• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Einziges Konzert von Jason Ricci

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Jason Ricci und New Blood gastieren in der Brölecker Kornbrennerei. Am Mittwoch, 2. Dezember 2009, ab 19 Uhr startet die Band mit ihrer Mischung aus Blues, Rock Jazz, Fusion, Punk und Folk. Seine persönliche Situation beschreibt Ricci treffend in seinem CD-Booklet. "Here's where it gets cool: When I started listening to all the music around me, jazz, punk, classical, funk, rock, Eastern [...] those guys started accepting me and talking to me like I was one of their own."

Und genau das spiegelt seine Musik wider. Der 35-jährige Jason Ricci ist ein authentischer Musiker, mit eigener, starker Persönlichkeit. Und sicher einer der besten Bluesharmonika-Spieler der Welt. Gesanglich verfügt Jason über ein mächtiges Volumen. Im Timbre erinnert er an Jim Morrison. Unterstützt wird Ricci von seiner Spitzenband New Blood, allen voran Shawn Starsky 'Guitarski' (Gitarre), Todd 'Buck Weed' Edmunds (Bass) und Ed Michaels an den Drums. Ed trommelte bereits für Alvin Youngblood Hart. Mit ihm komplettiert sich die Viererbande. Sein Spiel sorgt für den nötigen Drive, immer mit guten Ideen und präzise wie ein gut geöltes Uhrwerk. So darf man gespannt sein auf das einzige Deutschland-Konzert von Jason Ricci.

Weiterlesen

Obsthändler der 100 Dörfer

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

"Zwischen Hennef und Eitorf kannste nichts Frisches kaufen", soll einmal ein Bekannter zu Toni Otto gesagt haben. Jetzt ist Otto Obst- und Gemüsehändler und bringt genau dort seine Waren an den Mann. Für alte und pflegebedürftige Menschen bietet der 57-Jährige Hennefer sogar einen Lieferservice frei Haus.

Er habe immer sein eigener Chef sein wollen. "Ich war Papiermacher, Musiker und Marktleiter eines Getränkehandels, habe alles ausprobiert", sagt er. Mit seinem Stand zieht er nun über die Dörfer in der Bröltaler Umgebung. Seit April 2007 betreibt er das Geschäft, fährt nachts auf Großmärkte und verkauft alles so frisch wie möglich. Dabei ist er wählerisch. "Tomaten aus Holland gibt's bei mir nicht, das sind ja Wasserbomben", weiß Otto. "Obss un Jemös, äwer fresch op da Desch" lautet sein Motto.

Musiker ist er allerdings immer noch. Als Alleinunterhalter nennt er sich selber 'Hitarbeiter DJ Toni'. Nebenbei verleiht er auch eine Hüpfburg. In der Gemeinde steht er ohne Keyboard, aber mit Obst, Gemüse und Südfrüchten Mittwochs von 8 bis 12.30 Uhr und Samstags von 8 bis 13 Uhr in Winterscheid am Weiher, Donnerstags von 9 bis 13 Uhr an der Tankstelle in Schönenberg.

'Tonis Obstkorb' im Internet: www.tonis-obstkorb.de

Weiterlesen

Fußball ist unser Leben

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Über 500 Gäste hatten zum Kunstrasen-Konzert in der Bröltalhalle Platz genommen. Das Akkordeonorchster Ruppichteroth, der Bröltaler Musikverein, der MGV Sangeslust und der Musikverein Winterscheid musizierten für die Kunstrasenplätze in der Gemeinde. Die Einnahmen, rund 7500 Euro, werden den drei Sportvereinen BSC, TuS und TV 1888 gespendet.

Durch den Abend führte der Döörper Prätscher, seines Zeichens bekennender Kunstrasen-Liebhaber. "Un de einzige Partei, die dat och wollt, dat wor die Bröltalpartei", machte er den Zuschauern klar. Andere Vorschläge einer "roten Partei", in Ruppichteroth erst die Laufbahn und später den Platz zu erneuern, stießen bei ihm auf Unverständnis. "Sollen mi dann nach 10 Jahren die Baumaschinen mit dem Kran über die fertige Bahn hiefen?", lautete seine Frage.

Musikalisch boten die vier Vereine eine bunte Mischung aus allen Stilrichtungen. Man spielte Klassisches, Traditionelles, Poppiges und auch Rockiges. Die drei Tenöre verbanden ihre Sangeskünste aus der Konserve gekonnt mit kochenden Emotionen. Zeitweise schienen sie sogar zerstritten, weil Albert 'Pavarotti' Brummenbaum seinen Körper zu sehr in Wallung brachte. Vermutlich lag das an der frisch gekürten 'Miss Köln' aus Ruppichteroth, Katharina Kermelk, die als Glücksfee die Lose bei der Tombola zog. Zum Abschluss sang der ganze Saal wie aus einer Stimme 'Fußball ist unser Leben', begleitet von den Musikvereinen. 'Mir 2, die 2' gaben im Anschluss ein exklusives Konzert.

Weiterlesen

Ersthelfer beim Delta Club

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Unter dem Motto "Der Delta-Club investiert in Sicherheit", nutzte jetzt der Delta-Club die 'flugarme' Zeit im November, um seine Mitglieder beim Roten Kreuz in Neunkirchen-Seelscheid zu aktiven "Ersthelfern" ausbilden zu lassen. "Wir wollen zeigen, dass wir eine engagierte Gemeinschaft verantwortungsvoller Piloten sind, die mit Verstand im Leben stehen. Das bedeutet für uns zum Einen, wachsam und verantwortungsvoll unseren Sport zu betreiben und zum Anderen, hilfsbereit für andere Menschen da zu sein. Das stärkt nicht nur uns als Flieger über der Stachelhardt, sondern auch unsere Gesellschaft."

Erst im vergangenen Mai absolvierte der Delta-Club-Rheinland mit neun Gleitschirmpiloten ein einwöchiges Flugsicherheitstraining. Bei der Wochenendausbildung zum Ersthelfer wurden den Deltaianern Theorie und Praxis der Erstversorgung "in Not geratener Personen" nahe gebracht. Das DRK und andere Hilfs- und Rettungsorganisationen empfehlen spätestens alle zwei Jahre einen ganztägigen Auffrischungskurs um Leben retten zu können.

Weiterlesen

Silberne Ehrennadel für Uwe Stommel

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Durch den niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff, Schirmherr des Bundesverbandes der DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft) wurde jetzt Uwe Stommel aus Schönenberg die 'Silberne Ehrennadel' des Multiple Sklerose Bundesverbandes verliehen.

In seiner Laudatio während des Festaktes in der Glashalle des Internationalen Handelszentrums in Berlin würdigte Wulff das nachhaltige soziale Engagement von Stommel.

Besonders hervorgehoben wurde Stommels selbstloser Einsatz für Multiple Sklerose Erkrankte und deren Angehörige über viele Jahre hinweg.

Weiterlesen

MGV Winterscheid aktiv

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Das Jahr 2009 neigt sich dem Ende zu. Dennoch hat der MGV Winterscheid noch einige Termine zu bewältigen. Am Sonntag, 29. November treten die Sänger beim Seniorennachmittag in Winterscheid auf. Der Heimatverein Winterscheid ist in diesem Jahr federführender Organisator für die Gemeinde. Am Sonntag, 6. Dezember, gestaltet der MGV mit dem Akkordeon Orchester jmk Ruppichteroth eine vorweihnachtliche, musikalische Stunde in der Kirche St. Severin anlässlich der Döörper Weihnacht (14 bis 15 Uhr). Am Sonntag, 13. Dezember ist der MGV am Nachmittag bei der Weihnachtsfeier des Seniorenclubs Spätlese Winterscheid zu Gast. Am Abend geht es auf zum 'Turmblasen' des St. Theresien-Gymnasiums in Schönenberg (18 Uhr). Den gemütlichen Ausklang feiern die Sänger mit ihren Frauen beim traditionellen Weihnachtsessen des MGV (Samstag, 19. Dezember ab 18:30 Uhr im Saal 'Zur Post' in Winterscheid).  

Weiterlesen

Weihnachtsbasar der Frauengemeinschaft

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Am Sonntag, 29. November 2009 (11 bis 17 Uhr) heißt es auf zum Weihnachtsbasar der Katholischen Frauengemeinschaft St. Severin Ruppichteroth. Im Pfarrheim an der Mucher Straße gibt es nicht nur weihnachtliche Köstlichkeiten wie selbstgebackene Plätzchen oder Marmelade. Es wurde auch fleißig gebastelt, gestickt und genäht. Den erste Band des Koch- und Backbuches gibt es 15 Jahre nach Erscheinung als Neuauflage in einem praktischen Ringbuch für 15 Euro.

Zum Verweilen lädt ein Mittagsimbiss und die Cafeteria ein. Eine Bitte an alle Backkünstler: Kuchenspenden werden noch dringend benötigt. Der Reinerlös des Weihnachtsbasars ist bestimmt für die Schwestern vom Kostbaren Blut, die seit 2005 in El Obeid in der Mitte des Sudans nahe den Nuba Bergen arbeiten und helfen. Sie versorgen die Menschen mit frischem Wasser, stellen Gesundheit und Hygiene sicher, fördern die Ausbildung von Frauen und die Erziehung und Bildung von Kinder und Jugendlichen.

Weiterlesen

Fahndung mit Phantombild nach Banküberfall

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Kurz nach Dienstschluss wurde am 16.11.2009 die Kreissparkasse an der Rathausstraße in Schönenberg überfallen (wir berichteten). Der Gesuchte betrat gegen 18:05 Uhr die Bank und erbeutete unter Vorhalt einer Pistole mehrere tausend Euro. Entsprechend den Angaben von Zeugen wurde durch Spezialisten des Landeskriminalamtes ein Phantombild des Tatverdächtigen angefertigt.

Die Person wird wie folgt beschrieben:
? etwa 20-25 Jahre alt
? ca. 172 cm groß
? schlanke Statur
? dunkler Teint
? schwarze Haare
? dunkle Bekleidung, als Maskierung nutzte er einen schwarzen Strickschal und eine dunkle Mütze.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer kennt den gesuchten Mann und kann Angaben zur Identität bzw. zum Aufenthaltsort machen? Hinweise an das Kriminalkommissariat 31 unter der Tel.: 02241 541 3421.

Weiterlesen

Lückenschluss im Siegtalradweg beschlossen

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Der Beirat bei der Unteren Landschaftsbehörde des Rhein-Sieg-Kreises hat einem weiteren Lückenschluss im geplanten Siegtalradweg zwischen Bülgenauel und Merten zugestimmt. Ein durchgängiger und familienfreundlicher Radweg entlang der Sieg ist Hauptbestandteil des Regionale 2010-Projektes 'Gesamtperspektive Natur und Kultur quer zur Sieg'. Umbaumaßnahmen finden in Naturschutzgebieten statt, deshalb musste der Beirat von den dort geltenden Bauverboten befreien.

Der Radweg von Hennef bis zur Kreis- und Landesgrenze bei Windeck ist zumeist auf vorhandenen Wegen geplant. Zwischen Hennef-Auel und Bahnhof Eitorf-Merten verläuft der bisherige Radweg entlang der Siegschleife. Im Bereich der Stachelhardt sind allerdings erhebliche Steigungen zu bewältigen. Um diese Steigungen zuentschärfen und damit das Kriterium 'familienfreundlich' zu erfüllen, ist eine geänderte Streckenführung erforderlich. Der 2,50 Meter breite Weg soll künftig entlang der Bahnlinie Köln-Gießen weiter geführt werden. Hierfür muss nördlich von Auel eine neue Überquerungsmöglichkeit der Sieg entstehen. So soll eine separate Stahlbrücke an die vorhandene Eisenbahnbrücke angehängt werden.

Für den vollständigen Beitrag bitte auf den nachfolgenden Link klicken!

Weiterlesen

Döörper Weihnacht ohne Met?

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Es rumort im Vorfeld der Döörper Weihnacht 2009. Grund dafür ist die Metbude von Andreas Manz. Der Bürgerverein Ruppichteroth sieht sie als Störfaktor und teilte deshalb mit, dass der Stand dieses Jahr nicht teilnehmen könne.

"Immer wieder gab es Verärgerungen speziell durch das Verhalten Deiner Kunden", schreibt der Vorsitzende des Bürgervereins, Wolfgang Steimel, in einem Brief an Manz. Besucher hätten sich über Gegröle und Pöbeleien, Nachbarstände über wildpinkelnde Met-Trinker beschwert. "Wir haben ein gutes Image zu verlieren, welches weit über die Grenzen der Gemeinde aufgebaut wurde", heißt es abschließend.

Ihre Meinung zählt! Teilen Sie uns in einem Leserbrief an presse(at)broeltal.de mit, wie Sie den Streit um die Metbude sehen.

Manz kann das nicht nachvollziehen und ist enttäuscht von der Vorgehensweise des Bürgervereins. "Es werden einfach Anklagepunkte verlesen und das Urteil gleich hinterhergeschickt", so Manz. Schließlich sei man seit neun Jahren auf der Döörper Weihnacht vertreten. "Wie konnte so überhaupt das Image aufgebaut werden?", fragt er.

Um doch noch eine Wende herbeizurufen, wurden auf der Ruppichterother Kirmes im Oktober Zettelchen mit der Aufschrift 'Rettet die Metbude' verteilt. Seitdem gibt es auch eine Unterstützergruppe auf dem Internetportal 'Wer kennt Wen'. Die Hoffnung sich zu einigen scheint noch nicht erloschen zu sein. Vielleicht lässt man sich vom weihnachtlichen Frieden anstecken.

Weiterlesen

Monatsauswahl