• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Schwerer Verkehrsunfall bei Bröleck

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Fünf Menschen verletzten sich zum Teil schwer, als es am gestrigen Sonntag Abend auf der Bröltalstraße bei Bröleck krachte. Ein 47-Jähriger aus Waldbröl hatte gegen 18:40 Uhr versucht, aus Hennef kommend nach links auf die L350 Richtung Damm abzubiegen. Dabei stieß er auf der Gegenfahrbahn frontal mit dem rotem VW Passat eines 31 Jahre alten Waldbrölers zusammen. Das Fahrzeug wurde in den rechten Straßengraben geschleudert und kam auf einem Verkehrsschild zum stehen.

Der 31-Jährige wurde im Wrack eingeklemmt, der Fußraum war bis zum Fahrersitz zurückgeschoben. Die Feuerwehr Ruppichteroth musste ihn mit hydraulischen Geräten befreien. Ein Rettungshubschrauber flog in schwerverletzt in ein Krankenhaus. Ein weiterer Insasse wurde ebenfalls schwer verletzt, zwei konnten den Pkw mit leichten Verletzungen selbst verlassen. Der 47-Jährige Unfallverursacher erlitt schwere Verletzungen. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Rettungsarbeiten am Fuß und musste ins Krankenhaus gebracht werden.



Mit einem Großaufgebot waren die Rettungskräfte um Einsatzleiter Alexander Franken angerückt. Sechs Rettungswagen, vier Notärzte, ein Rettungshubschrauber und der Ruppichterother Löschzug versorgten die Verletzten an der Unfallstelle. Hauptbrandmeister Siegmar Bröhl lobte vor allem die Einsatzbereitschaft der Passanten: ?Als wir eintrafen, betreuten zahlreiche Zivilisten die Verunfallten. Eine Ärztin hatte bereits Maßnahmen zur ersten Hilfe unternommen.?

Die B478 blieb bis 21:30 Uhr in Höhe Bröleck voll gesperrt, der Verkehr wurde durch den Ort umgeleitet.

Weiterlesen

Liebestolle Rehe unterwegs

Von Christina Ottersbach | |   Blaulicht

Es ist wieder soweit, die Brunftzeit der Rehe hat eingesetzt. Dies bedeutet für Auto- und Zweiradfahrer besondere Obacht. In Dämmerung und Dunkelheit ist mit erhöhter Gefährdung durch Wildwechsel zu rechnen. Von Mitte Juli bis Mitte August kommt es aber auch tagsüber durch häufige Fahrbahnüberquerungen der Tiere.

In 2008 wurden im Bereich der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg rund 450 Wildunfälle polizeilich aufgenommen. Allerdings liegt die Dunkelziffer weitaus höher. Besonders hoch ist das Unfallrisiko im östlichen Rhein-Sieg-Kreis insbesondere in den Walddurchfahrten. Die Kreispolizeibehörde gibt hier wertvolle Tipps. Bewaldete Strecken sollten langsam und vorsichtig durchfahren werden. Man sollte ständig bremsbereit sein und genügend Abstand von anderen Fahrzeugen halten, die plötzlich bremsen könnten.

Besonders gefährliche Streckenabschnitte sind durch das Verkehrszeichen 'Wildwechsel' gekennzeichnet. Manche Strecken werden durch die Jagdausübungsberechtigten durch Aufhängen von CD´s oder Flatterband abgesichert. Rehe treten meist in Gruppen auf, deshalb sollte mit Nachzüglern gerechnet werden. Besonders langsam sollte gefahren werden, wenn am Straßenrand hohes Gras oder Büsche sind. Auf unkalkulierbare Ausweichmanöver sollte grundsätzlich verzichtet werden.

Weiterlesen

Grünes Licht für Infozentrum 'Grube Silberhardt'

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Der Landschaftsverband Rheinland bezuschusst in diesem Jahr das Besucherbergwerk ?Grube Silberhardt? in Windeck im Rahmen der ?Regionalen Kulturförderung?. Mit diesem Zuschuss soll nun ein Besucher- und Informationszentrum errichtet werden. Die ehemalige Eisenerzgrube bei Windeck-Öttershagen ist seit 1997 mit großem ehrenamtlichem Engagement und Unterstützung des Kreises wieder zugänglich gemacht worden. Führungen ermöglichen die Besichtigung der Grube.

Das geplante Besucher- und Informationszentrum ist ein neuer Besuchermagnet. Das dafür erforderliche Gebäude - ein ehemaliges Sportlerheim in unmittelbarer Nähe der Grube- wurde bereits gekauft. Darin soll - neben Veranstaltungsräumlichkeiten - zukünftig eine museumspädagogische Ausstellung ihre Heimat finden. Geplant ist, die Grube Silberhardt zu einem Bergbaupark mit umfassenden Informationsmöglichkeiten über die reiche Bergbautradition an der Sieg weiterzuentwickeln.

Die vom Landschaftsverband zur Verfügung gestellte Summe beläuft sich in diesem Jahr auf 100.000 Euro, weitere 95.400 Euro sind für 2010 eingeplant. Die weitere Finanzierung erfolgt dann durch die Gemeinde Windeck und andere Förderer.

Weiterlesen

Winterscheider Tag der Feuerwehr

Von Christina Ottersbach | |   Blaulicht

Drei Tage lang feierten die Winterscheider mit ihrer Feuerwehr. Rund ums Feuerwehrhaus gestalteten die wackeren Wehrleute das Fest mit Musik, Tanz und zahlreichen Aktionen. Nicht zu viel versprochen wurde den Gästen bei der Auftaktveranstaltung mit ?ABBA da Capo? live in Concert. Mit einem musikalischen Review in die 70er und 80er Jahre der schwedischen Hammerband kochte der Saal, die Gäste feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Auch die Karaoke-Nacht mit DJ Fips war diesmal erneut ein Renner. Alexander Fuchs moderierte den Abend, an dessen Ende die Prämierung der besten Sänger durch das Publikum stand. Sieger wurde Enzo Giannini aus Much, Platz zwei belegten Michael Pscholkowski und Raphael Stommel aus Ruppichteroth, Platz drei Sonja Weller aus Winterscheid.

Der Sonntag startete mit einem musikalischen Frühschoppen mit dem Musikverein Winterscheid. Und dann hieß es Action! Ein Zimmerbrand wurde simuliert bei dem zwei Personen gerettet werden mussten. Hier sah man die Feuerwehr bei der Arbeit, der Rettung von Menschenleben. Der große Knüller für die Kleinen waren sicherlich die Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto. Natürlich erhielten die Besucher auch einen Einblick über den Gerätepark der Winterscheider Feuerwehr. Der Malteser Hilfsdienst erläuterte ebenfalls seine ehrenamtliche Arbeit und ermöglichte den Gästen die Überprüfung des Wissens bei der Wiederbelebung. Zur Musik von DJ Fips klang der Tag der Feuerwehr in Winterscheid aus.

Weiterlesen

Motorradfahrer auf L312 übersehen

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Schwer verletzt wurde gestern ein Motorradfahrer auf der Kreuzung der L312 und Nümbrechter Straße. Aus Richtung Hambuchen kommend fuhr der 47-Jährige aus Siegburg trotz eines Ausweichmanövers mit voller Wucht in die Seite eines die Straße überquerenden Pkw. Die 62 Jahre alte Fahrerin aus Düren übersah den Biker, als sie von der Nümbrechter geradeausauf die Mucher Straße fahren wollte. Schwerverletzt blieb der Siegburger auf der Straße liegen, mit dem Kopf schlug er in die hintere Seitenscheibe des Fahrzeugs.

Ein Krankenwagen transportierte den 47-Jährigen in das Waldbröler Krankenhaus, die Fahrerin aus Düren blieb unverletzt. Sie hatte den Weg über die Mucher Straße gewählt, um die Baustelle ander Ortsdurchfahrtzu umgehen. Das Motorrad hat nur noch Schrottwert, die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht genau beziffert werden. Für über eine Stunde blieb die Unfallstelle gesperrt.

Weiterlesen

Andreas Manz offiziell Kandidat

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Von 182 abgegebenen Stimmen - die Andreas Manz aus Ahe für seine Bürgermeisterkandidatur sammelte - waren 171 Stimmen gültig. Durch den Wahlausschuss der Gemeinde wurde jetzt Manz als dritter Bürgermeisterkandidat bestätigt.

Weitere Informationen zur Person finden Sie innerhalb unserer Bürgermeister-Rubrik.

Weiterlesen

Natur genießen mit Verstand

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Schönes Wetter in der Natur genießen, ein Wunschtraum vieler, die es gerne auch an heimischen Seen und Flussläufen realisieren. Die Kehrseite der Medaille: Glasscherben, Unrat und Müll. ?Viele Menschen suchen am Wochenende Erholung an der Sieg. Das ist auch von uns gewünscht?, so Bernd Zimmermann, Untere Landschaftsbehörde des Rhein-Sieg-Kreises. ?Wir appellieren jedoch an alle, die sich entlang der Sieg bewegen und aufhalten, respektvoll mit der Natur umzugehen und Rücksicht zu nehmen.?

Die Siegaue steht unter Naturschutz. Das Verlassen der Wege und Grillen sind dort verboten. Vor allem die Kiesbänke in der Sieg und an deren Ufern müssen geschützt werden, denn hier brütet zum Beispiel der seltene Flussregenpfeiffer. Diese Vogelart baut kein Nest, sondern legt diese im Kies ab. Die Untere Landschaftsschutzbehörde bittet deshalb jeden um Rücksicht. Das Baden in der Sieg ist nur an den ausgewiesenen Stellen, den so genannten ?Gewässernahen Erholungsbereichen? erlaubt. Eine Übersichtskarte mit diesen Bereichen gibt es auf der Internetseite www.rhein-sieg-kreis.de.

Hunde sind innerhalb der Naturschutzgebiete generell an der Leine zu führen. Grillen, Lagerfeuer und Zelten sind grundsätzlich nicht erlaubt. Abfälle sollten selbstverständlich wieder mitgenommen und nicht unachtsam in die Natur geworfen werden. Die Sieg darf - vorausgesetzt der Wasserstand erlaubt es - mit Kanus, Schlauch- und Ruderbooten befahren werden. Für das Ein- und Ausheben der Boote sind spezielle Bootsanlegestellen ausgewiesen, die beschildert sind. ?Fragen zu den nächstgelegenen Erholungsbereichen beantworten auch gerne die Landschaftswarte, die in unserem Auftrag unterwegs sind oder werden im Internet beantwortet?, ergänzt Zimmermann. Ein kostenloser Flyer mit allen Informationen liegt im Kreishaus aus und kann auch von der Homepage des Kreises herunter geladen werden.

Weiterlesen

Kranke und gefährdete Bäume - wo?

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Um Mithilfe bittet die Gemeinde Ruppichteroth alle Bürgerinnen und Bürger. Denn: erfasst werden sollen alle auf gemeindlichen Eigentum stehenden Bäume, die durch ihre Umgebung und Lebensbedingungen beeinträchtigt oder geschädigt sind. Nach der Registrierung soll eine Begutachtung erfolgen und falls notwendig werden Sanierungsmaßnahmen eingeleitet, damit die Bäume gerettet werden können. Wer also weiß, wo solche Bäume stehen, der meldet sich bei der Gemeindeverwaltung, Rathausstraße 18, 53809 Ruppichteroth, per Mail unter michael.brettholle(at)ruppichteroth.de oder per Telefon 02295-4927.

Weiterlesen

Tüte auf beim Gassigehen

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Auch Hunde müssen sicherlich ihre Notdurft verrichten, allerdings nicht auf öffentlichen Straßen, Wegen, Flächen, Spiel- oder Sportanlagen. Noch immer gibt es Hundehalter, die ihren Pfiffi sich lieber vor Nachbars Türe oder auf den Gehwegen entleeren lassen, als auf dem eigenen Grundstück. Diese Verunreinigungen nehmen auch in der Gemeinde Ruppichteroth stetig zu und belästigen Kinder, Passanten, Erholungssuchende, Wanderer und auch Sportler.

Rein amtlich gesehen handelt jeder ordnungswidrig, der öffentliche Verkehrsflächen verschmutzt. Und diese Ordnungswidrigkeiten können sogar mit Geldbuße belegt werden. Deshalb: Tüte auf, wenn Pfiffi muss und ab damit in die heimische Restmülltonne!

Weiterlesen

Der Kreis in Zahlen

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Jetzt erschienen ist die Infobroschüre des Rhein-Sieg-Kreises ?Zahlen und Fakten ... auf einen Blick 2009?. In der Broschüre sind die statistischen Daten rund um den Kreis erfasst. Eine Neuerung gibt es auch. Es gibt einen Adressteil mit den Dienststellen den touristischen Informationsbüros. Wer sich zum Beispiel über eine Wanderroute mit Übernachtungsmöglichkeiten informieren möchte, findet hier die Ansprechpartner. Die statistischen Daten zu den Sportanlagen, Schul- und Hochschulwesen sind ebenfalls erweitert worden.

Die Infobroschüre wird jährlich neu aufgelegt und enthält Daten zur Bevölkerungsentwicklung, Verkehr und Infrastruktur, Pendleraufkommen, Gewerbemeldungen, sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, zum Gesundheitswesen, zu Umwelt, Landwirtschaft, Bildung, Wissenschaft und Freizeit. Sie ist ab sofort kostenlos beim Bürgerservice / Info des Rhein-Sieg-Kreises, Kaiser-Wilhelm-Platz 1, 53721 Siegburg, Telefon 02241/13-0, Mail: kreisverwaltung(at)rhein-sieg-kreis.de erhältlich oder kann als pdf-Datei im Internet über die Homepage des Kreises www.rhein-sieg-kreis.de heruntergeladen werden.

Weiterlesen

Monatsauswahl