• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

528 Gummibärchen

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Nicht ohne Grund heißt das Schulfest der Schönenberger Grundschule 'Spiel- und Schulfest'. Auch dieses mal gab es für die Besucher viel zu Erleben, zahlreiche Spiele beschäftigten die Kinder den ganzen Tag über. So galt es bei der Feuerwehr Ruppichteroth Feuerwehrmann zu spielen oder sich beim Roten Kreuz verarzten zu lassen - selbst wenn die Eltern angesichts eines mit Kopfverband ausgestatteten Töchterchens der Schock überkam. Auf dem Ascheplatz am Schulteich stiegen vornehmlich die Mädchen aufs Pferd, dazu standen vier Ponies in allen Größen bereit. Eierlaufen, Torwandschießen oder Dosenwerfen rundeten das Programm ab. Für manch erwachsenen Herren der Schöpfung brauchte es dann ab und zu eine Erholungsphase. "Ich höre gerade das Gladbach-Spiel", verlautete es von Vater Andre Schiefen aus dem Auto.

Zum Schluss wurde noch ein Rätsel gelöst. Es war zu schätzen, wieviele Gummibärchen sich in einem Glas befänden. "Es sind genau 528", verkündete Rektor Rainer Peters vor einer Traube hoffender Kinderaugen. Der Gewinner konnte das Glas samt Inhalt mit nach Hause nehmen. Doch lagen Zwei mit ihrer Schätzung gleichauf, 550 schrieben die Grundschüler auf den Zettel. "Ihr beide habt nun die Aufgabe, abzuzählen und zu teilen", so Peters. Da möchte man fast meinen, die Mathematiklehrer hätten das Ergebnis beeinflusst.

Weiterlesen

10 Jahre Ökumenisches Kirchfest

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Miteinander feiern, gemeinsam handeln, einander schenken. Zehn Jahre ist es her, dass das ökumenische Kirchfest in Ruppichteroth unter diesem Motto ins Leben gerufen wurde. Katholische und evangelische Kirche verzichten dabei auf eigene Veranstaltungen und lassen den Erlös einem guten Zweck zukommen. Bisher gingen die Spenden an Projekte im Ausland, dieses Mal jedoch an die im Mai gegründete Ruppichterother Lebensmittelausgabe 'Die Tafel' (wir berichteten). ?Um auch die Not vor Ort kleiner werden zu lassen?, erklärt Pfarrer Hans-Wilhelm Neuhaus.

Eröffnet wurde schon einen Tag zuvor mit einem ökumensichen Gottesdienst. Ganz vermischten sich die christlichen Konfessionen dann doch nicht, parallel fanden am nächsten Morgen Familiengottesdienste in den beiden Kirchen statt. Danach strömten die Besucher auf das Gelände des evangelischen Gemeindehauses 'Die Arche'.Schwämmewerfen, Dorfrallye oder Schrubberfußball beschäftigten die Kleinen. ?Wichtig ist uns aber auch das generationsübergreifende Miteinander?, so Neuhaus. Das gelang, in der Cafeteria oder am Bierpils kam man ins Gespräch.

Die Ökumene in Ruppichteroth hat lange Tradition. Seit 1971 wird die einzige ökumensiche Bücherei in ganz Nordrhein-Westfalen betrieben. 2001 konnte der neu gegründete ökumensiche Diakonieverein mit Mitgliedern aus Presbyterium und Pfarrgeemeinderat den viergruppigen Kindergarten 'Unter'm Regenbogen' in gemeinsamer Trägerschaft übernehmen. Dieses Jahr erfuhr die Ruooichterother Lebensmittelausgabe großen Zulauf von freiwilligen Helfern aus den beiden christlichen Kofessionen. Ohne diese Unterstützung würde man die stetig steigenden Anzahl an Bedürftigen ? seit Mai von 100 auf rund 250 ? nicht mehr bedienen können. ?In Ruppichteroth lässt sich Ökumene als ein Prozess sehen und begreifen, der sich von der Basis her aufbaut und ein ganzes Dorfleben maßgeblich gestaltet?, fügt Pfarrer Neuhaus hinzu.

Weiterlesen

Hoch hinaus beim Jubiläumsturnier

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Hochzufrieden zeigten sich die Organisatoren des Jubiläumsturniers, das am Wochenende in Winterscheid auf dem Achim-Stöver-Sportplatz stattfand. Die Alten Herren des TuS Winterscheid hatten wohl mit dem Wettergott einen Vertrag abgeschlossen, denn nach anfänglichen Startschwierigkeiten am Freitagabend ließ sich immer wieder die Sonne blicken.

Während der drei Tage wurde natürlich viel Fußball gespielt. Das AH-Turnier am Freitag entschied der TuS Birk für sich. Auf den Silber- und Bronzeplätzen folgten VfR Marienfeld und  SV Rossenbach. Besonders spannend verliefen die Turniere der Ortsvereine, an denen 15 Mann- und Frauschaften teilnahmen. Das Profiturnier gewannen die Sunday Kickers, die sich gegen die zumeist wesentlich jüngeren Gegner durchsetzten. Das Sonntags-Trining hatte sich wohl gelohnt. Danach platzierten sich in dem Achter-Feld die Berner Elf von 1954, der FC Hoffnungslos und die Back Shop Boys. Bei den Amateuren siegten überraschend die Original Hells Pälz. Das Coach Team kam auf den zweiten, die Volleyball KO KG auf den dritten Platz. Die TuS Tussen erkämpften sich den vierten von sieben Plätzen.

Das Einlagespiel am Sonntag zwischen den AH TuS Winterscheid und dem Bröltaler SC 03 entschieden die Gäste mit 1:0 für sich. Torschütze war Rolf Hänscheid. In der Meisterschaft der ersten Mannschaft des TuS passte man sich der hohen spielerischen Qualität der Vorgänger an. Im Spitzenspiel gegen die Gäste aus Mühleip setzte es eine 0:1-Niederlage. Am Rande bestaunten die zahlreichen Zuschauer den Sponsorenlauf für die Finanzierung des Kunstrasenplatzes. Wer sich einen Überblick über das Gedränge verschaffen wollte, konnte den sechs Meter hohen Himalaja-Kletterturm erklimmen. Direkt daneben wartete ein Formel-1-Fahrsimulator darauf, über virtuelle Pisten gejagt zu werden. Gerüchte besagen, es sei kein Zufall gewesen, dass ausgerechnet an diesem Wochenende ein deutscher Fahrer ein Formel-1-Rennen gewann. Krönender Abschluss war die große Verlosung, die Gewinnliste gibt es als PDFzum Download .

Weiterlesen

Litterscheider Bolzplatz eingeweiht

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Mit Spiel und Musik hat der Bolzplatz in Litterscheid seine Pforten geöffnet. Nach dem zusammen gesungenen 'Litterscheid Lied' zerschnitt Bürgermeister Drawz die Schnur zum neuen Grün, anschließend gab es ein Einlagespiel. Auf das Alter wurde dabei keine Rücksicht genommen, Eltern wie Kinder traten vor den Ball.

Schon 2003 erfolgte die Grundsteinlegung, im letzten Jahr musste der Platz nach einer Sicherheitsüberprüfung stillgelegt werden. Rund 5000 Euro und viele helfende Hände der Dorfgemeinschaft waren nötig, um alle Mängel zu beseitigen. Kreissparkasse Köln und Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth beteiligten sich mit großzügigen Spenden an den Materialkosten.

Litterscheid ist relativ gesehen das kinderreichste Dorf der Gemeinde Ruppichteroth, von 240 Einwohnern sind 65 Kinder unter 16 Jahren alt. Umso wichtiger wurde die Neueröffnung des Bolzplatzes, "der Treffpunkt Nummer eins zum gemeinsamen Kick war", erklärt Lothar Reining, Bauleiter des Projektes und scherzhaft "Sklaventreiber" genannt. In Zukunft werden sich Jung und Alt wieder betätigen können. Denn für viele steht fest: Lieber auf dem Bolzplatz, als vor dem Fernseher.

Weiterlesen

Neuer Rettungswagen für Ruppichteroth

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Rund 110 000 Euro hat der neue Rettungswagen für die Ruppichterother Wache der Johanniter und des Roten Kreuzes gekostet. Nachdem sich die Reparatur des alten Mercedes Sprinter nicht mehr rentierte, wurde die vom Kreis schon lange geplante Neuanschaffung vorangetrieben.

Das 150 PS starke, 120km/h schnelle und über 2 Tonnen schwere Fahrzeug auf der Basis des neuen Mercedes Sprinter bietet neben einer moderneren medizinischen Ausrüstung vor allem mehr Platz im Patientenraum. Möglich wird dies durch einen Aluminium-Gerippeaufbau, der so konzipiert ist, dass ein kompletter Austausch des Fahrgestelles nach Unfall oder hoher Laufleistung möglich ist. Eine Rückfahrkamera wirkt da zwar eher wie technische Spielerei, dennoch bietet sie vor allem bei Großveranstaltungen Sicherheit im Rückwärtsgang.

Insgesamt 650 000 Euro investierte der Rhein-Sieg-Kreis in neue Rettungsfahrzeuge. Drei neue Rettungswagen für die Wachen Ruppichteroth, Neunkirchen-Seelscheid und Rheinbach, zwei Notarztwagen für Eitorf und Rheinbach, sowie ein Logistik-LKW und ein Gerätewagen Atemschutz für das Kreisfeuerwehrhaus in Siegburg wurden angeschafft.

Weiterlesen

Helfen, anderen Menschen zu helfen

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Etwas Sinnvolles tun, das Gefühl haben, gebraucht zu werden, neue Menschen kennen lernen, sich ausprobieren, Verantwortung übernehmen, Ausgleich zur Arbeit, eigene Ideen verwirklichen.

Das Alles bietet die DRK Bereitschaft Ruppichteroth-Winterscheid. Zur Zeit wird Nachwuchs gesucht, um die abwechslungsreichen Funktionen des Ortsvereines durchzuführen. Schwerpunktmäßig liegt die Arbeit in Sanitätsdiensten bei Veranstaltungen, Betreuung bei Seniorentreffen, durchführen von Erste Hilfe-Kursen, Lehrgänge für lebensrettende Sofortmaßnahmen oder Blutspendeterminen. Darüber hinaus umfasst das Aufgabenspektrum noch Vieles mehr.

Aber auch ganz eigene Vorstellung von Engagement im Roten Kreuz wird gefördert. "Man kann viel gewinnen, aber nichts verlieren. Für jeden ist ein Engagementfeld im Roten Kreuz vorhanden", erklärt Gerd Biallas, Mitglied des DRK Ruppichteroth-Winterscheid.

Informationen gibt es bei Bereitschaftsleiter Karl-Heinz Nagel (02295 -12 09), Peter Warzecha (02247 - 35 65) und Erste Hilfe-Ausbilder Ralf Heinrich (02295 - 28 39).

Weiterlesen

Teilweise freie Fahrt für Mofas

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Ab sofort dürfen Mofa-Fahrer generell alle ausgewiesenen Radwege außerhalb geschlossener Ortschaften benutzen. Dies sieht eine aktuelle Änderung der Straßenverkehrsordnung vor. Bisher konnten nur solche Radwege befahren werden, die durch eine entsprechende zusätzliche Hinweis-Beschilderung für Mofas freigegeben waren.

?Durch die generelle Freigabe der Radwege außerorts entfällt die Anordnung der Zusatzzeichen. Damit wird ein weiterer Beitrag zum Abbau des Schilderwaldes geleistet?, erläutert Dieter Siegberg, Leiter des Straßenverkehrsamtes. Innerhalb geschlossener Ortschaften bleibt es bei der bisherigen Regelung. Das heißt, hier dürfen Mofas auch weiterhin nur auf Radwegen fahren, wenn dies mit dem Zusatzzeichen 'Mofas frei' erlaubt wird. Schieben darf man natürlich immer.

Weiterlesen

Qualmende Reifen an der Baustelle

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Eigentlich sollte die Baustelle in Ruppichteroth zum zweiten Bröltaler Familiensonntag von der Fahrbahn verschwunden sein. Stattdessen mussten sich Aussteller mit ein wenig Platzmangel und Bauplatzflair arrangieren. Die Gäste schien dies kaum zu stören, von Anfang bis Ende waren die rund 40 Stände an der Brölstraße gut besucht.

Der Renner war, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Treppenlifthersteller. Zum Testfahren gab es Elektrorollstühle. Vor allem bei den Jugendlichen stießen die sechs km/h schnellen Flitzer auf Begeisterung, da wurde die Promenade schnell zur Rennstrecke. Für die Jüngeren gab es im Möbelhaus eine der größten mobilen Carrera-Bahnen Europas. Reifen qualmten bei der Quad Stuntshow auf dem Parkplatz, Überschläge und Sprünge inbegriffen. Für die ruhigen Momente fand sich ein Wellness-Zelt ein, gegenüber schminkte der örtliche Friseur Kinder im Akkord. Auf zwei Bühnen spielten der Bröltaler Musikverein und Bands wie 'Mir zwei die zwei'. Auch das Handwerk war vertreten, aus Schiefertafeln konnte man die verschiedensten Formen zimmern. Dabei schaute natürlich immer ein geschultes Auge über die Schulter, bei Bedarf wurde nachgeholfen. 

Am Rande der Veranstaltung musste das DRK neben kostenlosem Blutdruckmessen auch sein Fachwissen bereitstellen. Ein Junge stürzte beim Inliner fahren und suchte den Stand auf. Die Sanitäter diagnostizierten eine Fraktur, rieten zu einem Besuch im Krankenhaus. Zwei Stunden später war man wieder vor Ort, mit Gips am Arm.

"Gewerbe- und Leistungsschau gibt es überall, bei uns stand die Familie und der Spaß im Vordergrund. Fast jeder Aussteller war dazu verpflichtet, eine Familienaktion zu arrangieren", erklärt Markus Neuber, Mitglied des 'Schaufensters'. Auch im nächsten Jahr soll die neu geschaffene Tradition des Gewerbevereins und Organisators 'Schaufenster Ruppichteroth' fortgesetzt werden. Dann voraussichtlich auf der komplett sanierten Brölstraße, ohne Baustellenampeln und Schutthaufen.

Weiterlesen

Bröltaler Allerlei aufgetischt

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Nahezu kulinarisch wurde es am Wochenende in der Bröltalhalle. Der Bröltaler Musikverein lud zum Herbstkonzert, als Gäste standen die Musik-Köche von 'Brass Buffet' auf der Bühne.

Mit einem pompösen 'Preußens Gloria' eröffnete der Musikverein die diesjährige Veranstaltung. Dass sich die 33 Bläser und ein Schlagzeuger nicht nur eines Genres bedienten, wurde im Anschluss deutlich. Unter Dirigent Robert Engelberth wurde Westernstimmung in die volle Halle gebracht. Bei 'Hang 'em high' schwang dieser den Stab genau so schnell und präzise, wie einst Clint Eastwood den Colt. Ein 'Mitternachtsblues' brachte danach Ruhe und Abwechslung, ehe man sich mit dem 'Venezia Marsch' verabschiedete.

Auch der Nachwuchs war an diesem Abend vertreten. Das 24-köpfige Jugendorchester um Marcus Kanzler fegte mit Pop-Klängen frischen Wind ins Publikum, ehe 'Brass Buffet' nach einer Pause ihr Menü präsentierten. Die siebenköpfige Band mit Kochmützen, die sich selbst als 'Hot cooking Street Band' bezeichnen, starteten wie die Gastgeber mit einem Marsch ins Programm. 'Annen Polka' und der 'Abschied der Slawin' komplettierten das Buffet. Eigentlich waren noch zwei Medleys geplant, die Vorführung hätte jedoch den zeitlichen Rahmen gesprengt. Ebenfalls der Kürzung fiel 'Is this the way to Amarillo' zum Opfer. Letzteres war dann doch nicht so schlimm, schließlich dürfte das Lied nach 'Christoph goes Linus' dem Gros der Ruppichterother mehr als bekannt sein.

Weiterlesen

O'zapft is - auch in Ruppichteroth!

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Am 20. September heißt es wieder ?O'zapft is? in Ruppichteroh. Das Akkordeon Orchester jmk Ruppichteroth feiert sein drittes Bayerisches Fest in der Bröltalhalle. Zu Gast sind die original 'Widderstein Buaba' aus dem Kleinwalsertal, die schon beim letzten blau-weißen Abend Bierzeltstimmung in in die Turnhalle zauberten. Schmankerl wie Leberkäs, Haxn, Kasseler und Brezn werden frisch serviert, da darf natürlich nicht das Paulaner Oktoberfestbier vom Fass fehlen.

Eröffnet wird das Fest um 20 Uhr mit Freibier und Fassanstich, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten sind bei allen Vereinsmitgliedern, der Raiffeisenbank Ruppichteroth, der Kreissparkasse Ruppichteroth und EP Müller zum Preis von 10 Euro (Abendkasse 12 Euro) erhältlich. Telefonische Bestellung unter 0172 ? 8 19 16 54.

Weiterlesen

Monatsauswahl