• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Polizeimeldungen

Täglich aktuelle Nachrichten aus der Region von der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis.

Fahrradfahrer vor der Polizeiwache angefahren

Siegburg (ots) - Einen sehr kurzen Anfahrtsweg hatten die Beamten der Polizeiwache Siegburg bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag (29.10.2020) gegen 15.10 Uhr. Direkt vor der Einfahrt zum Innenhof des Dienstgebäudes an der Frankfurter Straße war ein 24-jähriger Fahrradfahrer angefahren worden. Der junge Mann wurde bei der Kollision leicht verletzt und musste vor Ort kurz behandelt werden. Ein 33-jähriger Autofahrer aus Bonn fuhr mit seinem BMW auf der Frankfurter Straße in Richtung der Wilhelm-Ostwald-Straße. In Höhe der Einfahrt zum Innenhof bog er links ab, vermutlich um in der Einfahrt zu wenden. Beim Abbiegen achtete er nicht auf den von rechts kommenden 24-jährigen Radler aus Bonn, der auf dem Fahrradschutzstreifen entlang der Frankfurter Straße in Richtung Bonner Straße unterwegs war. Der 24-Jährige wurde vom Auto erfasst, stürzte und verletzte sich. Gegen den BMW-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Fahrradfahrer ausgebremst - 20-Jähriger leicht verletzt

Troisdorf (ots) - Am Donnerstagmorgen (29.10.2020) wurde die Polizei gegen 10.15 Uhr zu einem Unfall zur Kriegsdorfer Straße in Höhe von Haus Rott nach Troisdorf gerufen. Die Unfallstelle war beim Eintreffen noch nicht geräumt und auf der Kriegsdorfer Straße in Fahrtrichtung Kriegsdorf stand auf der Geradeausspur der SUV eines 70-jährigen Autofahrers aus Niederkassel. Unmittelbar dahinter lag das Rennrad eines 20-jährigen Troisdorfers auf der Fahrbahn. Der Fahrradfahrer saß auf dem Gehweg und hatte eine blutende Verletzung an der Hand. Nach kurzer Behandlung im Rettungswagen konnte der junge Mann zum Unfallhergang befragt werden. Er gab gegenüber den Beamten an, dass er von dem 70-Jährigen sehr eng überholt worden war und das dieser unmittelbar vor ihm wieder in die Fahrspur einscherte und seinen Wagen stark abbremste. Der 20-Jährige fuhr mit seinem Fahrrad auf das Heck des Autos auf und durchschlug mit der Hand die Heckscheibe, um den Aufprall abzufedern. Der 70-Jährige wurde ebenfalls zu dem Vorfall befragt und gab an, dass er mit seinem Auto hinter dem Rennradfahrer her gefahren war. Weil der Radfahrer die Fahrbahnmitte nutzte und er nicht gefahrlos überholen konnte, habe er die Hupe betätigt. Daraufhin sei der Fahrradfahrer provozierend langsam weiter mittig auf der Straße gefahren. Er selbst sei dann zum Überholen auf die Linksabbiegerspur in Richtung der Tennishalle Haus Rott gefahren. Während des Überholvorgangs schlug der 20-Jährige nach Angaben des 70-Jährigen mit der Hand gegen das Auto. Nach dem Wiedereinscheren hielt der Niederkasseler sein Fahrzeug an und es kam zur Kollision. Der Fahrradfahrer räumte ein, während des Überholvorgangs die Hand erhoben zu haben, da der 70-Jährige nach seiner Einschätzung zu dicht an ihm vorbei gefahren sei. Gegen das Auto habe er nach eigenen Angaben aber nicht geschlagen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ermittelt gegen den Autofahrer wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Bei dem Unfall entstand Sachschaden von circa 1.400 Euro. Der Fahrradfahrer konnte nach kurzer ärztlicher Behandlung vor Ort weiterfahren. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Geschwindigkeitskontrollen 45. KW. 2020 (02.11. - 08.11.2020)

Siegburg (ots) - 1. Lohmar, Hauptstraße 2. Lohmar-Neuhonrath, Krebsaueler Straße 3. Much, Schulstraße 4. L 318, Much, im Bereich Növerhof u. Schwellenbach 5. Niederkassel-Lülsdorf, Kirchstraße 6. B 8, Troisdorf-Spich, Hauptstraße 7. L 312, Windeck, Ehrenhausen

Quelle: www.presseportal.de

Betrüger versuchen Spendendose zu entwenden - Festnahme

Siegburg (ots) - Am Dienstvormittag (27.10.2020) meldete sich eine Mitarbeiterin einer Siegburger Zahnarztpraxis. Sie schilderte, dass in einem Behandlungszimmer eine Spendendose stünde, in der Patienten ihr altes Zahngold zugunsten eines Kinderhospizes spenden können. Im Laufe des Vormittages habe eine männliche Person in der Praxis angerufen, sich als Mitarbeiter des Trägers der Kinder- und Jugendeinrichtung ausgegeben und die Abholung der gefüllten Sammeldose am Nachmittag angekündigt. Kurze Zeit später rief die Person erneut an und kündigte nun eine Frau als Abholerin der Spende an. Dies kam der Mitarbeiterin verdächtig vor und sie rief selbst in dem Hospiz an. Dort erfuhr sie, dass keine Abholung geplant sei und dass in der Vergangenheit Zahngolddosen von Betrügern abgeholt wurden. Daraufhin verständigte die Zahnarzthelferin die Polizei. Zum vereinbarten Abholtermin wurde das gebrauchte Zahngold aus der blickdichten Sammeldose entnommen und durch Büroklammern ersetzt. Zivile Polizeikräfte brachten sich in Praxisnähe in Stellung. Gegen 14.30 Uhr erschien ein 28 Jahre alter Mann aus Neuwied in der Zahnarztpraxis und nahm die Sammelbox entgegen. Beim Einsteigen in das Auto seines wartenden 29-jährigen, ebenfalls aus Neuwied stammenden, Mittäters schlugen die Zivilkräfte zu und nahmen die beiden Tatverdächtigen vorläufig fest. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 29-Jährige am Morgen unter einem Vorwand bereits in der Zahnarztpraxis war, vermutlich um auszukundschaften, ob dort eine Zahngoldsammeldose steht. Zudem gibt es Hinweise, dass die beiden Tatverdächtigen mit dieser Masche nicht zum ersten Mal in den Fokus der Polizei geraten waren. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer wieder auf freien Fuß gesetzt, da keine Haftgründe gegen sie vorlagen. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Staatsanwaltschaft Bonn und die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis mit Schlag gegen Teppichbetrüger

Sankt Augustin (ots) - Am 27.10.2020 durchsuchten Polizeikräfte Wohnungen in Köln, Frankfurt/Main und im Rhein-Erft-Kreis mit dem Ziel, drei Drahtzieher betrügerischer Teppichhändler festzunehmen. Den Männern im Alter von 35, 46 und 55 Jahren wird vorgeworfen, in mehr als 20 Fällen zumeist ältere Mitmenschen im Zusammenhang mit dem Handel und der Reinigung von Teppichen um mehr als 370.000 Euro gebracht zu haben. Es besteht der Verdacht, dass sie als Bande Menschen gewerbsmäßig betrogen haben. Ein Seniorenehepaar aus Sankt Augustin hatte sich Ende 2019 an die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis gewandt und Anzeige wegen Betruges erstattet. Dem Paar war ein Orientteppich durch die Betrüger unter dem Vorwand unterschlagen worden, diesen gegen eine hohe Vorauszahlung zu reinigen. In kurzer Zeit meldeten sich zwei weitere Geschädigte, die Ähnliches zur Anzeige brachten. Im Betrugskommissariat der Polizei Rhein-Sieg-Kreis liefen diese Anzeigen zusammen und die Ermittler nahmen ihre Arbeit auf. Schnell stellte sich heraus, dass es bundesweit eine Vielzahl ähnlich gelagerter Betrugsdelikte gab. Darum wurde die "Ermittlungsgruppe (EG) Hereke" ins Leben gerufen, um den Tätern das Handwerk zu legen. Nach mehreren Monaten harter Ermittlungsarbeit im gesamten Bundesgebiet konnten elf Tatverdächtige ermittelt werden. Auf bislang ungeklärte Weise sind die mutmaßlichen Betrüger in den Besitz von Kundendaten von Teppichhäusern gelangt. Sie nahmen telefonischen Kontakt zu den Kunden auf, gaben sich als Mitarbeiter des Teppichhauses aus und vereinbarten einen Termin für einen Hausbesuch. Dort boten sie die Reinigung von Teppichen zu einem oftmals überzogenen Preis an. Sobald die Tatverdächtigen im Besitz eines Teppichs waren, begann die eigentliche Betrügerei. Den Geprellten wurde suggeriert, dass sich der Teppich nach der Reinigung als besonders wertvolles Stück herausgestellt habe und es potentielle vermögende Kaufinteressenten für diese Teppiche gäbe. Mit fiktiven Gebühren für Echtheitszertifikate, Gutachter, Ausfuhrzölle oder Transportversicherungen wurden die Betrogenen immer weiter um ihr Geld gebracht. Ein Verkauf hat tatsächlich nie stattgefunden. In einem Sankt Augustiner Fall wurden die Geschädigten vom Täter sogar noch um Geld für die erlogene Operation eines nahen Angehörigen gebeten, da er selbst die Summe nicht aufbringen könne. Sie händigten ihm einen fünfstelligen Geldbetrag aus. Mit Unterstützung lokaler Polizeikräfte kam es dann am 27.10.2020, gegen 07.00 Uhr, zu den Durchsuchungen. Vollstreckt wurden insgesamt elf Durchsuchungsbeschlüsse, überwiegend im Rhein-Erft-Kreis. Gegen die drei Haupttäter, zwei Frankfurter und ein Frechener, lagen zudem Haftbefehle vor und sie kamen in die Justizvollzugsanstalt. Begleitet wurden die Maßnahmen von Finanzermittlern der Polizei, die richterliche Vermögensarrestbeschlüsse in den Taschen hatten. Sie stellten jegliche Wertsachen der Verdächtigen, darunter mehrere Luxusuhren und Champagnerkisten, sicher. Als Beweismittel fanden die Ermittler weitere Teppiche, Vordrucke für "Echtheitszertifikate", Kundendaten und Smartphones. Die Auswertung der elektronische Geräte und der Unterlagen dauert noch an. Die sichergestellten Teppiche müssen jetzt den Opfern der Betrüger zugeordnet werden. Die Polizei rät, bei Haustürgeschäften das Angebot sorgfältig zu prüfen und misstrauisch zu sein. Prüfen Sie die Qualifikation des Anbieters auf Referenzen und Qualifikationen. Holen Sie sich zwei bis drei Kostenvoranschläge ein und vergleichen Sie diese. Schließen Sie einen Vertrag ab, in dem die anstehenden Arbeiten, Anforderungen und Preise genau festgehalten sind. Fordern Sie eine vollständige Rechnung ein, in der Lohn-, Fahrt- und Materialkosten sowie die Kontaktdaten und Steuernummer oder Umsatzsteueridentifikationsnummer des Anbieters aufgeführt sind. Zahlen Sie niemals den vollen Betrag, sondern leisten Sie nur eine Anzahlung. Wenn Sie sich in Ihrer Wohnung von einem Dienstleister oder Handwerker unter Druck gesetzt fühlen oder Sie den Verdacht haben betrogen zu werden, ziehen Sie die Polizei hinzu. Sollten Sie Opfer unseriöser Betriebe geworden sein, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Versuchter Einbruch - Jugendliche Täter zu Fuß flüchtig

Much (ots) - Die Bewohnerin eines Reihenhauses in Much-Hohr war gestern Nachmittag (28.10.2020) mit ihren Hunden spazieren. Als sie gegen 16.15 Uhr zurückkehrte, sah sie zwei verdächtige Jugendliche an ihrer Haustür stehen. Als die 15 bis 16 Jahre alten jungen Männer sie erblickten, liefen sie in Richtung Much-Gippenstein davon. Die Hundebesitzerin alarmierte die Polizei nachdem sie festgestellt hatte, dass der Glaseinsatz ihrer Haustür eingeschlagen worden war. Im Haus war aber offensichtlich niemand gewesen. Die beiden flüchtigen Verdächtigen sind 170 bis 180cm groß und hatten kurzrasierte schwarze Haare. Einer der Täter hat eine schmale Figur und trug eine schwarze Jacke. Sein Mittäter ist kräftiger gebaut und trug eine graue Jacke. Wer kann Angaben zu den Personen machen? Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer 02241 541-3421. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Neue Bezirksdienstbeamtin für Sankt Augustin

Sankt Augustin (ots) - Polizeihauptkommissarin Petra Liene kann sich einfach nicht von der Polizeiwache in Sankt Augustin trennen. Seit 1995 ist sie dort im Streifendienst tätig. Nun wird es jedoch Zeit für eine neue Funktion, der Ort soll sich allerdings nicht verändern: "Ich bin sehr froh als Bezirksdienstbeamtin in Sankt Augustin bleiben zu können, da ich mich dort seit 25 Jahren auskenne und sehr an der Wache, dem Umfeld und den Bürgerinnen und Bürgern hänge". Zum 01. November wird sie als Nachfolgerin für Dieter Schläfke in den Bezirksdienst wechseln. Ihre Karriere bei der Polizei hat 1990 mit der Ausbildung in Schloß Holte-Stukenbrock begonnen. 1993 ging es für Frau Liene zwei Jahre zum Personen- und Objektschutz, bevor sie zur Wache nach Sankt Augustin wechselte. In ihrer Freizeit ist die Polizeihauptkommissarin viel an der frischen Luft unterwegs: "Im Winter gehe ich gerne Skilaufen, im Sommer fahre ich Fahrrad, zum Beispiel mit dem Mountainbike in Österreich". Zudem ist Frau Liene begeistere Läuferin, früher sogar bis zum Marathon. Die ausgebildete Sport-Übungsleiterin hat außerdem 15 Jahre Kampfsporterfahrung. Zur Entspannung und zum Stressabbau wird der große Garten zu Hause gepflegt. Wir wünschen Petra Liene viel Erfolg in ihrer neuen Funktion! (Mi)

Quelle: www.presseportal.de

Autofahrer gerät in den Gegenverkehr - zwei Verletzte

Eitorf (ots) - Bei einem Verkehrsunfall auf der Harmoniestraße (L333) am Mittwochvormittag (28.10.2020) ist eine 18 Jahre alte Autofahrerin aus Eitorf schwer und ein 81-jähriger Autofahrer aus Hennef leicht verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 10.55 Uhr am Ortseingang von Eitorf. Der Senior war mit seinem silberfarbenen Ford Familienvan auf der L333 von Hennef nach Eitorf gefahren. In Höhe der Gemeindegrenze Eitorf fuhr er aus ungeklärten Gründen mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden weißen Ford Kleinwagen der 18-Jährigen. Die Fahranfängerin konnte den Zusammenstoß nicht verhindern und kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Auch der 81-Jährige wurde bei der Kollision verletzt und kam in eine nahegelegene Klinik. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenprall nicht fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle blieb bis kurz nach 12.00 Uhr gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr ab. Warum der 81-Jährige mit seinem Auto in den Gegenverkehr geriet werden die Polizisten des Verkehrskommissariats bei ihren Ermittlungen wegen des Verdachtes der Fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr herausfinden. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

#RheinSiegSicher - Kontrollen in Lohmar und Siegburg

Lohmar/Siegburg (ots) - Im Rahmen des neuen Sicherheitsprogramms 2020 wurde der Handlungsschwerpunkt der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis vom Wohnungseinbruch mehr auf Sicherheit und Präsenz im öffentlichen Raum gelenkt. Der Behördenleiter, Landrat Sebastian Schuster, hatte bei der Vorstellung des Sicherheitsprogramms zu Jahresbeginn aber auch deutlich betont, dass die Bekämpfung der Wohnungseinbruchkriminalität weiterhin ein Handlungsfeld seiner Polizeibehörde sein wird. Gestern (27.10.2020) wurden über den gesamten Tag Kontrollstellen in Lohmar und Siegburg eingerichtet, mit dem Ziel, Reiserouten möglicher Tatverdächtiger zu erfassen und Erkenntnisse über benutzte Täterfahrzeuge zu erlangen. Zur Bewältigung dieser Kontrollmaßnahmen an wechselnden Örtlichkeiten kamen nicht nur Polizistinnen und Polizisten der Polizei Rhein-Sieg-Kreis zum Einsatz, auch Beamtinnen und Beamte der Bereitschaftspolizei aus Bonn unterstützten die Einsatzmaßnahmen. Das Technische Hilfswerk half in den Abendstunden zur Absicherung für alle Beteiligten mit großflächiger Ausleuchtung durch die Aufstellung eines Lichtmastes aus. Neben der Gewinnung von kriminalpolizeilichen Erkenntnissen im Zusammenhang mit der Einbruchskriminalität wurden natürlich auch erkannte Verkehrsverstöße konsequent geahndet. Hierbei konnte ein Fahrzeug, welches zur Fahndung ausgeschrieben war, unmittelbar vor Ort durch Entsiegelung der Kennzeichen stillgelegt werden. Der Fahrzeugführer verfügte nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis und musste seinen weiteren Weg zu Fuß fortsetzen. Im Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis sind weitere Kontrolltage für das gesamte Winterhalbjahr 2020/2021 geplant. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Motorrad aus Tiefgarage entwendet

Troisdorf (ots) - Aus einer Tiefgarage in der Tizianstraße in Troisdorf wurde ein Motorrad BMW R 1200 R gestohlen. Der schwarze Sporttourer war von Montag (26.10.2020) auf Dienstag (27.10.2020) auf unbekannte Weise aus der verschlossenen Sammelgarage verschwunden. Die Maschine war mit einem Schloss gesichert und zwischen dem Auto des Geschädigten und der Garagenwand eingekeilt. Den Tätern gelang es, ohne jegliche Spuren zu hinterlassen, in die Tiefgarage einzudringen und das knapp zwei Jahre alte Motorrad samt Schloss zu entwenden. Obendrein nahmen die Täter auch noch die Kennzeichen vom Auto mit. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise an die Polizei unter 02241 541-3221. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Firmen

ANZEIGEN
EURO-CAR-Rhein-Sieg GmbH
WMS Kfz Service
Holz Löbach
Wirtshaus an St. Severin
Ralfs Rad Service
Bröltaler Autoservice
Anders reisen Reisebuero Andreas Steif