broeltal.de RSS Feed https://www.broeltal.de/news.rss Newsfeed de_DE broeltal.de Thu, 05 Aug 2021 14:24:12 +0200 Thu, 05 Aug 2021 14:24:12 +0200 TYPO3 EXT:news news-5282 Thu, 05 Aug 2021 12:59:00 +0200 Gemeinde Ruppichteroth: Wochenschau 31/2021 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-31-2021.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 31. Kalenderwoche 2021 für den 7. bis 13. August 2021. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 31. Kalenderwoche 2021 für den 7. bis 13. August 2021.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • 100-Prozent-Förderung für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an der Bröltal-Arena bewilligt
  • Breitbandausbau in den Gemeinde Ruppichteroth
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau
news-5281 Tue, 03 Aug 2021 08:27:06 +0200 Biontech und Moderna: Impfungen für Kinder ab zwölf Jahren im Rhein-Sieg-Kreis möglich https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/impfungen-fuer-kinder-ab-zwoelf-jahren-im-rhein-sieg-kreis-moeglich.html Auch in dieser Woche läuft im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises die Impfaktion ohne Termin weiter: Impfwillige ab zwölf Jahren können für Spontan-Impfungen nach Sankt Augustin in die Asklepios-Kinderklinik kommen. Auch in dieser Woche läuft im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises die Impfaktion ohne Termin weiter: Impfwillige ab zwölf Jahren können für Spontan-Impfungen nach Sankt Augustin in die Asklepios-Kinderklinik kommen. Foto: Archivbild einer Corona-Impfung [Nicolas Ottersbach]

Von Mittwoch, 4. August, bis Freitag, 6. August, hat das Impfzentrum von 8 bis 19 Uhr geöffnet. Am Samstag, 7. August, und am Sonntag, 8. August, von 16 bis 19 Uhr. Verimpft werden ausschließlich mRNA-Impfstoffe, also BioNTech oder Moderna. Seit Beginn der Impfaktionen nehmen an den angegebenen Tagen jeweils etwa 100 Personen dieses Angebot wahr.

Der Personalausweise reicht

Wer ohne Termin zur Erstimpfung ins Impfzentrum nach Sankt Augustin kommt, muss einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein) mitbringen. Es kann zu kurzen Wartezeiten kommen. Vor Ort wird bei der Anmeldung der Termin für die Zweitimpfung vereinbart.

Neben diesem Angebot läuft die Terminvergabe über die Buchungssysteme der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) weiter. Unter www.116117.de oder telefonisch 0800 116117 01 sind Termine im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises zu bekommen. Auch die Praxen der Hausärzte sowie die Fachärzte vergeben weiterhin Impftermine.

Impfungen für Kinder

Zudem gibt es an den kommenden Wochenenden auch die Möglichkeit einer Impfung für Zwölf- bis 15-Jährige. Zusätzlich zu den Impfärzten wird dann auch ein Kinderarzt anwesend sein, um eine adäquate Aufklärung zu ermöglichen. Für Kinder und Jugendliche gelten diese Zeitfenster:

Samstag, 07.08.2021: 14:00 - 19:00 Uhr
Sonntag, 08.08.2021:  14:00 - 19:00 Uhr
Samstag, 14.08.2021: 14:00 - 19:00 Uhr
Sonntag 15.08.2021:   08:00 - 14:00 Uhr und 14:00 bis 19:00 Uhr
Samstag, 21.08.2021:  08:00-14:00 Uhr und 14:00 bis 19:00 Uhr
Sonntag, 22:08.2021: 14:00 bis 19:00 Uhr
Sonntag, 29.08.2021: 14:00 bis 19:00 Uhr

Verimpft wird Impftstoff von BioNTech. Termine sind für die Impfung der Kinder und Jugendlichen nicht nötig. Allerdings müssen beide Elternteile eine Einverständniserklärung unterschreiben, zur Impfung selbst müssen die Mädchen und Jungen von einem Elternteil begleitet werden. Neben dem Impfpass benötigen alle Impflinge auch einen Personalausweis.

]]>
Magazin
news-5280 Mon, 02 Aug 2021 15:18:49 +0200 Bundestagswahl 2021: Diese Kandidaten stehen in Ruppichteroth zur Wahl https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/diese-kandidaten-stehen-in-ruppichteroth-zur-wahl.html Der Kreiswahlausschuss für die Wahlkreise 97 und 98 hat alle eingereichten Wahlvorschläge für die Bundestagswahl am 26. September 2021 zugelassen. Damit stehen die Direktkandidaten für Ruppichteroth fest. Der Kreiswahlausschuss für die Wahlkreise 97 und 98 hat alle eingereichten Wahlvorschläge für die Bundestagswahl am 26. September 2021 zugelassen. Damit stehen die Direktkandidaten für Ruppichteroth fest. Foto: Der Deutsche Bundestag in Berlin [Deutscher Bundestag/Achim Melde]

Im Wahlkreis 97 (Rhein-Sieg-Kreis I) mit den Kommunen Ruppichteroth, Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Niederkassel, Siegburg, Troisdorf und Windeck stehen elf und im Wahlkreis 98 (Rhein-Sieg-Kreis II) mit den Städten und Gemeinden Alfter, Bad Honnef, Bornheim, Königswinter, Meckenheim, Rheinbach, Sankt Augustin, Swisttal und Wachtberg zwölf Direktkandidatinnen und -kandidaten zur Wahl. Wahlberechtigt sind alle Bundesbürger, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und mindestens seit drei Monaten in Deutschland gemeldet sind.

Rhein-Sieg-Kreis I

Diese Kandidaten stehen im Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis I und damit in Ruppichteroth zur Wahl:

Winkelmeier-Becker, Elisabeth, CDU
Hartmann, Sebastian, SPD
Lorenz, Ralph, FDP
Eifler, Hans Günter, AfD
Anschütz, Elisabeth, GRÜNE
Dr. Neu, Alexander Soranto, DIE LINKE
Langel, Andreas, Die PARTEI
Irion, Andreas, FREIE WÄHLER
Hölzer, Ellen, dieBasis
Sontag, Christian, Volt
Dr. Fleck, Helmut, Volksabstimmung

Rhein-Sieg-Kreis I

Im Wahlkreis Rhein-Sieg-Kreis II gibt es folgende Kandidaten:

Dr. Röttgen, Norbert, CDU
Dr. Stoppenbrink, Katja, SPD
Westig, Nicole, FDP
Beckamp, Roger Friedrich Nikolaus, AfD
Dr. Ralfs, Richard, GRÜNE
Danne, Andreas, DIE LINKE
Klingenstein, Marcel, Künstlername: Bratwurst, Die PARTEI
Dr. Stehr, Michael, FREIE WÄHLER
Sanchez Friedrich, Nathalie Sandra, dieBasis
Drenkelfort, Jörg, LKR
Prause, Philipp, Volt
Frick, Andreas, Volksabstimmung

]]>
Wirtschaft/Politik
news-5279 Mon, 02 Aug 2021 15:10:09 +0200 Für Privatleute und Flutopfer: Neunkirchen-Seelscheid verschenkt alte Schulmöbel https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/neunkirchen-seelscheid-verschenkt-alte-schulmoebel.html Die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid hat in diesem Jahr ihre Grundschulen über ein Förderprogramm mit neuen Schulmöbeln ausgestattet. Unter den ausgemusterten Möbeln befanden sich jedoch noch einige gut erhaltene Gegenstände, die zum Wegwerfen zu schade waren. Die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid hat in diesem Jahr ihre Grundschulen über ein Förderprogramm mit neuen Schulmöbeln ausgestattet. Unter den ausgemusterten Möbeln befanden sich jedoch noch einige gut erhaltene Gegenstände, die zum Wegwerfen zu schade waren. Foto: Ausgemusterte Pulte und Stühle [Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid]

"Da die eigenen Bedarfe und Reserven vorerst gedeckt sind, hat die Gemeinde die Möbel anderen Einrichtungen als Spende angeboten und fand sogleich einige dankbare Abnehmer", sagt Sprecherin Karin Stöcker. So gingen sie an einige Kindergärten und Schulen aus der Region. Aktuell sind noch etwa 100 Tische und Stühle sowie einige Pulte abzugeben, die vorerst eingelagert wurden.

Spende für Flut-Betroffene

Sie sollen an Schulen oder Kitas in den Hochwasser-Regionen an der Ahr und im Rhein-Sieg-Kreis gespendet werden. "Die Gemeinde hat diesbezüglich bereits mit einigen betroffenen Kommunen Kontakt aufgenommen und das Angebot außerdem online in regionalen und landesweiten Hochwasser-Netzwerken platziert." Außerdem wurden die Möbel Hilfsorganisationen in der Gemeinde und in Nachbarkommunen angeboten.

Sollten die Möbel dennoch nicht vermittelt werden können, wird es erneut die Möglichkeit geben, dass Privatpersonen sich Möbel - beispielsweise für das heimische Kinderzimmer - abholen können. Anfragen können an das Familienamt der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid gerichtet werden: 02247-303111 oder  schule(at)neunkirchen-seelscheid.de

]]>
Magazin
news-5264 Fri, 30 Jul 2021 09:21:00 +0200 Sanierung der Bröltalhalle: (Fast) Alles muss raus https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/alles-muss-raus.html Die Sanierung der Bröltalhalle schreitet voran: Während draußen der neue Kanal verlegt wird, entfernen Arbeiter drinnen die alte Ausstattung. Die Sanierung der Bröltalhalle schreitet voran: Während draußen der neue Kanal verlegt wird, entfernen Arbeiter drinnen die alte Ausstattung. Fotos: Abbruch und Sanierung an der Bröltalhalle [Nicolas Ottersbach]

Dass hier einmal geturnt und gespielt wurde, kann man sich kaum vorstellen. Dort, wo die Fußballer den Anstoß machten, liegen alte Stellmotoren. An der Torlinie ist ein Haufen mit Metallschienen. Am Basketballkorb türmen sich Holzreste aller Art. Der dunkle Holzboden ist mit einer weißen Staubschicht überzogen, an einigen Stellen klaffen Löcher. Und die Decke besteht nur noch aus Wellblech. Unter den Teppichverkleidungen an den Wänden kommt grünes Glas zum Vorschein, wie man es aus viele alten Hallen kennt. Es wurde einfach überklebt.

Bevor die Bröltalhalle für 5,2 Millionen Euro, von denen etwa 2,7 Millionen Euro das Land NRW und die Europäische Union übernehmen, komplett erneuert wird, muss alles Alte raus. Und das ist bei einem 40 Jahre alten Bau, der immer nur in kleinen Teilen saniert wurde, eine Menge. Alleine im Foyer liegen die Säcke mit alten Dämmmaterialien bis zur Decke. Nur das Kunstwerk, was dort an einer Wand prangte, ist noch an seinem Platz – abgedeckt, damit es keinen Schaden nimmt. Der Müll landet in Containern, die fast täglich von speziellen Entsorgungsunternehmen abgeholt werden.

Während die Abbrucharbeiten voranschreiten, gibt es für die Handwerksleistungen Ausschreibungen. „Für die technischen Gewerke Sanitär und Heizung lagen nach Abschluss der Ausschreibungsfrist keine Angebote vor. Für den Bereich Elektro lag nur ein Angebot vor welches jedoch nicht gewertet werden konnte“, teilt die Gemeinde mit. Die Leistungsverzeichnisse für die Gewerke Rohbau und Erdarbeiten seien nahezu fertiggestellt, sodass diese in Kürze ebenfalls ausgeschrieben werden könnten. Im Herbst wird mit den Umbauten an Technik und Gebäudehülle begonnen, sie sollen etwa ein Jahr dauern.

Schließung bis Anfang 2023

Derzeit ist geplant, dass die Halle im ersten Quartal 2023 wieder genutzt werden kann. Bis dahin gibt es noch viel zu tun. „Ziel des Förderprojektes ist die Verbesserung von Klimaschutz und Klimaanpassung. Im Zentrum der Maßnahmen steht die umfassende Sanierung der Bröltalhalle und des Jugendzentrums um den Energiebedarf und die Treibhausgas-Emissionen deutlich zu senken sowie die Attraktivität des Gebäudes zu steigern“, heißt es von der Verwaltung. So bekommen die Außenwände eine neue Dämmung, was das Aus für die Kieselstein-Fassade bedeutet, und auch die große Fensterfront wir komplett umgebaut. Sie wird nicht mehr bis zum Boden reichen, sondern erst in etwa zwei Metern Höhe oberhalb einer Mauer beginnen. Die Heizung, die zuletzt immer wieder ausfiel, wird durch eine Pellet-Anlage ersetzt, die Lüftungsanlage wird Wärme zurückgewinnen können. Alle Lampen werden auf LED umgerüstet.

Auch Jugendzentrum wird saniert

Für die Sportler wird der neue Hallenboden interessant sein, zudem gibt es einen anderen Prallschutz und neue Gerätetore. Vom Sportplatz aus wird es einen barrierefreien Zugang zur Halle gebaut, auch der Zugang zu Umkleiden und Jugendzentrum wird umgestaltet. Im Jugendzentrum gab es zudem immer wieder Probleme mit Feuchtigkeit, die nach der Sanierung nicht mehr bestehen sollen. Eine bessere Videoüberwachungsanlage soll für mehr Sicherheit sorgen. Die kompletten Sanitär-Trinkwasser-Rohr- und Hausinstallationen des Gebäudes werden erneuert.

Neuer Kanal ohne Gestank

Für die Öffentlichkeit ist das Gelände derzeit gesperrt, das macht ein Bauzaun, der rund um das Areal samt Parkplatz gezogen ist, unmissverständlich klar. Es wäre auch zu gefährlich, wie einer der Arbeiter vor Ort erläutert. Neben dem Haupteingang ist ein rund vier Meter tiefes Loch im Boden, in das neue Zisternen aus Beton, die mehrere Tausend Liter Regenwasser des Hallendachs fassen, eingelassen werden. Denn der alte Kanal war marode – und der Grund, warum es in der Halle oft unangenehm stank.

Nebenan auf der großen Weide haben Bagger große Flächen Boden ausgehoben, um eine Versickerungsmulde zu schaffen. Der erste Schritt für die Streuobstwiese, die zum naturnahen Konzept gehört. Ursprünglich war die Wiese, die der Gemeinde gehört, als Ausgleichsfläche für den Hallenbau gedacht – mehr als eine Weide wurde sie aber nie, auf der ein Gartenhäuschen stand, wurde sie aber nie. Die Baumpflanzung und der Wegebau sind für diesen Herbst geplant.

Ladesäulen für Autos und Fahrräder

Zum Konzept gehört auch ein Lehrpfad, der für Besucher Aktionstage bereithalten soll. Wie das genau aussehen wird, darüber wird gerade noch debattiert. „Das Leistungsverzeichnis für den Teil des Naturlehrpfades auf der zukünftigen Streuobstwiese ist erstellt, so dass dieser Teil ausgeschrieben werden kann.“ Unter anderem gehört eine Pedelec-Schulung dazu. Die Elektro-Räder können dann auch direkt an der Halle abgestellt und geladen werden, ein überdachter Stellplatz gehört zum Projekt. Mit den Gemeindewerke Ruppichteroth wird aktuell geprüft, ob nicht auch eine Lademöglichkeit für Autos errichtet werden kann.

]]>
Magazin
news-5278 Wed, 28 Jul 2021 22:42:00 +0200 Gemeinde Ruppichteroth: Wochenschau 30/2021 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-30-2021.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 30. Kalenderwoche 2021 für den 31. Juli bis 6. August 2021. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 30. Kalenderwoche 2021 für den 31. Juli bis 6. August 2021.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • Fundsachen
  • Niederschrift zur Sitzung des Hauptausschusses
  • Niederschrift zur Sitzung des Ausschusses für Planung, Klima- und Umweltschutz
  • Niederschrift zur Sitzung des Rates
  • Gemeinsame Bürgersprechstunden des Ordnungsamtes und des Polizeibezirksdienstes
  • Notarsprechtag in Ruppichteroth
  • Der Arbeitskreis „Flüchtlingshilfe Ruppichteroth“ informiert
  • Bröltal-Bad: Ausfall Frühschwimmen
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau
news-5277 Tue, 27 Jul 2021 20:22:46 +0200 Herd fing Feuer: Feuerwehr rettet ältere Dame aus ihrer Wohnung https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/feuerwehr-rettet-aeltere-dame-aus-ihrer-wohnung.html Die Ruppichterother Feuerwehr hat am Dienstagnachmittag eine ältere Dame aus einem Haus gerettet, in dem die Küche Feuer gefangen hatte. Die Ruppichterother Feuerwehr hat am Dienstagnachmittag eine ältere Dame aus einem Haus gerettet, in dem die Küche Feuer gefangen hatte. Foto: Eine ältere Dame wurde aus dem Wohnhaus gerettet [Feuerwehr Ruppichteroth]

Gemeldet worden war von Nachbarn ein Wohnhausbrand mit einer Person, die sich noch in dem Gebäude in Hove aufhalten sollte. Als die Wehrleute eintrafen, quoll bereits dichter Rauch aus dem Dachbereich des Hauses. "Ein Trupp unter Atemschutz machte sich umgehend auf den Weg ins Gebäude und konnte die vermisste Person nach kurzer Zeit im Obergeschoss antreffen", sagt ein Feuerwehrsprecher. Auch das Obergeschoss war zu diesem Zeitpunkt schon leicht verraucht. Die ältere Dame konnte glücklicherweise augenscheinlich unverletzt auf die Dachterrasse begleitet und in Sicherheit gebracht werden. Unterstützung gab es von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Much, die mit ihrer Drehleiter ebenfalls zur Einsatzstelle geeilt waren.

Brand in der Küche im Keller

Parallel lokalisierte ein weiterer Trupp den Brandherd im Keller des Hauses. In der Küche der Wohneinheit war es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand im Bereich des Herdes gekommen. "Wir löschten die brennende Kücheneinrichtung ab, entfernten glimmende Möbelstücke sowie beschädigte Elektrogeräte und brachten diese ins Freie", so die Feuerwehr. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde das Gebäude mittels Hochdrucklüfter gelüftet.

Die gerettete Frau wurde zur weiteren Behandlung an den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst übergeben.

]]>
Blaulicht
news-5263 Sun, 25 Jul 2021 17:13:00 +0200 Steigende Inzidenzzahlen: Im Rhein-Sieg-Kreis werden Corona-Lockerungen zurückgenommen https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/im-rhein-sieg-kreis-werden-corona-lockerungen-zurueckgenommen.html Da seit acht Tagen in Folge der landesweite Inzidenzwert über 10 liegt, gilt mit Wirkung vom kommenden Montag (26. Juli) für das Land Nordrhein-Westfalen wieder die Landesinzidenzstufe 1 (Sieben-Tage-Inzidenz von über 10 bis 35). Da seit acht Tagen in Folge der landesweite Inzidenzwert über 10 liegt, gilt mit Wirkung vom kommenden Montag (26. Juli) für das Land Nordrhein-Westfalen wieder die Landesinzidenzstufe 1 (Sieben-Tage-Inzidenz von über 10 bis 35). Damit greifen automatisch bestimmte Infektionsschutzmaßnahmen insbesondere mit überregionaler Bedeutung – auch in Kreisen und kreisfreien Städten, die lokal in der Inzidenzstufe 0 liegen, was auch den Rhein-Sieg-Kreis betrifft. Foto: Symbolbild [Pixabay]

Der Rhein-Sieg-Kreis hat am Donnerstag, 22. Juli, erstmals den Schwellenwert von 10 überschritten. Sollte sich dieser Trend bis einschließlich Donnerstag, 29. Juli, fortsetzen, würde für den Rhein-Sieg-Kreis ab Samstag, 31. Juli, die Inzidenzstufe 1 gelten. Denn die Höherstufung sieht die Corona-Schutzverordnung grundsätzlich dann vor, wenn die 7-Tages-Inzidenz an acht aufeinander folgenden Tagen über der Grenze von 10 liegt. Bei einem dynamischen, nicht lokal begrenzten Anstieg kann das NRW-Gesundheitsministerium allerdings die Inzidenzstufe auch schon früher wieder erhöhen und damit die restriktiveren Schutzmaßnahmen der Stufe 1 wieder in Kraft setzen.

Diese Regeln gelten ab Montag

  • Generelle Maskenpflicht in Innenräumen: Nicht nur im ÖPNV und im Einzelhandel und in Arztpraxen, sondern auch wieder in Innenräumen von Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungsveranstaltungen, Gottesdiensten, Versammlungen, bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und generell in allen für den Kundenverkehr geöffneten Innenräumen muss wieder mindestens eine medizinische Maske getragen werden. Ausnahmen gelten in Stufe 1 bei Veranstaltungen mit festen Sitz- oder Stehplätzen für Geimpfte, Genesene und Getestete und – auch ohne Test – in Bibliotheken und der Gastronomie.
     
  • Für den Einzelhandel gilt wieder eine Flächenbegrenzung von einem Kunden je angefangene 10 Quadratmeter.
     
  • Bei Versammlungen und Veranstaltungen muss wieder die einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer gewährleistet werden.
     
  • In der Gastronomie müssen die Beschäftigten mit Kundenkontakt wieder regelmäßig einen Test machen und eine Maske tragen.
     
  • Bei Großveranstaltungen mit mehr als 500 Personen (Sport, Kultur, Bildung) und für Freizeiteinrichtungen mit mehr als 2.000 Besuchern/Tag gelten insgesamt die Schutzmaßnahmen der lokalen Inzidenzstufe 1.
     
  • Volks- und Schützenfeste, Tagungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden und der Betrieb von Diskotheken und Clubs in Innenräumen sind wieder (bis zum 27. August) untersagt.

Die Regelungen im Überblick

  Stufe 0
Inzidenz 0-10
Stufe 1
Inzidenz 10,1 ≤ 35
Stufe 2
Inzidenz 35,1-50
Stufe 3
Inzidenz ≥ 50
Kontakt-
beschrän-
kungen
Keine Beschränkungen
 
Mindestabstände als Empfehlung
Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus fünf Haushalten;
außerdem für 100 Personen mit Test aus beliebigen Haushalten
Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus drei Haushalten;
außerdem für zehn Personen mit Test aus beliebigen Haushalten
Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung erlaubt für Angehörige aus zwei Haushalten
Außerschulische
Bildung
Kontaktdaten erheben, im Übrigen keine Beschränkungen ohne Maske am
festen Sitzplatz
wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: auch innen ohne Test
Präsenzunterricht mit Test ohne Mindestabstände bei festen Sitzplätzen mit Sitzplan
 
Musikunterricht mit Gesang/Blasinstrumenten innen mit 10 Personen mit Test
Präsenzunterricht ohne Begrenzung nach Personen oder Inhalten, innen mit Test
 
Musikunterricht mit Gesang/Blasinst-
rumenten innen mit 5 Personen
Kinder-/
Jugend-

arbeit
Bei Ferienfrei-zeiten einmalige Testpflicht zu Beginn des Angebots, bei Kinder- und Jugendreisen zu Anfang und Ende des An-gebots, ansonsten keine Einschränkungen mehr Gruppenangebote innen 30, außen 50 junge Menschen ohne Altersbegrenzung ohne Test
 
Ferienangebote und Ferienreisen mit Test
Gruppenangebote innen 20, außen 30 junge Menschen ohne Altersbegrenzung mit Test auch innen ohne Maske Gruppenangebote innen 10, außen 20 junge Menschen ohne Altersbegrenzung mit Test
 
Ferienangebote und Ferienreisen mit Test
Kultur Bei Veranstaltungen (Theater, Kino, Konzert) wahlweise Test oder Sitzplan nach Schachbrettmuster, im Übrigen keine Beschränkungen
 
Ab 5.000 Zuschauerinnen/Zuschauern Test und Hygienekonzept erforderlich
 
Besuch von
Museen usw. ohne Einschränkungen (auch ohne Maske)
 
Musikfestivals etc. schon vor dem 27.08.
zulässig
 
Veranstaltungen
außen und innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 1.000 Personen (Sitzplan) und Test, Sitzordnung nach Schachbrettmuster
 
nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb innen mit 30 bzw. 50 Personen, mit Test, mit Gesang / Blasinstrumenten

ab 27.08.: Musikfestivals mit bis zu 1.000 Zuschauern mit Test und genehmigtem Konzept

Konzerte innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und Test, Sitzordnung nach Schachbrettmuster
 
nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb innen mit 20 Personen, Test, mit Gesang/Blasinstrumenten
 
Museen usw. ohne Termin
Veranstaltungen außen mit bis zu 500 Personen (Sitzplan) und Test, Sitzordnung nach Schachbrett-muster
Konzerte innen,
Theater, Oper, Kinos mit bis zu 250 Personen (Sitzplan) und Test, Sitzordnung nach Schachtbrett-muster
 
nicht-berufsmäßiger Probenbetrieb außen ohne Personenbegrenzung, innen mit 20 Personen, Test, ohne Gesang / Blasinstrumente
Sport Sportausübung ohne Beschränkungen
 
Sportveranstaltungen bis zu 25.000 Zuschauer, max. 50 Prozent der Kapazität.
 
Bis 5.000 Zuschauer außen ohne weitere Beschränkungen, innen mit Test oder Sitzplan im Schachbrettmuster und einer max. Auslastung von 33 Prozent der Kapazität.
 
Ab 5.000 Zuschauerinnen/Zuschauern Test und Hygienekonzept erforderlich
 
Außen und innen Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Test
 
Außen über 1.000 bis zu 25.000 Zuschauer, max. 50 Prozent der Kapazität, innen bis zu 1.000 Zuschauer mit Test, max. 33 Prozent der Kapazität, jeweils mit Sitzplan, Sitzordnung nach Schachtbrettmuster, wenn Land ebenfalls in Inzidenzstufe 1: Innensport ohne Test
 
ab 27.08.: Sportfeste ohne Personenbegrenzung mit genehmigtem Konzept mit Test; Sportveranstaltungen bis zu 25.000 Zuschauer, max. 50 Prozent der Kapazität.
Außen Kontaktsport mit bis zu 25 Personen mit Test, kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung und ohne Test
 
Innen (einschl. Fitnessstudios) kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung, Kontaktsport mit bis zu 12 Personen, jeweils mit Kontaktverfolgung und Test
 
Außen bis zu 1.000 Zuschauer, max. 33 Prozent der Kapazität, ohne Test, innen bis zu 500 Zuschauer mit Test und Sitzordnung nach Schachbrettmuster jeweils mit Sitzplan
Kontaktfreier Außensport auf und außerhalb von Sportanlagen mit bis zu 25 Personen
 
Freibäder für Sportausübung (keine Liegewiesen) mit Test
 
Außen bis zu 500 Zuschauer mit Test, Sitz-plan, ohne pro-zentuale Kapazi-tätsbegrenzung
Freizeit Keine
Beschränkungen, Kontaktnachverfolgung aufgehoben
(wenn auch für das Land Inzidenzstufe 0 gilt)
 
Betrieb von Clubs und Diskotheken innen erlaubt, mit Konzept, Kontaktnachverfolgung und Test
Freibäder ohne Test
Bordelle usw. mit Test
 
Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen bis zu 250 Personen mit Test
 
ab 27.08.: wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35:
Clubs und Disko-theken auch Innen-bereich und ohne Personenbegrenzung mit Test und genehmigtem Konzept
Öffnung aller Bäder, Saunen usw. und Indoorspielplätze mit Test und Personenbegrenzung
 
wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 50: Freizeitparks und Spielbanken mit Test und Personenbegrenzung
 
wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 50: Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen mit Test
Öffnung kleinerer Außen-Einrichtungen: Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten mit Test
 
Freibäder für Sportbetrieb mit Test
 
Ausflugsfahrten mit Schiffen usw. mit den Außenbereichen und Test
Einzelhandel Wegfall der flächenmäßigen Begrenzungen (wenn auch für das Land Inzidenzstufe 0 gilt), Maskenpflicht bleibt bestehen Wegfall Sonderregel für über 800 qm große Geschäfte Reduzierung der Kundenbegrenzung auf eine Person pro 10 qm (betrifft nur Einzelhandel, der nicht Grundversorgung ist) Wegfall click & meet, ohne Test, Reduzierung der Kundenbegrenzung auf 1 Person pro 20 qm (betrifft nur Einzelhandel, der nicht Grundversorgung ist)
Messen/
Märkte
Keine Beschränkungen (wenn auch für das Land Inzidenzstufe 0 gilt) ab 27.08.: auch Jahr- und Spezialmärkte mit Kirmes-elementen ohne Test Jahr- und Spezialmärkte mit Personenbegrenzung, mit Test auch Kirmeselemente zulässig Messen und Ausstellungen mit Personen-begrenzung und Hygienekonzept
Tagungen/
Kongresse
Keine Beschränkungen außen und innen bis zu 1.000 Personen mit Test außen und innen bis zu 500 Teil-nehmer mit Test -
Private Veranstaltungen
 
Bei mehr als 50 Teilnehmenden Testpflicht, dann keine Beschränkungen. Ohne Test müssen Mindestabstände und Maskenpflicht ab 50 Teilnehmenden  weiter beachtet werden. außen bis zu 250 Gäste ohne Test, innen bis zu 100 Gäste mit Test außen bis zu 100,
innen bis zu 50 Gäste mit Test
-
Partys Bei mehr als 50 Teilnehmenden Testpflicht, dann keine Beschränkungen.
 
Bis zu 100 Personen im Freien und 50 in Innenräumen ohne Abstand und Maske aber mit Test und Rückverfolgbarkeit - -
Große Festveranstaltungen Mit Test erlaubt
(wenn auch für das Land die Inzidenzstufe 0 gilt)
ab 27.08.: Volksfeste, Schützenfeste, Stadtfeste usw. bis zu 1.000 Besucher mit genehmigtem Konzept; wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: ohne Besucherbegrenzung - -
Gastronomie Keine Einschränkungen, solange Abstand oder Abtrennung zwischen
Tischen;
 
Bedienpersonal mit Test (Selbsttest genügt)
oder Maske
wenn Landesinzidenz ebenfalls ≤ 35: auch Innengastronomie ohne Test Außengastronomie ohne Test
Öffnung von
Innengastronomie mit Test und Platzpflicht
Öffnung von Kantinen (für Betriebsangehörige ohne Test)
Öffnung Außen-gastronomie mit Test und Platz-pflicht
 
Wegfall
Umkreis-
Verzehrverbot
Beherbergung/
Tourismus
Kontaktnachverfolgung bleibt bestehen, Testerfordernis nur noch bei Gästen aus Gebieten mit einer Inzidenz über 10 Busreisen ohne
Kapazitätsbegrenzung, wenn alle Teilnehmer aus Regionen mit Inzidenz ≤ 35 kommen
volle gastronomische Versorgung für private Gäste „Autarke“ Übernachtungen (Ferienwohnungen, Camping, Wohnmobile) mit Test
Öffnung von Hotels ohne Kapazitätsbegrenzung auch für private Übernachtungen mit Frühstück, aber ohne weitere Innengastronomie; mit Test
Busreisen mit Test und Kapazitätsbegrenzung (60 Prozent), falls nicht aus-schließlich Geimpfte/Genesene teilnehmen oder alle Atemschutzmasken tragen
]]>
Magazin
news-5276 Fri, 23 Jul 2021 17:40:13 +0200 Bürgermeister Mario Loskill: Aktive Hilfe für Flutopfer – Bitte spenden Sie! https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/aktive-hilfe-fuer-flutopfer-bitte-spenden-sie.html Bürgermeister Mario Loskill dankt allen Helfern der Flutkatastrophe und bittet die Ruppichterother um Spenden. Liebe Bürgerinnen und Bürger,

seit Tagen nehmen wir über die Medien an den unfassbaren Berichten der Flutkatastrophe im Kreis Ahrweiler, in Erftstadt und in unserem Rhein-Sieg-Kreis in Rheinbach und Swisttal teil.

Die Not und Hilflosigkeit der vielen Opfer ist in Worte kaum zu fassen. Mit Bestürzung mussten wir alle mit ansehen, wie Städte und Dörfer in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen in einer bisher unvorstellbaren Geschwindigkeit von dem Starkregen und den daraus resultierenden Folgen der Wassermassen zum Opfer fielen. Viele Menschen mussten ihr Zuhause zurücklassen und sind jetzt dringend auf Hilfe angewiesen.

Die Solidarität in der Bevölkerung ist riesig. Viele Menschen wollen helfen. Falls Sie helfen möchten, können Sie sich gerne auf der Internetseite des Rhein-Sieg-Kreises informieren und sich mit verschiedensten Hilfsangeboten wie Sachspenden, Arbeitsangeboten oder Unterkünften registrieren lassen. Dort sind auch vom Rhein-Sieg-Kreis eingerichtete Spendenkonten benannt. Nutzen Sie hierzu bitte den Link: https://www.rhein-sieg-kreis.de/flut2021. Sie können ebenfalls unter der Telefonnummer 02241/13-6252 Ihre Hilfsangebote melden.

Auch in unserer Gemeinde wurden Spendenaktionen ins Leben gerufen. So sammelt der Katholische Kirchengemeindeverband aktuell Geldspenden.
Aufgrund der Vielzahl an Sachspenden wird gebeten, von solchen aktuell abzusehen. Informationen zur Spendenaktion finden Sie auf der Internetseite: www.katholisch-im-broeltal.de.

An dieser Stelle danke ich – auch im Namen des Gemeinderates und vieler Bürgerinnen und Bürger – recht herzlich der Frauengemeinschaft der Katholischen Kirchengemeinde in Schönenberg für den vorbildlichen und ehrenamtlichen Einsatz der kurzfristig durchgeführten Spendenaktion. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender!

Mein weiterer großer Dank gilt ebenso den Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden der Löschzüge aus Ruppichteroth und Winterscheid der Freiwilligen Feuerwehr Ruppichteroth, die den Katastropheneinsatz in Rheinbach großartig unterstützten und unterstützen.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, für uns alle ist dies eine ungewohnte Situation und neue Erfahrung. Wir müssen helfen, wo wir helfen können – aktuell helfen vor allem Geldspenden. Sachspenden helfen dann, wenn wir aus der Katastrophenregion mitgeteilt bekommen, was dringend benötigt wird.

Wir müssen zusammenstehen, um gemeinsam das Leid und die Not zu lindern.

Ihr Bürgermeister,
Mario Loskill

 

]]>
Magazin
news-5275 Fri, 23 Jul 2021 17:09:20 +0200 Spenden für Flutopfer: TuS Winterscheid richtet Benefizspiel aus https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/tus-winterscheid-richtet-benefizspiel-aus.html Die Fußballer vom TuS Winterscheid sammeln bei einem Benefizspiel für die Flutopfer in der Region. Anpfiff ist am Sonntag (25. Juli) um 15 Uhr. Die Fußballer vom TuS Winterscheid sammeln bei einem Benefizspiel für die Flutopfer in der Region. Anpfiff ist am Sonntag (25. Juli) um 15 Uhr. Foto: Die Spieler vom TuS Winterscheid [Nicolas Ottersbach]

Es ist ein Spiel ohne Wertung, aber mit Bedeutung: Wenn am Sonntag um 15 Uhr der Tus Winterscheid gegen den TuS Roisdorf auf dem Winterscheider Sportplatz antritt, werden alle Einnahmen an die Flutopfer in der Region gespendet. Theke und Imbiss sind geöffnet, allerdings dürfen die Speisen nur am Stehtisch oder sitzend verzehrt werden. Zudem gelten die Corona-Regeln: Nur wer geimpft, genesen oder getestet ist, darf auf das Gelände.

"Wir möchten uns ganz einfach an der prekären Lage in den betroffenen Kreisen beteiligen und unterstützen, wo es geht", heißt es von den Sportlern. "Wohin das Geld genau geht, werden wir noch entscheiden."

Die reguläre Saison beginnt für den TuS Winterscheid am 15. August mit dem Spiel gegen den SSV Happerschoss.

]]>
Sport
news-5274 Fri, 23 Jul 2021 12:22:00 +0200 Gemeinde Ruppichteroth: Wochenschau 29/2021 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-29-2021.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 29. Kalenderwoche 2021 für den 24. bis 30. Juli 2021. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 29. Kalenderwoche 2021 für den 24. bis 30. Juli 2021.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • Fundsachen
  • Niederschrift zur Sitzung des Betriebsausschusses
  • Bröltal-Bad Information
  • Bürgermeister Mario Loskill sagt DANKE!
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau
news-5273 Wed, 21 Jul 2021 12:41:38 +0200 NRW fördert Öko-Landbau: Ruppichteroth Teil der neuen Öko-Modellregion https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/ruppichteroth-teil-der-neuen-oeko-modellregion.html Östlicher Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis und Rheinisch-Bergischer Kreis werden Öko-Modellregion. Dadurch soll der regionale Absatz von Öko-Produkten ausgebaut werden. Östlicher Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis und Rheinisch-Bergischer Kreis werden Öko-Modellregion. Dadurch soll der regionale Absatz von Öko-Produkten ausgebaut werden. Foto: Kühe auf eine Weide im Bergisch. Der Anteil des ökologischen Landbaus soll langfristig weiter ausgebaut werden [OBK]

Das Land NRW hatte dazu aufgerufen, sich als Öko-Modellregion zu bewerben. In ihnen werden die Kosten für ein Öko-Regionalmanagement mit einem Anteil von bis zu 80 Prozent übernommen. Das Ziel ist die Weiterentwicklung des Öko-Landbaus und insbesondere der Ausbau des regionalen Absatzes von Öko-Produkten. In ganz NRW soll der Anteil der ökologischen Landwirtschaft von heute sechs auf 20 Prozent im Jahr 2030 steigen. Dazu fördert das Land die Personal- und Sachkosten eines Öko-Regionalmanagements mit bis zu 80.000 Euro pro Region und Jahr mit einer Laufzeit von drei Jahren. Die Aufgaben des Managements liegen in der Vernetzung der Akteure aus Erzeugung, Lebensmittelhandwerk, Handel, Gastronomie und Verbrauchern. Außerdem sollen regionale Wertschöpfungsketten initiiert und begleitet werden.

Viele Bio-Betriebe und Solidarische Landwirtschaften

Eigentlich war die Entscheidung der Jury erst für Mitte August erwartet worden. Ein offizielles Schreiben der Ministerin an die teilnehmenden Kreise soll in Kürze folgen. Im zweiten Schritt kann der Oberbergische Kreis als federführender Projektpartner für die drei Kreise des Bergischen Rheinlands den Förderantrag über die Bezirksregierung Detmold beim Land NRW einreichen. Erst danach entscheidet sich, welche Projekte konkret umgesetzt werden. Die Kreise sehen eine gute Ausgangslage, da es in der Region zahlreiche Bio-Betriebe und eine stetig wachsende Zahl der SoLaWis (Solidarischen Landwirtschaft) gibt. Insgesamt gibt es drei Öko-Modellregionen.

Für das Bewerbungskonzept des Bergischen Landes hatten sich viele Akteure aus der Region in einem Online-Workshop sowie in Einzelgesprächen mit ihren Ideen beteiligt. Dabei haben neben Vertretern der Kreisverwaltungen, der Landwirtschaftskammer und den Kreisbauernschaften auch zahlreiche Bio-Betriebe, Solidarische Landwirtschaften, Landfrauen, die Bio-Gemeinde Much, Fachleute für Regionalvermarktung, die Biologischen Stationen und die Regionale 2025 Agentur mitgearbeitet.

]]>
Wirtschaft/Politik
news-5270 Mon, 19 Jul 2021 11:07:03 +0200 Förderprogramm des Landes: Elf neue Bushaltestellen für Ruppichteroth https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/elf-neue-bushaltestellen-fuer-ruppichteroth.html Die Gemeinde Ruppichteroth hat 45.000 Euro erhalten, um elf Bushaltestellen für den Linienbusverkehr zu modernisieren. Die Gemeinde Ruppichteroth hat 45.000 Euro erhalten, um elf Bushaltestellen für den Linienbusverkehr zu modernisieren. Foto: Eine der neuen Haltestellen im Bröltal [Nicolas Ottersbach]

Mit dem sogenannten "Nordrhein-Westfalen-Programm I zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit des Landes" wurde auch das Sonderprogramm für kommunale Verkehrsinfrastruktur ÖPNV mit 50 Millionen Euro bereitgestellt. Gefördert wurde unter anderem die Modernisierung von Haltestellen im (ÖPNV). Der Anteil beträgt 90 Prozent der Kosten, bei den Gemeinden verbleibt ein Eigenanteil in Höhe von zehn Prozent.

In Ruppichteroth wird das Geld verwendet, um elf Bushaltestellen der Linien 530 und 531 zu erneuern, darunter Oeleroth, Herrenbröl, Bröltalbad und Büchel auf beiden Straßenseiten sowie Ahe in Richtung Waldbröl. "Es handelte sich um Haltestellen, deren Ausstattung heutigen Ansprüchen nicht mehr genügte beziehungsweise deren Ausstattung aufgrund ihres Lebensalters oder teilweise auch aufgrund mutwilliger Beschädigungen erneuert beziehungsweise saniert werden mussten", sagt Bürgermeister Mario Loskill.

Zum Teil wurde die Ausstattung der Haltestellen vollständig erneuert, zum Teil haben vorhandene Fahrgastunterstände neue Rück- und Seitenwandverkleidungen erhalten. Die Möblierung wurde mit Abfallbehältern und Sitzgelegenheiten komplettiert. Einige der Haltestellen haben darüber hinaus eine LED-Beleuchtung erhalten, die solarbetrieben ist.

]]>
Wirtschaft/Politik
news-5269 Sun, 18 Jul 2021 14:52:52 +0200 Flutkatastrophe in der Region: Riesige Beteiligung an Ruppichterother Hilfsaktion https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/riesige-beteilung-an-ruppichterother-hilfsaktion.html Die Ruppichterother Hilfsaktion für die Flutopfer in NRW und Rheinland-Pfalz ist so gut gestartet, dass vorerst keine Güter mehr entgegengenommen werden. Stattdessen wird um Geldspenden gebeten. Die Ruppichterother Hilfsaktion für die Flutopfer in NRW und Rheinland-Pfalz ist so gut gestartet, dass vorerst keine Güter mehr entgegengenommen werden. Stattdessen wird um Geldspenden gebeten. Fotos: Hilfsaktion am Pfarrheim in Schönenberg [Daniel Prior]

Vor dem Pfarrheim in Schönenberg stapelten sich Kartons und Säcke: Unmengen Spielzeug, Kleidung, Haushaltsgeräte oder auch Hygieneartikel hatten die Ruppichterother am Sonntag abgegeben. Marianne Krug von der katholischen Frauengemeinschaft und ihre Helfer kamen gar nicht hinterher, die Waren zu sortieren. „Ständig kamen neue Leute mit Autos und Anhängern“, erzählt sie.

Die eigentliche Sammelaktion sollte am Montag starten, nachdem am vergangenen Freitag mit der Organisation begonnen wurde. Von 9 bis 19 Uhr war der Zeitraum angesetzt, um Hilfsgüter abgeben zu können. „Wir haben jetzt schon so viel zusammen, dass wir das unser Lager im Pfarrsaal voll ist“, sagt Krug. Deswegen wird am Montag nichts mehr angenommen, stattdessen seien aber Helfer willkommen, die sortieren.

Direkter Kontakt zu Pfarrer in Schuld

Denn bevor die Kartons auf die Reise Richtung Ahrtal, wo seitens des Pfarrgemeindeverbandes Kontakt zum dortigen Pfarrer im besonders schwer getroffenen Ort Schuld besteht, gehen können, wird alles durchgeguckt. Viele hatten die Kartons schon passend beschriftet, mit Kleidergrößen und dem genauen Inhalt, was das Sortieren leichter macht. „Es ist sehr wenig Schrott dabei“, sagt Marianne Krug. Das sei bei der Kleiderkammer von Flüchtlingshilfe und Tafel, an die sich jeder wenden kann, anders, erläuterte Helfer Klaus Schramm. „Von zehn Säcken können wir dort acht wegschmeißen.“

Wie alles in die Flutgebiete kommt, musste auch umgeplant werden. „Es haben sich Menschen gemeldet, darunter auch eine Fahrschule, die einen LKW zur Verfügung stellt", sagt Krug. Die erste Idee, mit Autos zu fahren, sei wegen der Mengen verworfen worden. Durch den direkt Kontakt in die Krisenregion wisse man auch, was genau benötigt werden. „Kleidung gibt es dort schon genug. Es geht vor allem um Dinge des täglichen Bedarfs.“ Deshalb werde man das Sammellager vorerst aufrechterhalten und auf Zuruf kurzfristig liefern. „Es ist dabei egal, wer anfragt. Wir fahren auch nach Rheinbach, Erftstadt oder Swisttal“, sagt Klaus Schramm.

So kann man Geld spenden

Am flexibelsten seien Geldspenden, von denen vor Ort das gekauft werden könne, was benötigt werde. Bislang seien in Ruppichteroth rund 4000 Euro zusammengekommen. „Jeder Cent davon kommt bei den Menschen an, die Hilfe brauchen. Es wird nichts dazwischengeschaltet“, sagt Krug. Geld kann persönlich bei Marianne Krug und Helga Franken von der Frauengemeinschaft abgegeben, aber auch überwiesen werden. Infos zur gesamten Aktion gibt es auf www.katholisch-im-broeltal.de.

]]>
Magazin
news-5268 Fri, 16 Jul 2021 17:00:00 +0200 Hochwasser-Katastrophe: Wie jetzt Betroffenen geholfen werden kann https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wie-jetzt-betroffenen-geholfen-werden-kann.html Die Frauengemeinschaft Schönenberg sammelt Sachspenden. Der Rhein-Sieg-Kreis richtete Spendenkonten für Opfer des Starkregens ein, Hilfsangebote können über Hotline gemeldet werden. Die Frauengemeinschaft Schönenberg sammelt Spenden für das Dorf Schuld im Landkreis Ahrweiler. Sobald die Möglichkeit besteht, werden die gesammelten Spenden direkt von Gemeindemitgliedern mit Gemeindebussen in die betroffene Region gebracht. Es besteht bereits ein direkter Kontakt mit dem Pfarrer von Ahrweiler. Foto: Luftaufnahme von Überschwemmungen in Swisttal-Heimerzheim [Bundespolizei-Flugdienst]

Am Sonntag nach der hl. Messe bis etwa 14 Uhr und Montag, den 19.07.2021 können ab 9 Uhr bis etwa 19 Uhr die Sachspenden im Pfarrheim Schönenberg abgegeben werden. Gesucht werden guterhaltene Kleidung und Schuhe jeglicher Größe, Haushaltsartikel, Handtücher, Bettwäsche, Hygieneartikel, Kinderspielzeug. Es wird gebeten, keinen Hausrat abzugeben. Der wird erst zu einem späteren Zeitpunkt gebraucht.

Für die Opfer des Starkregens mit großflächigen Überschwemmungen, vor allem in Swisttal und Rheinbach, hat der Rhein-Sieg-Kreis zwei Spendenkonten eingerichtet:

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE54 3705 0299 0001 0694 48

VR-Bank Rhein-Sieg eG
IBAN: DE78 3706 9520 1109 6900 11

Als Verwendungszweck soll „Flut 2021“ angegeben werden. In Absprache mit der Kreispolitik und in enger Abstimmung mit den betroffenen Kommunen wird der Rhein-Sieg-Kreis entscheiden, wie die Gelder verwendet werden.

Unter der Telefonnummer 02241 13-6252 können Menschen Hilfen, Sachspenden und bereitstehende Unterkünfte melden.

Auf der Internetseite unter www.rhein-sieg-kreis.de/flut2021 gibt es außerdem ein Online-Formular auf dem ebenfalls Hilfsangebote „eingereicht“ werden können. Diese werden dann ebenfalls wie die telefonischen Angebote gebündelt und an die Gemeinde Swisttal und die Stadt Rheinbach weitergegeben.

„Ich bin überaus dankbar für die große Hilfsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Sieg-Kreis, die den Menschen in dieser Notsituation beistehen“, sagt Landrat Sebastian Schuster. „Auch danke ich hier nochmal ausdrücklich den Rettungskräften vor Ort für ihre Arbeit unter schwierigsten Umständen. In diesen Tagen zeigt sich unsere Solidargemeinschaft. Wir helfen einander!“

Es wird dringend abgeraten, eigenständig in die betroffenen Gebiete zu fahren, um Sachspenden dort hinzubringen. Die Infrastruktur ist in weiten Teilen zusammengebrochen. Straßen sind unterspült und gesperrt. Der Strom ist mancherorts ausgefallen, Mobilfunknetze nicht erreichbar. Die Gefahrenlage ist insbesondere in den evakuierten Gebieten wie im Kreis Euskirchen, wo die Mauer der Steinbachtalsperre immer noch zu brechen droht, akut.

]]>
Magazin
news-5267 Thu, 15 Jul 2021 23:55:00 +0200 Feuerwehren im Dauereinsatz: Unwetter verschonte Ruppichteroth https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/unwetter-verschonte-ruppichteroth.html Die Gemeinde Ruppichteroth wurde größtenteils von dem Unwetter verschont. Dafür halfen die Einheiten aus Winterscheid und Ruppichteroth seit Mittwoch Abend in Rheinbach aus. Am Mittwoch Nachmittag gegen 17:30 Uhr wurden die Einheiten der Löschzüge Ruppichteroth und Winterscheid alarmiert, um das Gerätehaus zu besetzen. Kurz darauf gab es den ersten Einsatzauftrag. In Büchel überflutete ein nahegelegener Bachlauf die Straßen. Ein Keller musste leer gepumpt werden. Die Wehrleute verteilten Sandsäcke an Anwohner, um Grundstücke und Gebäude etwas abzusichern. In Damm stürzten zwei große Bäume auf die L350. Die Fahrbahn war komplett blockiert. Die Einsatzkräfte entfernten die Bäume mittels Kettensäge und legten Äste sowie Teile der Stämme am Fahrbahnrand ab. Anschließend rückten die Fahrzeuge wieder in die Gerätehäuser ein. Fotos aus Rheinbach und Büchel: Feuerwehr Ruppichteroth

Im linksrheinischen Bereich des Rhein-Sieg-Kreises, insbesondere in der Stadt Rheinbach und der Gemeinde Swisttal, entwickelte sich die Situation nach den ergiebigen Regenschauern katastrophal. Minütlich trafen Notrufe aus der Gegend bei der Leitstelle ein. Dutzende Keller liefen voll, Gebäude drohten einzustürzen, Personen waren in ihren Häusern und Pkws eingeschlossen. Sie mussten von den Einsatzkräften befreit werden. Im späteren Verlauf des Abends machten sich Fachleute Sorgen um die Mauer der Steinbachtalsperre. Vorsorglich wurden Teile von Swisttal sowie die Ortschaften Swisttal-Miel, -Essig, -Ludendorf sowie -Odendorf evakuiert. Einige Kräfte aus Winterscheid wurden zur Unterstützung nach Rheinbach geschickt.

Gegen 1 Uhr Nachts heulten die Warnsirenen über Lohmar. In Donrath drohte der Deich entlang des Dornheckenwegs zu brechen, nachdem die Agger zu diesem Zeitpunkt mit 4,72 Meter den höchsten je gemessenen Pegelstand erreicht hatte. Die Lohmarer Feuerwehr fuhr durch den Dornhecken- und Karpenbachweg und forderte die Bewohner auf, entweder ihre Häuser zu verlassen oder in das erste Obergeschoss zu ziehen. Glücklicherweise hielt der Damm den enormen Druck stand. Mitarbeiter des Bauhofs unterstützten den Halt des Damms mit Folien, Sand und Erde.

In Rheinbach haben am Donnerstagvormittag erste Aufräumarbeiten begonnen. Einheiten des Löschzuges aus Ruppichteroth waren den ganzen Tag dort, um die Kräfte vor Ort zu unterstützen. Am Abend stießen weitere Einheiten aus Winterscheid dazu.

]]>
Blaulicht
news-5266 Wed, 14 Jul 2021 09:17:52 +0200 Amtliche Unwetterwarnung: Starkregen für Ruppichteroth erwartet https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/starkregen-fuer-ruppichteroth-erwartet.html Der Rhein-Sieg-Kreis wird am Mittwoch voraussichtlich von extrem ergiebigem Dauerregen heimgesucht. Es gilt teilweise die höchste Warnstufe, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Bis in die Nacht soll gebietsweise Starkregen fallen. Der Rhein-Sieg-Kreis wird am Mittwoch voraussichtlich von extrem ergiebigem Dauerregen heimgesucht. Es gilt teilweise die höchste Warnstufe, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Bis in die Nacht soll gebietsweise Starkregen fallen. Archivfoto: Sturzbach an der Köttinger Hecke nach Starkregen [Privat]

Vor allem ab Mittwochnachmittag erwarten die Meteorologen kräftige Gewitter, bei denen es innerhalb weniger Stunden 20, 40 oder auch 70 Liter pro Quadratmeter regnen kann. Hagel mit Korngrößen um zwei Zentimeter sowie Sturmböen sind ebenfalls nicht ausgeschlossen. Zum Vergleich: Zwischen 1961 und 1990 fielen in Nordrhein-Westfalen im gesamten Juli im Schnitt 82 Liter Regen pro Quadratmeter.

Für Ruppichteroth gilt Unwetterwarnstufe 3 von 4

Bis Donnerstagmorgen sind immer wieder starke Regenfälle möglich, dazwischen gibt es nur kurze Regenpausen. Bis Donnerstagmorgen halten die Meteorologen 80, regional auch bis zu 130 Liter Regen für möglich. Punktuell seien auch 200 Liter denkbar, hieß es in einer Mitteilung. Besonders betroffen soll laut den Vorhersagen der westliche Rhein-Sieg-Kreis sein.

Für die Berggemeinden und Ruppichteroth gilt momentan die Warnstufe 3 von 4. "Es tritt ergiebiger Dauerregen mit Unterbrechungen auf", so der DWD. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 60 und 90 Liter pro Quadratmeter erwartet. Im Warnzeitraum ziehen mehrere, teils gewittrige Starkregengebiete hinweg, die Regenmengen zwischen 30 und 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden oder bis 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit bringen können. Akkumuliert sind bis Donnerstagfrüh 50 bis 90 Liter pro Quadratmeter möglich, strichweise können auch höhere Regenmengen zwischen 90 und 120 Liter pro Quadratmeter nicht ganz ausgeschlossen werden.

Bei den Starkregenereignissen der vergangenen Wochen war es in Ruppichteroth immer wieder zu Überschwemmungen gekommen. Vor allem an Hanglagen wie zuletzt an der Köttinger Hecke oder in Niederlückerath flossen Wassermassen über die Straßen und in Keller.

]]>
Blaulicht
news-5265 Sun, 11 Jul 2021 17:22:27 +0200 Brand in Reiferscheid: Abgestelltes Auto versperrt Feuerwehr den Rettungsweg https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/abgestelltes-auto-versperrt-feuerwehr-den-rettungsweg.html Die Winterscheider Feuerwehr hat am Sonntagnachmittag ein brennendes Auto unter einem Carport in Reiferscheid gelöscht. Auf dem Anfahrtsweg hatte ein geparktes Fahrzeug den Weg versperrt. Die Winterscheider Feuerwehr hat am Sonntagnachmittag ein brennendes Auto unter einem Carport in Reiferscheid gelöscht. Auf dem Anfahrtsweg hatte ein geparktes Fahrzeug den Weg versperrt. Foto: Der Brand in Reiferscheid [broeltal.de]

Ein brennendes Auto zu löschen ist für die Feuerwehr eigentlich ein Standard-Einsatz. Die Handgriffe sind durch Übungen so einstudiert, dass das Feuer meist nach kurzer Zeit gelöscht ist. Dafür müssen die Freiwilligen aber auch zum Brand gelangen - und genau das sorgte bei einem Einsatz in Ruppichteroth-Reiferscheid am Sonntagnachmittag für Probleme.

Auto versperrt der Rettungsweg

Ein Auto, das auf der Verbindungsstraße zwischen Büchel und Reiferscheid abgestellt war, blockierte den Rettungsweg für die Feuerwehrleute. Mit dem großen Löschfahrzeug hatten sie keine Chance, die Engstelle zu passieren, die rund 400 Meter vor dem Brand lag. Erst, als der Wehrleute mit Muskelkraft den Wagen einige Zentimeter beiseite hoben, konnte das Löschfahrzeug nach nervenaufreibender Rangierarbeit passieren. Die Besatzung eines anderen Feuerwehrwagens war da schon zu Fuß weitergelaufen, um einen Erstangriff einzuleiten.

Als das zweite Löschfahrzeug endlich vorbeigefahren war - der Fahrzeugführer, der mit seinem Auto die Straße versperrte, war in der Eile nicht aufzufinden - war der Brand schnell unter Kontrolle. So konnten die Wehrleute unter anderem verhinden, dass die Flammen auf das Carport und anliegende Wohnhäuser übergreifen konnte. Hätte sich die Anfahrt weiter verzögert, wäre der Schaden wahrscheinlich größer gewesen. Der abgebrannte Wagen hatte vermutlich durch einen technischen Defekt Feuer gefangen.

So viel Platz brauchen Feuerwehr und Rettungsdienst

Bei Fahrzeugen von Feuerwehr, Notarzt oder Rettungsdienst zählt jede Sekunde, um zum Einsatzort zu kommen. Es können Menschen, Tiere oder die Umwelt in Gefahr sein. Jedoch kommt es immer noch vor, dass die Einsatzkräfte auf ihrer Anfahrt unnötig ausgebremst werden und dadurch wichtige Zeit verlieren. Falsch parkende Fahrzeuge, Schaulustige, verstellte Rettungswege und Löscheinrichtungen erschweren zusätzlich eine schnelle Hilfe.

Wenn sich Einsatzfahrzeuge nähern, sollte man die Fahrbahn sichtbar freigeben, gegebenenfalls anhalten, Kreuzungen freimachen und freihalten. Im Stau oder bei stockendem Verkehr gilt es, eine Rettungsgasse zu bilden. Wenn ein Feuerwehrfahrzeug eine Kreuzung überquert hat, könnte es sein, dass noch weitere Einsatzfahrzeuge folgen. Damit die Einsatzfahrzeuge die Straßen passieren können, sollten Verkehrsteilnehmer sich an folgende Regeln halten:

  • Halte- und Parkverbote beachten
  • Rettungszufahrten und Rettungswege müssen unbedingt freigehalten werden
  • Nicht in unmittelbarer Kreuzungsnähe sowie in zweier Reihe parken
  • In engen Straßen nicht auf beiden Seiten parken
  • Das Auto auch nicht nur „ein paar Sekunden“ im Parkverbot oder auf der Straße abstellen
  • Hydranten (ovale Straßenkappe) dienen der Löschwasserversorgung und dürfen, auch nicht vorübergehend, zugeparkt werden
  • Grundsätzlich gilt: Beim Abstellen des Wagens darauf achten, dass die vorgeschriebene Mindestdurchfahrtsbreite von drei Metern gewährleistet ist.
]]>
Blaulicht
news-5262 Fri, 09 Jul 2021 11:24:00 +0200 Gemeinde Ruppichteroth: Wochenschau 27/2021 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-27-2021.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 27. Kalenderwoche 2021 für den 10. bis 16. Juli 2021. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 27. Kalenderwoche 2021 für den 10. bis 16. Juli 2021.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • Überprüfung der Sirenen zur Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Ruppichteroth
  • Fundsachen
  • Wiedereröffnung des Rathauses für den Publikumsverkehr
  • Stellenausschreibung Rathaus
  • Niederschrift zur Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport
  • Der Arbeitskreis „Flüchtlingshilfe Ruppichteroth“ informiert
  • Aushilfskräfte für das Bröltal-Bad gesucht
  • Bröltal-Bad Öffnungszeiten
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau
news-5261 Thu, 08 Jul 2021 18:21:24 +0200 Knappheit im Bausektor: Sanierung der Winterscheider Hauptstraße verschoben https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/sanierung-der-winterscheider-hauptstrasse-verschoben.html Der Ruppichterother Gemeinderat hat die Sanierung der Winterscheider Hauptstraße verschoben. Grund ist der Mangel an Baumaterialien und die damit einhergehenden Lieferschwierigkeiten. Der Ruppichterother Gemeinderat hat die Sanierung der Winterscheider Hauptstraße verschoben. Grund ist der Mangel an Baumaterialien und die damit einhergehenden Lieferschwierigkeiten. Foto: Die Hauptstraße in Winterscheid [Nicolas Ottersbach]

Eigentlich sollten die Tiefbauarbeiten für die Sanierung der Hauptstraße in Winterscheid noch in diesem Juli ausgeschrieben werden, um im September die Aufträge an die Unternehmen vergeben und Mitte Oktober mit den Arbeiten starten zu können. Doch dieser Plan sei nach Einschätzung des planenden Ingenieurbüros wegen  Materialknappheit im Bausektor kaum einzuhalten, wie Bürgermeister Mario Loskill im Gemeinderat erläuterte. Durch ein Verschieben der Maßnahme ins nächste Jahr könnten zudem Kosten verringert werden.

Knappe Materialien

"Zum Zeitpunkt der Planung dieser Zeiträume war die aktuelle drastische Entwicklung im Bausektor nicht absehbar. Die Verknappung von Baumaterialien und die damit einhergehenden Lieferschwierigkeiten beziehungsweise -engpässe führen einerseits zu Verzögerungen beim Bauablauf beziehungsweise bereits zu Verschiebungen des Beginns von Baumaßnahmen sowie andererseits zu enormen Kostensteigerungen und der Nicht-Kalkulierbarkeit von Materialpreisen", heißt es in einer Stellungnahme der Verwaltung. Diese Einschätzung bestätigte das Ingenieurbüro durch eigene Erfahrungen: So habe ein Tiefbauunternehmen bei einem bereits vergebenen Auftrag in einem anderen Projekt mitgeteilt, dass man den Baubeginn nicht einhalten könne.

Neuer Zeitplan bis Sommer 2024

Der neue Zeitplan sieht nun vor, dass die Hauptstraßensanierung erst im Oktober ausgeschrieben wird. Die Auftragsvergabe könnte dann im November folgen, sodass die Bauarbeiten nach dem Winter, voraussichtlich im März oder April 2022, begonnen werden können. "Diese Verfahrensweise hätte den Vorteil, dass die Firma, die den Zuschlag erhalten wird, sich von November 2021 bis März/April 2022 um die Beschaffung der Baumaterialien bemühen kann. Außerdem könnte die Möglichkeit bestehen, ein günstigeres Submissionsergebnis zu erzielen, wenn Baumaßnahmen direkt für ein neues Jahr zu kalkulieren sind", so die Gemeindeverwaltung mit Verweis auf das Ingenieurbüro. Dadurch würde die Sanierung nicht wie bisher geplant Ende 2023, sondern erst Frühjahr oder Sommer 2024 abgeschlossen sein. Festzustellen sei jedoch auch, dass derzeit niemand in der Lage sei, die weitere Entwicklung im Bausektor im nächsten Jahr verlässlich vorauszusagen.

]]>
Wirtschaft/Politik
news-5260 Wed, 07 Jul 2021 12:51:30 +0200 Buchung über die KV: Impfzentrum hat für diese und nächste Woche Termine frei https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/impfzentrum-hat-fuer-diese-und-naechste-woche-termine-frei.html Impfwillige ab 16 Jahren können im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises in der Asklepios-Klinik in Sankt Augustin in dieser und in der nächsten Woche kurzfristig Termine für Erst- und Zweitimpfungen vereinbaren. Zudem öffnet das Ruppichterother Rathaus wieder. Impfwillige ab 16 Jahren können im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises in der Asklepios-Klinik in Sankt Augustin in dieser und in der nächsten Woche kurzfristig Termine für Erst- und Zweitimpfungen vereinbaren. Zum Beginn der Sommerferien sind noch viele Zeitkontingente frei. Foto: Das Impfzentrum in Sankt Augustin [Nicolas Ottersbach]

Verimpft werden ausschließlich mRNA-Impfstoffe, also Biontech oder Moderna. Termine müssen über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KV) vereinbart werden. Entweder über das Internet unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800 116117 01. Ohne Termin ist es nicht möglich, sich im Impfzentrum  gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Wer den bereits gebuchten Termin nicht wahrnehmen kann, wird gebeten, diesen über das Buchungssystem der KV unter www.116117.de zu stornieren.

Wer beim Hausarzt als Erstimpfung Astrazeneca erhalten hat, kann nun für die Zweitimpfung eine Kreuzimpfung mit Biontech oder Moderna bekommen. Das, so heißt es in der Empfehlung der ständigen Impfkommission, sei wirksamer auch hinsichtlich der ansteckenderen Delta-Virus-Variante. Da aber die Bestellung der Impfstoffe immer mit zweiwöchigem Vorlauf vorgenommen wird, verfügen viele Hausärzte noch nicht über entsprechende Biontech-Dosen. Deshalb leitet der Rhein-Sieg-Kreis derzeit zahlreiche Hausarztpatienten für diese Zweitimpfung in das Impfzentrum um.

Keine Coronavirus-Fälle mehr in Ruppichteroth

Mit Stand Montag (5. Juli) beträgt die Gesamtsumme der Impfungen im Rhein-Sieg-Kreis 546.651. Der Anteil der Erstimpfungen beträgt 335.183. Den kompletten Impfschutz auch mit der Folgeimpfung haben 228.093 Personen. Im Impfzentrum des Rhein-Sieg-Kreises in der Asklepios-Klinik in Sankt Augustin beträgt die Summe der Erst- und Zweitimpfungen 238.497.

Die Sieben-Tages-Inzidenz ist im Rhein-Sieg-Kreis unterdessen weiter sehr niedrig. Sie liegt, Stand Mittwoch (7. Juli), bei 3,7. In vielen Kommunen, darunter auch Ruppichteroth, gibt es keine aktuellen Coronavirus-Fälle mehr.

Online-Terminbuchung für das Rathaus

Deshalb öffnet auch das Rathaus in Schönenberg wieder für den normalen Publikumsverkehr. "Ich bitte Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, durch die noch immer bestehende Corona-Pandemie weiterhin möglichst einen Termin mit allen Dienststellen zu vereinbaren und nur in dringenden Fällen ohne Termin zu erscheinen", sagt Bürgermeister Mario Loskill. Mit der Wiedereröffnung des Rathauses bietet die Gemeindeverwaltung auch ein neues Angebot an: den Online-Terminplaner für Terminvereinbarungen mit dem Bürgerbüro. Für die Besuche des Rathauses gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen des medizinischen Mund- und Nasenschutzes.

]]>
Magazin
news-5259 Tue, 06 Jul 2021 17:46:00 +0200 Frontalzusammenstoß mit drei Verletzten: Beifahrerin nach Unfall auf der B478 in Lebensgefahr https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/b478-nach-unfall-gesperrt.html Am Dienstagnachmittag kam es zu einem Frontalzusammenstoß auf der B478 zwischen Abzweig K17 und Ingersau. Am Dienstagnachmittag kam es zu einem Frontalzusammenstoß auf der B478 zwischen Abzweig K17 und Ingersau. Fotos: Nicolas Ottersbach

Nach ersten Ermittlungen befuhr ein 60-jähriger Pkw-Fahrer aus Bonn die B478 in Richtung Hennef. In einer leichten Rechtskurve verlor aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der BMW geriet in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw eines Ehepaars aus Waldbröl zusammen. 

Das entgegenkommende Fahrzeug, ein Opel Astra, schleuderte aufgrund des Zusammenpralls von der Fahrbahn in eine Wiese. Die Beifahrerin schwebte nach dem Unfall in Lebensgefahr und wurde mit einem Rettungshelikopters in eine Spezialklinik nach Merheim geflogen. Ihr 47 Jahre alter Mann und auch der Fahrer des BMW wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt und schwerverletzt in Krankenhäuser gebracht.

Ein Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Ruppichteroth traf als Ersthelfer auf die Unfallstelle. Mit anderen Ersthelfern versorgte er die Verletzten bis zum Eintreffen der ersten Einsatzkräfte. Insgesamt waren drei RTW, ein Rettungshubschrauber und die Freiwillige Feuerwehr aus Neunkirchen im Einsatz.

Die Polizei sperrte die B478 für mehrere Stunden zur Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn. Die beiden Fahrzeuge wurden zur Spurensicherung sichergestellt. Der Sachschaden wird auf 45.000 Euro geschätzt.

]]>
Blaulicht
news-5258 Tue, 06 Jul 2021 12:46:20 +0200 Exkursionen zu 900 Jahren Ruppichteroth: Vom Bauerndorf zum zentralen Ort https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/vom-bauerndorf-zum-zentralen-ort.html An den nächsten beiden Wochenenden bietet Heimatforscher Wolfgang Eilmes von bilderbuch-ruppichteroth.de Führungen durch Ruppichteroth an. Die Teilnahme ist kostenlos. An den nächsten beiden Wochenenden bietet Heimatforscher Wolfgang Eilmes von bilderbuch-ruppichteroth.de Führungen durch Ruppichteroth an. Die Teilnahme ist kostenlos. Foto: Wolfgang Eilmes bei einer Führung durch Ruppichteroth [Nicolas Ottersbach]

Am Samstag, 10. Juli, lautet das Thema "900 Jahre Ruppicheroth - vom Bauerndorf zum zentralen Ort". Dabei geht es etwa anderthalb Stunden zu Fuß durch den Ortskern mit Informationen und Bildern zu den Veränderungen im Laufe der Jahre. Schwerpunkt ist die Zeit nach 1945. Start der Tour ist um 14 Uhr.

Erinnerungen an das jüdische Leben

Am Sonntag, 18. Juli, startet die Exkursion "Erinnerungen an das jüdische Leben" um 9:30 Uhr. Etwa drei Stunden lang geht es mit E-Bike oder Fahrrad auf einer 35 Kilometer langen Tour zu verschiedenen Stationen in der Gemeinde. Dazu gehören die ehemalige Synagoge sowie Häuser damaliger jüdischer Mitbürger, der jüdische Friedhof und das alte jüdische Übernachtungsheim in Schönenberg. In Much wird das ehemalige Arbeitslager, in welchem auch sechs Ruppichterother Juden zur Vorbereitung der Deportation zwischen Juni 1941 und Juli 1942 eingesperrt wurden.

"Weitere Exkursionen zum Beispiel '900 Jahre Ruppichteroth – und was war hier vorher?' sowie „Historische Stätten in der Gemeinde Ruppichteroth“ befinden sich in Vorbereitung", sagt Eilmes.

Die Exkursionen werden nach den dann geltenden Bedingungen der Corona-Schutzverordnungen durchgeführt. Für die Teilnahme müssen die Kontaktdaten schriftlich hinterlegt werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen mit Angabe der Kontaktdaten (Name und Adresse) per E-Mail an eilmes@contours.de oder telefonisch unter 02295-6315. Nach der Anmeldung erhält man weitere Informationen.

]]>
Magazin
news-5257 Tue, 06 Jul 2021 11:36:00 +0200 Gemeinde Ruppichteroth: Wochenschau 26/2021 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-26-2021.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 26. Kalenderwoche 2021 für den 3. bis 9. Juli 2021. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 26. Kalenderwoche 2021 für den 3. bis 9. Juli 2021.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • Fundsachen
  • Wiedereröffnung des Rathauses für den Publikumsverkehr ab dem 5. Juli 2021
  • Neuer Online-Terminservice des Bürgerbüros
  • Stellenausschreibung der Gemeinde Ruppichteroth
  • Ferienangebote für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien 2021
  • Gemeinsame Bürgersprechstunden des Ordnungsamtes und des Polizeibezirksdienstes
  • Aushilfskräfte für das Bröltal-Bad gesucht
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau
news-5256 Wed, 30 Jun 2021 10:31:26 +0200 Crossgolf-Turnier in Oeleroth: Grüner Bademantel für den Sieger https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/gruener-bademantel-fuer-den-sieger.html Ruppichteroth hat keinen Golfplatz, dafür aber Crossgolfer. Einmal im Jahr ziehen sie mit ihren Schlägern durch Oeleroth. Damit keine Scheibe zu Bruch geht, gibt es einen Trick. Ruppichteroth hat keinen Golfplatz, dafür aber Crossgolfer. Einmal im Jahr ziehen sie mit ihren Schlägern durch Oeleroth. Damit keine Scheibe zu Bruch geht, gibt es einen Trick. Fotos: Crossgolf-Turnier in Oeleroth [Nicolas Ottersbach]

Nicht schon wieder der Vorgarten. Eine steile, hohe Wiese bietet nicht die besten Voraussetzungen, um einen Golfball einzulochen. Doch wer ein echter Crossgolfer ist, muss in jeder Situation zum Schlag ansetzen können. Und genügend Bälle dabeihaben. „Einen Ball habe ich schon verloren, ich habe ihn nach dem Schlag nicht mehr wiedergefunden“, erzählt Alex, der erst an Loch 2 steht.

Er ist der Neuling in der Runde einer eingeschworenen Männertruppe, die nun schon fünf Jahre in Folge durch Oeleroth zieht. Während er sich die Schläger geliehen hat und mit kurzer Hose und kurzärmeligem Hemd ganz leger daherkommt, sind diejenigen, die schon länger dabei sind, deutlich besser ausgerüstet. Eigene Golftaschen, mehrere Schläger, ausgefallene Hemden und Strümpfe, einer tritt sogar im Schottenrock an. Ein bisschen ist es wie Karneval im Sommer. Eine Persiflage auf die Golfer, die auf fein geschnittenem Grün spielen. Statt Champagner gibt es Kölsch. Und Rauchen ist auch erlaubt.

Feste, allgemeingültige Regeln gibt es nicht, erklärt Arndt Helbing. Er gehört zu den Gründern des Oelerother Crossgolf-Turniers. Man erkennt ihn sofort an seinem gelben Hemd, dem grauen Pullunder und der grünen Krawatte. „Das habe ich mir für das erste Turnier im Second-Hand-Geschäft besorgt, das war eine ziemlich spontane Sache.“ Entstanden ist die Idee aus einer Bierlaune heraus. Im Prinzip funktionieren beide Sportarten ähnlich: Der kleine Ball muss mit möglichst wenigen Schlägen in ein Loch bugsiert werden. Das Loch ist ein einfacher Eimer, der im Boden verbuddelt wurde. Neun Löcher hat der Oelerother Kurs, jeder soll mit fünf Schlägen erreichbar sein. Wer seinen Ball „verliert“, bekommt zwei Strafschläge. Wer mehr als sieben Schläge braucht, fliegt in der Runde raus.

Neun Löcher im ganzen Ort

Die Löcher sind im ganzen Ort verteilt. In Vorgärten, Beeten, kleinen Wiesen am Straßenrand. Der Golfkurs ist sozusagen ganz Oeleroth. „Das bringt so einige Tücken mit sich“, sagt Helbing. Auf der Straße rollte der Ball gerne weiter, ständig sind Hindernisse im Weg – und die Männer sind nicht immer mit feinen Schlägen unterwegs. „Aber in all der Zeit haben wir noch keine Scheibe zerdeppert.“ Hauptgrund dafür ist nicht das Können: Die Bälle wiegen nur wenige Gramm und sind aus einer Art Schaumstoff. „Dadurch machen sie nichts kaputt, haben aber dieselben Flugeigenschaften“, erklärt Helbing. Crossgolf ist damit eine Art Wiederentdeckung der Wurzel des Golfsports, der in seiner Ursprungsform angeblich von den Schäfern in Schottland erfunden wurde. Diese spielten querfeldein und suchten sich frei ihre Ziele, ehe 1754 sich der erste Golfclub der Welt gründete.

Elektro-Rollstuhl als Golfcart

So lustig das Trüppchen aus der Ferne auch aussieht – als Golfcart dient ein ausrangierter Elektro-Rollstuhl samt Anhänger – mit jedem Loch steigt der sportliche Ehrgeiz. In einer Liste wird penibel festgehalten, wer wie viele Schläge gebraucht hat. Mit insgesamt 63 Schlägen kommt man durch, der Rekord wurde mit 42 im vergangenen Jahr aufgestellt. Einem Spieler wird an diesem Samstagmorgen zu viel geplappert. „Macht doch mal voran, wir haben noch sieben Löcher vor uns!“, ruft er nicht nur einmal. Als sich nichts tut, dreht er auf dem Absatz um und geht nach Hause. Helbing und Bernd Krei sammeln ihn aber wieder ein. „Kann schonmal hitzig werden“, kommentiert Helbing trocken. Krei ist zum Beispiel dafür bekannt, laut zu fluchen, wenn der Ball mal wieder knapp am Eimer vorbeirollt. An Loch 2 fällt er auf die Knie und rammt den Schläger in den Boden: „So ein Mist, das kann doch nicht wahr sein!“ So schnell die Emotionen hochkochen, so schnell kühlen sie aber auch wieder ab. Denn letztlich schätzen alle die Geselligkeit.

Da ist es auch nicht schlimm, wenn am Ende nur einer den grünen Bademantel anziehen darf. So, wie die Crossgolfer den Sport auf die Schippe nehmen, machen sie es eben auch mit den Trophäen: Bei den großen Golfturnieren gibt es ein Green Jacket. Vier Sieger sind schon auf Frottee gestickt, der fünfte ist Arndt Helbing. Ein Jahr lang darf er den grünen Mantel nun behalten – bis zum nächsten Turnier quer durch Oeleroth.

]]>
Sport
news-5255 Wed, 30 Jun 2021 08:13:10 +0200 Haus in Rose: Einbrecher erbeuten vierstelligen Eurobetrag https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/einbrecher-erbeuten-vierstelligen-eurobetrag.html Im Ruppichterother Ortsteil Rose sind am Montag (28. Juni) zwischen 8 und 18 Uhr Unbekannte in eine Wohnung eingebrochen. Als der Wohnungsinhaber am frühen Abend nach Hause kam, fand er seine Eingangstür zerstört vor. Im Ruppichterother Ortsteil Rose sind am Montag (28. Juni) zwischen 8 und 18 Uhr Unbekannte in eine Wohnung eingebrochen. Als der Wohnungsinhaber am frühen Abend nach Hause kam, fand er seine Eingangstür zerstört vor. Foto: Symbolbild [Nicolas Ottersbach]

Die unbekannten Täter hatten laut Polizei einen der Glaseinsätze der Tür mit einem Hammer, der sich noch am Tatort befand, zerschlagen, um sich Zutritt zu der Wohnung zu verschaffen. Abschließend durchsuchten sie die Räume und konnten dabei einen mittleren vierstelligen Geldbetrag entwenden.

Da zum jetzigen Zeitpunkt keine Hinweise zur Tat oder möglichen Tätern vorliegen, bittet die Kriminalpolizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02241/541-3421 zu melden.

]]>
Blaulicht
news-5254 Thu, 24 Jun 2021 19:37:00 +0200 Gemeinde Ruppichteroth: Wochenschau 25/2021 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-25-2021.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 25. Kalenderwoche 2021 für den 26. Juni bis 2. Juli 2021. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 25. Kalenderwoche 2021 für den 26. Juni bis 2. Juli 2021.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • Fundsachen
  • Ferienangebote für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien 2021
  • Stellenausschreibung
  • Sitzung des Rates
  • Niederschrift zur Sitzung des Rates
  • Niederschrift zur Sitzung des Hauptausschusses
  • Notarsprechtag in Ruppichteroth
  • Bilderbuch-Ruppichteroth.de infomiert
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau
news-5253 Wed, 23 Jun 2021 13:04:00 +0200 Unfall auf der K17: 19-jährige Fahranfängerin überschlägt sich https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/19-jaehrige-fahranfaengerin-ueberschlaegt-sich.html Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam am Dienstagabend ein VW Polo von der K17 ab und überschlug sich. Eine 19-jährige Fahranfängerin aus Hennef fuhr am Dienstagabend auf der K17 von Ruppichteroth in Richtung Hennef. Im Kurvenbereich brach das Heck des VW Polo mutmaßlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn aus und geriet ins Schleudern. Der Kleinwagen überschlug sich und prallte in die Böschung rechts neben der Straße. Dort drehte sich das Auto einmal um die eigene Längsachse und kam wieder auf den Rädern zum Stehen. Foto: Polizei

Der Löschzug Winterscheid der Freiwilligen Feuerwehr Ruppichteroth wurde alarmiert, da die junge Frau im Fahrzeug eingeschlossen war. Die anfängliche Meldung, dass eine Person eingeklemmt sein sollte, bestätigte sich glücklicherweise nicht. Die Wehrleute befreiten die Frau aus dem Pkw, anschließend wurde sie zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße 17 zwischen dem Abzweig Schreckenberg und der Bundesstraße 478 kurzfristig gesperrt. Das beschädigte Auto wurde abtransportiert. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 1.500 Euro.

]]>
Blaulicht
news-5251 Sun, 20 Jun 2021 16:56:38 +0200 Hagelkörner groß wie Golfbälle: Unwetter sorgt für viele Schäden in Ruppichteroth https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/unwetter-sorgt-fuer-viele-schaeden-in-ruppichteroth.html Mit Hagel, Starkregen und Sturmböen ist in der Nacht auf Sonntag (20. Juni) ein Unwetter über Ruppichteroth und die Region hinweggezogen. Vielerorts blockierten umgestürzte Bäume die Straßen. Mit Hagel, Starkregen und Sturmböen ist in der Nacht auf Sonntag (20. Juni) ein Unwetter über Ruppichteroth und die Region hinweggezogen. Vielerorts blockierten umgestürzte Bäume die Straßen. Fotos: Das Unwetter in Ruppichteroth [Privat, Michael Sachse, Feuerwehr Ruppichteroth]

Mehr als drei Stunden lang dauerte das Unwetter, das in der Nacht auf Sonntag über die Region gezogen ist. Ununterbrochen waren Blitze am Himmel zu sehen, die auch in Bäume einschlugen. In mehrere Ruppichterother Ortschaften fiel der Strom aus, auch das Handynetz war betroffen. Für die größten Schäden sorgte allerdings das Hagel-Gewitter, das Hagelkörner brachte, die so groß wie Golfbälle waren. Die Intensität war dabei lokal sehr unterschiedlich: Während die meisten Ortschaften verschont blieben, wurden beispielsweise in Kämerscheid, dem Ruppichterother Hauptort und Oberlückerath zahlreiche Autos demoliert. Ähnlich war es bereits 2015, als ein vergleichbares Unwetter über die Gemeinde zog. Damals zerschlugen die Hagelkörner ganze Dächer, die notdürftig abgedeckt werden mussten.

Feuerwehrleute im Dauereinsatz

Die Löschzüge aus Ruppichteroth und Winterscheid besetzten in der Nacht die Feuerwehrhäuser, um die Einsätze schnell abarbeiten zu können. Vielerorts waren Bäume auf die Straßen gestürzt und blockierten sie. In Stranzenbach war eine Stromleitung heruntergerissen worden, die im Garten eines Wohnhauses lag. Dicke Bäume versperrten die Zufahrt nach Beiert, weshalb der Ort, bis die Nesselrodesche Forstverwaltung die schweren Stämme beseitigte, nur aus Neunkirchen erreichbar war. Auch an der Burg Herrnstein selbst stürzte ein Baum über die Burgmauern.

Durch den Starkregen liefen Keller und Straßen voll. Die Brölstraße war teilweise überflutet, weil die Gullys die Regenmassen nicht aufnehmen konnten. Die Feuerwehr rückte aus, um die Gullys zu öffnen und auch wieder zu schließen. Denn der Druck im Kanal hatte die schweren Verschlüsse nach oben und aus der Halterung gedrückt.

Auch die Feuerwehren in den Nachbarkommunen hatten viel zu tun, hauptsächlich musste bei vollgelaufenen Kellern und umgestürzten Bäumen geholfen werden. In Much kam es zu einem Brand einer hölzernen Dachterrasse. Umgehend wurde die Brandbekämpfung über die in Stellung gebrachte Drehleiter sowie durch einen Trupp über den Treppenraum eingeleitet. Die Ausbreitung auf weitere Teile des Hauses konnte verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Anschließend wurde die Drehleiter nach Windeck beordert, weil dort ein Baum auf ein Wohnhaus gestürzt war.

Katze im Kanalrohr

In Schönenberg hatte schon kurz vor dem Unwetter eine Katze für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Das Tier war in das Kanalrohr eines Straßenseitengrabens gekrochen und kam dort alleine nicht mehr heraus. Nach mehreren Versuchen, die verletzte Katze dazu zu bewegen, das Rohr zu verlassen, gelang es den Wehrleuten, sie mit den Besitzern aus der misslichen Lage zu befreien.

]]>
Blaulicht
news-5250 Fri, 18 Jun 2021 12:58:00 +0200 Gemeinde Ruppichteroth: Wochenschau 24/2021 https://www.broeltal.de/nachrichten/artikel/wochenschau-24-2021.html Die amtlichen Bekanntmachungen aus dem Schönenberger Rathaus der 24. Kalenderwoche 2021 für den 19. bis 25. Juni 2021. Die Neuigkeiten aus dem Schönenberger Rathaus der 24. Kalenderwoche 2021 für den 19. bis 25. Juni 2021.

Download: Wochenschau als PDF

Themen:

  • Fundsachen
  • Sitzung des Hauptausschusses
  • Sitzung des Ausschusses für Planung, Klima- und Umweltschutz
  • Aushilfskräfte für das Bröltal-Bad gesucht
  • Das Bröltal-Bad öffnet am Montag, dem 21. Juni 2021
  • Not- und Bereitschaftsdienste

Um diese Datei ansehen zu können, benötigen Sie ein PDF Anzeige Programm. Dies ist in den meisten Fällen auf dem PC sowie auch Handy/Tablet vorinstalliert. Falls nicht, so können Sie sich kostenfrei das Programm oder die App auf Ihr Endgerät spielen.

Die populärste Software ist der Adobe Reader. Hier die Links zum Download:

Windows Computer | Windows Phone und Mobile | Android Telefon und Tablet | Apple iPhone und iPad

]]>
Wochenschau