sich laben konnte. Dabei hatten die sonst so ehrwürdigen Ritter nicht direkt die allerbesten Tischmanieren! Über zwei Monate hatten sich die Kinder und Erzieherinnen mit der tatkräftigen Unterstützung der Eltern auf den großen Tag vorbereitet. Es wurde gebastelt, geprobt, genäht und einstudiert. Das Thema leben und arbeiten im Mittelalter stand im Fokus dieser Projektarbeit. So wurde auch zum Ritterturnier geblasen und die unzähligen Zuschauer durch mittelalterliche Tänze und Gesänge begeistert. Selbst das knusprige Spanferkel auf dem Spieß durfte nicht fehlen und natürlich die Schokoladen-Ritterburg, die eine Mutter liebevoll gezaubert hatte.

Rundum war es ein toller Tag für die sechs Erzieherinnen nebst Praktikantin und die 51 aufgeregten Kids, die sicherlich so manche schlaflose Nacht und ?Ritterträume? hinter sich hatten. Es war schon ein besonderer Tag für die Winterscheider ?Servatiuskinder?, denn neben dem großen Feiertag hieß es auch Abschiednehmen von den Schulkindern und Begrüßung der zwölf neuen Schützlinge im Kindergartenkreis. Und: das Team der Erzieherinnen wurde wieder komplettiert: nach den Sommerferien unterstützen Nicole Esser aus Eitorf und Martina Bucksch aus Ruppichteroth tatkräftig die Arbeit des Kindergartens.

Weiterlesen

Sitzungen per Video

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Wird es in der der Zukunft möglich sein, die Sitzungen des Rats der Gemeinde Ruppichteroth und seiner Ausschüsse (öffentlicher Teil) per Videoaufzeichnungen zu verfolgen? Hierzu stellten ?Die Linken? Ortsverband Ruppichteroth jetzt einen Bürgerantrag. Nach Ansicht der Linken können aus Zeitgründen nicht alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Ruppichteroth die entsprechenden Sitzungen der Ratsgremien besuchen. ?Gleichzeitig sind Vorbehalte auf Seiten der Bürger und Bürgerinnen bezüglich des Zustandekommens von Beschlüssen des Rats weit verbreitet. Das vage Gefühl das Entscheidungen hier ?ausgehandelt? würden ist nicht förderlich für die Mitbeteiligung in unserer Gemeinde?, so der Sprecher Frank Kemper.

Um die Transparenz zu fördern und der Politikverdrossenheit entgegen zu wirken sei so die Aufzeichnung von Sitzungen des Rats und seiner Ausschüsse ein geeignetes Mittel. Ein zusätzliches Maß an Bürgernähe würde geschaffen, so die Linken weiter. ?Zudem bietet sich eine erweiterte Möglichkeit der Protokollierung. Auch bestünde so die Möglichkeit für alle Interessierten sich im nachhinein nochmals über Ratssitzungen informieren zu können?, erklärte Kemper. Zur möglichst kostengünstigen Durchführung schlägt der Ortsverband ein Gespräch mit der Hauptschule vor. Hier solle geprüft werden, inwieweit die Möglichkeit der Installation des benötigten Systems zum Beispiel im Rahmen eines Projekts durch Schülerinnen und Schüler der Hauptschule realisiert werden könne.

Weiterlesen

Nicht nur meckern, sondern tun

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

?Mich stört, dass viele Menschen über vieles meckern, allerdings nicht bereit sind, sich zu engagieren?, so der 39-jährige Andreas Manz aus Ahe, der derzeit Stimmen für eine Bürgermeisterkandidatur in der Gemeinde Ruppichteroth sammelt. Bis zum 13. Juli 2009, 18.00 Uhr muss er spätestens 150 gültige Unterschriften zusammen haben, damit er als dritter Bürgermeisterkandidat neben Mario Loskill und Michael Stein am 30. August ins Rennen gehen kann.

Er ist unabhängiger Kandidat, der sich aus Überzeugung heraus ?dass manche Dinge in Ruppichteroth geändert und verbessert werden müssten? dieser Aufgabe stellen möchte. Mehr soziales Engagement für Kinder und Jugendliche sieht er als einen wichtigen Ansatzpunkt. Auf der langen Liste seines Wahlprogrammes stehen unter anderem die Einrichtung eines neuen, zentralen Jugendzentrums mit Internetcafé und fachlicher Betreuung, den Einsatz eines Streetworkers im gesamten Gemeindegebiet und die Schaffung eines Waldkindergartens.

Auch Naturprojekte und Patenschaften an den Schulen in enger Zusammenarbeit mit den Naturschutzvereinen, Neuansiedlung von jungen, innovativen Unternehmen, die im Bereich ?Erneuerbarer Energien? tätig sind zur Schaffung und langfristigen Sicherung von Arbeitsplätzen und die Errichtung von Photovoltaikanlagen zum Schutz der Umwelt auf öffentlichen Gebäuden gehören zu seinen Programmpunkten ebenso wie ein Wohnprojekt ?Alt und Jung? - eine Wohneinheit für Senioren, junge Menschen und Familien innerhalb der Gemeinde. ?Ich möchte keine weitere Geldverschwendung im Straßenbau wie zum Beispiel durch überflüssige Kreisverkehre.? Vorstellen kann er sich auch, dass bei kostenintensiven Projekten innerhalb der Gemeinde eine Mitbestimmung durch Bürgerentscheide funktionieren könne. Zunächst aber muss er die erste Hürde nehmen, 150 Stimmen. Der potentielle dritte Bürgermeisterkandidat ist hier aber guten Mutes.

Weiterlesen

Ausgabe des 'Freizeitmagazins' zu den Sommerferien

Von Elke Fischer | |   Magazin

In der Ausgabe zum Juli beschäftigt sich das 'Freizeitmagazin' mit Rückblick auf Ereignisse und der bevorstehenden Sommerferienzeit. Veranstaltungen zum Thema, ob für Kinder, Jugendliche oder Junggebliebene verschiedener Interessenlagen, sind in den Gemeinden erneut umfangreich.

Bürgerinnen und Bürger erfahren nicht nur Termine zu vergnüglichem Kulturkonsum, sondern können auch mitgestalten. In Neunkirchen-Seelscheid steht nun kurzfristig die Gründungsversammlung zu einem Bürgerbusverein an, um mobile Lebensqualität zu verbessern. Ruppichteroth kann sich auf eine politische Talkrunde zu den Kommunalwahlen unter prominenter Moderation freuen. Endlich auch Zeit zum Lesen der Buch-Neuerscheinung zur Region, einer von dem Historiker Hartmut Benz dokumentierte Geschichte der Ortschaften Neunkirchen und Seelscheid bis zur bodenreformierenden Verbindung zu einer Gemeinde im Jahr 1969.

Ob sportlich aktiv, musikalisch genussfähig, gestalterisch kreativ oder interkulturell interessiert, entdecken Sie Freizeit mit den vielen Möglichkeiten zuhause in Ihrer Umgebung. Die August-Ausgabe des 'Freizeitmagazins' erscheint am 31. Juli.

Weiterlesen

Bröltaler Sportskanonen geehrt

Von Nicolas Ottersbach | |   Sport

Nicht die kostenlosen Snacks und Getränke, sondern der Stolz lockte viele Besucher zur Sportlerehrung der Gemeinde Ruppichteroth. Insgesamt verlieh Bürgermeister Hartmut Drawz 127 Medaillen an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, überreichte 140 Urkunden und schüttelte unzählige Hände.

Während die Seniorenmannschaften sich diese Saison im Mittelfeld platzierten, fuhren die Fußballjugenden des Bröltaler SC und TuS Winterscheid haufenweise Erfolge ein. Gleich fünf Mannschaften wurden auf die Bühne gerufen. Die C-Jugend feierte den Aufstieg in die Bezirksliga, D1-, E1- und F1-Jugend wurden Staffelsieger in der Frühjahrsrunde, die E-Jugend aus Winterscheid Staffelsieger in der Herbstrunde.

Nicht allzu bekannt ist die Sportart der Schwestern Alisha und Malia Theissen, weshalb es auch einigen Klärungsbedarf gab. ?Also wir spielen Softball, das ist im Prinzip wie Baseball?, erklärt Malia auf der Bühne und holt aus. Beide sind Deutsche Junioren-Meisterinnen im Softball und spielen in der Nachbargemeinde bei den 'Neunkirchen Nightmares'.

Fast obligatorisch war die Ehrung der Taekwondo-Schüler von Padith Phongphachith: Dass sie zur Internatiolanen Elite gehören, ist schon lange bekannt. 18 Athleten wurden ausgezeichnet, anschließend gab es ein Kostprobe der asiatischen Kampfkunst. Filmreif wurden Bretter zerschlagen und zertreten, Griffe zur Selbstverteidigung erforderten höchste Konzentration, ebenso wie die Vorführung verschiedener Kampfformen.

Viele Sportskanonen kamen auch von den Schulen der Bröltalgemeinde, jeweils die Jahrgangsbesten wurden geehrt. In der Leichtathletik fielen aber auch die älteren Semester auf: Renate Nördershäuser legte 45 Mal das Sportabzeichen in Gold ab, eine Ende sei noch nicht in Sicht. Schwimmmeister Dirk Kirstein bekam eine Medaille für seinen ersten Platz bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Wasserball. Eine besondere Ehrung für seinen unermüdlichen Einsatz erhielt Josef Bestgen. Mit 77 Jahren ist der Turner noch immer ehrenamtlich aktiv im TV 1888. Ebenso wie Horst Funke, der seit 40 Jahren als Sportabzeichenwart tätig ist.

Weiterlesen

Kiloweise Schokolade

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Eins war das Burgplatzfest des Bürgervereins Ruppichteroth dieses Jahr auf alle Fälle: süß. Zu dem Brunnen auf dem Burgplatz gesellte sich ein Schokoladenbrunnen, der vornehmlich die kleinen Besucher in seinen Bann zog. Ganze vier Kilogramm Schokolade schmolzen die Helfer, mit Obst und Keksen konnte man von der süßen Fontäne naschen. Dabei schien es fast nebensächlich, wieviel Schokolade in den verschmierten Mündern landete. Ebenso großer Beliebtheit erfreute sich die Buttonmaschine, eine Station weiter konnten sowohl Mädchen, als auch Jungen, ein Pony reiten.

Die angenehmen Temperaturen lockten am Abend zuvor zahlreiche Besucher an den Bierpilz an Sankt Severin, mit Musik begann man die Mittsommernacht und den Sommeranfang. Durchwachsen hingegen war der Sonntag, doch im Zelt konnte man sich vor den Regenschauern in Sicherheit bringen. Manch Döörper meinte zwar erst, dort wäre es noch schlimmer gewesen, schließlich spielte der Winterscheider Musikverein. Doch die Musikanten von 'honger Kuchem' überzeugten auf ganzer Linie und sorgten noch lange für Stimmung.

Weiterlesen

Ein wichtiger Teil der Bröltaler Geschichte

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Es war im Jahre 1863, als für die Bröltaler eine neue Epoche anbrach. In ärmsten Verhältnissen hausten die Bewohner zwischen Hennef und Waldbröl. Abgeschnitten von der Außenwelt lebte man von dem, was Vieh und Scholle hergaben. ?Quasi über Nacht hatte sich der Horizont um viele Kilometer erweitert?, erzählt Wolfgang Steimel, Vorsitzender des Bürgervereins Ruppichteroth, bei der feierlichen Einweihung des historischen Denkmals am neuen Busbahnhof.

Ein 15 Meter langes Schienenstück soll dort an die Bröltalbahn erinnern, die bis zum Jahre 1954 die Geschichte entlang des Brölbaches prägte. Unzählige Stunden Arbeit und mehr als 6.000 Euro investierte der Bürgerverein, um das Projekt zu verwirklichen. Tatkräftige Unterstützung erhielt man dabei von hiesigen Unternehmen, Vereinen und Privatleuten, vom Schmiedemeister bis zu den Eisenbahnfreunden Wiehltalbahn, von der Gemeinde bis hin zu den Nachbarn. Mit weiteren 1.000 Euro unterstützte die Kreissparkasse Köln den Bau.

?Ein teures Projekt, soll es aber doch vielen Kindern, Jugendlichen und Durchreisenden zeigen, wie es hier bei uns früher einmal war?, lautet es im Vorwort eines kleinen Bildbandes, der zur Feierlichkeit den Anwesenden ausgeteilt wurde.

Die Bröltalbahn

In den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts wurden in Ruppichteroth einige Kalk- und Eisenerzgruben erschlossen, jedoch fehlten die Transportwege, um diese wirtschaftlich betreiben zu können. Zunächst baute man im Jahre 1860 eine Bezirksstraße, die der heuten Führung der Bröltalstraße B478 entspricht. Mit Pferde- und Ochsenkarren konnten die Bodenschätze nun Richtung Hennef transportiert werden.

Für den vollständigen Beitrag bitte auf den nachfolgenden Link klicken!

Weiterlesen

Monatsauswahl