• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Kampf und Leidenschaft wurden belohnt

Von Nicolas Ottersbach | |   Sport

Nach anstrengenden letzten Wochen im Pokal und der Meisterschaft kam zum Spitzenspiel der Tabellenerste aus Menden auf den Wasserberg. Mit viel Einsatz schoben die Bröltaler Damen dem Gast das erste Gegentor ins Netz. Gegen den Tabellendritten schlugen sich die Winterscheiderinnen gut, nur knapp verloren sie gegen den SSV Troisdorf. Überlegen fertigte die Herrenmannschaft des TuS Fortuna Imhausen ab und sicherte sich Platz drei in der Tabelle. Die BSC Zweite holte über weite Strecken glanzlos drei Punkte, glanzvoll hielt Torhüter Kevin Frick einen Freistoß kurz vor Abpfiff und rettete den Sieg. Gegen einen schwachen SC Uckerath IV fand die dritte Mannschaft kein Mittel, 0:2 verlor sie das Duell nach einer von ihr dominierten ersten Halbzeit.

Ausführliche Spielberichte und Tabellen gibt es auf den Internetseiten des Bröltaler SC und des TuS Winterscheid.

Die Ergebnisse im Überblick:

7. Spieltag

BSC I - spielfrei
BSC II - SF Aegidienberg II 2:1
BSC III - SC Uckerath IV 0:2
TuS Winterscheid - Fortuna Imhausen II 6:1

Damen 6. Spieltag

BSC - SV Menden 1:1
TuS Winterscheid - SSV Troisdorf 05 0:1

Weiterlesen

Brand auf dem Eitorfer Rathausdach nach Feuerwerk

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Nach dem Feuerwerk kam die Feuerwehr. Beim Abbau der Eitorfer Kirmes stand gestern Abend plötzlich ein Teil des Rathausdaches in Flammen. Vermutlich geriet eine Holzpalette in Brand. Als wahrscheinlicher Auslöser gilt das vom Dach aus abgeschossene Abschlussfeuerwerk.

Die Besucher schauten gebannt in den Himmel, als das Feuerwerk um 21 Uhr den Abschluss der Eitorfer Kirmes 2009 einläutete. Gegen 23:40 Uhr rauchte es plötzlich vom Dach des Rathauses, ein Feuerschein war zu erkennen, sofort rückte die Eitorfer Feuerwehr samt Drehleiter aus. Die hatte jedoch "massivste Probleme" den Brandort zu erreichen, wie Einsatzleiter Joachim Pohl berichtet. Durch den Abbau der vielen Fahrgeschäfte waren die Rettungswege völlig blockiert, keine Chance für die großen Fahrzeuge der Feuerwehr. Betrunkene Kirmesgänger pöbelten die Wehrleute an. Lediglich 500 Meter ist das Rathaus von der Wache entfernt, dennoch dauerte es Minuten, bis die Wehrleute eintrafen. Zwei Fahrzeuge wurden dabei beschädigt, nur mit Gewalt konnte man sich Platz verschaffen.

Ersthelfer Jürgen Bensberg handelte schnell, mit drei Feuerlöschern erstickte die Flammen. An diesem Abend war der Gemeindebrandinspektor nicht für den Dienst in der Feuerwehr abgestellt und wurde nicht zum Brand alarmiert. In Zivil war er deshalb unterwegs, trug keinen Atemschutz, keine Schutzkleidung - ein gefährliches Unterfangen. 

Später rissen die 32 angerückten Einsatzkräfte einen Teil des Daches auf und untersuchten die Zwischendecke, um eventuelle Glutnester mit der Wärmebildkamera ausfindig zu machen. Erst ein Jahr ist die Dachkonstruktion alt, aus Aluminiumträgern, zwei 20 Zentimeter dicken Schichten aus Styropor und Teerpappe besteht sie.

Nun muss von der Kriminalpolizei ermittelt werden, wie es zu dem Brand kam. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro beziffert. Der Auslöser war wahrscheinlich das Feuerwerk, wie jedoch eine Holzpalette über zwei Stunden später anfing zu brennen und das Dach entzündete ist unklar. Seit Jahren findet das Abschlussfeuerwerk auf dem Rathausdach statt, die erfahrenen Pyrotechniker der Firma Weco hatten immer sehr sorgsam gearbeitet. Das Dach war nach dem Feuerwerk auf Brandgefahren hin inspiziert worden.

Weiterlesen

Bröltaler Musikverein in neuem Gewand

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Schwarz und rot sind die neuen Vereinsshirts des Bröltaler Musikvereins. Die Raiffeisenbank spendete einen kompletten Satz für das 35-köpfige Orchester, pünktlich zum 135-jährigen Jubiläum.

"Wir wollen Vereins- und Jugendförderung betreiben", erklärt Filialleiter Markus Neuber. Das passt beim Bröltaler Musikverein gut, denn seit drei Jahren gibt es dort eine richtige Musikschule, in Zusammenarbeit mit der Jugendmusikschule Waldbröl. Unterricht gibt es in den Räumen der Grundschule Ruppichteroth, die Lehrer kommen vorbei. Alleine oder in der Gruppe werden dann die musikalischen Grundlagen beigebracht. Am Anfang gab es diesen Unterricht nur für Blasinstrumente, jetzt kann man aber auch Gitarre oder Schlagzeug erlernen. "Das sichert uns natürlich auch den Nachwuchs", so Beate Hasselmann, Vorsitzende des Vereins. Ab einem gewissen Leistungsstand würden die Jugendlichen dann in das große Orchester übernommen.

Der gesamte Bröltaler Musikverein ist mit seinen neuen Shirts und einem umfangreichen Programm auf dem Jubiläums-Frühschoppen am kommenden Sonntag, den 4. Oktober, zu sehen und zu hören. Mit dabei ist auch das Akkordeon-Orchester Ruppichteroth und ein Egerländer Blasmusik-Ensemble. Beginn ist um 11 Uhr, der Eintritt ist frei.

Weiterlesen

Radweg und Fahrbahn werden erneuert

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Seit gestern lässt der 'Landesbetrieb Straßenbau NRW' Fahrbahnschäden auf der Brölstraße zwischen der Abzweigung der Dehrenbachtalstraße und Allner beseitigen. Zusätzlich werden Rad- und Gehweg erneuert. Bis zum 25. Oktober 2009 sollen alle Bauarbeiten abgeschlossen sein.

In der ersten Bauphase vom 28. September bis 9. Oktober wird der Rad- und Gehweg an der Bundesstraße zwischen Bröl und Allner saniert. In dieser Zeit ist für Fußgänger und Radfahrer eine Umleitung eingerichtet. Da nur ein Fahrstreifen zur Verfügung steht, regeln Ampeln der Verkehr für Autos - jedoch nur zwischen 9 und 15 Uhr, um den Berufsverkehr nicht zu beeinträchtigen.

Ab dem 12. Oktober startet die zweite Bauphase. Zum Beginn der Herbstferien wird der Fahrbahnabschnitt zwischen Allner und dem Abzweig ins Dehrenbachtal zur Einbahnstraße. Der Verkehr nach Waldbröl kann wie gewohnt passieren. In Richtung Hennef werden Pkw ab Ingersau über die B507 und die L352 bis Hennef umgeleitet. Lkw ebenfalls über die Bundesstraße 507, dann allerdings über die B56 bis zur Autobahn 560. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.

Weiterlesen

1. Bergisches Wanderfest steht an

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Am 3. und 4. Oktober ist es soweit: Das 1. Bergische Wanderfest findest statt. Ausgehend von Neunkirchen-Seelscheid wird sternförmig in die Nachbargemeinden Much, Lohmar und Ruppichteroth gewandert. Neben abwechslungsreichem Begleitprogramm wird der Neunkirchener Marktplatz zu einem Festplatz für Country- und Bluesmusik.

Und das Alles auch noch für einen guten Zweck. Der Deutsche Volkssportverband (DVV) initiiert unter dem Titel "Deutschland wandert ? Deutschland hilft" bundesweit angelegte Benefizwanderungen, deren Einnahmen der Mukoviszidose-Hilfe zugute kommen. Somit leisten Sie mit dem Erwerb einer Startkarte automatisch eine Spende in Höhe von 1 Euro für ein entsprechendes Projekt.

Auf der Internetseite www.bergisches-wanderfest.de gibt es Informationen zu den über die Wanderrouten, das Rahmenprogramm, die Pendelbusse und vieles mehr.

Weiterlesen

Fahrrad ohne Licht - Nein danke!

Von Christina Ottersbach | |   Blaulicht

Die Zahl der Verkehrsunfälle mit Radfahrern ist bedenklich. 2008 wurden 358 Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Radfahrern mit 30 Schwer- und 253 Leichtverletzten aufgezeichnet. 2009 ereigneten sich bisher 249 Unfälle mit Radfahrern. Dabei wurde ein Mensch getötet und 195 verletzt. Rund 20 Prozent dieser Unfälle ereignen sich bei Dämmerung oder Dunkelheit. Die Ursache der Unfälle sind hauptsächlich eine mangelhafte Beleuchtung der Fahrräder und die damit verbundene schlechte Erkennbarkeit. Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis wird in den kommenden Wochen verstärkt Kontrollen durchführen.

Für den vollständigen Beitrag bitte auf den nachfolgenden Link klicken!

Weiterlesen

Ruppichterother bestätigen Bundestrend

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Deutschland hat gewählt. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis komm die Union auf 33,8 Prozent nach 35,2 Prozent vor vier Jahren. Die FDP erreicht 14,6 Prozent (2005 9,8 Prozent) ihr historisches Hoch. Ein klares Votum für eine Schwarz-Gelbe Koalition, Kanzlerin Angela Merkel wird weiter regieren können. Die SPD rutscht auf 23 Prozent ab (2005 34,2 Prozent), während die Linkspartei auf 11,9 Prozent (2005 8,7 Prozent) und die Grünen auf 10,7 Prozent (2005 8,1 Prozent) zulegen. Die Piratenpartei schafft aus dem Stand auf 2 Prozent, ist aber aufgrund der 5-Prozent-Hürde nicht im Bundestag vertreten. Bild: Deutscher Bundestag, Lichtblick/Achim Melde

Die Ruppichterother bestätigen den nationalen Trend. Hier ist CDU mit 35,4 Prozent stärkste Kraft (2005 40,4 Prozent), gefolgt von der SPD mit 23,1 Prozent (2005 32,1 Prozent) und der FDP mit starken 18,7 Prozent (2005 12 Prozent). In der Bröltalgemeinde wählten 10,1 Prozent die Grünen (2005 7,4 Prozent) und die erstmals angetretene Linke 7,6 Prozent. Auch die Piratenpartei ist mit 1,3 Prozent von den Kleinstparteien die stimmreichste, die NPD kommt auf 1,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung liegt mit 71,1 Prozent knapp über der des Bundes (70,8 Prozent) - ein historisches Tief nach. In Eitorf konnte die FDP schon bei der Kommunalwahl glänzen, bei der Bundestagswahl votieren die Bürger sie als zweitstärkste Kraft nach der CDU auf 23,8 Prozent (2005 13,4 Prozent).

Bei der Direktwahl der Bundestagskandidaten im Wahlkreis 98 kann sich Elisabeth Winkelmeier-Becker von der CDU ihre zweite Amtsperiode sichern, 44,9 Prozent der Stimmen entfallen auf sie (Ruppichteroth 44,4 Prozent). Die SPD bricht mit Dieter Tendler um rund 15 Prozent im Vergleich zu 2005 auf 25,8 Prozent (Ruppichteroth 24,7 Prozent) ein. Markus Bestgen von der FDP erreicht 11,4 Prozent (Ruppichteroth 11,8 Prozent), Katja Ruiters 9,3 Prozent (Ruppichteroth 9,5 Prozent) und Monika Dahl von der Linken 6,4 Prozent (Ruppichteroth 7,1 Prozent).

Eine Bekanntmachung des Wahlsonderdienstes der Gemeinde Ruppichteroth steht als PDF zum Download bereit.

Weiterlesen

Volltrunken in den Graben

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

In der Nacht zum Sonntag bemerkte eine Polizeistreife auf der L86 in Ruppichteroth einen Pkw, der im Straßengraben stand. Der 26-jährige Fahrer aus Neunkirchen-Seelscheid gab an, dass er aus Richtung gekommen sei und dem Verlauf der Kurve nicht mehr folgen konnte, geradeaus fuhr er in den Graben. Bild: Archiv

Im Gespräch stellten die Beamten fest, dass der Mann offensichtlich Alkohol getrunken hatte. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Nach einer Blutprobenentnahme wurde sein Führerschein sichergestellt. Lediglich an seinem eigenen Wagen entstand Sachschaden. Nicht auszumalen wäre der Ausgang gewesen, wenn ihm ein Fahrzeug entgegenkommen wäre.

Weiterlesen

St. Severins-Kirmes im Dorp

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Auch in diesem Jahr lädt der Bürgerverein Ruppichteroth zur St. Severins-Kirmes im Ruppichterother Oberdorf ein. Von Samstag, 17. Oktober bis Montag, 19. Oktober 2009 ist wieder ?Rummelzauber? angesagt. Die Kirmes wird am Samstag um 15.00 Uhr mit Böllerschüssen und dem traditionellen Fassanstich durch Bürgermeister Mario Loskill und natürlich mit einem Fässchen Freibier für die Gäste eröffnet. Musikalisch untermalt dies der Bröltaler Musikverein. Ein buntes Angebot erwartet die Besucher. Neben Schieß-, Los- und Wurfbuden, Auto-Scooter, Karussels und Breakdance gibt es ein reichhaltiges kulinarisches Angebot der Ruppichterother Ortsvereine. Foto: E. Happ

Am Sonntag - nach den Gottesdiensten - öffnet der Trödelmarkt entlang der Marktstraße und der Mucher Straße seine Stände. (Hinweis: Kinder im Alter bis 14 Jahre, die in Ruppichteroth wohnen und die am Trödelmarkt teilnehmen möchten, erhalten auf Anfrage bei Ludwig Neuber eine kostenfreie Berechtigungskarte). Die Cafeteria der Hauptschule lädt zu Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ein. Montags öffnet die Kirmes zur Mittagszeit.

Höhepunkt ist wie immer das Brillantfeuerwerk, welches am Abend die St. Severins-Kirmes 2009 abschließt. Für die Kids: Montag von 14.30 bis 15.00 Uhr gibt es Freifahrten auf allen Fahrgeschäften! Wie in jedem Jahr laden auch die örtlichen Restaurants und Gaststätten zum Verweilen ein. Die Geschäfte sind am Kirmessonntag geöffnet.

Weiterlesen

Kein Verlierer im Kreispokalfinale

Von Nicolas Ottersbach | |   Sport

Bis ins Finale kämpfte sich die Damen des Bröltaler SC, mit den SV Allner/Bödingen stand dann eine zwei Klassen höher spielende Mannschaft als Gegner auf dem Platz. Diesen Klassenunterschied merkte man in den ersten 30 Minuten des Kreispokalfinales kaum, mit Ehrgeiz und Einsatz gaben sich die Bröltaler einen offenen Schlagabtausch mit dem Verbandsligisten. In Minute 31 zeigte sich dann doch die spielerische Überlegenheit des SV, bei einem Schuss ins lange Eck blieb Torfrau Julia Schulz ohne Chance, 1:0 für die Heimmannschaft. Für die Gäste war das kein Grund die Köpfe in den Kunstrasen zu stecken, die rund 70 mitgereisten Fans gaben den Damen nochmal richtig Aufwind. Mit vielen Chancen, aber ohne weitere Tore ging es in die Halbzeit. Entschlossener trat dann der SV auf, schnell fielen zwei Tore durch die gleiche Schützin, 3:0. Das Spiel schien entschieden, dennoch kämpften die Bröltaler weiter. Es sollte einfach kein Anschlusstreffer fallen, mehrfach scheiterte Anna Schmitt an der gegnerischen Torhüterin. Nun zeigte sich auch der konditionelle Unterschied der Mannschaften, auf dem kräfteraubenden Kunstrasen gewann Allner/Bödingen immer mehr an Fahrt. Noch zweimal netzten die Gastgeber ein, Endstand 5:0.



Im Achtelfinale des Mittelrhein-Landespokals stehen trotzdem beide Teams, da der Kreis Sieg mit angetretenen 13 Mannschaften der zweitstärkste im Verband Mittelrhein ist. Verdient hat Allner/Bödingen gewonnen, man kann nur spekulieren, wie das Spiel auf Bröltaler Terrain ausgegangen wäre. Das 5:0 spiegelt jedoch nicht die Leistung des Teams wieder, das in den letzten Wochen als Außenseiter klassenhöhere Vereine aus dem Kreispokal kickte. Bisher qualifizierten sich die BSC-Damen als einziger Kreisligist für den Mittelrhein-Landespokal, der nächste Gegner steht noch nicht fest.

Es spielten für den Bröltaler SC:

Julia Schulz, Barbara Siebigteroth, Kathrin Höhner (Johanna Sander), Katja Melis (Lisa Seuthe), Tina Niesel, Jana Göbel, Margit Stöcker, Mareike Ennenbach (Blanca Blaut), Patricia Kempa, Maria-Liza Müller, Anna Schmitt

Für den SV Allner/Bödingen:

Anja Habram, Sabine Kanngießer, Bahar Kavas, Jennifer Brenning (Julia Robbe), Sabrina Müller, Anja Otterbach, Stefanie Böttner, Janina Neumann, Vanessa Pauly, Katja Brümmer (Eva Vogel), Melanie Siegler

Weiterlesen

Monatsauswahl