• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Loskill neuer Bürgermeister - CDU verliert über 13 Prozent

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Mit Spannung erwarteten die rund 450 Zuschauer die Verkündung der Wahlergebnisse im Foyer der Grundschule Schönenberg. Als dann der erste Wahlkreis ausgezählt war, brach Jubel aus: Loskill 63%. Viel veränderte sich bei den nächsten Auszählungen nicht, am Ende setzte sich Mario Loskill mit 68,5 Prozentpunkten durch, weit abgeschlagen Michael Stein mit 26,7 und Andreas Manz mit 4,9 Prozent.  "Ich freue mich darauf, in den nächsten sechs Jahren Ihnen das Vertrauen, dass Sie in mich gesetzt haben, wiederzugeben", so Loskill zu seinem Wahlsieg.

Dass den Menschen die Wahl wichtig war, zeigte auch die Wahlbeteiligung. 5309 der 8565 Wahlberechtigten gaben ihr Stimme ab. Mit 71 ungültigen Stimmen ergibt sich daraus eine Wahlbeteiligung von 63,5 Prozent, die mit Abstand höchste im Rhein-Sieg-Kreis (Durchschnitt 55,1 Prozent).

Im Gemeinderat verlor die CDU (42,8 Prozent) ihre absolute Mehrheit, um 13,7 Prozent brach das Ergebnis zur Wahl 2004 (56,5 Prozent) ein. SPD (26 Prozent) und Grüne (12,4 Prozent) bauten ihren Stimmenanteil um rund drei und zwei Prozent aus, die FDP (15,5 Prozent) legte sogar um fünf Prozent zu. Mit 3,3 Prozent startete die Linke in den Ruppichterother Rat und sicherte sich zugleich einen Sitz. Da die CDU 14 der 15 Direktmandate gewann, prozentual das Verhältnis der Fraktionen allerdings nicht stimmte, gibt es bis zur nächsten Wahl 34 Sitze im Rat. 15 entfallen auf die CDU, neun erhält die SPD, fünf die FDP und vier die Grünen, einen hat der Bürgermeister.

Bei der Landrats- und Kreistagswahl stimmten die Ruppichterother mit den Tendenzen im Rhein-Sieg-Kreis überein. Als Landrat bestätigten sie mit 52,4 Prozentpunkten Frithjof Kühn (CDU) in seinem Amt (Kreis: 52,7 Prozent). Ebenso wurde mit Ludwig Neuber ein CDU-Mann für den Kreistag gewählt, 43,6 Prozent der Stimmen vielen auf ihn. Kreisweit erhielten CDU 43, SPD 22,6, Grüne 13,6, FDP 12,4 und Linke 3,1 Prozentpunkte, die rechtsextreme NPD kam auf ein Prozent.



Eine Sensation geschah in der Nachbargemeinde Eitorf: Dort errang die FDP bei der Ratswahl 42 Prozent der Stimmen und ist nun stärkste Fraktion. Die CDU musste fast die Hälfte ihrer Stimmen einbüßen, nur noch 27,3 Prozent entfielen auf sie. Fast genauso sah es bei der Bürgermeisterwahl aus: Der Liberale Kandidat Dr. Rüdiger Storch holte 71,8 Prozent, der von CDU und SPD unterstützte Karl Heinz Sterzenbach gerade einmal 28,2 Prozent.

In Much wurde der als einziger Bewerber antretende Alfred Haas (CDU) in seinem Amt bestätigt, ebenso wie Helmut Meng (CDU) in Neunkirchen-Seelscheid, Klaus Pipke (CDU) in Hennef und Jürgen Funke (SPD) in Windeck.

Zur Übersicht der Wahlergebnisse des gesamten Rhein-Sieg-Kreises

Eine Mitteilung des Wahlsonderdienstes für Ruppichteroth mit den einzelnen Ergebnissen aus den 15 Wahlkreisen steht als PDF zum Download bereit.

Weiterlesen

Gruppenangebot für Eltern

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern des Rhein-Sieg-Kreises in Eitorf bietet Eltern, die sich in Trennungs- oder Scheidungssituation befinden, ein Trainingsprogramm ?Kinder im Blick? an. Der Kurs setzt inhaltlich drei Schwerpunkte: ?Mein Kind?: Wie erlebt mein Kind die Trennungssituation? Was ist jetzt besonders wichtig und was braucht mein Kind von mir? ?Ich?: Wie kann ich in dieser Situation gut für mich sorgen? ?Wir?: Wie kann ich mit dem anderen Elternteil in der Trennung umgehen? Wie können Konflikte entschärft und der Umgang entspannt werden?

Getrennt lebende Eltern nehmen an unterschiedlichen Gruppen teil. Die erste Gruppe beginnt am Montag, 31. August 2009, 19.00 Uhr in der Beratungsstelle des Kreises in Eitorf, Brückenstraße 25. Die weiteren Treffen sind im 14-tägigen Rhythmus (montags von 19.00 bis 21.00 Uhr). Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen bei der Beratungsstelle des Rhein-Sieg-Kreises, Christine Billgen oder Birgit Fröhling (Telefon: 02243/92200; Fax: 02243/922050: Mail: christine.billgen(at)rhein-sieg-kreis.de oder birgit.froehling(at)rhein-sieg-kreis.de.

Weiterlesen

Wer wird wie gewählt - Kommunalwahl 2009

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Wer

Landrat, Kreistag, Bürgermeister und Gemeinderat.

Der Landrat ist der Hauptverwaltungsbeamte eines Landkreises oder Kreises und ist damit sein oberster Beamter. Er vertritt den Rhein-Sieg-Kreis nach außen und leitet die Kreisverwaltung.

In den Kreistag entsendet jede Gemeinde und Stadt Vertreter, die die Interessen der Kommune auf Kreisebene vertritt. Den Vorsitz des Kreistages hat der Landrat inne.

Der Bürgermeister ist die Verwaltungsspitze der Gemeinde und repräsentiert sie. Er muss keiner Partei angehören, er wird ebenso wie der Landrat von den Einwohnern direkt gewählt.

Als Gemeinderat wird das Hauptorgan der Gemeinde bezeichnet. Er stellt die Vertretung der Gemeindebürger dar und überwacht die Verwaltung. Der Rat der Gemeinde Ruppichteroth besteht aus 30 Mitgliedern, die politischen Parteien oder Wählergemeinschaften angehören und von den Bürgern in verschiedenen Wahlkreisen gewählt werden. Vorsitzender ist der Bürgermeister.

Wie

Die Wahllokale in der Hauptschule Ruppichteroth, Grundschule Winterscheid, dem Kindergarten Büchel und der Grundschule Schönenberg haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. In letzterer werden die Wahlergebnisse ab 18 Uhr verkündet.

Weiterlesen

Titus gibt Huwil ab

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Die Beschlägeanbieter Kesseböhmer und Häfele übernehmen zum 1. September 2009 die Geschäftsbereiche "Liftbeschläge" und "Schiebetürsysteme" der Huwil-Werke in Ruppichteroth. Auch die ungarische Produktionsgesellschaft Huwil Kft. in Budapest zählt dazu.

Nach Angaben des bisherigen Eigentümers, der britischen Titus International Gruppe, umfasst die Transaktion die Produktpalette, die Produktion sowie den Kundenstamm von Huwil. So sollen die Vertriebsstrukturen und laufenden Geschäftsprozesse zunächst weiter bestehen bleiben, erklärten Kesseböhmer und Häfele gemeinsam.

Durch die Kooperation sollen Synergien entstehen, die den Unternehmen selbst und auch den Kunden Vorteile am Markt verschaffen. Kesseböhmer und Häfele verfügen über eine sehr gute internationale Vertriebsorganisation. Ebenfalls gehören Entwicklung, Produktion und Beschaffung zu ihren Stärken. Die Huwil-Kunden sollen so zukünftig vom erweiterten Produktportfolio und von finanziell gut aufgestellten Lieferanten- und Produktionspartnern profitieren. Sie werden in einem persönlichen Schreiben über weitere Details und Vorgehensweisen informiert.

Im April 2009 wurde schon der Huwil-Schlossbereich an ?Lehmann? veräußert. In 2008 hatte die Firma ?Becker Beschläge? den Bereich Zierbeschläge übernommen. Die Geschäftsfelder Galvanik und Automotive/Verschlusssysteme waren bereits eingestellt worden.

Weiterlesen

Erfolgreiches Crossgolf-Turnier

Von Christina Ottersbach | |   Sport

Rund 30 Spielerinnen und Spieler aus Bayern, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen reisten zum Turnier der Waldbröler Crossgolfer nach Bettenhagen. Kurzfristig mussten die Planungen hinsichtlich des Ausrichtungsortes geändert werden, da die erforderlichen Genehmigungen für die ursprünglich vorgesehene Location nicht vorlagen. Sieger des Turniers mit 8 Bahnen wurde Marian Ludwig aus Oberfranken/Bayern mit 27 Schlägen. Den 2. und 3. Platz holten sich die Crossgolfer Burkhard Grab und Michael Reimer aus Rheinland-Pfalz mit 38 und 40 Schlägen. Lokalmatador Marcus Ring trat nicht an, da er anderweitig verpflichtet war.

Besonders herausragend war die Leistung des 17-jährigen Marian Ludwig. Nach eigenen Angaben hat Ludwig auf dem Golfplatz Handycap 4. In den nächsten Jahren wird man daher sicher noch von ihm hören. Für September planen die Rheinland-Pfälzer ein Turnier, zu dem die Waldbröler Crossgolfer eingeladen wurden. (Bild: privat)

Weiterlesen

Kostenlose Fahrdienste zu den Wahllokalen

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

(Aktualisiert 29.08. 10:51 Uhr) Die CDU Ruppichteroth organisiert anlässlich der Kommunalwahl am kommenden Sonntag einen Fahrdienst zu den Wahllokalen. Interessierte wenden sich an Rita Winkler (02295-5492) oder Ludwig Neuber (02295-902318).

Sollte keine Möglichkeit bestehen, das zuständige Wahllokal zu erreichen: die SPD Ruppichteroth shuttelt Bürgerinnen und Bürger zum Wahllokal. Ansprechpartner sind: Horst Alenfelder (02247-922863; Mobil: 0179-3982098) und Dieter Keuenhof (02295-1546; Mobil: 0161-95816715).

Der parteilose, unabhängige Bürgermeisterkandidat Mario Loskill bietet den Wählerinnen und Wählern am Sonntag, 30. August 2009, ebenfalls einen Fahrdienst zu den Wahlräumen in Ruppichteroth, Schönenberg, Büchel und Winterscheid an. Der Fahrdienst ist telefonisch erreichbar. Für die Wahlräume in der Grundschule Winterscheid: Telefon 02247-3565 oder 0163-3622005. Für die Wahlräume in der Hauptschule Ruppichteroth, in der Grundschule Schönenberg und im Kindergarten Büchel: Telefon 02295-1007 oder 0163-2929526. Loskill: ?Nutzen Sie den kostenlosen Fahrdienst. Gehen Sie bitte wählen - bestimmen Sie mit!?

Auch der Ortsverband der Partei Die Linke richtet einen Wahltaxi für alle Bürgerinnen und Bürger am Wahltag ein. Jeder wird zu dem für ihn zuständigen Wahllokal (und zurück) gefahren. ?Und obwohl es selbstverständlich sein sollte, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass sich dieses Angebot nicht nur auf unsere Mitglieder und Sympathisanten, sondern auf alle Bürger bezieht. Auch Freunde und Mitglieder anderer Parteien dürfen unser Wahltaxi, im Sinne einer möglichst hohen Wahlbeteiligung, gerne in Anspruch nehmen?, so Sprecher Frank Kemper. Anzufordern ist das Wahltaxi während der Öffnungszeiten der Wahllokale unter 0151-51688441 (Frank Kemper).

Weiterlesen

Fahrradfahrer auf der B478 von Pkw angefahren

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 19-jähriger Ruppichterother, als er heute Nachmittag von einem Pkw erfasst wurde. Der 55 Jahre alte Fahrer aus Windeck war auf der Brölstraße Richtung Ruppichteroth unterwegs. An der Querungshilfe der Aher Bushaltestelle wechselte der 19-Jährige auf seinem Fahrrad unvermittelt die Straßenseite, das nahende Auto übersah er. In voller Fahrt schlug der Ruppichterother gegen Motorhaube und Windschutzscheibe und blieb schwerverletzt auf der Fahrbahn liegen.

Ein Rettungssanitäter, der zufällig am Unfallort vorbeifuhr, leistete zusammen mit Passanten Erste Hilfe, ehe der Notarzt eintraf. Trotz Helm zog sich der 19-Jährige starke Kopfverletzungen zu. Nachdem sein Zustand im Rettungswagen stabilisiert worden war, flog ihn ein Rettungshubschrauber in die Klinik nach Köln-Merheim. Der Fahrer des Pkw musste ebenfalls wegen eines Schocks ins Krankenhaus transporiert werden.

Weiterlesen

Das 'Kanzlerpferd' wird 30

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

30 Jahre ist es her, dass die Haflingerstute Mona das Licht der Welt erblickte. Sieben Jahre ist es her, dass sie den Titel 'Kanzlerpferd' verliehen bekam. Am Samstag und Sonntag feiert sie ihren Geburtstag für einen guten Zweck in der Wiehltalhalle, mit viel Prominenz.

2002 ritt Besitzer Thomas Bannenberg mit Mona nach Bonn, um Altkanzler Gerhard Schröder einmal in voller Lebensgröße zu sehen. Daraus entwickelte sich ein Internmezzo, das einen unglaublichen Medienrummel nach sich zog. Auf einem Foto posierten die drei, kurz danach ging die Schlagzeile durch Deutschland. Das 'Kanzlerpferd' war geboren. In den folgenden Jahren statteten immer wieder Berühmtheiten Mona einen Besuch ab,  Mickie Krause, Jürgen Drews, Angela Merkel, Peter Struck und sogar Bundespräsident Johannes Rau.

Zusammen mit dem Verein 'Wünschdirwas' feiert das Kanzlerpferd am 29. und 30. August eine Benefiz-Stallparty für die zwei behinderten Kinder Melina und Pascal aus Much. Ihr sehnlichster Wunsch ist eine Delphintherapie, durch den Reinerlös der Veranstaltung soll sie finanziert werden. Alle auftretenden Künstler verzichten dabei auf ihre Gage.

Am Samstag ab 15:30 Uhr stehen Schlager-Stars wie Willi Herren, Marcus Becker oder Colör auf der Bühne, am Sonntag ab 18 Uhr startet die große Comedygala mit Anka Zink, Improvisationstheater 'Link' und vielen anderen.

Weiterlesen

Sommerferien im Bröltal

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Vielleicht lernt man die heimischen Gefilde erst dann richtig schätzen, wenn man sich länger dort aufhält, wo andere ihren Urlaub verbringen. So ist es Michael Herchenbach (29), einem Schönenberger durch und durch, auch ergangen. Gefreut hat er sich auf seine Sommerferien im Bröltal. Denn seit dem 11. Januar 2009 lebt er vorübergehend in Italien, um Studien für sein Dissertationsprojekt "Flora Italien in der römischen Kaiserzeit" durchzuführen.

?Hierbei untersuche ich, welche Aussagen zur Pflanzenwelt der Antike möglich sind. Als Quellen dienen mir die antike Literatur, die bildlichen Darstellungen von Pflanzen (Fresken wie der Gartensaal der Livia aus Prima Porta) und archäobotanische Forschungen?, erklärte Herchenbach. ?Ich versuche vor Ort Kontakte zu italienischen Archäobotanikern zu knüpfen, erforsche Ausgrabungen der Umgebung, kooperiere mit verschiedenen Universitäten und Archäologen.?

broeltal.de sprach mit Michael Herchenbach, der als ?Weltenbummler? seine Urlaubseindrücke vom Bröltal skizzierte.

Für den vollständigen Beitrag bitte auf den nachfolgenden Link klicken!

Weiterlesen

Werkstätten für Menschen mit Behinderungen in neuem Domizil

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Die Lebenshilfe für geistig behinderte Menschen im Rhein-Sieg-Kreis baut zur Zeit für die Rhein Sieg Werkstätten, in der Uckendorfer Straße im Troisdorfer Stadtteil Rotter See eine neue Werkstatt. Dort sollen zukünftig 350 Menschen mit Behinderungen arbeiten. Weitere 150 Angestellte finden dort einen Arbeitsplatz.

Auf einer Gebäude-Gesamtfläche von rund 9.500 Quadratmetern befinden sich sechs Hallen, eine Gymnastikhalle, Verwaltungsgebäude, Kantine, Heißmangel, Wäscherei und Küche. Die Grundstücksfläche erstreckt sich auf 19.500 Quadratmeter. Das Arbeitsangebot reicht von Arbeitsplätzen im Bereich von Verpackung, Logistik, Montage, Elektromontage bis hin zum Garten- und Landschaftsbau. Die Werkstatt wird voraussichtlich am 30. Juni 2010 bezugsfertig sein.

Rund 10 Millionen Euro kostet der Gebäudekomplex, die unter anderem auch vom Landschaftsverband Rheinland mitfinanziert wird. Mit über 1.000 Mitarbeitern und Angestellten sind die Rhein Sieg Werkstätten einer der größten Arbeitgeber in der Region. Derzeit werden vier Standorte (Eitorf, Much, Siegburg und Troisdorf) unterhalten, die 900 Dauerarbeitsplätze für Menschen mit geistiger Behinderung und über 100 Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Behinderung bieten.

Weiterlesen

Monatsauswahl