• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Schwere Unfälle durch Straßenglätte am Abend

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Am frühen Montag Abend wurden vielerorts Autofahrer von spiegelglatten Straßen überrascht. Insgesamt registrierte die Polizei im Laufe des Tages 27 Unfälle aufgrund der Straßenglätte. Bei zwei Unfällen erlitten die Verkehrsteilnehmer schwere Verletzungen. In Hennef ereignete sich ein Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Ein 69 Jahre alter Fahrzeugführer fuhr einer 45-Jährigen in das Heck des Pkws. Sie wurde hierbei schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Zu einem spektakulären Unfall kam es auf der Schnellstraße B56n zwischen Franzhäuschen und Sankt Augustin. Ein 18-Jähriger verlor auf einer Brücke aufgrund der Vereisung die Kontrolle über seinen Pkw und geriet in den Gegenverkehr. Hier kollidierte er mit einem Fahrzeug eines 54-jährigen Muchers. Dabei überschlug sich der Pkw, wurde in zwei Teile gerissen und blieb auf der Leitplanke liegen. Der Mucher und dessen Beifahrerin wurden schwer, der 18-Jährige lediglich leicht verletzt.

Das Wetter mit tückischer Straßenglätte durch überfrierende Nässe soll auch in den nächsten Tagen weiter anhalten. Fahren Sie deshalb morgens und abends sowie in der Nacht besonders vorsichtig. (Bild: Symbolbild)

Weiterlesen

Sturmtief Irmela sorgt für Verkehrschaos

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Das Tief Irmela hat im Rhein-Sieg-Kreis mit orkanartigen Böen für chaotische Verhältnisse und Sturmschäden gesorgt. Die Feuerwehren rund ums Bröltal waren am Nachmittag im Dauereinsatz. Zwischen 12 und 15 Uhr registrierte die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis 34 witterungsbedingte Einsätze. Hauptsächlich mussten die Fahrbahnen von umgestürzten Bäumen befreit werden. In Hennef verdrehte der starke Wind eine Ampelanlage der Autobahnanschlusstelle B478. In Troisdorf wurde eine Frau leicht verletzt, als neben ihr ein Bauzaun umfiel.

Das Sturmtief hat heute vor allem im Großraum Düsseldorf schwere Schäden angerichtet. Hier gab es in einer Stunde fast 200 Einsätze. Bäume und Ampelmasten stürzten um, Stromleitungen wurden abgerissen, Dächer abgedeckt. Vermutlich hatte das Wetter für einen schweren Unfall auf der Bonner Nordbrücke (A565) gesorgt. Dort ist am Mittag ein Lastwagen umgestürzt. Die Aufräumarbeiten machten eine Sperrung der Autobahn erforderlich. Auch am Samstag könnte es wieder chaotisch werden, warnen die Meteorologen.

Weiterlesen

Vorfahrt missachtet - Zusammenstoß ohne Verletzte

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Mit dem Schrecken davon gekommen sind heute Mittag zwei Verkehrsteilnehmer auf der L86 nähe Kuchem. Ein 57-Jähriger Fahrzeugführer fuhr von der Winterscheider Hauptstrasse aus kommend auf die Landstrasse 86 und übersah dabei einen Vorfahrtsberechtigen Audi 80. Trotz Vollbremsung des 69-Jährigen Audifahrers kam es zu einem leichten Zusammenstoß. Durch den Aufprall wurde der Audi in die Böschung geschleudert. Verletzt wurde keiner. Ein Abschleppunternehmen wurde zur Bergung des Fahrzeugs gerufen.

Weiterlesen

Alkoholisierter Fahrer verursachte Unfall

Von Christina Ottersbach | |   Blaulicht

Alkohol am Steuer und überhöhte Geschwindigkeit waren die Ursache eines Unfalls am späten Abend. Der Fahrer eines Mercedes verlor auf der B478 in Höhe der Einfahrt Beiert in einer Kurve die Gewalt über sein Fahrzeug. Der 33-Jährige Ruppichterother - aus Richtung Herrenstein kommend - geriet auf die Gegenfahrbahn. Er stürzte die Böschung an der Bröltalstraße hinab und nahm einen Telefonmast mit. Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz. Wie durch ein Wunder blieb der Fahrer unverletzt. Für sein Auto allerdings gab es keine Chance: Totalschaden. Der Unfallverursacher wurde für eine Blutprobe mitgenommen. Übrig blieb eine 110 Meter lange Bremsspur.

Weiterlesen

Lkw-Fahrer flüchtete nach Unfall bei Schönenberg

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Lkw-Fahrer verursachte auf der L86 einen Verkehrsunfall und flüchtete. Am Nachmittag des 11. November fuhren zwei Fahrzeuge gegen 13:30 Uhr von Schönenberg in Richtung Hänscheid. An einer unübersichtlichen Kurve kam ihnen plötzlich ein Lkw entgegen, der die Kurve schnitt und sich zur Hälfte auf Gegenfahrbahn befand. Beide Pkw-Führer mussten zur Vermeidung eines Frontalzusammenstoßes nach rechts ausweichen und stark abbremsen. Hierbei kam es zu einem Auffahrunfall der Pkws. Beide Fahrzeugführer, ein 64-Jähriger und eine 48-Jährige aus Ruppichteroth, wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 4.000 EUR.

Der Fahrer des Lkw setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Bei dem Lkw soll es sich um einen gelben Müllwagen handeln. An der Front soll eine Hebevorrichtung für Rollcontainer montiert sein. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Verkehrskommissariat unter der Tel.-Nr.: 02241-5413421 zu melden.

Weiterlesen

Aufmerksamer Bürger entdeckt Feuerschein

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Eine aufmerksamer Bürger entdeckte am heutigen Morgen in einem Hof einen Feuerschein und verständigte den Notruf. Die Leitstelle entsandte umgehend den Löschzug aus Ruppichteroth nach Stranzenbach in die Straße "Zum Weiherbusch". Der zuerst eintreffende Einsatzleitwagen konnte Entwarnung geben, ein Anwohner hatte lediglich ein wenig Holzunrat verbannt. Die noch auf der Anfahrt befindlichen Einsatzkräfte konnten den Einsatz abbrechen. Trotz des falschen Alarms sind die Feuerwehrmänner froh um jede Alamierung. Die Bürger sollen keine Scheu haben, den Notruf zu wählen. Besonders bei Wohnungsbränden mit Menschenleben in Gefahr zählt jede Minute.

Weiterlesen

Sporthalle in Meckenheim durch Brand zerstört

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Gegen 21:30 Uhr bemerkten mehrere Passanten einen Brand in der Sporthalle an der Königsberger Straße in Meckenheim. Die nach nur wenigen Minuten eintreffenden Löschkräfte stellten fest, dass die Turnhalle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums bereits in voller Ausdehnung brannte. Mit rund 150 Einsatzkräften konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Durch die extreme Hitze brach die Turnhalle während der Löscharbeiten in sich zusammen. Trotz starker Rauchentwickelung bestand nach den ersten Messungen für die umliegende Bevölkerung keine akute Gefahr.

Ersten Schätzungen der Stadt Meckenheim zu Folge liegt der entstandene Sachschaden bei 750.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch das zuständige Kriminalkommissariat 11 der Bonner Polizei übernommen, die auch Spezialisten des Erkennungsdienstes hinzuzogen. Da am Sonntag Mittag die Nachlöscharbeiten derzeit noch andauern, können die abschließenden Untersuchungen zur Brandursache noch nicht durchgeführt werden. Daher wurde der Brandort durch die Kriminalpolizei beschlagnahmt und abgesperrt.

Update 03.11.2008
Deutlich nach oben korrigiert hat die Meckenheimer Stadtverwaltung nun die Höhe des Schadens. Sie schätzt den Sachschaden an Gebäude und Inventar zwischenzeitlich auf etwa 2.500.000 EUR. Bislang kann das zuständige Kriminalkommissariat keine konkreten Angaben zu der Ursache des Brandes machen. Die Polizei bittet um Mithilfe. Bürger, die vor Entdeckung des Brandes verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Schul- und Sportzentrums Meckenheim gemacht haben, möchten sich unter Telefon 0228 / 15-0 melden.

Weiterlesen

Kleiner Unfall zieht Winterlandschaft nach sich

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Es hatte Züge einer Winterlandschaft, als Die Freiwillige Feuerwehr Winterscheid am Samstag Nachmittag Bindemittel im Derenbachtal verstreute. Zuvor wollte ein junger Winterscheider auf die K17 auffahren und übersah ein vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug. Durch die Kollision entstand bei beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Das Auto des Winterscheiders konnte mit eigenen Mitteln zum nur einen Kilometer entferntem Wohnhaus geschleppt werden, dabei verlor der Wagen allerdings Unmassen an Sprit. Die K17 war für die Dauer der Arbeiten für den Verkehr gesperrt.

Weiterlesen

78-Jähriger geriet in den Gegenverkehr

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Einen schweren Verkehrsunfall hat es am Mittwoch Abend auf der Bröltalstraße bei Müschmühle gegeben. Aus bisher ungeklärten Gründen fuhr ein 78-jähriger Winterscheider in einer starken Rechtskurve auf die gegnerische Fahrbahnseite und kollidierte mit einem Lieferwagen.

Der Versuch des Fahrers aus Mönchen-Gladbach, der entgegenkommenden Limousine auszuweichen blieb erfolglos. Nach dem Aufprall schleuderte der Jaguar in den Seitengraben und kam an einer Böschung zum stehen. Herumfliegende Trümmerteile trafen den PKW eines Dritten, der hinter dem Lieferwagen Richtung Hennef unterwegs war.

Zunächst schien der Fahrer des Jaguar eingeklemmt, die eintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten ihn jedoch ohne schweres Gerät befreien. Lediglich die Türen waren versperrt. Beide Verunfallten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, der Winterscheider schwer-, der Fahrer des Lieferwagens leichtverletzt. Die freiweilligen Feuerwehren aus Hennef und Happerschoß säuberten anschließend die Straße von Trümmern und Betriebsstoffen. Bis 21:45 Uhr blieb die B478 vollgesperrt.

Weiterlesen

Einsatzübung der Feuerwehr Much am Eichhof

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Zur Verbesserung von Ablauf und Koordination halten die Freiwilligen Feuerwehren in regelmäßigen Abständen Alarmübungen ab. Am vergangenen Samstag Mittag wurden die Mucher Wehrmänner zur Lebensgemeinschaft Eichhof bei Bröleck gerufen. Übungsobjekt war ein dreistöckiges Haus, zu dem unter anderem Löschwasserverbindungen gelegt und Menschen gerettet werden sollten. Die Anfahrt dauert ungefähr zehn Minuten, im Ernstfall würde die etwas näher gelegene Löschgruppe aus der Nachbargemeinde Ruppichteroth ebenfalls ausrücken.

Schon vor dem Eintreffen der 25 Einsatzkräfte ist ein Bewohner, gespielt von Wehrleiter Markus Büscher, über ein Dachfenster vor dem lebensgefährlichem Qualm auf das Dach geflüchtet. Nach Ankunft des Löschzuges wurden sofort Leitern und Sprungpolster aufgebaut. Ein Großteil der Feuerwehrleute kümmerte sich zuerst um die Befreiung der im Haus eingeschlossenen Personen. Zeitgleich stellten die Wehrmänner die Löschwasserversorgung über einen Hydranten, sowie mittels mobiler Saugpumpe über den nahegelegenen Bach sicher. Um die Truppe auf möglichst viele Situationen vorzubereiten, spielte Markus Büscher einige Szenarien ohne Vorankündigung durch. Unter anderem kletterte er in einem unbeobachteten Moment eine Leiter hinauf, rief "ich will meine Kuscheldecke" und stieg durch ein Fenster in den verrauchten Raum. Insgesamt war Büscher mit gesamten Ablauf zufrieden, Verbesserungsvorschläge und Kritikpunkte wurden in der anschließenden Mannschaftbesprechung erörtert.

Weiterlesen

Monatsauswahl