• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Baum auf Pkw, Feuerwehr befreit Person aus Auto

Baum fiel auf fahrendes Auto

Von Daniel Prior | |   Blaulicht

Ein dreistämmiger Baum ist am Mittwochvormittag (12. August) an der B478 im Bröltal auf ein fahrendes Auto gestürzt. Der Fahrer erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Foto: Die Feuerwehr befreite den Fahrer aus dem Wrack [Privat]

Der Ruppichterother war mit seinem BMW-Kombi in Richtung Bröleck unterwegs, als der rund 20 Meter große Baum kurz hinter dem Ortsausgang Schönenberg auf die Straße kippte. Der 39 Jahre alte Fahrer hatte keine Möglichkeit, auszuweichen: Der Baum ragte über die gesamte Fahrbahn. Einer der drei schweren Stämme, die mindestens 30 Zentimenter dick waren, traf dabei die Fahrgastzelle des Wagens, der aber nicht unter dem Baum eingeklemmt wurde. Das Fahrzeug rollte noch einige Meter schwer beschädigt weiter.

Zwei Notärzte, wovon einer mit dem Rettungshubschrauber eingeflogen wurde, der Rettungsdienst und die Löschzüge aus Ruppichteroth und Winterscheid versorgten den schwer verletzten Mann. Das Dach des Wagens war so weit eingedrückt worden, dass die Wehrleute es erst entfernen mussten, um den Fahrer aus dem Auto zu befreien. Anschließend brachte ihn der Hubschrauber in ein Krankenhaus.

Zweiter Unfall im Derenbachtal

Für die Rettungsarbeiten und die anschließende Unfallaufnahme der Polizei, die bis etwa 12 Uhr dauerte, blieb die Strecke gesperrt. Die Ermittler untersuchen nun unter anderem, warum der Baum auf die Straße kippte. Vermutlich hatten die starken Regenfälle der vergangenen Stunden das Wurzelwerk aufgeweicht, weshalb er umkippte.

Während die Wehrleute noch damit beschäftigt waren, den Verletzten zu befreien, passierte eine weiterer, kleinerer Unfall auf der K17 im Derenbachtal. Der Löschzug Winterscheid rückte deshalb zur anderen Einsatzstelle ab.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Regina Schmitt  14.08.2020 21:46

Meine Mutter kam am 24.04.2019 bei genau so einem Unfall auf der L333 bei Windeck Röcklingen ums Leben. An dem Baum im Derenbachtal, der auf die Fahrbahn gestürzt ist, fuhr ich jeden Tag vorbei und fragte mich, wann der Besitzer oder Straßen NRW die Fällung verlassen würde. Nichts passiert. Nun kam es im Bröltal wieder zu einem tragischen Unfall. Der Klimawandel setzt den Bäumen an unseren Landstraßen zu, warum tut niemand etwas um sie sicherer zu machen? So ein Baum fällt ja nicht einfach so.


 
Ira D.  15.08.2020 04:39

Wer in solchem Fall haftet und zur Verantwortung gezogen werden kann, würde mich auch interessieren. Achtet man mal darauf, sieht man entlang der Bröl selbst in steilen Hängen Stämme liegen, die fast im 45°-Winkel genau Richtung Straße liegen. Wenn die ins Rutschen kommen... Da habe ich mich schon oft gefragt, wie sowas sein kann. Ich meine, das ist grob fahrlässig. Da gehört einiges abgeholzt und ausgeräumt. Schließlich ist die Sicherheit auf der Straße wohl wichtiger, als irgend so ein windschiefer, instabiler Baum. Wir haben hier ja wohl mehr als genug Bäume. Derartiges ist mir außer im Rhein-Sieg-Kreis auch noch nirgends sonst aufgefallen.


 
Werner Lieb  15.08.2020 11:35

Weil erst ein, bzw. mehrere Kinder in den Brunnen fallen müssen... Tragisch, hoffe, dass der Mann überlebt.


 

Gewerbe

ANZEIGEN
Hawle Treppenlifte
Gräf IT Service
Eymold GmbH
Holz Löbach
XtremeArts Daniel Rosen

Werbung