• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

Verlosung auf dem Feuerwehrfest

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Die Gewinnliste der Verlosung des Ruppichterother Feuerwehrfestes steht ab sofort als PDF zum Download bereit.

Die Gewinne können in der Zeit vom 23. August bis 13. September jeweils Dienstags von 18 bis 20 Uhr und Samstags von 10 bis 12 Uhr im Feuerwehrhaus in Ruppichteroth abgeholt werden.

Weiterlesen

Täter ließen bei Rollerdiebstahl zwei auffällige Helme zurück

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Helmen machen können.

Am 23. Juli 2008 wurde zwischen 20:15 Uhr und 20:40 Uhr in Windeck-Herchen ein schwarzer Motorroller der Marke Malagutti entwendet. Das Kleinkraftrad wurde zwei Tage später in Windeck gefunden und von der Polizei sichergestellt. Zusätzlich lagen beim Roller zwei auffällige Helme, die möglicherweise den Tätern gehören.



Bei dem ersten Helm handelt es sich um einen weißen Integralhelm der Marke Caberg, Typ Heavy Metal. Der zweite Helm ist von der Marke Pegasus und mit einem auffälligen Design versehen.

Wer Hinweise zu den Helmen und deren Besitzern geben kann, möge sich bitte an die Polizei in Eitorf unter der Telefonnummer 02241 5413421 wenden.

Weiterlesen

Obere Rathausstraße auf dem Trockenen

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Stundenlang legte ein Wasserrohrbruch die Trinkwasserversorgung der oberen Rathausstraße in Schönenberg lahm. Gegen 3 Uhr vergangenen Montag schlug das Kontrollsystem im Ruppichterother Wasserwerk Alarm, der Verbrauch stieg um rund 5000 Liter pro Stunde. Am Morgen begannen die Gemeindewerke mit der Suche nach dem Leck, konnten die Stelle nach und nach einkreisen. Als gegen Mittag zwei Anwohner dem Aggerverband meldeten, dass ihre Keller über 20 cm voller Wasser gelaufen seien, war der Defekt schnell gefunden. Unverzüglich begannen die Bauarbeiten, ein zwei mal zwei Meter großes Loch klaffte im Fußgängerweg. Die Arbeiten stellten sich schwieriger als erwartet heraus, Telefon- und Versorgungsleitungen verhinderten den Einsatz eines Baggers. Mit Schaufeln gruben sich die sechs Arbeiter zwei Meter tief in den Boden. Erst um 22 Uhr am Abend konnte das über 50 Jahre alte Stahlrohr wieder in Betrieb genommen werden, mit einer Spezialschelle wurde das fingerdicke Leck abgedichtet.

In Eigenregie pumpten die betroffenen Nachbarn das Nass aus ihren Kellern, größerer Schaden blieb aus. Eine mehrer hundert Werke umfassende Büchersammlung fiel dem Wasser zum Opfer. Der Besitzer gibt sich aber zuversichtlich, zum Trocknen stellte er die Bücher im gesamten Haus auf.

Weiterlesen

Schiff ahoi!

Von Junge Union Ruppichteroth | |   Magazin

Ein Abend, ein Schiff, eine Party!

Das "Sion-Schiff" MS Drachenfels chauffiert Dich und deine Freunde über den Rhein - bei jeder Menge Stimmung und guter Musik!

Am 27. September geht's los, entweder um 17.30 Uhr mit einem eigens dafür eingerichteten Busshuttle von Ruppichteroth aus oder um 19 Uhr an der Deutzer Brücke in Köln. Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Um 24 Uhr muss das Schiff geräumt werden. Wer will, kann natürlich noch die Kölner City unsicher machen!

Karten gibt es im Wirtshaus an Sankt Severin in Ruppichteroth. Die Kosten betragen 24 Euro ohne und 29 Euro mit  Bustransfer. Die Plätze für den Bustransfer sind begrenzt, wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Eine Teilnahme erst ab 18 Jahren möglich!

Weiterlesen

Ruhezeit beim Kennzeichenwechsel wird überflüssig

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Wer bisher sein Kennzeichen abmelden und auf einem anderen Auto weiterverwenden wollte, musste mit mehrwöchigen Wartezeiten rechnen. Oberbergischer und Rhein-Sieg-Kreis nehmen am 25. August ein neues Kfz-Zulassungsverfahren in Betrieb, dass die Ruhezeit eines Kennzeichens überflüssig macht.

Die Nummernschilder können nach der Abmeldung reserviert und ohne Verzug neu angemeldet werden. Bis Ende 2008 soll auch die schriftliche Versicherungsbestätigung überflüssig sein. ?Wir können die Versicherungsdaten online auf der Datenbank des Gesamtverbandes der Versicherer abrufen?, erklärt der Leiter der Zulassungsstelle im Straßenverkehrsamt Gummersbach, Rolf Medgenberg. Eine eVB-Nummer, die der Fahrzeughalter von seiner Versicherungsagentur erhält, dient dabei als Erkennungsmerkmal. In einer Übergangsphase bis Ende diesen Jahres benötigen die Zulassungsstellen jedoch sowohl die eVB-Nummer, als auch die schriftliche Versicherungsbestätigung.

Weiterlesen

Unter Einsatz des eigenen Lebens

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Alt wie Metusalem und trotzdem fast schneller als die Polizei erlaubt. Im Rahmen des 125-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Ruppichteroth fand am Wochenende das traditionelle Feuerwehrfest statt.

Noch bis tief in die Nacht wurde am Samstag bei Live-Musik gefeiert, ehe man mit einem musikalischen Frühschoppen in den nächsten Tag startete. Für die Besucher gab es viel zu sehen, neben der Hundestaffel der Johanniter zeigte auch die Jugendabteilung der Feuerwehr, was sie auf dem Kasten hat. Das Highlight ? zumindest für die Kleinen - war aber wohl die Fahrt im ?schnellen Rupp?, der die Pänz im Dauereinsatz durch die Gegend chauffierte.

Eine ganz besondere Ehrung wurde Unterbrandmeister a.D. Ernst-Willi Bickenbach zuteil. Über ein halbes Jahrhundert ist er Mitglied des Ruppichterother Löschzuges, diente lange Jahre als Aktiver. Im Anschluss überreichte Markus Neuber im Auftrag der Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth einen Scheck in Höhe von 2 000 Euro an die Feuerwehr, ?für die ehrenamtliche Arbeit unter Einsatz des eigenen Lebens?.

Eine Festschrift mit vielen Bildern aus 125 Jahren Ruppichterother Feuerwehrgeschichte ist für 4 Euro auf Anfrage erhätlich.

Weiterlesen

Förderung für Unternehmerinnen

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Viele Unternehmerinnen haben ihre Selbständigkeit als nebenberufliche Tätigkeit, Einzelunternehmerin oder mit begrenztem Zeitbudget gestartet. Der Wunsch zu wachsen ist vorhanden, aber die Schritte dorthin wollen gut überlegt und geplant sein.

Die Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises bietet in einer sechsteiligen Seminarreihe die Gelegenheit, den Traum zu verwirklichen. Mit professioneller Begleitung können Unternehmerinnen ab dem dritten Jahr nach der Gründung wachstumsrelevante Themen wie Produktweiterentwicklung, Marketingstrategie, Arbeitsorganisation oder Personal vertiefen. Am 21. August findet eine erste Informationsveranstaltung um 19 Uhr im Kreishaus statt. Die Teilnahme an den Seminaren ist kostenpflichtig. Anmeldung unter anita.halft(at)rhein-sieg-kreis.de oder telefonisch 02241 - 13 29 48.

Weiterlesen

Einfach 1. Klasse

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Für genau 100 Kinder in der Gemeinde Ruppichteroth begann am Dienstag der Ernst des Lebens. Für alle begann die Einschulung mit dem obligatorischen Gottesdienst, jeweils in den Krichen in Winterscheid, Ruppichteroth und Schönenberg gehalten. Anschließend ging es in die einzelnen Grundschulen, wo ein buntes Programm auf Eltern und Kinder wartete. Rollenspiele, Gedichte und Lieder nahmen den Kleinen die Berührungsängste. In Ruppichteroth wurde es dann nochmal laut: Die Feuerwehrsirene erklang, wenn auch wegen eines echten Alarms.

Stimmen zum Schulanfang

Annette Schmitt, Mutter aus Schönenberg:

?Eigentlich lief alles ganz normal ab. Um 5.30 Uhr aufgestanden, geduscht, Frühstück gemacht. Dann noch schnell ein bisschen Olympia geguckt und einen Blick in die Zeitung geworfen, man muss ja auf dem neuesten Stand sein.?

Melissa Wambach, Praktikantin an der Grundschule Ruppichteroth:

?Für mich als Praktikantin war das schon recht aufregend. Die Wochen davor haben wir das Programm für die zwei neuen Klassen gestaltet. Pläne gemacht, Bücher beschriftet, Spiele und Unterrichtsstoff vorbereitet. Für die Kleinen darf es ja nicht langweilig werden.?

Michael Schütthof, Polizist für die Gemeinde Ruppichteroth:

?Ich führe das Amt des Bezirksbeamten ja erst seit einem Jahr aus, trotzdem ist schon Routine reingekommen. Am Schulanfang und in den Sommerferien suche ich vor allem den Kontakt mit den Eltern und Kindern, um Gefahrenpunkte anzusprechen und dafür zu sensibilisieren. Gerade der Schulweg birgt immer ein unkalkulierbares Risiko.?

Anna-Karen Hans, Klassenlehrerin der 1. Klasse in Winterscheid:

?Das ist jetzt meine erste 1. Klasse, dementsprechend war ich aufgeregt. Vor den Sommerferien bekam ich den Bescheid. In den Ferien habe ich dann viel gelesen und mich auf die Aufgabe vorbereitet. Kopien machen, allerlei Spiele aussuchen und Materialien sichten ? Das hat ganz schön Zeit in Anspruch genommen.?

Rainer Peters, Schulleiter an der Grundschule in Schönenberg:

?Am Vorabend habe ich wie die Schulkinder meinen Schulranzen gepackt. Jedes Jahr überlege ich mir, was ich denn mitnehmen könnte. Eine Brille zum Lesen, eine Zahnbürste zum Zähne putzen oder eine Banane zum Frühstücken. Als ich den Ranzen dann vor den Eltern und Kindern bei der Begrüßung auspackte und den Inhalt erklärte, lies alle Anspannung nach. Ich bin bei jeder Einschulung nervös, auch wenn ich das nun schon ein paar Jährchen mache.?

Weiterlesen

16-Jähriger von Lkw erfasst

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Weil der Fahrer eines Sattelzugs nicht auf einen an der Bushaltestelle Ruppichteroth-Ahe stehenden Linienbus warten wollte, kam es zu einem Unfall, bei dem ein Jugendlicher leicht verletzt wurde.

Ein 39-Jähriger war am Donnerstag Morgen mit seinem Sattelzug auf der Bröltalstraße in Richtung Hennef unterwegs. Ein Linienbus, der vor dem Lkw fuhr, stoppte an der Bushaltestelle in Ruppichteroth-Ahe. Der Lkw-Fahrer wollte nicht warten, scherte aus und umfuhr die Verkehrsinsel auf der Gegenfahrbahn. Dabei übersah er einen 16-Jährigen Fußgänger beim Überqueren der Straße, den er mit seiner Zugmaschine trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver erfasste. Bis zum Eintreffen des Rettungswagen kümmerten sich Passanten um den leicht verletzten Jugendlichen. Wegen eines umgefahrenen Verkehrsschildes entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Weiterlesen

Seit 30 Jahren Rummel-Ikone

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Ein Hut, eine dicke Zigarre und ein Stuhl. Um ihn herum lauter Lichter. Im Hintergrund Kuscheltiere. Daneben ein Schild, auf dem in verschnörkelter Handschrift "Spiel ohne Nieten" geschrieben steht.

Die Rede ist von Hans Germann, der 1978 das erste Mal mit seiner Losbude auf der Kirmes in Winterscheid stand. Heute ist er immer noch fester Bestandteil und wurde dieses Jahr vom Winterscheider Karnevalsverein dafür geehrt. Selbst als kein Schausteller dazu bereit war, nach Winterscheid zu kommen, blieb er eisern. Seine Losbude parkte damals einsam auf der Hauptstraße. Vor 110 Jahren gründete sein Großvater Wilhelm Germann den Familienbetrieb. "Der Rummel ist mein Leben, ich bin damit groß geworden", lächelt er während die Schubkarren vom Schörreskarrenrennen an ihm vorbeijagen. "Letztes Jahr haben die mir 'nen Kitschen in die Bude gefahren", fügt er hinzu. Im Juni feierte er seinen 70. Geburtstag und denkt noch lange nicht daran, den Schaustellerberuf an den Nagel zu hängen.

Weiterlesen

Monatsauswahl