broeltal.de RSS Feed https://www.broeltal.de/news.rss Newsfeed de_DE broeltal.de Sat, 04 Apr 2020 00:35:01 +0200 Sat, 04 Apr 2020 00:35:01 +0200 TYPO3 EXT:news news-4922 Fri, 03 Apr 2020 11:00:27 +0200 Erste Coronavirus-Fälle in Altenheimen im Rhein-Sieg-Kreis https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/erste-coronavirus-faelle-in-altenheimen-im-rhein-sieg-kreis.html Im Rhein-Sieg-Kreis sind 675 Personen positiv auf das neue Coronavirus Sars-Cov-2 getestet worden (Stand 2. April, 18 Uhr). Mehr als 3000 Menschen befinden sich in Quarantäne. Drei Personen sind verstorben. Es sei allerdings zu beobachten, dass die Zahl der Neuinfektionen fällt. Im Rhein-Sieg-Kreis sind 675 Personen positiv auf das neue Coronavirus Sars-Cov-2 getestet worden (Stand 2. April, 18 Uhr). Mehr als 3000 Menschen befinden sich in Quarantäne. Drei Personen sind verstorben. Es sei allerdings zu beobachten, dass die Zahl der Neuinfektionen fällt. Foto: Das neue Coronavirus unter dem Mikroskop [CC BY 2.0/ NIAID-RML]

"Das zeigt, dass die Maßnahmen hier greifen", sagt Rainer Meilicke, Leiter des Kreisgesundheitsamtes. Das besondere Augenmerk liege derzeit auf den Senioreneinrichtungen. Dort hat es in den vergangenen Tagen den erste Todesfall gegeben, der auf das Coronavirus zurückzuführen ist. Aktuell gibt es in drei Einrichtungen in Sankt Augustin, Bad Honnef und Lohmar Coronavirus-Fälle. Um die Bewohner zu schützen, gelten mittlerweile in Altenheimen Besuchsverbote wie in Krankenhäusern.

Mobile Abstrich-Teams für Seniorenheime

Um die Senioreneinrichtungen auf mögliche Coronavirus-Infektionen vorzubereiten, sollen vor Ort Ausbruchmanagement-Teams aufgestellt werden. "Wir haben die Heimleitungen alle nochmals dahingehend unterstützt, wie sie ihre Einrichtungen für den Ernstfall aufstellen müssen. Sollte es zu einem großen Ausbruchsgeschehen kommen, können wir auch mit einem extra geschulten Team von Hilfskräften unterstützen", sagt Landrat Sebastian Schuster. Falls notwendig, kommen Mitarbeiter aus dem Abstrichzentrum in Hennef für Tests ins Heim. Der Kreis hat außerdem Hilfskräfte wie die Malteser dafür geschult, ebenfalls mobil Abstriche zu nehmen. Man wolle aber nicht alle Einrichtungen flächendeckend überprüfen. Darüber hinaus sei man dabei, die nötige Schutzausrüstung zu beschaffen. Man verlasse sich jedoch nicht nur auf die angekündigten Lieferungen des Landes, sondern sei auch selbst aktiv.

Die aktuelle Lage im Rhein-Sieg-Kreis

Insgesamt erfasste bestätigte Fälle

675

Davon genesene Personen

118

Davon verstorbene Personen

3

Aktuelle Fälle

554

Personen in häuslicher Absonderung

mehr als 3.000

Die einzelnen Kommunen

Kommune

 

Bestätigte Infektionen

aktuell

 

davon

verstorben

 

davon

genesen

 

aktuelle Fälle

Rhein-Sieg-Kreis

675

3

118

554

Alfter

48

0

8

40

Bad Honnef

44

1

5

38

Bornheim

50

0

10

40

Eitorf

27

0

3

24

Hennef

54

0

11

43

Königswinter

38

0

3

35

Lohmar

38

0

8

30

Meckenheim

50

1

6

43

Much

19

1

6

12

Neunkirchen-Seelscheid

23

0

7

16

Niederkassel

28

0

8

20

Rheinbach

29

0

3

26

Ruppichteroth

9

0

1

8

Sankt Augustin

51

0

7

44

Siegburg

49

0

17

32

Swisttal

21

0

2

19

Troisdorf

70

0

9

61

Wachtberg

23

0

4

19

Windeck

4

0

0

4

]]>
Magazin
news-4921 Thu, 02 Apr 2020 10:30:10 +0200 April, April! https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/april-april-3.html Einige Nachrichten, die wir am 1. April verbreitet haben, waren frei erfunden. Warum wir uns trotz der Corona-Krise dafür entschieden haben. Einige Nachrichten, die wir am 1. April verbreitet haben, waren frei erfunden. Warum wir uns trotz der Corona-Krise dafür entschieden haben.

Frei erfunden war diesmal die Geschichte über den Einkaufswagen-Abstandshalter von Kai Reinl. Aber auch das Haarschneide-Tutorial, das Friseurin Manuela Nahs veröffentlicht, gibt es so nicht. Guido Kaltenbach fährt zwar weiterhin Kutsche, aber nicht im Linienbetrieb. Die Segnung der Palmzweige mit Lieferservice war allerdings kein Witz!

Zu ernste Zeiten für Aprilscherze?

Google hat dieses Jahr seinen berühmten Aprilscherz gestrichen - und setzte damit den Trend. Das Argument des Internetriesen und vieler Medien: Die Sorge um das Coronavirus lädt nicht zum Scherzen und zum Verbreiten falscher Informationen ein. Auch dann nicht, wenn es als Witz gemeint ist.

Darüber haben wir uns auch Gedanken gemacht. Ja, die aktuelle Situation ist Ernst, sehr Ernst. Wir haben noch nie dagewesene Einschränkungen, das öffentliche Leben steht still. Krankenhäuser rüsten sich für das Schlimmste, während andere Länder in Europa genau das schon erleben.

Trotzdem finden wir es wichtig, sich gerade in diesen Momenten ein gewisses Maß an Humor zu bewahren. Je schwieriger die Zeiten, umso wertvoller wird die heitere Gelassenheit. Humor ist die mächtigste Notwehrwaffe, die unser Leben hat. Humor nimmt einem die Angst. Humor stellt infrage. Worüber man lachen kann, das kann man überwinden. Humor schert sich nicht um Denkverbote. Darum fürchten sich Diktatoren so vor ihm. Humor ist ein wichtiger Teil unserer Demokratie und der Aufklärung.

Gerade deshalb sollten wir gerade jetzt lachen, ohne den Ernst der Lage zu verkennen.

 

 

]]>
Magazin
news-4920 Thu, 02 Apr 2020 10:06:57 +0200 79-Jähriger stirbt bei Wohnhausbrand in Altwindeck https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/79-jaehriger-stirbt-bei-wohnhausbrand-in-altwindeck.html Bei einem Gebäudebrand in Altwindeck ist am Mittwochmorgen ein 79 Jahre alter Mann verstorben. Seine 87-jährige Frau wurde schwer verletzt. Bei einem Gebäudebrand in Altwindeck ist am Mittwochmorgen ein 79 Jahre alter Mann verstorben. Seine 87-jährige Frau wurde schwer verletzt. Fotos: Der Brand in Altwindeck [Feuerwehr Windeck]

Laut Polizei meldete gegen 5:15 Uhr ein Nachbar, dass ein Wohnhaus in der Straße "Engelssiefen" in Altwindeck brennt. Da zwei Personen in dem Haus wohnten, ging die Windecker Feuerwehr sofort mit Atemschutzgeräten in das brennende Gebäude, um die Menschen zu retten. Die Frau konnte schnell ins Freie gebracht und schwer verletzt dem Rettungsdienst übergeben werden. Sie hatte giftige Rauchgase eingeatmet. Für den 79-jährigen männlichen Bewohner kam jedoch jede Hilfe zu spät, er verstarb noch am Einsatzort.

Die Brandermittler der Polizei haben vor Ort ihre Arbeit aufgenommen. Das Wohnhaus wurde durch den Brand völlig zerstört. "Hinweise auf eine Straftat konnten bislang nicht gefunden werden", so ein Polizeisprecher. Nach derzeitigen Erkenntnissen sei das Feuer vermutlich in der Küche ausgebrochen. Die Gründe dafür seien aber noch unklar. Ein externer Brandsachverständiger soll die Ermittlungen der Kripo unterstützen.

]]>
Blaulicht
news-4919 Wed, 01 Apr 2020 20:38:00 +0200 Wochenschau 14/2020 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-142020.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 14. Kalenderwoche 2020 für den 4. bis 10. April 2020. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 14. Kalenderwoche 2020 für den 4. bis 10. April 2020.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • Überwachung der Maßnahmen zur Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen
  • Niederschrift zur Sitzung des Rates
  • Ausfall von Terminen und Erreichbarkeit der Schiedspersonen
  • Corona-Hilfe Ruppichteroth
  • Der Arbeitskreis „Flüchtlingshilfe Ruppichteroth“ informiert
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau
news-4918 Wed, 01 Apr 2020 17:01:14 +0200 Abstandshalter soll beim Einkaufen vor Coronavirus schützen https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/abstandshalter-soll-beim-einkaufen-vor-coronavirus-schuetzen.html APRILSCHERZ! In Supermärkten gilt wegen des Coronavirus ein Abstandsgebot. Doch immer wieder kommen sich die Kunden zu nahe. Der Tischler Kai Reinl will mit einer Erfindung Abhilfe schaffen. Sein hölzerner Abstandshalter ist günstig, leicht und kann auf jedem Einkaufswagen montiert werden. APRILSCHERZ! In Supermärkten gilt wegen des Coronavirus ein Abstandsgebot. Doch immer wieder kommen sich die Kunden zu nahe. Der Tischler Kai Reinl will mit einer Erfindung Abhilfe schaffen. Sein hölzerner Abstandshalter ist günstig, leicht und kann auf jedem Einkaufswagen montiert werden. Foto: Kai Reinl stellt den Einkaufswagen-Abstandshalter vor. [Nicolas Ottersbach]

Vor den Läden stehen Sicherheitsleute, die nur eine bestimmt Anzahl an Kunden hereinlassen. Und ohne Einkaufswagen darf man ohnehin nicht eintreten. Mit diesen Maßnahmen sorgen die Ruppichteroth Geschäftsinhaber dafür, dass die Kunden genügend Abstand voneinander halten. Dennoch kommt es immer wieder zu Situation, wo sich die Menschen in den Gängen zu nahe kommen. "Und da kam mir Idee, einen zusätzlichen Abstandshalter zu bauen", sagt Tischlermeister Kai Reinl.

Entwurf wurde weiterentwickelt

Etwas Ähnliches schlummerte bereits in einer Schublade, unter den Entwürfen für seine Meisterprüfung. Damals hatte er einen Abstandshalter für die Wagen von Karnevalszügen gebaut, um Wagenengel überflüssig zu machen. "Die Funktion war dieselbe, jetzt musste die Konstruktion nur noch angepasst werden." Das machte er mit seinen Mitarbeitern in der eigenen Schreinerei. Den Prototypen baute er auf einen Wagen des lokalen Edeka-Marktes der Familie Jung, die sofort Interesse für den Abstandshalter angemeldet hatte.

Spuckschutz inklusive

Er garantiert, dass die Personen immer anderthalb Meter entfernt bleiben, auch an den Seiten. Zudem ist eine Plexiglasscheibe als Spuckschutz montiert. Ebenfalls lassen sich Spender für Einmalhandschuhe und Desinfektionsmittel auf dem Halter anbringen. Damit sich niemand verletzt, bekommen die Nutzer eine kurze Einweisung und eine Einmal-Warnweste. "Das erhöht auch die Sichtbarkeit auf dem Parkplatz, wenn es dunkel ist", sagt Reinl.

Geld will Kai Reinl mit seiner Erfindung nicht verdienen - er baut sie zum Selbstkostenpreis. Weil die Nachfrage so hoch ist - bislang wurden schon 150 Stück geordert - schieben seine Mitarbeiter Überstunden, auch am Wochenende. "Wir hoffen, dass wir so genug produzieren können."

]]>
Wirtschaft/Politik
news-4917 Wed, 01 Apr 2020 15:55:00 +0200 So schneidet man sich die Haare zu Hause https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/so-schneidet-man-sich-die-haare-zu-hause.html APRILSCHERZ! Alle Friseursalons haben geschlossen. Wie man trotzdem gepflegt aussieht, erklärt die Ruppichterother Friseurin Manuela Nahs auf ihrem neuen Youtube-Kanal. Unterdessen gehen den Supermärkten die Haarschneidemaschinen aus. APRILSCHERZ! Alle Friseursalons haben geschlossen. Wie man trotzdem gepflegt aussieht, erklärt die Ruppichterother Friseurin Manuela Nahs auf ihrem neuen Youtube-Kanal. Unterdessen gehen den Supermärkten die Haarschneidemaschinen aus. Foto: Jürgen Schrewe frisiert sich mit Anleitung selbst [Nicolas Ottersbach]

Dass er sich jemals selbst die Harre schneidet, hätte BSC-Präsident Jürgen Schrewe nie gedacht. "Aber da am Wochenende eine wichtige Videokonferenz mit den andere Vereinspräsidenten des Fußballverbands Mittelrhein ansteht, muss ich ordentlich aussehen. Die einzige Möglichkeit war, mich selbst darum zu kümmern", erzählt er. Seine Frau Britta zog deshalb los, um eine Haarschneidemaschine zu kaufen.

Hamsterkäufe auf Rasierer

Doch das war einfacher gesagt, als getan: Offenbar beginnt nach den Hamsterkäufen von Nudeln und Klopapier nun der Ansturm auf die Rasierer. "In einer Drogerie im Nachbarort konnte ich noch einen ergattern", erzählt Britta Schrewe. In den Ruppichterother Supermärkten sieht es schlecht aus: Überall sind die Maschinen ausverkauft. Selbst bei Fressnapf, einem Händler für Tierbedarf, gibt es nichts mehr, um Tier- oder eben Menschenhaare zu trimmen.

Virtueller Friseursalon

Der Grund ist vermutlich der neue Youtube-Kanal von Friseurin Manuela Nahs, die den Salon "Ela's Haarstübchen" betreibt. Auf "Ela's Virtual Re-Hair-Lity" veröffentlicht sie kostenlose Anleitungsvideos, wie man sich selbst die Haare schneiden kann. "Das ist für mich ein Service am Kunden, denn frisieren darf ich sie derzeit leider nicht", erzählt sie. Dennoch hofft sie, bald selbst wieder arbeiten zu dürfen. "Mir macht mein Job Spaß, aber es entgehen einem dadurch natürlich auch wichtige Einnahmen."

Nahs Zielgruppe sind Digital Natives wie Jürgen Schrewe, der schon lange die Vorzüge von Smartphones erkannt hat. "Jetzt regele ich damit nicht nur die Vereinsangelenheiten, sondern halte auch meine Frisur im Schuss", sagt Schrewe. Das Vorgehen ist denkbar einfach: In der einen Hand das Smartphone, in der anderen Schere oder Rasierer. Manuela Nahs erklärt das Handwerk Schritt für Schritt, auf dem Display wird das Video und das eigene Bild über die Selfie-Kamera angezeigt. Trotzdem ist er froh, irgendwann wieder zum Friseur gehen zu können. "Das ist ein Handwerk, das man erlernen muss, um es richtig auszuüben. Das Tutorial ist nur eine Notlösung."

]]>
Magazin
news-4916 Wed, 01 Apr 2020 11:38:41 +0200 Hygienisch gesegnete Palmzweige zum Abholen https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/hygienisch-gesegnete-palmzweige-zum-abholen.html Weil derzeit keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden dürfen, kann man seine Palmzweige abgeben, von Pfarrer Christoph Heinzen segnen lassen und anschließend abholen. Weil derzeit keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden dürfen, kann man seine Palmzweige abgeben, von Pfarrer Christoph Heinzen segnen lassen und anschließend abholen. Foto: Ein gesegneter Palmzweig aus dem vergangenen Jahr [Nicolas Ottersbach]

Am Palmsonntag,werden in der Heiligen Messe traditionell Palmzweige gesegnet, die die Gläubigen dann mit nach Hause nehmen und als Zeichen des Segens an die Kreuze in ihren Häusern und Wohnungen befestigen. Viele bringen ihre eigenen Buchsbaumzweige oder ähnliches mit in die Messe, darüber hinaus stellt auch die katholische Pfarrgemeinde immer ein begrenztes Kontingent an Palmzweigen zum Mitnehmen. "Aber in diesem Jahr ist alles anders, die Messe am Palmsonntag findet ohne persönliche Anwesenheit der Gemeindemitglieder statt", sagt Pfarrer Christoph Heinzen.

Hygienische Segnung

Dennoch will er nicht auf österliche Tradition verzichten. "Bringen Sie Ihren Palmzweig oder Buchsbaum, auch gerne als Familienbündel, in unser Pastoralbüro nach Ruppichteroth und kennzeichnen Sie den Palmzweig mit Ihrem Namen, sodass wir ihn zuordnen können", erklärt Heinzen. Der Palmzweig wird dann am Palmsonntag - natürlich unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen - in der Heiligen Messe in Winterscheid gesegnet. Ab Montag der kommenden Woche kann man den Zweig dann wieder im Pastoralbüro, das täglich von 9 bis 12 Uhr geöffnet hat, abholen.

Lieferservice für Alte und Kranke

"Auf diese Weise kann der Segen, der in der Heiligen Messe über die Palmzweige gesprochen wird, nicht nur über die Bildschirme den Gemeindemitgliedern zuteil werden, sondern auch in Form des Palmzweiges sichtbar und anfassbar in die Häuser kommen, ein starkes Zeichen der Verbundenheit mit Gott und untereinander, gerade in der Zeit der Krise", sagt Heinzen. Die Heilige Messe mit der Palmweihe wird am Sonntag ab 9:30 Uhr wieder im Livestream übertragen.

Für ältere und kranke Menschen, die nicht selbst ihren Palmzweig ins Pastoralbüro bringen können, wird angeboten, ihn Zuhause abholen und nach der Segnung wieder nach Hause bringen zu lassen. "Unter der Nummer 01515/4867495 können Sie sich bis Samstag täglich von 9 bis 15 Uhr melden."

]]>
Magazin
news-4915 Tue, 31 Mar 2020 22:21:41 +0200 Bürgerkutsche statt Bürgerbus https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/buergerkutsche-statt-buergerbus.html APRILSCHERZ! Statt Hochzeitsgesellschaften und Junggesellen zu fahren will Guido Kaltenbach jetzt einen Linienbetrieb mit seiner Kutsche aufbauen. Er wartet nun auf die Genehmigung des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS). APRILSCHERZ! Statt Hochzeitsgesellschaften und Junggesellen zu fahren will Guido Kaltenbach jetzt einen Linienbetrieb mit seiner Kutsche aufbauen. Er wartet nun auf die Genehmigung des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS). Foto: Der Planwagen von Kutscher Guido Kaltenbach. [Privat]

Die Corona-Krise trifft auch Kutscher Guido Kaltenbach hart. "Alle Feste werden abgesagt, dabei war ich fast jedes Wochenende ausgebucht", erzählt er. Vor allem bei den Kölnern ist seine weiße Hochzeitskutsche beliebt, mit der er Brautpaare ganz romantisch durch die Domstadt fährt.

Fahrt mit schöner Aussicht

Nun will er - vorerst Übergangsweise - etwas ganz anderes ausprobieren: Die erste Kutschen-Linie im Rhein-Sieg-Kreis, die Bürgerkutsche. "Die Idee dazu kam mir, als der Bürgerbus wegen des Coronavirus den Betrieb einstellen musste", sagt er. Viele sprachen den umtriebigen Fuhrunternehmer darauf an, dass sie nun nicht wüssten, wie sie ohne Bürgerbus ins Nachbardorf oder zum Einkaufen kommen sollten. Denn die Buslinien 530 und 531 fahren die abgelegenen Ortschaften nicht an.

"Also entwickelte ich ein Streckenkonzept, dass dem des Bürgerbusses ähnelt, aber viel mehr landschaftlich schöne Abschnitte hat", erklärt Kaltenbach. So geht es beispielsweise über den Scheider Höhenrücken nach Schönenberg oder von Kämerscheid nach Wingenbach. "Wir können eben auch Feldwege fahren und müssen uns nicht an die offiziellen Straßen halten."

30 Stopps in der Gemeinde

Insgesamt gibt es mehr als 30 Stopps in den kleinen Ortschaften auf die gesamte Gemeinde verteilt. Für die etwa 35 Kilometer braucht Kaltenbach knapp acht Stunden. "Wenn ich den beiden Pferden spezielles Futter gebe, schaffen sie es auch in sieben." Um die Belastung für die Tiere möglichst gering zu halten, will er an der Futterkrippe in Schönenberg eine Wechselstation einrichten. Die hiesigen Imbissbetreiber waren von dem Zusatzgeschäft, vor allem in den Wintermonaten, wenn die Biker ausbleiben, durchaus angetan. "Sie haben dann Möhrchen, Äpfel und Heu im Angebot. Also eigentlich eine gesunde Ernährung, bei der auch der normale Kunde zugreifen könnte." Das Heu würde zudem Gäste aus Much locken, ist sich Kaltenbach sicher.

"Zukunftsweisender Vorstoß"

Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg findet Kaltenbachs Vorstoß zukunftsweisend. "Es ist eine gute Erweiterung zu den Plänen, ein Schnellbusnetz aufzubauen. Und dabei sind die Pferde auch noch klimafreundlicher als unsere neuen Hybridbusse", erklärt ein Sprecher. Sogar die Abstandsregeln in Corona-Zeiten wären auf dem Planwagen gut einzuhalten. Zudem sei er gut belüftet, sodass das Ansteckugsrisiko weiter minimiert werde. Einziges Problem sei bisher noch der Fahrkartenverkauf. "Es ist noch nicht geregelt, ob es verschiedene Preiszonen geben wird", heißt es vom VRS.

Finanzieren will sich Kaltenbach, so wie der Bürgerbus, zusätzlich durch Werbung auf dem gelben Planwagen. Unter anderem Metzger Dirk Löbach hat Interesse für die Angebote in den anstehenden "Sauerbratenwochen" bekundet.

]]>
Magazin
news-4913 Tue, 31 Mar 2020 13:03:23 +0200 Schnellbuslinie zwischen Hennef, Ruppichteroth und Waldbröl beantragt https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/schnellbuslinie-zwischen-hennef-ruppichteroth-und-waldbroel-beantragt.html Im Rhein-Sieg-Kreis soll ein Schnellbusnetz aufgebaut werden. Unter ersten fünf Linien ist auch die Strecke von Hennef über Ruppichteroth nach Waldbröl. Im Rhein-Sieg-Kreis soll ein Schnellbusnetz aufgebaut werden. Unter ersten fünf Linien ist auch die Strecke von Hennef über Ruppichteroth nach Waldbröl. Foto: Die Linie 531. [Nicolas Ottersbach]

Geht es nach dem Planungs- und Verkehrsausschuss des Kreises, sollen die neuen Schnellbusse schon im Dezember fahren. Vorausgesetzt ist die Förderung beim Zweckverband Nahverkehr Rheinland, die nun beantragt wurde. Der Verband hat das Förderprogramm Regionale Schnellbusse gestartet, für das jährlich bis zu 3,3 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Es geht um insgesamt 49 förderfähige Verbindungen im Verbandsgebiet, 18 davon entfallen auf den Rhein-Sieg-Kreis. Innerhalb dieser Verbindungen hat die Kreisverwaltung 27 einzelne Routen erarbeitet, von denen vorerst fünf ausgebaut werden sollen.

Schnell nach Hennef und Waldbröl

Dazu zählen die Verbindungen zwischen Hennef, Ruppichteroth und Waldbröl, zwischen Siegburg, Seelscheid, Much und Marienfeld, zwischen Hennef, Neunkirchen, Much und Overath, zwischen Hennef, Uckerath und Asbach sowie zwischen Bad Honnef, Windhagen und Asbach. Über welche Straßen sie führen, ist noch unklar. Dass nur schrittweise vorgangen wird, liegt laut Kreisverwaltung am Planungsaufwand, die Vorlaufzeit für Fahrzeug- und Personalbereitstellung, mögliche notwendige Infrastrukturmaßnahmen und die Finanzen.

Der Schnellbus durch das Bröltal würde mehrere Minuten einsparen, da nicht mehr alle Haltestellen entlang der Strecke angefahren werden müssen. Aktuell dauert es rund 45 Minuten, um von Hennef nach Waldbröl zu gelangen. Eine direkte Bahnverbindung dorthin gibt es nicht.

]]>
Wirtschaft/Politik
news-4912 Sat, 28 Mar 2020 12:10:17 +0100 Motorradfahrer auf L312 von Auto übersehen https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/motorradfahrer-auf-l312-von-auto-uebersehen.html Zum Beginn der Motorradsaison hat es direkt einen Unfall in Ruppichteroth gegeben, bei dem ein Kölner lebensgefährlich verletzt wurde. Zum Beginn der Motorradsaison hat es direkt einen Unfall in Ruppichteroth gegeben, bei dem ein Kölner lebensgefährlich verletzt wurde. Foto: Das zerstörte Motorrad nach dem Unfall [Feuerwehr]

Kurz vor 17 Uhr wollte ein Ruppichterother mit seinem Auto die Landstraße 312 überqueren, um von der Nümbrechter in die Mucher Straße zu gelangen. Laut Polizei übersah er dabei einen von rechts kommenden 42 Jahre alten Motorradfahrer aus Köln, der auf dem Weg ins Bröltal war. Auf der Kreuzung stieß der Biker gegen die recht Front des Wagens.

Das Motorrad landete etwa zehn Meter entfernt auf dem Radweg. Der Autofahrer kümmerte sich um den lebensgefährlich verletzten Mann, bis Rettungsdienst und Notarzt eintrafen. Letzlich entschieden die Arzt, einen Rettungshubschrauber nachzufordern, um den Verletzten ins Krankenhaus zu fliegen.

]]>
Blaulicht
news-4911 Sat, 28 Mar 2020 11:40:49 +0100 Corona-Hilfe unterstützt betroffene Ruppichterother https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/corona-hilfe-unterstuetzt-betroffene-ruppichterother.html Eine ehrenamtliche Initiative bietet Menschen aus Coronavirus-Risikogruppen und Covid-19-Erkrankten Hilfe beim Einkaufen, der Tierbetreuung und liefert insbesondere Lebensmittel auf Anfrage nach Hause. Jetzt werden Helfer gesucht. Eine ehrenamtliche Initiative bietet Menschen aus Coronavirus-Risikogruppen und Covid-19-Erkrankten Hilfe beim Einkaufen, der Tierbetreuung und liefert insbesondere Lebensmittel auf Anfrage nach Hause. Jetzt werden Helfer gesucht. Foto: Das Logo der Corona-Hilfe [Privat]

Die beiden christlichen Kirchen, die Gemeinde samt Parteien und viele vom Team der zur Zeit stillgelegten Tafel sowie die Winterscheider Pfadfinder sind bereits Teil der Hilfsaktion. "Dazu brauchen wir weitere ehrenamtliche Helfer, die telefonieren, einkaufen, spenden oder Lebensmittel zu Hilfsbedürftigen bringen und mindestens 14 Jahre alt sind", heißt es in einem Infobrief. Die Gemeinde versichert alle Helfenden. Wer mitmachen möchte, kann sich unter 02295/4921 anmekdeb. Es folgt eine schriftliche Bestätigung und wenig später ein Ausweis mit konkreten Anweisungen. Über die Homepage der evangelischen Kirchengemeinde Ruppichteroth kann man sich, ebenso wie unter der Corona-Handynummer 0157/34815512, melden. Unter derselben Nummer können Menschen anrufen, die Hilfe brauchen.

Corona-Handy nimmt Hilfegesuche entgegen

"Damit wir möglichst zwölf Stunden täglich erreichbar sind von 9 Uhr bis 19 Uhr, benötigen wir Menschen, die bereit sind, das Corona-Handy für vier und mehr Stunden als Block zu betreuen. Das Handy müsste jeweils abgeholt und zum nächsten gebracht werden. Über diese zentrale Nummer können auch Gesprächspartner vermittelt werden, wenn Sorgen oder Ängste bedrücken", heißt es. Dazu gehören neben den Pfarrern weitere geschulte Personen, die ehrenamtlich arbeiten.

Das Einkaufsteam besorgt Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs. Die Waren sind abzugeben an einer zentralen Umpackstelle, wo sie vervollständigt und unter hygienischen Bestimmungen für die Haushalte vorbereitet werden.

Liefern und Spenden

Damit die Pakete zu den Menschen kommen, gibt es ein Auslieferteam. Personen, die älter als 25 Jahre sind, können einen versicherten Bus fahren. Bei Privatfahrten wird das jeweilige Fahrzeug versichert, wenn es zwei Tage vorher gemeldet wurde. Die reinen Benzinkosten werden auf Wunsch erstattet. "Ein direkter persönlicher Umgang mit Erkrankten wird nicht stattfinden."

"Noch ist nicht absehbar, in welcher Höhe Spenden nötig sein werden, aber es werden einige erforderlich sein, angesichts von Fahrkosten, Hygiene-Artikeln und Verpackungsmaterialen." Darum kümmert sich das Spender- und Buchhaltungsteam. Spenden können auf das Konto der evangelischen Kirchengemeinde unter IBAN DE62 3705 0299 0021 0000 88 mit dem Stichwort Corona-Hilfe überwiesen werden.

]]>
Magazin
news-4900 Fri, 27 Mar 2020 12:03:00 +0100 Wenn der Wirt an der Haustür klingelt https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wenn-der-wirt-an-der-haustuer-klingelt.html Ruppicherother Gastronomen und Einzelhändlern brechen durch die Corona-Krise die Einnahmen weg. Aber sie sind erfinderisch und entdecken neue Geschäftsfelder. Ruppicherother Gastronomen und Einzelhändlern brechen durch die Corona-Krise die Einnahmen weg. Aber sie sind erfinderisch und entdecken neue Geschäftsfelder. Foto: Wirt Christian Eggert serviert das Essen nicht mehr im Restaurant, sondern an der Haustür. [Nicolas Ottersbach]

An einem normalen Abend war im Wirtshaus an St. Severin die Kneipe voll, am Wochenende musste man sich oft einen Tisch reservieren, um im Restaurant essen zu können. Jetzt ist der Schankraum dicht. Die Rechnung für Wirt Christian Eggert ist einfach: Keine Kundschaft, keine Umsätze. "Ich habe aber nicht nur die Verantwortung meiner Familie gegenüber, ich muss auch meine Angestellten durchbringen", erzählt er. Jemanden zu entlassen - das wäre für ihn das Schlimmste.

Lieferdienst als Notlösung

Not macht aber auch erfinderisch. Und so fährt Eggert jetzt jeden Abend Essen aus. Sozusagen über Nacht ist das Wirtshaus zum Lieferdienst geworden. Die Speisekarte war schnell ins Internet gestellt, die Nachricht verbreitete sich. "Das was danach kommt ist aber schwieriger, als man sich das vorstellt", sagt Eggert. Denn künftig dürfe man in der Küche nicht mehr das abarbeiten, was nach und nach an Bestellungen hereinkomme. "Es gibt Kunden, die wollen das Essen sofort, manche in drei Stunden. Wer zu lange wartet oder es zu früh bekommt, ist unzufrieden." Als Wirt sei man zudem gewohnt, den direkten Kontakt zu den Menschen zu haben. "Jetzt müssen wir uns erst einmal daran gewöhnen, immer nach Name und Adresse zu fragen." Ob der Lieferdienst auch nach der Krise weiterläuft? "Eine Überlegung ist es wert, denn die Menschen bestellen bei uns."

Schaufenster Ruppichteroth gründet Jobbörse

Die Ruppichterother unterstützen sich gegenseitig. So bestellt Eggert viele seiner Lebensmittel beim Bio-Bauern Lukas Tölkes. Der Gewerbeverein Schaufenster Ruppichteroth würde gerne mehr solcher Kooperationen sehen. Deshalb hat man auf der eigenen Internetseite eine Jobbörse gegründet. "Um uns in dieser Zeit auch im geschäftlichen Bereich besser regional zu vernetzen", erklärt Vorsitzender Kai Reinl. Melden können sich dort Menschen, die Hilfe suchen oder auch Kapazitäten in ihrem Betrieb frei haben. "Aber über Gemeindegrenzen hinweg, schnell und unkompliziert." Als Aktion verteilt der Verein zudem kostenlose Bodenaufkleber, die in den Geschäften als Orientierung für das Abstandhalten dienen sollen.

Aufträge von Privaten brechen weg

Mit seiner Tischlerei Bestgen ist Reinl derzeit finanziell noch nicht so stark betroffen, wie viele andere lokale Firmen und Selbstständige. "Wir haben genug große Aufträge, mit denen wir die nächsten Wochen durchstehen können", erzählt er. Anders sieht es bei den Privatkunden aus, die beispielsweise neue Fenster und Türen in Auftrag geben. "Fast alle Termine zum Aufmaß werden abgesagt." Ein drastischer Einbruch, den man nicht ewig verkraften kann. "Je länger diese Situation andauert, desto mehr Unternehmer werden Pleite gehen, auch in Ruppichteroth", sagt Reinl. Da würden günstige Kredite nur bedingt helfen. "Die müssen ja auch irgendwann zurückgezahlt werden."

Beratung per Whatsapp

Klaus-Dieter Müller und sein Sohn Tobias, die das gleichnamige Elektrogeschäft leiten, setzen selbst ohne Laufkundschaft auf Beratung - wenn auch nicht so, wie man das bisher gewohnt war. Zwar ist der Laden noch betretbar, die Ausstellungfläche aber mit Flatterband abgesperrt. "Die Postfiliale im gleichen Gebäude darf weiter betrieben werden, mehr nicht. Wir erledigen jetzt viel telefonisch", erzählt Tobias Müller. Reparaturen sind weiterhin erlaubt, deshalb darf die Werkstatt auch geöffnet bleiben. "Unter strengen Hygienevorschriften kommen wir noch nach Hause." So können sich die Kunden die Produkte im Onlineshop angucken und liefern lassen - oder sogar per Whatsapp ordern.

]]>
Wirtschaft/Politik
news-4910 Thu, 26 Mar 2020 16:38:56 +0100 Radfahrer bei Unfall in Ruppichteroth schwer verletzt https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/radfahrer-bei-unfall-in-ruppichteroth-schwer-verletzt.html Schwere Verletzungen hat am Donnerstagnachmittag ein 58-jähriger Radfahrer erlitten. Eine Autofahrerin hatte ihn offenbar übersehen. Schwere Verletzungen hat am Donnerstagnachmittag ein 58-jähriger Radfahrer erlitten. Eine Autofahrerin hatte ihn offenbar übersehen. Fotos: Der Unfall auf der Kreuzung bei Kammerich [Nicolas Ottersbach]

Laut Polizei fuhr der 58 Jahre alte Mann aus Windeck mit seinem Rennrad auf der Wingenbacher Straße in Richtung Schönenberg und hatte Vorfahrt auf der Landstraße. Dabei passierte er auch die Kreuzung nahe der Ortschaft Kammerich. Eine Ruppichterotherin, die aus Kammerich kam, querte die Kreuzung und kollidierte mit dem Mann.

Der Windecker wurde auf das Fahrzeug aufgeladen, schlug mit großer Wucht gegen die Windschutzscheibe und schleuderte anschließend auf das benachbarte Feld. Mit schweren Verletzungen blieb er liegen und wurde von Ersthelfern versorgt, ehe der Rettungsdienst eintraf. Der Fahrradhelm, den er trug, rettete ihm vermutlich das Leben. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann in eine Klinik.

 

 

]]>
Blaulicht
news-4909 Wed, 25 Mar 2020 21:22:15 +0100 CDU Ruppichteroth stellt keinen Bürgermeisterkandidaten auf https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/cdu-ruppichteroth-stellt-keinen-buergermeisterkandidaten-auf.html Die Ruppichterother CDU hat ihre Ratsmitglieder für die Kommunalwahl am 13. September nominiert und stellt keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten auf. Für den amtierenden Bürgermeister Mario Loskill gab es bei der Versammlung Anfang März Lob und Tadel. Die Ruppichterother CDU hat ihre Ratsmitglieder für die Kommunalwahl am 13. September nominiert und stellt keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten auf. Für den amtierenden Bürgermeister Mario Loskill gab es bei der Versammlung Anfang März Lob und Tadel. Foto: Gruppenfoto der Nominierten bei der Versammlung Anfang März [CDU]

Viele Veränderungen gibt es unter den Kandidaten nicht. Lediglich der Landtagsabgeordnete Björn Franken hat sich nicht mehr zur Wahl gestellt, in seinem Wahlkreis Schönenberg (Außenorte) tritt zukünftig Rolf Siebigteroth an. Franken wird aber Kandidat für den Kreistag bleiben. Thomas Schmidt stand das erste Mal auf dem Wahlzettel. Er war als Nachfolger für Ulrike Mroz vor zwei Jahren in den Gemeinderat nachgerückt, die ihr Mandat niedergelegt hatte. 

"Schneller und entscheidungsfreudiger"

Wie bereits bei der vergangenen Kommunalwahl stellt die CDU keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten für Ruppichteroth auf. Die bisherige "konstruktive und fachliche Zusammenarbeit" mit Bürgermeister Loskill wollen die Christdemokraten weiterführen. "Obwohl die Zusammenarbeit insgesamt gut ist, müsste manches aus unserer Sicht schneller und entscheidungsfreudiger laufen. Jedoch stehen in den nächsten Jahren wichtige Themen an, die für die Entwicklung der Gemeinde zentral sind, beispielsweise das Projekt Regionale 2025 oder die Entwicklung der Hauptorte", sagt der CDU-Vorsitzende Björn Franken. "Damit wir den Anschluss an die umliegenden Gemeinden nicht verlieren, müssen wir an einem Strang ziehen und alle Kräfte bündeln. Daher stellen wir die Interessen der Partei zurück und arbeiten gemeinsam an der Zukunft der Gemeinde."

Auch der Vorstand wurde neu gewählt. Einzig ein neuer Kassierer wurde mit Christoph Demmer gewählt. Sein Vorgänger Simon Mroz bleibt als dessen Stellvertreter im Vorstand erhalten.

]]>
Wirtschaft/Politik
news-4908 Wed, 25 Mar 2020 15:26:00 +0100 Wochenschau 13/2020 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-132020.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 13. Kalenderwoche 2020 für den 28. März bis 3. April 2020. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 13. Kalenderwoche 2020 für den 28. März bis 3. April 2020.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • Schließung des Rathauses für den Publikumsverkehr ab 17.03.2020
  • Corona-Hilfe Ruppichteroth
  • Überwachung der Maßnahmen zur Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen
  • Stellenausschreibung
  • Bürgerbus stellt Fahrbetrieb bis auf weiteres ein, sowie Linienverkehr im ÖPNV der RSVG
  • Der Arbeitskreis „Flüchtlingshilfe Ruppichteroth“ informiert
  • Gemeinsame Bürgersprechstunde des Ordnungsamtes und des Polizeibezirksdienstes
  • Notarsprechtag in Ruppichteroth
  • Ausfall von Terminen und Erreichbarkeit der Schiedspersonen
  • Bürgermeister Mario Loskill informiert: Miteinander - Füreinander
  • Der Bürgerverein Schönenberg e.V. wirbt für seine Aktion „Nervennahrung“
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau
news-4907 Wed, 25 Mar 2020 11:44:00 +0100 Begehrte Ware: Diebe stehlen Klopapier https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/begehrte-ware-diebe-stehlen-klopapier.html "Daran hätte vor einigen Wochen wohl noch niemand gedacht", so leitet die Polizei Gummersbach eine kuriose Diebstahlsmeldung ein. Denn die Täter nahmen Klopapier mit. "Daran hätte vor einigen Wochen wohl noch niemand gedacht", so leitet die Polizei Gummersbach eine kuriose Diebstahlsmeldung ein. Denn die Täter nahmen Klopapier mit. Foto: Eine Klopapierrolle [Nicolas Ottersbach]

Die Unbekannten waren in einen Toilettenwagen auf einem Schotterparkplatz in der Kölner Straße in Niederseßmar eingebrochen. Insgesamt 20 Rollen Toilettenpapier entwendeten die Unbekannten. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261/81990 entgegen. Die Höhe des Schadens ist unklar.

Toilettenpapier vielerorts ausverkauft

Derzeit ist in vielen Märkten das Toilettenpapier knapp. So gibt es in den Ruppichterother Geschäften eine Begrenzung, nur ein oder zwei Pakete dürfen pro Einkauf mitgenommen werden. Teilweise wird das Toilettenpapier über den Tag verteilt in die Regale gestellt, da es schon nach wenigen Minuten wieder vergriffen ist. Jemand, der abends nach der Arbeit einkaufen geht, hat somit zumindest noch eine kleine Chance, ein Paket zu erlangen.

Das Problem: Durch Hamsterkäufe entsteht ein Teufelskreis. Wer sieht, das eine Ware knapp ist, nimmt sich vorsichtshalber mehr mit - denn man könnte ja nichts mehr bekommen, wenn man es wirklich braucht. Dadurch wird die Ware allerdings noch knapper. Um abzuschätzen, wie viel Toilettenpapier man braucht, hat broeltal.de den Toilettenpapier-Rechner entwickelt.

]]>
Blaulicht
news-4906 Tue, 24 Mar 2020 17:01:20 +0100 Coronavirus: Zwei Tote im Rhein-Sieg-Kreis, vier Menschen geheilt https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/coronavirus-zwei-tote-im-rhein-sieg-kreis-vier-menschen-geheilt.html Im Rhein-Sieg-Kreis gibt es die ersten beiden Todesfälle durch das neuartige Coronavirus. Die meisten Krankheitsverläufe bleiben allerdings mild. Im Rhein-Sieg-Kreis gibt es die ersten beiden Todesfälle durch das neuartige Coronavirus. Die meisten Krankheitsverläufe bleiben allerdings mild. Foto: Das neue Coronavirus unter dem Mikroskop [CC BY 2.0/ NIAID-RML]

Insgesamt 356 Personen (Stand 24. März) sind laut des Gesundheitsamtes positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Landrat Sebastian Schuster hatte mit den Bürgermeistern Klaus Pipke und Stefan Raetz die neu eingerichteten Abstrichzentren in Hennef und Rheinbach besucht. "Wir sind sehr froh, dass wir diese beiden Standorte in so kurzer Zeit eingerichtet haben. Zudem haben wir erfahren, dass das Labor seine Testkapazitäten aufstocken konnte", so Schuster. 1790 Menschen befinden sich in häuslicher Quarantäne, vier gelten als geheilt. In Ruppichteroth ist die Zahl der Infizierten auf fünf erhöht.

"Leider haben wir nun auch die ersten Todesfälle im Rhein-Sieg-Kreis – eine Person aus Much und eine aus Meckenheim", sagte Schuster. Der Mucher sei Passagier auf einem Kreuzfahrtschiff gewesen und dort erkrankt. Er sei aus dem Urlaub direkt in eine Klinik in München gebracht worden und dort vestorben.

Die aktuelle Lage im Rhein-Sieg-Kreis

Bestätigte Fälle

356

Personen in Häuslicher Absonderung

1.790

geheilt

4

verstorben

2

Die einzelnen Kommunen

Alfter

27

Bad Honnef

14

Bornheim

34

Eitorf

12

Hennef

35

Königswinter

20

Lohmar

23

Meckenheim

26

Much

11

Neunkirchen-Seelscheid

12

Niederkassel

20

Rheinbach

10

Ruppichteroth

5

Sankt Augustin

20

Siegburg

29

Swisttal

14

Troisdorf

32

Wachtberg

11

Windeck

1

]]>
Magazin
news-4905 Tue, 24 Mar 2020 09:04:51 +0100 51-Jähriger stirbt bei schwerem Autounfall auf der K55 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/51-jaehriger-stirbt-bei-schwerem-autounfall-auf-der-k55.html Mit hoher Geschwindigkeit sind am Montagabend zwei Autos auf der K55 nahe Ruppichteroth-Ifang kollidiert. Ein Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Mit hoher Geschwindigkeit sind am Montagabend zwei Autos auf der K55 nahe Ruppichteroth-Ifang kollidiert. Ein Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Fotos: Der Unfall auf der K55 [Feuerwehr]

Für die Retter bot sich ein Trümmerfeld. Die beiden Fahrzeuge, ein Opel Zafira und eine Mercedes S-Klasse, lagen mehr als hundert Meter auseinander in einer Böschung und im Straßengraben. Sie waren kurz zuvor mit hohem Tempo kollidiert. Der Fahrer des Mercedes, ein 49 Jahre alter Windecker, war so schwer im Wrack eingeklemmt, dass seine Rettung anderthalb Stunden dauern sollte. Der Mann im Opel konnte zwar aus dem Wagen befreit werden. Doch die Verletzungen des 51-jährigen Windeckers waren so schwer, dass er ihnen noch an der Unfallstelle erlag.

Ursache unklar

Wie der Unfall passiert ist, gibt der Polizei noch Rätsel auf. Auch Sachverständige des Tüv-Rheinland wurden hinzogezogen. Nach bisherigen Ermittlungen war der 49-Jährige im Mercedes gegen 19:40 Uhr auf der abschüssigen Strecke in Richtung Ruppichteroth unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet er aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr, wo ihm der 51-Jährige im Opel entgegenkam. Die beiden Autos stießen frontal auf der Fahrerseite zusammen und wurden völlig zerstört. Die Tachonadel des Opel blieb bei 100 Stundenkilometer stehen, die des Mercedes bei 120.

Schwierige Rettung

Zwei Rettungswagen und zwei Notärzte eilten zur Unfallstelle, genauso wie die Löschzüge aus Ruppichteroth und Winterscheid. Während die einen versuchten, den 51-Jährigen wiederzubeleben, kümmerten sich die anderen gleichzeitig um den Mercedesfahrer. Dessen Rettung gestaltete sich schwierig, da er mit lebensbedrohlichen Verletzungen im Wagen eingeklemmt worden war. Die stabil gebaute Fahrerkabine hatten sich derart stark verformt, dass er nur mit schwerem hydraulischen Gerät der Feuerwehr befreit werden konnte.

Die Wehrleute schnitten Dach und Türen ab, drückten die Holme mit Rettungszylindern auseinander - doch auch die Maschinen gerieten an ihre Grenzen. Weshalb sich die Einsatzleitung dazu entschied, den Mercedes mit Seilwinden an Front und Heck auseinanderzuziehen. Diese wenigen Zentimeter waren entscheidend: Das letzte Mittel funktionierte, der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Weil zunächst noch andere Insassen in den Fahrzeugen vermutet wurden, suchte die Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera die Umgebung ab.

Notfallseelsorger im Einsatz

"Die Benachrichtigung und Betreuung der Angehörigen wurde durch Polizeibeamte unter Hinzuziehung von Notfallseelsorgern und dem Rettungsdienst durchgeführt", heißt es von der Polizei. Für die Rettungsarbeiten, die Unfallaufnahme, und das Reiningen der Fahrbahn wurde die Strecke für dreineinhalb Stunden gesperrt.

]]>
Blaulicht
news-4903 Mon, 23 Mar 2020 18:41:00 +0100 Starke Rauchentwicklung durch Flächenbrand https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/starke-rauchentwicklung-durch-flaechenbrand.html Die Löschzüge aus Ruppichteroth und Winterscheid bekämpften in Ruppichteroth-Berg einen brennenden Haufen Astwerk von mehreren Seiten. Die Brandursache ist bisher ungeklärt. Die Löschzüge aus Ruppichteroth und Winterscheid bekämpften in Ruppichteroth-Berg einen brennenden Haufen Astwerk von mehreren Seiten. Die Brandursache ist bisher ungeklärt. Fotos: Wehrmänner löschen Brand [Feuerwehr Ruppichteroth]

Kurz nach 9 Uhr am Montag Morgen alarmierte die Leitstelle beide Löschzüge der Gemeinde Ruppichteroth in die Ortschaft Berg. Eine massive Rauchentwicklung leitete die ersten Einsatzkräfte auf der Anfahrt zum Ziel. Durch teils starken Wind breitete sich das Feuer schnell aus und enfachte die angrenzende Wiesenböschung sowie weitere Reisighaufen. Aus mehreren Seiten starteten die Wehrmänner einen massiven Löschangriff und brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Um die Glutnester ablöschen zu können, mussten das Geäst bei den Nachlöscharbeiten auseinander gezogen werden. Zur Brandursache konnten bisher keine Angaben gemacht werden. 

]]>
Blaulicht
news-4904 Mon, 23 Mar 2020 17:44:07 +0100 Zwei Verletzte bei Autounfall im Bröltal https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/zwei-verletzte-bei-autounfall-im-broeltal.html Bei einem Unfall auf der B478 bei Bröleck ist ein 63-jähriger Ruppichterother schwer verletzt worden. Eine junge Frau erlitt leichte Verletzungen. Bei einem Unfall auf der B478 bei Bröleck ist ein 63-jähriger Ruppichterother schwer verletzt worden. Eine junge Frau erlitt leichte Verletzungen. Fotos: Der Unfall auf der B478 im Bröltal. [Nicolas Ottersbach]

Laut Polizei war der Ruppichterother mit seinem grauen Kompaktwagen auf der B478 in Richtung Hennef unterwegs, als er offenbar von der 23 Jahre alten Waldbrölerin übersehen wurde. Sie wartete zunächst mit ihrem roten Kleinwagen an der Abzweigung Felderhoferbrücke, fuhr dann aber auf die Bundesstraße auf. Dabei traf sie den Wagen des Ruppichterothers an der Beifahrerseite. Dessen Auto wurde über die Gegenfahrbahn geschleudert und krachte mit der linken Front in einen Alleebaum. Ersthelfer versorgten die beiden Insassen.

Eine Rettungswagenbesatzung und ein Notarzt behandelten den Mann, ehe er mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde. Laut Polizei besteht keine Lebensgefahr für ihn. Die 23-Jährige erlitt vermutlich leichte Verletzungen.

Die Bröltalstraße musste für die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten gesperrt werden. Die Autos wurden abgeschleppt.

]]>
Blaulicht
news-4902 Mon, 23 Mar 2020 12:05:16 +0100 Anna-Maria Zimmermann sagt Konzert auf Schönenberger Kirmes ab https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/anna-maria-zimmermann-sagt-konzert-auf-schoenenberger-kirmes-ab.html Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann wird nicht auf der Schönenberger Kirmes im Juli auftreten. Als Grund nennt das Management ihre Schwangerschaft samt Babypause. Schlagersängerin Anna-Maria Zimmermann wird nicht auf der Schönenberger Kirmes im Juli auftreten. Als Grund nennt das Management ihre Schwangerschaft samt Babypause. Foto: Die Schönenberger Kirmes 2019 [Nicolas Ottersbach]

Den Bröltaler SC, der das Festzelt auf der Kirmes betreibt, hat die Nachricht kalt erwischt - man hatte die komplette Werbung auf die Schlagersängerin ausgerichtet. "Ihren Auftritt konnten wir erfolgreich auf die Kirmes 2021 verlegen, sodass die Vorfreude noch ein wenig anhält", heißt es vom Vereinsvorstand. Die Eintrittskarten könnten aus planungstechnischen Gründen nicht ihre Gültigkeit für 2021 behalten. "Selbstverständlich erstatten wir auf Wunsch entrichtete Preise für Eintrittskarten zurück."

Auch die Coronavirus-Pandemie sorgt derzeit bei den Organisatoren für offene Fragen. "Derzeit ist die Austragung der Kirmes noch nicht sicher, eine endgültige Entscheidung dazu werden wir frühestens im April treffen können und mitteilen." Falls man im gewohnten Rahmen ein Ersatzkünstler findet und die Kirmes stattfindet, behielten die bereits gekauften Karten ihre Gültigkeit.

Dem Verein brechen Einnahmen weg

Für den Bröltaler SC ist der Ausfall der Christophorusfahrt, die mögliche Absage der Kirmes, der wegfallende Spielbetrieb und auch anderer Vereinsveranstaltungen wie dem Sportfest im Juni ein großes finanzielles Problem - es fehlen die Einnahmen aus Getränke- und Essensverkäufen, mit der die Vereinsarbeit unterstützt wird. Deshalb "freut sich der Bröltaler SC sehr, wenn die bezahlten Eintrittspreis in Höhe von jeweils 15 Euro als Spende im Verein verbleiben dürfen."  Wer sich dafür entschließe, den Verein in dieser schwierigen Zeit mit zu unterstützen, dürfe sich im nächsten Jahr über einen rabattierten Eintrittspreis für Anna-Maria Zimmermann freuen.

]]>
Magazin
news-4901 Mon, 23 Mar 2020 10:36:16 +0100 Coronavirus: Neun Regeln, an die sich jetzt jeder halten muss https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/coronavirus-neun-regeln-an-die-sich-jetzt-jeder-halten-muss.html Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt auf ein umfassendes Kontaktverbot, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Hier gibt es alle Regeln, die jetzt auch in Ruppichteroth gelten. Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt auf ein umfassendes Kontaktverbot, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Hier gibt es alle Regeln, die jetzt auch in Ruppichteroth gelten. Symbolfoto: Bundeskanzlerin Angela Merkel [Bundesregierung/Bergmann]

  1. Die Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den Angehörigen des eigenen Hausstands, ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern, besser noch zwei Metern einzuhalten.
  3. 2-Personen-Regel: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet. Wer sich nicht daran hält, wird bestraft: Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  4. Wann darf man raus? Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von Polizei und Ordnungsbehörden überwacht und bei Verstößen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.
]]>
Magazin
news-4899 Sun, 22 Mar 2020 18:33:30 +0100 Toter bei Brand in Flüchtlingsunterkunft https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/toter-bei-brand-in-fluechtlingsunterkunft.html Nach einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Morsbach-Rhein wurde in einem Zimmer ein Leichnam aufgefunden. Nach einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Morsbach-Rhein wurde in einem Zimmer ein Leichnam aufgefunden. Foto: Symbolbild [Nicolas Ottersbach]

Laut Polizei war der Feuerwehr etwa gegen 11:20 Uhr am Sonntag (22. März) eine Rauchentwicklung in der Unterkunft gemeldet worden. Als die ersten Rettungskräfte vor Ort eintrafen, hatte sich der Brand so weit ausgeweitet, dass der gesamte Gebäudekomplex verqualmt war. Bei den Löscharbeiten fand die Feuerwehr im Zimmer eines 46-jährigen Bewohners einen Leichnam. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Brand in dem Zimmer des 46-Jährigen ausgebrochen. Ob es sich bei dem Opfer um den 46-Jährigen handelt, konnte noch nicht endgültig geklärt werden.

Aufgrund der Brandschäden mussten die Bewohner der Unterkunft von der Gemeinde Morsbach anderweitig untergebracht werden. Sechs Bewohner waren zuvor von den Rettungskräften vor Ort behandelt worden, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort. Brandermittler werden die Untersuchungen zur Klärung der Brandursache fortsetzen. Nach den bisherigen Ermittlungen ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine Brandstiftung von außen.

]]>
Blaulicht
news-4896 Sat, 21 Mar 2020 13:48:00 +0100 Gottesdienst am Sonntag per Live-Stream im Internet https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/gottesdienst-am-sonntag-per-live-stream-im-internet.html Der Sonntagsgottesdienst in Ruppichteroth wird erstmals online auf broeltal.de in einem Live-Stream übertragen. Mindestens bis zum 19. April darf sich niemand mehr in den Kirchen versammeln. Dafür läuten aber die Glocken regelmäßig. Der Sonntagsgottesdienst in Ruppichteroth wird erstmals online auf broeltal.de in einem Live-Stream übertragen. Mindestens bis zum 19. April darf sich niemand mehr in den Kirchen versammeln. Dafür läuten aber die Glocken regelmäßig. Foto: Die katholische Kirche St. Severin [Nicolas Ottersbach]

Es sind derzeit einsame Tage in den Ruppichterother Kirchen. Durch das Versammlungsverbot dürfen die evangelischen und katholischen Gläubigen nicht mehr zusammenkommen - und das noch bis Ostern. "Gerade der Höhepunkt des Kirchenjahrs erhält dadurch einen schmerzlichen Charakter", sagt der katholische Pfarrer Christoph Heinzen. Er hat sich vom Kölner Domradio, das täglich die Messen aus dem Dom im Internet streamt, inspirieren lassen. Am Sonntag, 22. März, wird er die heilige Messe aus St. Severin übertragen.

"Verbundenheit in Zeiten der Krise"

"Das ist die einzige Möglichkeit, den Leuten ein Stück Heimat und bekannte Gemeinschaft zu ermöglichen, so etwas ist wichtig und wesentlich", erzählt Heinzen. Und das habe auch den Reiz des ZDF-Fernsehgottesdienstes ausgemacht, der im vergangenen Jahr in Winterscheid aufgenommen wurde. Der gewohnte Orgelklang, der bekannte Kirchenraum, die eigenen Seelsorger als Zelebranten. "Wenigstens ein Stück Verbundenheit in Zeiten der Krise, wenn auch nur über einen Bildschirm."

Zunächt wird ab 9:20 Uhr aus der Kirche St. Severin übertragen, Heinzen würde aber auch gerne die anderen Kirchen in Schönenberg und Winterscheid besuchen. "Das wissen wir aber noch nicht, das hängt von der Geschwindigkeit des Internets vor Ort ab, die ja durchaus sehr unterschiedlich sein kann."

Glocken läuten für Helfer

Aus Solidarität und als Dank an alle, die im Gesundheitswesen arbeiten, als Rettungskräfte, Ärzte oder PflegerInnen, an die Kassiererinnen, die weiterhin an den Supermarktkassen sitzen und an alle, die sich in erster Reihe der Gefahr der Ansteckung aussetzen, läuten derzeit in der evangelischen und in den katholischen Kirchen jeden Abend um 19:30 für zehn Minuten die Glocken.

Persönliches Gebet

Die 24/7-Kirche in Bröleck bleibt zum persönlichen Gebet vorerst geöffnet. "Die Beterinnen und Beter werden dringend gebeten, die bekannten hygienischen Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten", sagt Heinzen. Die Pfarrkirchen des Seelsorgebereichs ist in gewohnter Weise tagsüber zum persönlichen Gebet offen. Die Dreifaltigkeitskapelle in Fußhollen ist jeden Tag von 8 bis 18 Uhr zum privaten Gebet geöffnet.

]]>
Magazin
news-4898 Sat, 21 Mar 2020 09:35:00 +0100 Coronavirus: Zwei Infizierte in Ruppichteroth, Rathaus schließt https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/coronavirus-zwei-infizierte-in-ruppichteroth-rathaus-schliesst.html Im Rhein-Sieg-Kreis sind insgesamt 260 Personen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden, in Ruppichteroth gibt es nun zwei Infizierte (Stand 21. März). Zwei Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Die Maßnahmen, um die Ausbreitung zu verlangsamen, verschärfen sich. 1329 Menschen sind in häuslicher Quarantäne, drei gelten als geheilt. Im Rhein-Sieg-Kreis sind insgesamt 260 Personen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden, in Ruppichteroth gibt es nun zwei Infizierte (Stand 21. März). Zwei Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Die Maßnahmen, um die Ausbreitung zu verlangsamen, verschärfen sich. 1329 Menschen sind in häuslicher Quarantäne, drei gelten als geheilt. Foto: Das neue Coronavirus unter dem Mikroskop [CC BY 2.0/ NIAID-RML]

"Die Kreisverwaltung ist ab Montag, 23. März 2020, für Besucherinnen und Besucher geschlossen", sagt Landrat Sebastian Schuster. „Diese einschneidenden Maßnahmen sind notwendig, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Trotz Schließung arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung mit hohem persönlichem Einsatz daran, den Bürgerinnen und Bürgern auf allen anderen möglichen Kommunikationswegen bestmöglich zu helfen." Auch bereits vereinbarte Termine können ab nicht mehr wahrgenommen werden.

Rathaus geschlossen

Von dieser Schließung sind auch die Außenstelle der Kreisverwaltung in Rheinbach, die Dienststelle in Sankt Augustin sowie die Außenstellen des Straßenverkehrsamtes in Meckenheim betroffen. Ebenfalls geschlossen sind die Jugendhilfezentren in Eitorf, Neunkirchen-Seelscheid und Meckenheim. Das Rathaus in Schönenberg ist ebenfalls geschlossen, wie Bürgermeister Mario Loskill erklärt. "Es ist aber weiter besetzt." Bürger können sich telefonisch unter 02295/4920 melden.

"Die Zahlen steigen im Rhein-Sieg-Kreis immer noch exponentiell, denn die Maßnahmen der sozialen Distanzierung greifen noch nicht", so Rainer Meilicke, Leiter des Kreisgesundheitsamtes. Innerhalb von drei Tagen haben sich die Infektionen mehr als verdoppelt. Ob die Maßnahmen etwas bringen, sieht man erst mit einer Verzögerung von zehn bis zwölf Tagen. "Es dauert ja auch immer ein paar Tage, bis eine Diagnose gestellt wird und die dann auch gemeldet wird", sagte der Vizepräsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lars Schaade, in der Pressekonferenz. "Man hat also einen Meldeverzug und einen Diagnoseverzug - hinzu kommt die Inkubationszeit."

Labore überlastet

Am Montag nehmen zwei neue Abstrichzentren in Hennef und Rheinbach ihren Betrieb auf. Um einen Termin bei einem der beiden Abstrichzentren zu bekommen, ist eine Überweisung durch einen Arzt notwendig oder eine schriftliche Aufforderung durch das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises. Bei Personen, die darüber nicht verfügen, kann auch kein Abstrich vorgenommen werden.

Weil die Labore mit der Auswertung der Abstriche nicht mehr hinterher kommen, haben sie die Zahl der Proben inzwischen auf 150 täglich pro Abstrichstelle beschränkt. Auf Entwarnung müssen manche Patienten nach dem Abstrich länger warten. „Wir können bald nicht mehr abbilden, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt", sagt Meilicke. Testkapazitäten müssten ausgebaut werden. Sonst lässt sich nämlich auch nicht überprüfen, ob die Beschränkungen des öffentlichen Lebens greifen. Irgendwann würden die Zahlen nicht mehr steigen, weil man nicht genug teste.

Bürgermeister machen Telefonkonferenz

Das Coronavirus hat auch Auswirkungen auf die dienstlichen Gepflogenheiten in den Verwaltungen. Trifft sich Landrat Sebastian Schuster ansonsten immer mit den Bürgermeistern der 19 Städte und Gemeinden zum dienstlichen Austausch, gab es nun erstmals eine Telefonkonferenz. In einem intensiven Austausch wurden alle relevanten Themen rund um die derzeitige Krise durchgesprochen – ein Fragenkatalog, der nahezu alle Bereiche der Verwaltung betraf. Da ging es unter anderem um einen verbesserten Informationsfluss, um die mögliche Erstattung von Gebühren für Kitas, OGS oder Tagespflege oder um ein einheitliches Verfahren beim Umgang mit Öffnungszeiten.

Die aktuelle Lage im Rhein-Sieg-Kreis

Bestätigte Fälle

260

Personen in Häuslicher Absonderung

1.329

geheilt

3

Infizierte in den Kommunen

Alfter

17

Bad Honnef

9

Bornheim

27

Eitorf

9

Hennef

24

Königswinter

14

Lohmar

16

Meckenheim

13

Much

9

Neunkirchen-Seelscheid

11

Niederkassel

15

Rheinbach

5

Ruppichteroth

2

Sankt Augustin

14

Siegburg

28

Swisttal

13

Troisdorf

24

Wachtberg

10

]]>
Magazin
news-4897 Fri, 20 Mar 2020 09:25:12 +0100 Auf jeden Notfall vorbereitet sein https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/auf-jeden-notfall-vorbereitet-sein.html Was ist, wenn Lebensmittel und Trinkwasser einmal nicht jederzeit verfügbar sein könnten? Was ist, wenn ein Hochwasser die Straßen unpassierbar macht? Oder ein Stromausfall die öffentliche Versorgung lahmlegt? "Mit einem Vorrat an Lebensmitteln und Getränken für zehn Tage sind Sie hierfür gerüstet", heißt es vom Bundesamt für Bevölkerungshilfe und Katastrophenschutz (BBK). Hamsterkäufe sind dagegen unnötig und unsolidarisch. Was ist, wenn Lebensmittel und Trinkwasser einmal nicht jederzeit verfügbar sein könnten? Was ist, wenn ein Hochwasser die Straßen unpassierbar macht? Oder ein Stromausfall die öffentliche Versorgung lahmlegt? "Mit einem Vorrat an Lebensmitteln und Getränken für zehn Tage sind Sie hierfür gerüstet", heißt es vom Bundesamt für Bevölkerungshilfe und Katastrophenschutz (BBK). Hamsterkäufe sind dagegen unnötig und unsolidarisch. Foto: Konserven halten sich besonders lange [Nicolas Ottersbach]

Einen ausführliche Ratgeber gibt es hier.

Hier gibt es einen Vorratsrecher.

Der broeltal.de-Toilettenpapierrechner

Der richtige Vorrat

  • Ein Mensch kann unter Umständen drei Wochen ohne Nahrung auskommen, aber nur vier Tage ohne Flüssigkeit. Das empfiehlt das BBK:
  • Halten Sie pro Person ca. 14 Liter Flüssigkeit je Woche vorrätig. Geeignete Getränke sind Mineralwasser, Fruchtsäfte, länger lagerfähige Getränke.
  • Keine Experimente. Halten Sie vor allem Lebensmittel und Getränke vorrätig, die Sie und Ihre Familie auch normalerweise nutzen.
  • Strom weg? Achten Sie darauf, dass Esswaren auch ohne Kühlung länger gelagert werden können und ein Großteil Ihres Vorrats auch kalt gegessen werden kann.
  • Alle Lebensmittel sollten ohne Kühlung längerfristig haltbar sein. Achten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum.
  • Beschriften Sie Lebensmittel ohne Kennzeichnung mit dem Einkaufsdatum. Sie sollten Lebensmittel kühl, trocken und dunkel aufbewahren.  Achten Sie auf luftdichte Verpackung.
  • Neu gekaufte Vorräte gehören nach „hinten“ ins Regal. Brauchen Sie die älteren Lebensmittel zuerst auf.
  • Tiefgekühlte Lebensmittel zählen auch zum Notvorrat. Sie lassen sich bei einem Stromausfall problemlos verbrauchen. Frieren Sie einmal aufgetaute Lebensmittel nicht wieder ein.
  • Kochen ohne Strom und Gas? Im Handel gibt es viele Alternativen wie einen Campingkocher.
  • Denken Sie bei der Vorratshaltung auch an Spezialkost – zum Beispiel für Diabetiker, Allergiker oder Babys.
  • Haben Sie Haustiere? Decken Sie deren Bedarf ab!

Sauberkeit in Notzeiten

Mangelnde Hygiene ist weltweit Auslöser für viele Seuchen und Krankheiten. Bei Katastrophen oder lang andauernden Notfällen kann es passieren, dass es kein warmes Wasser gibt oder kaltes nur stundenweise. Und gerade dann kommt es auf die Hygiene an. Auch wenn das Wasser knapp ist: Händewaschen ist trotz allem sehr wichtig für Hygiene und Gesundheit.

  • Bei lang andauernden Ausfällen der Wasserversorgung sollten Sie Wasser in allen verfügbaren größeren Gefäßen sammeln: Badewanne, Waschbecken, Eimer, Töpfe, Wasserkanister etc.
  • Gehen Sie mit dem Wasser sparsam um.
  • Benutzen Sie bei längerer Wasserknappheit Einweggeschirr und -besteck, damit Wasser nicht zum Spülen verwendet werden muss.
  • Machen Sie Wasser länger haltbar durch Entkeimungsmittel. Diese bekommen Sie im Campinghandel.
  • Halten Sie genügend Seife, Waschmittel, Zahnpasta, Feuchttücher und Toilettenpapier vorrätig.
  • Wenn das Wasser knapp ist, ist eine Campingtoilette mit Ersatzflüssigkeit eine gute Alternative.
  • Benutzen Sie Haushaltshandschuhe.
  • Benutzen Sie Händedesinfektionsmittel.
  • Benutzen Sie zum Wischen Haushaltspapier, statt etwas nass abzuwischen.
  • Zur schnellen Abfallbeseitigung sind Müllbeutel gut. Sie helfen auch, wenn der Müll für längere Zeit nicht abgefahren wird.

Die Hausapotheke

Manchmal muss es schnell gehen. Ein Unfall im Haushalt, eine Notsituation, eine Verletzung bei der Gartenarbeit. Gut, wenn man dann eine Hausapotheke haben, in der alles Wichtige enthalten ist – und die auf dem aktuellen Stand ist. In vielen Haushalten ist allerdings die Hausapotheke eine Sammlung von alten und abgelaufenen Medikamenten. Das kann sogar gefährlich sein, denn Medikamente, die das Haltbarkeitsdatum überschritten haben, können nicht nur ihre Wirkung verlieren, sondern auch gefährlich werden.

  • Bewahren Sie Ihre Hausapotheke in einem abschließbaren Schrank oder Fach auf.
  • Achten Sie darauf, dass sie für Kinder nicht zugänglich ist (hoch hängen oder abschließen).
  • Wählen Sie einen wenig beheizten und trockenen Raum.
  • Achtung: Das Bad ist der falsche Platz! Ideal wäre ein kleiner Schrank mit frei zugänglichem Verbandsfach und abschließbarem Medikamentenfach.

Das muss rein

  • persönliche, vom Arzt verschriebene Medikamente
  • Erkältungsmittel
  • Schmerz- und fiebersenkende Mittel
  • Mittel gegen Durchfall, Übelkeit, Erbrechen
  • Mittel gegen Insektenstiche und Sonnenbrand
  • Elektrolyte zum Ausgleich eines Flüssigkeitsverlustes
  • Fieberthermometer
  • Splitterpinzette
  • Hautdesinfektionsmittel
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Verbandsmaterial. Alles, was ein DIN 13164-Verbandskasten (Autoverbandskasten) enthält: Mull-Kompresse Verbandschere Pflaster und Binden Dreieckstuch.
]]>
Wirtschaft/Politik
news-4895 Thu, 19 Mar 2020 13:22:00 +0100 Wochenschau 12/2020 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-122020.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 12. Kalenderwoche 2020 für den 21. bis 27. März 2020. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 12. Kalenderwoche 2020 für den 21. bis 27. März 2020.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • Offener Brief an die Bürgerinnen und Bürger
  • Schließung des Rathauses für den Publikumsverkehr ab 17.03.2020
  • Ausfall Ausfall der Sitzung des Rates
  • Bürgerbus stellt Fahrbetrieb bis auf weiteres ein, sowie Linienverkehr im ÖPNV der RSVG
  • Stellenausschreibung
  • Ausfall der Sprechstunden der Schuldnerberatung des SKM Siegburg
  • VHS Rhein-Sieg setzt ab sofort gesamten Kursbetrieb zunächst bis zum 19.04.2020 aus
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau
news-4894 Wed, 18 Mar 2020 21:17:14 +0100 Bürgermeister Loskill: "Verständnis, Ruhe und Zusammenhalt" https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/buergermeister-loskill-verstaendnis-ruhe-und-zusammenhalt.html Bürgermeister Mario Loskill und der Gemeinderat appellieren in der Coronavirus-Krise an die Ruppichterother, trotz vieler Einschränkungen Verständnis, Ruhe und Zusammenhalt zu bewahren. Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

wir, der Bürgermeister und die Fraktionen im Rat der Gemeinde Ruppichteroth, wenden uns mit diesem gemeinsamen offenen Brief an Sie. Die Zahl der an Corona erkrankten nimmt stetig zu, immer klarer wird: Es ist eine Zeit, wo wir Zusammenhalt und Solidarität zeigen und leben müssen. Dies ist nicht die Zeit der politischen Auseinandersetzungen, vielmehr wollen wir alle über die Parteigrenzen hinweg an einem Strang ziehen.

Wir bitten Sie um Unterstützung zur gegenseitigen Hilfestellung in der Nachbarschaft. Zum Beispiel dadurch, dass für die Menschen in Quarantäne sowie für die ältere Bevölkerung die Einkäufe übernommen werden. Die ersten Bürgerinnen und Bürger haben sich bereits dafür beim Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung gemeldet. Vielen Dank dafür! Diese offizielle Anmeldung ist aus versicherungsrechtlichen Gründen wichtig. Bei Interesse zu helfen, wenden Sie sich bitte an das Rathaus der Gemeinde unter der Telefonnummer 02295/4921.

"Schränken Sie sich so gut es geht ein"

Einen dringenden, großen Appell stellen wir an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger: Bitte halten Sie sich an die von Bund und Land aktuell erlassenen gesetzlichen Vorgaben. Es geht um Ihre eigene Sicherheit. Setzen Sie Ihre Gesundheit und die Ihrer Mitmenschen nicht aufs Spiel. Helfen Sie uns dabei, dass der Corona-Virus sich nicht noch mehr ausbreitet, indem Sie große Menschenansammlungen meiden. Schränken Sie sich so gut es geht mit Ihren sozialen Kontakten ein. Wenn wir alle gemeinsam mit viel Verständnis, Ruhe und Zusammenhalt den Alltag bewältigen, wird es uns sicher gelingen, diese schwierige Situation gemeinsam bestmöglich zu meistern und zu überstehen. Vielen Dank!

Im Namen der Fraktionsvorsitzenden der CDU, SPD, Bündnis 90/ Die Grünen, FDP und DIE LINKE im Rat der Gemeinde verbleibe ich mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie bitte gesund!

Ihr Bürgermeister
Mario Loskill

]]>
Magazin
news-4893 Tue, 17 Mar 2020 09:31:02 +0100 Coronavirus: Bürgerbus stellt Betrieb ein, Ruppichterother Tafel schließt https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/coronavirus-buergerbus-stellt-betrieb-ein-ruppichterother-tafel-schliesst.html Wegen des Coronavirus stellt der Ruppichterother Bürgerbus seinen Betrieb ein. Die Tafel schließt. Zudem wird eine Veranstaltung nach der anderen abgesagt. Wegen des Coronavirus stellt der Ruppichterother Bürgerbus seinen Betrieb ein. Die Tafel schließt. Zudem wird eine Veranstaltung nach der anderen abgesagt. Foto: Helfer verteilen Lebensmittel bei der Ruppichterother Tafel [Nicolas Ottersbach]

Die Einschränkungen, die verhindern sollen, dass sich das neuartige Coronavirus weiter ausbreitet, treffen auch viele Vereine und Einrichtungen in Ruppichteroth. So hat der Bürgerbus in Absprache mit der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft und der Gemeindeverwaltung seinen Fahrbetrieb mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres eingestellt. "Wir bedauern die Entscheidung sehr, aber unsere Fahrgäste wie auch unsere Fahrerinnen und Fahrer sind ausnahmslos weit über 60 Jahre und sind daher besonders gefährdet", sagt Hans-Joachim Schneppel vom Verein.

Appell an soziale Distanz

Im Rhein-Sieg-Kreis sind insgesamt 84 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden, 532 Menschen befinden sich in Quarantäne. "Wir sind im Moment in der Situation, das öffentliche Leben so einzuschränken, dass wir die Ausbreitung des Virus so gut es geht verlangsamen. Deshalb appelliere ich an alle Bürgerinnen und Bürger des Rhein-Sieg-Kreises: Nehmen Sie sich zurück und reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum", so Landrat Sebastian Schuster.

Ruppichterother Tafel schließt

Auch die Ruppichterother Tafel muss schließen. So sollen ehrenamtliche Mitarbeiter und Bedürftige geschützt werden. Wie es weiter geht und ob es einen Notfallplan geben wird, wie doch noch Lebensmittel an die regelmäßig mehr als 100 Besucher verteilt werden können, ist derzeit noch unklar.

Bio-Bauer mit Lieferdienst

Um besonders gefährdete Menschen wie Senioren oder auch Herzkranke zu Hause zu versorgen, hat der Ruppichteroth Bio-Bauer Lukas Tölkes seinen Lieferdienst ausgebaut. "Das Angebot ist für die nähere Umgebung gedacht", sagt Tölkes. Jeden Montag verteilt er nun von seinem Gut Fussberg aus Grundnahrungsmittel wie Gemüse oder Fleisch. "Wir können sogar begrenzt Toilettenpapier liefern." In den kommenden Tagen will er auch weitere Waren wie Zahnpasta in sein Sortiment aufnehmen, allerdings immer nur aus dem Bio-Großhandel. "Das kostet etwas mehr als die herkömmliche Ware aus dem Discounter." Das Prozedere an der Haustür sei einfach: Tölkes stellt dem Warenkorb ab, das Geld wird rausgelegt - oder überwiesen.

Veranstaltungen abgesagt

Fast alle Vereine haben ihre Veranstaltungen in den nächsten Wochen abgesagt. Auch die Christophorusfahrt in Schönenberg ist davon betroffen, bis zuletzt hatte man die Hoffnung, dass das Verbot von Großveranstaltungen bis Mitte Mai aufgehoben werden könnte. "Jedoch hat der Spitzenverband der Kommunen, der Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen, alle Veranstaltungen bis zum 31. Mai 2020 abgesagt", sagt Bürgermeister Mario Loskill. "Somit interpretieren die Juristen des Verbandes den Erlass für Großveranstaltungen in der Art und Weise, dass bis Ende Mai solche Events abzusagen sind."

Strenge Auflagen für Geschäfte

Die Bundesregierung und die Länder haben sich auf gravierende Einschränkungen des öffentlichen Lebens geeinigt. Die Leitlinien sehen unter anderem die Schließung zahlreicher Geschäfte und Einrichtungen vor. Supermärkte und andere Läden, die zur Versorgung der Menschen dienen, sollen demnach allerdings offen bleiben. Bislang gebe es keine Engpässe von Waren.

Von den Schließungen ausgenommen sind zudem Einzelhandelsbetriebe für Lebens- und Futtermittel, Wochenmärkte, Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Waschsalons, Tierbedarf, Baumärkte und der Großhandel.

Für diese Geschäfte soll das Verkaufsverbot an Sonntagen bis auf Weiteres aufgehoben werden, hieß es weiter. Es sollen allerdings strenge Auflagen zu Hygiene und Zutritt erlassen und Warteschlangen vermieden werden. Restaurants und Gaststätten sollen generell nur noch zwischen 6 Uhr morgens und 18 Uhr abends öffnen dürfen.

]]>
Magazin
news-4892 Sun, 15 Mar 2020 18:39:05 +0100 Polizei überprüft Personalien mit neuen Diensthandys https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/polizei-ueberprueft-personalien-mit-neuen-diensthandys.html Die Polizisten im Rhein-Sieg-Kreis sind künftig mit Diensthandys unterwegs. Dadurch soll ihre Arbeit erleichtert werden. Die Polizisten im Rhein-Sieg-Kreis sind künftig mit Diensthandys unterwegs. Dadurch soll ihre Arbeit erleichtert werden. Foto: Landrat Sebastian Schuster (rechts) übergibt die ersten Smartphones [Polizei]

Landrat Sebastian Schuster, der gleichzeitig Polizeichef ist, überreichte die ersten Geräte an eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Siegburg. "Ich freue mich, dass meine Beamtinnen und Beamten ihre wichtige und oftmals schwierige Aufgabe durch die Smartphones einfacher und effizienter gestalten können."

Ab sofort haben die Polizisten die Möglichkeit, zum Beispiel Personalien oder Autokennzeichen mit dem Smartphone zu überprüfen und mit dem Fahndungsbestand der Polizei abgleichen. Die "Polizei-Smartphones" verfügen über sichere Apps, wie einem eigenen Messenger mit dem Bilder und Texte für Fahndungen versendet werden können. Bei allen Anwendungen genieße der Datenschutz und die Sicherheit der Daten im Netz höchste Priorität.

Weitere Apps wie zum Beispiel eine Anzeigenerfassungs-App sind in Arbeit und sollen zukünftig Bestandteil des Funktionsumfangs sein. Der überwiegende Teil der 250 Smartphones wird persönlich den Kollegen im Streifendienst zugewiesen, die verbleibenden Geräte werden Kommissariaten und anderen Dienststellen zugeteilt.

]]>
Blaulicht