• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Öffentlichkeitsfahndung nach Raub und gefährlicher Körperverletzung

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Nachdem am Abend des 26.01.2008 ein 19-jähriger Kölner, sowie weitere beteiligte Personen durch Streitigkeiten in der Hennefer Discothek "Dancedome" dem Sicherheitsdienst aufgefallen sind, wurden die Personen der Disco verwiesen. Kurz darauf, etwa gegen 23:30 Uhr, wurde der 19-Jährige von den Personen vor der Discothek zusammengeschlagen. Sie traten mehrfach auf den am Boden liegenden Kölner ein und nahmen ihm sein Handy (Samsung D900) sowie drei Ohrstecker ab. Das Kriminalkommissariat Ost fahndet mit einem Photo nach einem der Täter. Zeugen, die Hinweise zu seiner Identität geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02241/541-3521 zu melden.

Update 23.05.2008: Nachdem ein 16-jähriger Hennefer mehrfach auf die Berichterstattung angesprochen wurde, hat er sich eigenständig bei der Polizei gemeldet. Er gab an, nicht bei der Tat beteiligt gewesen zu sein. Weitere Zeugenaussagen unterstützen seine Aussage.

Weiterlesen

Feuer und Durst wurden gelöscht

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Feuerwehrhaus Ruppichteroth, 14:00 Uhr. Eine Horde von Kindern belagert das Gebäude. Erfahrenen Feuerwehrmännern steht der Schweiß auf der Stirn. Brandmeister Jan Ketelsen ergreift das Wort, "Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Ruppichteroth!" und führt die Gruppe in die heilige Halle des Feuerwehrhauses - den Mannschaftsraum.

Es handelt sich um die alljährliche Brandschutzerziehung, zu der die Kinder aus den Kindergärten des Gemeindegebietes eingeladen werden. Von 09:00 bis 15:00 Uhr nahmen rund 60 Kinder an den Lehrgängen teil, bei denen nicht nur das Wasser spritzte und Sirenen heulten, sondern auch wichtige Verhaltensregeln für den Ernstfall geprobt wurden.

Zuerst erklärt Jan Ketelsen, was die "Freiwillige Feuerwehr" eigentlich ist und was sie macht. Schnell verlieren die Kinder ihre anfänglichen Berührungsängste und lassen sich zu kecken Antworten hinreißen. Als nächstes steht die Übung des Notfalltelefonats an - denn was nützt ein Notruf, wenn man nicht weiß, woher er kommt? Dazu steht auf dem Tisch ein Übungstelefon, mit dem die Kinder fiktiv die Feuerwehr anrufen sollen. Am anderen Ende der Leitung sitzt Ketelsen, der die Leitfragen "Wer? Wo? Was?" stellt.

Anschließend wird der Alarm ausgelöst, zwei Feuerwehrmänner rasen an den Kindern vorbei in die Umkleide, werfen sich in ihre schwere Kluft und verschwinden so schnell im Feuerwehrwagen, wie sie auftauchten. Während der Wagen das Gelände verlässt, trotten die Sprösslinge auf den Vorplatz, um zu erleben, wie der ?Schnelle Rupp? mit lauten Sirenen vorfährt. Die Männer schießen aus dem Wagen und ziehen sich die Atemschutzausrüstung an, die rund 16kg auf die Waage bringt. Plötzlich wird das Schauspiel unterbrochen, die fremd wirkenden Gestalten im Feuerwehranzug knien vor den Kindern nieder. Kleine Finger greifen nach der Ausrüstung, die zugleich erklärt wird ? manchmal guckt man eben auch mit den Händen. Parallel dazu üben die Eltern den Umgang mit dem Feuerlöscher.

Nun wird es nass. Auf dem vorbereiteten Löschareal werden die Schläuche ausgerollt und zusammengebaut, bevor es dann endlich heißt ?Wasser marsch!?. Strahlende Augen, offene Münder ? jeder darf mal mit der Spritze auf die Metallhäuser schießen, in deren Fenster kleine Feuerattrappen brennen.

Die Gruppe nimmt an den aufgebauten Tischen platz, wie bei den Großen muss natürlich nach einem gelöschten Feuer die Kehle befeuchtet werden. Zudem bekommt jeder Teilnehmer eine Urkunde, die den Lehrgang bescheinigt. Zum Abschluss geht es noch in den Rettungswagen, Sanitäter Thomas Fries bittet zum Testliegen auf dem mobilen Krankenbett und macht sogar ein echtes EKG.

So geht eine gelungene Brandschutzerziehung zu Ende. Leiter Dietmar Happ kann stolz auf sich und seine Jungs sein, sowohl wichtige Theorie, als auch Technik und Praxis wurde vermittelt. Die Freiwillige Feuerwehr Ruppichteroth ist eben eine Feuerwehr zum Anfassen.

Weiterlesen

Unaufmerksamkeit führte zu Auffahrunfall

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Gegen 17:45 krachte es heftig auf der Derenbachtalstraße, inmitten des Berufsverkehrs. Ein 39-jähriger Windecker war in Richtung Hennef unterwegs, als zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge zum halten kamen, um in den Ort Tanneck abzubiegen. Womöglich durch Unaufmerksamkeit und die tief stehende Sonne geblendet, bemerkte er die stehenden PKW zu spät. Trotz einer Vollbremsung, die eine meterlange Bremsspur verursachte, raste der Golf II mit voller Wucht in das Heck des zweiten Fahrzeugs, welches durch die Kraft des Aufpralls noch mit dem ersten ruhenden Fahrzeug kollidierte.

Glücklicherweise wurde keiner der Insassen schwer verletzt, es konnten lediglich leichte Läsionen bei zweien der Fahrer festgestellt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Winterscheid streute die ausgelaufenen Betriebsmittel ab und räumte die Unfallstelle auf, sodass der Verkehrsfluss der vielbefahrenen Umleitungsstraße innerhalb kürzester Zeit wiederhergestellt war.

Weiterlesen

Kleiner LKW-Brand auf der Bröltalstraße

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Am heutigen Mittag wurden die Löschzüge Neunkirchen und Seelscheid zu einem LKW-Brand nach Ingersau an der Bröltalstraße gerufen. Der aus Neuwied stammende Fahrer hatte den Sattelzug nach Bemerken des Brandes auf einem Parkplatz abgestellt und bis zum Eintreffen des Neunkirchener Löschzuges versucht, das Feuer mit Wasser zu löschen. Mit Erfolg, die Seelscheider Feuerwehr konnte noch vor Ankunft den Einsatz abbrechen.

Es stellte sich heraus, dass sich während der Fahrt ein sogenanntes 'Tockband', mit dem Dehnungen der Straße geschlossen werden, um die Achse des LKW gewickelt und durch die Reibung entzündet hatte.
(Bild: Christof Schmoll)

Weiterlesen

Dachstuhlbrand in Mühleip

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Um 01:00 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Eitorf zu einem Brand im Ortsteil Mühleip gerufen. Beim Eintreffen loderten die Flammen bereits aus dem gesamten Dachstuhl, sodass man vorsorglich weitere Einsatzkräfte aus Hennef und Uckerath alarmierte, diese jedoch nach Klärung der Situation wieder abgezogen werden konnten. So verblieben 40 Feuerwehrmänner und 8 Löschfahrzeuge.

Durch die enorme Hitzeentwicklung zerberstete eine Stromleitung, die RWE kappte die weiteren Verbindungen zu den umliegenden Häusern. Gegen 02:15 Uhr war das Feuer unter Kontrolle gebracht, allerdings noch immer am glimmen. Als man versuchte, das Gebäude zu betreten, stürzten Teile des oberen Geschosses ein - das Löschen von Innen wurde damit unmöglich. Mit der Drehleiter schäumte man zunächst das komplette Dach ein, ehe man sich den Zugang über die Fenster  im 1. Stock suchte, um die letzten Flammen zu ersticken.

Der Sachschaden des leerstehenden Hofes beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 100.000 bis 130.000?. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis in die späten Morgenstunden an.

Weiterlesen

Motorradunfall auf der Bröltalstraße

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Gegen 19:00 Uhr ereignete sich an der Abzweigung der Bröl- und Derenbachtalstraße ein leichter Verkehrsunfall. Als eine 64-Jährige mit ihrem Pkw auf die B478 Richtung Hennef-Bröl abbiegen wollte, missachtete sie die Vorfahrt und übersah einen 44-jährigen aus Hennef kommenden Motorradfahrer, der hinter einem weiteren Auto zum Überholvorgang ansetzte - eine Kollision war nicht mehr zu vermeiden.

In diesem Moment tat der Motorradfahrer das einzig Richtige und rutschte seitlich in die linke Front des Pkw, sodass schwere Verletzungen ausblieben. Beide Fahrer wurden in das Krankenhaus Siegburg transportiert, nachdem sie vor Ort erstversorgt wurden. Der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Happerschoß übernahm die Aufräumarbeiten.

 

Weiterlesen

Neue Homepage der Feuerwehr Ruppichteroth online

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Bereits vor einigen Wochen war die Vorankündigung unter der Internetadresse zu sehen. Nach vielen Stunden intensiver Arbeit ist es endlich soweit - die neue Homepage der freiwilligen Feuerwehr Ruppichteroth ist ab sofort unter www.feuerwehr-ruppichteroth.de erreichbar. Auf der Seite befinden sich unter anderem aktuelle Einsätze und Berichte der abgehaltenen Übungen und Dienstversammlungen sowie sehr viel lesenswertes über den Aufbau und die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr. Eine Liste der kompletten Mannschaft samt Photo, der beiden Standorte und die Aufzählung der aktiven und ehemaligen Fahrzeuge runden das Angebot ideal ab. Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft, die viele Stunden ihrer Freizeit mit dem Aufbau der Homepage verbracht hat.

Weiterlesen

Die Feuerwehr Ruppichteroth läd zur Brandschutzerziehung ein

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Am Samstag, den 17.05.2008 in der Zeit von 9.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr läd der ?Löschzug Ruppichteroth? zur Brandschutzerziehung der Vorschulkinder mit Ihren Eltern ein. Die Veranstaltung findet am Feuerwehrhaus Ruppichteroth in der Dr. Herzfeldstraße 10 statt. Es werden etwa 60 Vorschulkinder mit Ihren Eltern erwartet, die nach neusten Konzepten in Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung unterwiesen werden. Eltern und Kinder werden getrennt von einander im richtigen Umgang mit Zündmitteln und das richtige Absetzen eines Notrufes geschult. Nach einer kurzen Theoretischen Einweisung werden die Kinder an einem Spieltelefon (Brandschutzerziehungskoffer) das absetzen mit einem vermeintlichen Leitstellen Disponenten üben. Danach erfahren die Kinder in einer Übung, was passiert eigentlich nach meinem Notruf? Zum Schluß werden die Kinder selber Feuerlöschen üben an simulierten Häuschen. Die Eltern werden nach ihrer Theorie praktisch an einem Feuerlöschtrainer ausgebildet. Ansprechpartner ist Herr Dietmar Happ, Leiter der Brandschutzerziehung.

Weiterlesen

Zug entzündet Bahnstrecke auf mehrere Kilometer

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Am heutigen Nachmittag wurden die Löschgruppen Herchen, Eitorf und Blankenberg zu den örtlichen Bahngleisen gerufen. Eine heiß gelaufene Bremse eines Güterzuges hatte die Böschungen der Strecke auf mehrere Kilometer stellenweise zum brennen gebracht. Die Strecke war während der Löscharbeiten zwischen Hennef und Herchen gesperrt. Der defekte Zug wurde in Herchen am Bahnhof vorerst stillgelegt. Die Löscharbeiten gestalteten sich teilweise durch fehlende Zugangstrassen und starken Bewuchs sowie wegen der hohen Anzahl von kleinen Brandstellen als schwierig und mühselig.

Weiterlesen

Eine Tonne Schlüsselreste gestohlen

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Am 06.05.2008 gegen 07.15 Uhr wurden die Angestellten der Firma Huwil auf den Zaun zum Firmengelände aufmerksam. Dieser wurde durchtrennt und ein Pfosten wurde nach außen gebogen. Die Zaunöffnung ermöglichte es mit einem Transportfahrzeug zum Altmetalllager zu gelangen. Unbekannte Täter haben dort aus drei Stahlcontainern Zylinderschlüsselreste aus Stahl und Messing im Gesamtgewicht von etwa einer Tonne gestohlen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend EURO. Die Polizei erbittet Hinweise an das Regionalkommissariat Ost unter der Telefonnummer: 02241-541-3421.

Weiterlesen

Monatsauswahl