• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Nachrichtenarchiv

20 Jahre Schulförderverein Winterscheid

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Seit nunmehr 20 Jahren unterstützt der Schulförderverein Winterscheid den Schulbetrieb und die Schulgemeinschaft, sei es mit der Anschaffung neuer Unterrichtsmaterialien oder Kinderbetreuung.  Am Samstag Nachmittag lud er zu den Feierlichkeiten in die Winterscheider Grundschule.

Die Jubiläumsfeier hatte Volksfestcharakter: Mit Bierpils und Zelt empfing man die Gäste auf dem Schulhof vor dem Haupteingang, Kinder liefen mit Zuckerwatte und  Kontrollkarten für den Spieleparcours umher. Es lockten 9 liebevoll hergerichtete Spielstationen, darunter Münz- und Dosenwerfen, Basteln oder "Himmel und Hölle". Für das größte Aufsehen sorgte wohl ein im Klassenzimmer aufgestellter Sandkasten, der zum Boule spielen diente.

Im Foyer wurde für das leibliche Wohl gesorgt, eine Caféteria vertrieb Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Zudem veranstaltete man eine Tombola, deren Preise von vielen Geschäften der Gemeinde gesponsert wurden. Die Ergebnisse werden im Amtsblättchen für Ruppichteroth veröffentlicht.

Weiterlesen

Kärbholz lässt mit "Vollgas Rock 'n' Roll" die Bröltalhalle beben

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Die Ruppichterother dürften am Abend des 12.4.08 wohl aufgeschreckt sein: Rund 800 Hard-Rocker, darunter viele Jugendliche, belagerten das Gelände um die Bröltalhalle. Die Deutschrock Band "Kärbholz" aus der Bröltalgemeinde veranstaltete eine fast restlos ausverkaufte "Record Release Party", zu der Musikfans aus ganz Deutschland anreisten, sogar aus Österreich und Italien.

Nachdem die Halle binnen 2 Tagen harter Arbeit und unzähligen freiwilligen Helfern konzerttauglich gemacht wurde, begann das extravagante Schauspiel gegen 19:30 Uhr mit der Band "Berserker" aus der Hauptstadt Berlin. Darauf folgend rockten "9mm - Assi Rock 'n' Roll" aus Hanau die Bühne, deren Name auch Programm war. Sie sorgten wohl für den härtesten Sound an diesem Abend, weshalb Sänger Thorben Höffgen von Kärbholz sie auch scherzhaft als "Bühnensäue" bezeichnete. Die weiteste Anreise hatten "Frei.Wild" aus Südtirol, die dem Publikum mit Songs wie "Das Land der Vollidioten" oder "Sie hat Dir 'nen Arschtritt gegeben" ordentlich einheizten.

Gegen 23:30 Uhr war es dann soweit, "Kärbholz" betrat, begleitet von Dudelsack-Klängen aus dem hohen Schottland, den Bretterboden. Trotz der Strapazen, die viele Fans auf sich nahmen - sei es bei der Anfahrt gewesen oder einfach wegen der wilden Tanzgelage zur den Auftritten der vorherigen Bands - riss selbst nach 2 Stunden die Stimmung nicht ab. Neben vielen Titeln der 2 alten Alben, wurde fast die komplette 3. Platte gespielt, die erst vor 3 Wochen auf den Markt kam. "Zurück nach vorn" brach bisher alle Verkaufsrekorde von "Kärbholz", war sogar ausverkauft.

Um 01:30 war dann Alles vorbei, die Neonbeleuchtung ging an und die Arena räumte sich. Zurück blieben nur noch Plastikbecher, eine Menge Bier auf dem Boden und eine heilauf erleichterte Gruppe "Kärbholz". "Jetzt fällt mir doch ein Stein vom Herzen", sagte Thorben Höffgen mit einem breiten Lächeln im Gesicht, "das war ein gelungenes Heimspiel!".

Zusammen gehen die Bands "Frei. Wild", "Kärbholz" und "9mm" unter dem Namen "F.E.K.9 - Die Deustchrock Monster" im Oktober diesen Jahres auf Festival Tour.

Am Rande der Veranstaltung gab es kaum Zwischenfälle zu vermelden, weder Rettungsdienst noch Security konnten bemerkenswerte Ausschreitungen beobachten. In Sprichwörtern steckt eben immer etwas Wahres - Hard-Rock Schale, weicher Kern.

Weiter Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.

Weiterlesen

Kleinkunstbühne im Bröltal

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

"Irgendwann hatte ich die Schnauze voll von Mario Barth & Co!"

Durch das sonst so verschlafene Schönenberg geht ein kunstvoller Ruck: Am 18. April lüftet sich der Vorhang der "Meisterschmiede", einer modernen Kleinkunstbühne, im ehemaligen "Berghof".

Markus Kaube ist der Initiator dieses Schauspiels, ein aus Seelscheid zugezogener kölscher Jung.

"Alles fing vor 16 Jahren mit einer mobilen Disco an", erzählt er bei einem Glas Bier auf dem Tisch und mit einem von Farbflecken überzogenen Pullover bekleidet, "mein Traum war es schon immer, so einen Laden zu betreiben." Viel Herzblut und Geld haben er und seine Frau Silke in die aufwändige Renovierung gesteckt, wochenlang wurde gestrichen, gehämmert und geputzt.

Vor 2 Jahren betrat er das erste Mal den "Berghof", während einer 80er-Party des Inhabers Heiner Thölen. Sofort verliebte er sich in das alte Gemäuer, dessen Geschichte schon im frühen 19. Jahrhundert begann und über die Jahre immer wieder erweitert wurde.

"Als ich meinen Abschluss als Groß- und Außenhandelskaufmann in der Tasche hatte, ging ich erstmal zum Bund", sagt er, "nach 12 jahren war ich fertig, schaltete den Fernseher ein, und sah nur noch Mario Barth. Zunächst war der witzig, aber irgendwann hatte ich die Schnauze voll von Mario Barth & Co". Das gab ihm den Anstoß eine Kleinkunstbühne zu gründen, vor allem, um den deutschen Comedy-Nachwuchs zu fördern.

"Die Meisterschmiede wird aber nicht nur Bühne, sondern vielmehr Kulturtreffpunkt sein", lässt er verlauten. Das Veranstaltungsrepertoire kennt nahezu keine Grenzen. Es umfasst vom Puppentheater für die Kleinen bis hin zur Tanzveranstaltungen für Senioren alles, was das Herz begehrt. Natürlich wird es auch weiterhin die gute alte Kneipe geben, ob in gemütlichem Ambiente an der Theke, auf der Kegelbahn im Keller oder im Biergarten mit Blick auf das Bröltal.

Den Auftakt macht am 18.04. der preisgekrönte Kabarettist "kw. Timm" aus Berlin mit seinem Programm "Kleine Macken".

Bleibt nur noch zu sagen: Vorhang auf und Bühne frei!

Weiterlesen

PKW mit Anhänger im Graben

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit ist am Mittag auf der L86,  kurz vor Ruppichteroth-Hänscheid aus Richtung Eitorf kommend, ein PKW samt Anhänger aus der Spur geraten. Der Fahrer konnte das Gespann nicht mehr unter Kontrolle bringen und landete im Graben. Verletzt wurde niemand. Die Unfallstelle wurde zur Bergung des Fahrzeuges von der Polizei gesichert.

Weiterlesen

JU 80er Disco

Von Junge Union Ruppichteroth | |   Magazin

Es ist wieder soweit!

Schon vor 20 Jahren war die JU Disco der Knaller, nun kehrt sie zurück!

Wie zu Zeiten des Originals werden wir zusammen mit dem Tanzcafé Berghof in Schönenberg und den ehemaligen DJs das Beste an Musik auflegen, was die 80er zu bieten hatten. Für einen Abend ist wieder alles so, wie es damals war!

Falls Ihr also noch mal in den Sound der 80er eintauchen wollt:
Nix wie hin, am 26.04.08 ab 20:00 Uhr, beim ?Thölen"!

Eintritt: 3?

Weiterlesen

Hausbrand in Ruppichteroth-Hove

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Gegen 14:30 Uhr wurde der Löschzug Ruppichteroth nach Hove gerufen. Bei Eintreffen loderten bereits die Flammen aus den Dachfenstern und eine Stromleitung riss durch die enorme Hitzeentwicklung, Einsatzleiter Alexander Franken alarmierte unverzüglich die umliegenden Feuerwehren aus Winterscheid, Waldbröl und Eitorf.

Eitorf verstärkte mit einem kompletten Löschzug, Waldbröl lieferte eine Drehleiter, Siegburg unterstützte mit einem Atemschutzwagen. Desweiteren war ein Rettungswagen der Johanniter und ein RTW am Einsatzort.

Mit rund 80 Feuerwehrleuten konnte der Brand des Dachstuhls schnell unter Kontrolle gebracht werden, mehrere B- und C-Rohre waren im Einsatz, wobei ein Schlauch am Stacheldraht einer Kuhwiese beschädigt wurde.

Die Brandursache ist zur Zeit noch unklar, womöglich ging das Feuer vom Kamin aus. Es gab keine Verletzten.

Weiterlesen

Ölspur durchzieht das Bröltal

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Am späten Samstag Nachmittag ähnelte die Bröltalstraße einer Schneelandschaft: Die Freiwillige Feuerwehr Ruppichteroth wurde zur Abbindung einer Ölspur alarmiert.

Die Spur zog sich von Wingenbach aus über Schönenberg, die B478 entlang bis zum Ortsende Ruppichteroth, wo sie vom Kreisverkehr aus noch einige hundert Meter in Richtung Hambuchen verlief. 

Da die große Menge verlorener Flüssigkeit vermutlich auf der Tankstelle Schönenberg begann, ist voraussichtlich  ein Defekt der Kraftstoffanlage des verursachenden Fahrzeuges der Grund der Verunreinigung.

Die Säuberungsarbeiten hielten noch bis in die Abendstunden an.

Weiterlesen

Unbekannte Täter stahlen Mobiltelefone

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Am 28.03.2008, gegen drei Uhr in der Nacht, wurde ein Anwohner durch das Zerbersten der Schaufensterscheibe des Elektrofachgeschäft EP-Müller an der Brölstraße auf einen Einbruch aufmerksam. Der oder die Täter warfen die Scheibe mit einem Teerbrocken ein und stahlen die in der Auslage liegenden Mobiltelefone. Der Anwohner konnte noch das Fluchtfahrzeug wegfahren hören. Personen hatte er nicht gesehen. Hinweise werden erbeten an das Polizei-Regionalkommissariat Ost unter Rufnummer 02241 541 3421.

 

Weiterlesen

Mehrfacher Vandalismus am Schönenberger Sportplatz

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Den Besuchern des Sportplatzes in Schönenberg bot sich in den letzten Tagen ein Bild der Verwüstung: Umgeschmissene Bänke, zerstörte Scheiben, eingerissene Zäune.

Am ersten Ferienwochenende vom 15. auf den 16. März begannen die nächtlichen Attacken auf die Ausstattung des Platzes. Zunächst wurde ein fahrbare  Weinlaube bis zur Unkenntlichkeit demoliert und in die Nähe des Hanges gebracht, vermutlich um es dort hinunterzustoßen, was aber misslang. Weiterhin wurde die Holzverkleidung eines Fensters eingetreten und der Zaun um den gerade fertiggestellten Kinderspielplatz eingerissen und auf dem gesamten Gelände verteilt. Selbst in das abgelegene Gerätehäuschen wurde mit einem Zaunpfahl ein Loch geschlagen.

In der nächsten Nacht versuchte man vergeblich die Scheinwerfer auf dem Dach des Sportlerheimes mit dem Wurf von Pflastersteinen und Dachziegeln außer Gefecht zu setzen, möglicherweise um das Aufmerksamkeit erregende Licht, dass durch die Bewegungsmelder ausgelöst wird, auszuschalten. Erst vor kurzem angebracht Kupferfallrohre der Regenrinne wurden komplett entwendet.

Von Montag, den 24., auf Dienstag, den 25.3., wurden dann weitere Scheiben zerstört, ein knappes Dutzend Bänke wurde von den Zuschauerrängen den Hang hinuntergeschleudert.

Die letzten Beschädigungen wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag angerichtet, dabei wurden die Scheinwerfer auf dem Dach nun doch ausnahmslos zerschlagen und die Schiefertafeln des Kamins sowie die Satellitenschüssel beschädigt.

Der finanzielle und materielle Schaden wird zwar durch eine Versicherung gedeckt, doch sind die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit, die für die Herrichtung der Sportanlage aufgewendet wurden, unbezahlbar. Vom Vorstand des Bröltaler SC 03 wurde unverzüglich die Polizei eingeschaltet und seitens des Vereins 250? auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung ausgelobt.

Hinweise nehmen der 1. Vorsitzende Rolf Siebigteroth, Tel. 02295/5815 oder Dirk Müller, Tel. 02295/1652 und Mobil 0163/1751652 entgegen, diese werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Weiterlesen

Sperrung der B478

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Sanierung der Bröltalstraße

Ab dem 27. März 2008 wird die B478 von Bröl bis Bröleck wegen Baumaßnahmen an der Fahrbahnoberfläche gesperrt sein. Wie der Landesbetrieb Straßenbau NRW heute in einer Pressemitteilung veröffentlichte, werden die Bauarbeiten in 3 Teilstücke gegliedert (s. Grafik). Zunächst wird der Fahrbahnbelag der Strecke Bröl - Ingersau/Abzweigung Winterscheid abgefräst und erneuert, wobei die Fahrt in Richtung Hennef weiterhin möglich sein wird. Diese Bauarbeiten werden voraussichtlich Mitte April abgeschlossen sein. Danach werden die zwei weiteren Abschnitte, Ingersau - Büchel und Büchel - Bröleck zeitgleich saniert. Teilstück 2, das von der B507 in Ingersau bis an die K50 in Büchel reicht, wird ebenfalls in Richtung Hennef befahrbar sein. Teilstück 3 wird hingegen von einer Ampelanlage geregelt, sodass die Durchfahrt in beide Richtungen gesichert ist.

Die Umleitung erfolgen während der Sanierung des Teilstückes 1 durch das Dehrenbachtal und das Schmelztal über die K17 und die L86 (s. Grafik), die B507 nach Neunkirchen wird also nur in Fahrtrichtung Hennef erreichbar sein.

Bei der Erneuerung der Teilstücke 2 und 3 wird die B507 wieder aus beiden Richtungen ansteuerbar sein, durch die Einbahnregelung kann man jedoch nicht über die B507 von Neunkirchen nach Ruppichteroth gelangen. Alternativ ist hier die Fahrt über die K50 durch Büchel und Hermerath möglich.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis zur zweiten Maihälfte andauern, sodass vor allem in den Stoßzeiten mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist.

 

Straßennetz während der Baumaßnahmen:

 

Weiterlesen

Monatsauswahl