• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Polizeimeldungen

Täglich aktuelle Nachrichten aus der Region von der Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis.

Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer

Lohmar (ots) - Die Polizei ermittelt derzeit in drei Fällen von Sachbeschädigungen durch Feuer im Stadtgebiet Lohmar. Zuerst musste die Lohmarer Feuerwehr am Dienstagmittag (07.04.2020) gegen 15.00 Uhr in Wahlscheid zu Löscharbeiten ausrücken. Im Bereich der Grube Pilot standen 120 Quadratmeter Unterholz in Flammen. Das Feuer wurde gelöscht, ohne weitere Schäden zu verursachen. Gegen 18.20 Uhr brannte es dann in der circa 5 km entfernten Ortslage Deesem. Hier gerieten circa 20 Quadratmeter Waldboden aus unbekannten Gründen in Brand. Auch hier konnte das Feuer am Waldrand schnell von der Feuerwehr gelöscht werden. Einen größeren Schaden verhinderten die Wehrleute dann gestern (08.04.2020) in Lohmar-Donrath. Gegen 17.00 Uhr meldete eine Zeugin einen Kleinbrand im Bereich des Ellhauser Weges, der sich im weiteren Verlauf in einen Waldbrand mit einer Schadensfläche von rund 3.000 Quadratmeter ausweitete. Die Feuerwehr Lohmar bekämpfte den Brand erfolgreich. Bei allen Bränden konnte bislang keine Brandursache ermittelt werden. Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Feuer. Da zwischen den einzelnen Brandorten nur wenige Kilometer Entfernung liegen, kann ein Zusammenhang nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei nimmt Hinweise zu verdächtigen Personen oder Wahrnehmungen unter der Telefonnummer 02241 541-3121 entgegen. Der Deutsche Wetterdienst hat für die hiesige Region eine mittlere Waldbrandgefahr ausgerufen. Die hohen Temperaturen und der fehlende Regen haben die Böden ausgetrocknet. Zudem liegt viel totes Holz im Wald. Bitte beachten Sie das absolute Verbot für offenes Feuer in Wäldern und rauchen Sie nicht. Melden Sie Brände und Rauchentwicklungen sofort unter Notruf 112! (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Unfall beim Abbiegen

Sankt Augustin (ots) - Ein 64-jähriger Autofahrer hat gestern (07.04.2020) als Linksabbieger den Vorrang eines entgegenkommenden Kleintransporters missachtet. Die 62-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz wurde bei der Kollision leicht verletzt. Sie musste an der Unfallstelle kurz behandelt werden. Der Siegburger befuhr gegen 13.40 Uhr mit seinem Kleinwagen die Hauptstraße (L121) in Sankt Augustin in Fahrtrichtung Niederpleis. An der Kreuzung Hauptstraße/Im Mittelfeld/Auffahrt zur A560 wollte er bei Grünlicht zeigender Ampelanlage nach links in die Straße "Im Mittelfeld" abbiegen. Dabei kollidierte sein Fiat mit dem entgegenkommenden Mercedes Transporter eines 46-jährigen Bonners. Der Bonner befuhr die Hauptstraße in Fahrtrichtung Buisdorf und wollte die Kreuzung ebenfalls bei Grünlicht zeigender Ampel geradeaus überqueren. Die beiden beschädigten Autos wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 8.000 Euro. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Uneinsichtige Diebe werden ausfallend und handgreiflich

Neunkirchen-Seelscheid (ots) - Ein Zeuge beobachtete am Montagabend (06.04.2020) gegen 22.30 Uhr zwei junge Männer, die von dem Außengelände eines Landhandels an der Eisenerzstraße in Neunkirchen-Seelscheid Gegenstände über den Zaun reichten. Während einer der beiden von innen Blumenerde, Pflanzen und Blumentöpfe über den Zaun anreichte, verstaute sein Mittäter die Beute in einem Einkaufswagen vom nahegelegenen Discounter. Der Zeuge verständigte die Polizei, die die beiden 18 und 21 Jahre alten Männer mitsamt Einkaufswagen in der Höferhofer Straße antraf. Die beiden Tatverdächtigen waren augenscheinlich alkoholisiert und zeigten sich völlig uneinsichtig. Während der 21-Jährige die Einsatzkräfte fortlaufend auf sexueller Basis beleidigte, widersetzte sich sein 18-jähriger Mittäter den polizeilichen Anweisungen und schlug nach einem Polizisten. Die beiden jungen Männer wurden in Gewahrsam genommen und zur Polizeiwache gebracht. Nachdem der Alkoholpegel in der Zelle etwas gesunken war, konnten die beiden Tatverdächtigen aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden. Gegen beide wird wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. Zusätzlich läuft ein Ermittlungsverfahren gegen den 18-jährigen Neunkirchen-Seelscheider wegen Widerstands gegen Polizeibeamten und gegen den 21-jährigen Begleiter aus Ruppichteroth wegen Beleidigung. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Dieb mit Gehkrücken stiehlt zwei Portemonnaies

Sankt Augustin (ots) - Die offen stehende Haustür machte sich ein Unbekannter zu Nutze, um am Montag (06.04.2020) aus der Küche eines Einfamilienhauses an der Kohlkauler Straße in Sankt Augustin zwei Geldbörsen zu entwenden. Während die Bewohner gegen 15.45 Uhr im Haus mit verschiedenen Tätigkeiten beschäftigt waren, konnte der Dieb durch die offen stehende Haustür unbemerkt in die Küche gehen und die beiden Portemonnaies an sich nehmen. Als er dann durch das Wohnzimmer in Richtung der Terrasse ging, traf er auf die Tochter des Hauses. Mit der Ausrede, eine Toilette gesucht zu haben, verließ er mit seiner Beute das Haus und ging in Richtung der Bonner Straße weg. Die Geschädigten bemerkten den Diebstahl sofort und verständigten die Polizei. Die Fahndung nach dem Unbekannten verlief bislang ergebnislos. Er wird beschrieben als 35 bis 45 Jahre alter Mann mit kurzen dunklen Haare und 3-Tage Bart. Er sprach deutsch mit einem deutlichen ausländischen Akzent. Bekleidet war er mit einer dunkelbraunen Jacke, einer blauen Jeanshose und dunklen Halbschuhen. Er benutzte zum Laufen silberfarbene Gehkrücken mit blauen Griffen. Die Polizei in Sankt Augustin nimmt Hinweise zu dem Mann unter der Telefonnummer 02241 541-3321 entgegen. Die Polizei rät: Zum Lüften nur die Fenster und Türen offen stehen lassen, die man auch im Blick hat. Auch gekippte Fenster sind für Einbrecher kein Hindernis. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Verletzter Verkehrsunfallflüchtiger versteckte sich in Gebüsch

Sankt Augustin (ots) - Mit einem Streifzug quer durch verschiedene Strafvorschriften hielt in der Samstagnacht (04.04.2020) ein 17-jähriger Sankt Augustiner die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis in Atem. Gegen 03.20 Uhr kam es auf der Siegburger Straße in Sankt Augustin zu einem Verkehrsunfall. Der 17-Jährige war mit einem Motorroller in einen geparkten PKW gefahren. Er ließ den stark beschädigten Roller zurück und entfernte sich zu Fuß in Richtung Menden. Anhand der vorgefundenen Unfallspuren mussten die eingesetzten Polizisten davon ausgehen, dass sich der Unfallfahrer erheblich verletzt hatte. Mit allen verfügbaren Streifenwagen wurde nach dem verletzten Unfallflüchtigen gefahndet. In einem Gebüsch im Bereich der Otto-von-Guericke-Straße konnte der 17-Jährige gefunden werden. Der mit Schürfwunden übersäte Jugendliche hatte sich dort vor der Polizei versteckt. Er kam zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Da er Drogen und Alkohol konsumiert hatte, wurden ihm von einem Arzt mehrere Blutproben entnommen. Einen Führerschein besaß der junge Mann nicht. Zur Herkunft des benutzten weißen Piaggio-Rollers gab er an, diesen unverschlossen in den Siegauen gefunden zu haben. Die Beamten hatten aufgrund der bisherigen polizeilichen Erkenntnisse zu dem 17-Jährigen erhebliche Zweifel an der Aussage. Sie stellten den Motorroller als Beweismittel sicher. Auf den Unfallfahrer kommt nun ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls des Motorrollers, der Verkehrsunfallflucht unter Drogen- und Alkoholeinfluss sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu. Insgesamt hatte der 17-Jährige bei dem Unfall viel Glück, weil er statt eines Schutzhelmes lediglich eine Baseballkappe getragen hatte. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Rehen ausgewichen - Auto landet im Straßengraben

Hennef (ots) - Um den Zusammenstoß mit zwei Rehen zu verhindern, kam am Samstagabend (04.04.2020) ein 44-jähriger Autofahrer aus Eitorf von der Fahrbahn ab. Er erlitt leichte Verletzungen und sein Audi wurde erheblich beschädigt. Der Eitorfer fuhr gegen 23.30 Uhr auf der Landstraße 333 (L333) in Richtung Hennef. Zwischen den Ortsteilen Bülgenauel und Stein sah er am rechten Fahrbahnrand zwei Rehe, die vor seinem Auto die Fahrbahn überquerten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Eitorfer aus, verlor die Kontrolle über seine Limousine und schleuderte in den Straßengraben. Der Wagen kam dann auf der Seite liegend zum Stehen. Der Fahrer verletzte sich leicht, benötigte aber keine ärztliche Betreuung. Sein schwer beschädigter Audi wurde geborgen und abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf mehr als 15.000 Euro geschätzt. Während der Bergung des PKW sperrte die Polizei die L333. Bereits in den Tagen zuvor hatte es im Rhein-Sieg-Kreis vermehrt Verkehrsunfälle mit Wildwechsel gegeben. Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis warnt vor unerwarteten Wildwechsel. Auf Grund der in der Corona Schutzverordnung festgelegten Maßnahmen herrscht weniger Betrieb auf den Straßen und es kann vor allem in den waldreichen Gebieten des Rhein-Sieg-Kreises vermehrt zu Wildwechsel kommen. Entlang von Wald- und Feldrändern sollten Verkehrsteilnehmer deshalb besonders vorsichtig fahren. Dabei ist zu beachten, dass es auch an Stellen ohne warnende Verkehrsschilder zu einem Wildwechsel kommen kann, Tiere kennen keine Verkehrsregeln. Fahren Sie daher immer vorausschauend und halten Sie auch die Wegesränder im Blick, insbesondere in der Morgen- und Abenddämmerung. Zu diesen Zeiten sind viele Tiere besonders aktiv. Wie verhalte ich mich richtig, wenn Wildtiere meinen Weg kreuzen? Taucht ein Tier am Straßenrand auf, bremsen Sie kontrolliert, blenden Sie die Scheinwerfer ab und hupen Sie. Auch wenn das Tier dann verschwunden ist, langsam fahren, Nachzügler könnten die Fahrbahn queren. Scheint ein Zusammenprall mit einem Wildtier unvermeidbar, ist für Sie ein kontrollierter Aufprall meist sicherer als ein unkontrolliertes Ausweichen, sonst bringen Sie bei einem Unfall sich und möglicherweise andere Menschen in Gefahr. Richtiges Verhalten bei einem Wildunfall: Halten Sie an und sichern Sie die Unfallstelle (Warnblinkanlage einschalten, Warnweste anziehen, Warndreieck aufstellen). Rufen Sie die Polizei zur Unfallaufnahme, diese verständigt den zuständigen Jagdaufsichtsberechtigten. Nehmen Sie das Wild nicht mit, dies erfüllt in der Regel den Tatbestand der "Jagdwilderei" (§292 StGB). Verletzte Tiere sollten auch nicht angefasst werden, da sie angreifen oder Infektionskrankheiten übertragen könnten. (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Tierische Nachtschicht

Sankt Augustin/Hennef (ots) - Beamte der Polizeiwache Sankt Augustin retteten in der letzten Nacht (05.04. auf 06.04.2020) nicht nur Ostern, sondern vorsorglich auch Sankt Martin. Gegen 23.30 Uhr meldete der Streifenwagen der Einsatzleitstelle die Verfolgung eines Zwergkaninchens, dass quer über die Bonner Straße lief. Nach einer kurzen, aber intensiven Laufeinheit konnte die mutmaßliche Ausbrecherin gestellt und in Gewahrsam genommen werden. Der Besitzer des Tieres erschien kurze Zeit später am Festnahmeort und nahm die vermisste Kaninchendame in Empfang. Die Osterhäsin befindet sich wieder in ihrem Stall. Aufgrund ihrer Erfahrung im Umgang mit freilaufenden Tieren wurde die gleiche Streifenwagenbesatzung gegen 01.30 Uhr zur Unterstützung nach Hennef geschickt. Ein Melder hatte im Bereich der Ortslage Derenbach ein freilaufendes Pferd ausgemacht. Nach rund einer Stunde war der Wallach eingefangen. Offensichtlich war der "Neu-Hennefer" ausgebüxt und hatte den Weg zurück zum Stall nicht mehr gefunden. Erschöpft, aber glücklich mit einem Ballen Heu, verbrachte das Tier den Rest der Nacht in einer Pferdebox. Die beiden Einsätze waren für die Polizisten die "tierischen" Highlights einer ansonsten ereignisarmen Nachtschicht. #RheinSiegSicher (Bi)

Quelle: www.presseportal.de

Zusammenstoß zwischen einer Radfahrerin und einem Bus

Hennef-Edgoven (ots) - Am heutigen Tag (Sonntag), um 18:03 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einer Radfahrerin Hennef-Edgoven auf der Kümpeler Straße. Nach ersten Ermittlungen der Polizei befuhr eine 14jährige Henneferin mit ihrem Fahrrad die Kümpeler Straße in Richtung der L125 bergab. Aus ungeklärter Ursache geriet sie mit ihrem Fahrrad auf die Gegenfahrbahn und konnte trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß mit einem Linienbus der RSVG/VRS nicht vermeiden. Die Radfahrerin stürzte bei dem Zusammenstoß mit dem Bus und verletzte sich schwer. Sie wurde mit einem Rettungswagen in eine nahegelegene Klinik gebracht. Der 60jährige Busfahrer blieb unverletzt, wurde aber durch einen Ersatzfahrer ausgetauscht. Die Insassen in dem Bus blieben ebenfalls unverletzt. Die Eltern der Geschädigten wurden durch die Polizei benachrichtigt und begaben sich ins Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf ca. 1100 EUR geschätzt. Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden. Es kam aber nicht zu Verkehrsstörungen. (DS)

Quelle: www.presseportal.de

Motorradfahrer nach Sturz schwer verletzt

Much-Niederwahn (ots) - Am heutigen Tag (Sonntag), um 12:55 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einem Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer auf der B56 in der Ortslage Much-Niederwahn. Nach ersten Ermittlungen der Polizei befuhr ein 27jähriger Motorradfahrer hinter seinem Bruder, der ebenfalls mit einem Motorrad, die B56 aus Richtung Wiehl-Drabenderhöhe kommend, in Richtung Much fuhren. Als der vorausfahrende Bruder verkehrsbedingt bremen musste, erkannte der 27jährige dies zu spät. Bei seinem anschließenden Ausweichmanöver, um einen Zusammenstoß mit dem Motorrad seines Bruders zu verhindern, kam er zu Fall und verletzte sich schwer. Er kam in ein nahegelegenes Krankenhaus. (DS)

Quelle: www.presseportal.de

Motorradfahrer wurde bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt

Sankt Augustin (Buisdorf) (ots) - Am heutigen Sonntag (05.04.20220) um 12:29 Uhr wurde der Polizeileitstelle ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorradfahrers in Sankt-Augustin Buisdorf, Frankfurter Straße in Höhe der Straße "An der Autobahn" gemeldet. Nach ersten Ermittlungen der Polizei, befuhr ein 51jähriger Bonner mit seinem Motorrad die Frankfurter Straße aus Hennef kommend in Richtung Siegburg. In Höhe der o.g. Örtlichkeit wollte er einen Pkw und eienen Mopedfahrer überholen. Wahrscheinlich aufgrund eines Fahrfehlers, drehte sein Hinterrad, beim Beginn des Überholvorganges durch, wodurch er die Kontrolle über sein Krad verlor und zu Fall kam. Bei dem Sturz verletzte er sich so schwer, dass er vor Ort durch einen Notarzt erstversorgt werden musste und anschließend mit einem Rettungswagen einem nahegelegenen Krankenhaus zugeführt wurde. Inwieweit er bei seinem Überholvorgang auch die dort geltende zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten hat, werden die weiteren Ermittlungen durch das Verkehrskommissariat ergeben. Die Frankfurter Straße musste, im Bereich der Unfallstelle, für die Unfallaufnahme und die Rettungsmaßnahmen ca. 30 Minuten voll gesperrt werden. Es kam zu keinen besonderen Verkehrsbehinderungen. Das Motorrad wurde erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 3000 EUR geschätzt. (DS)

Quelle: www.presseportal.de

Firmen

Kreissparkasse Köln
Augenärzte Waldbröl
Hawle Treppenlifte
Tischlerei Bestgen
Ralfs Rad Service
Sägewerk Bickenbach
Gemeindewerke Ruppichteroth