www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

NRW-Verkehrsminister Wüst fährt über die Buckelpiste L317

Von Nicolas Ottersbach | | Wirtschaft/Politik

Bei einer Rundfahrt durch die Gemeinden Ruppichteroth, Much, Eitorf und Hennef informierte sich NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst in dieser Woche vor Ort über die Infrastruktur im östlichen Rhein-Sieg-Kreis. Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Björn Franken (CDU) ging die Route über die Allner-Brücke entlang der L352 in Richtung Neunkirchen-Seelscheid. Der erste Halt erfolgte in der Gemeinde Much an der B56. In Begleitung von Bürgermeister Norbert Büscher machte sich der Verkehrsminister ein Bild vom Engpass an der B56 in Much. Die L317 durch das Ottersbachtal in Richtung Eitorf bezeichnete Franken als "längste Buckelpiste in ganz NRW". Foto: von rechts Muchs Bürgermeister Norbert Büscher, Verkehrsminister Hendrik Wüst und Björn Franken [Privat]

"Es sind 20 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt worden, die verbaut werden können. Davon sind etwa 7 Milliarden Euro allein für Straßen mit vordringlichen Bedarf", sagte Wüst.  So war zuletzt die marode  Landstraße 312 zwischen Ruppichteroth und Herchen saniert worden. Derzeit könnten laut Wüst allerdings nur "Straßen mit vordringlichem Bedarf" bearbeitet werden. Das begründete er mit fehlenden Planerstellen, die von der neuen Landesregierung um 50 zusätzliche Stellen aufgestockt worden sei.

Kommentare

  • Ben
    February 12, 2018 um 1:42 pm

    Was ist denn mit dem Hovertal? Es ist nee Frechheit wie es da aussieht! Es gibt keinen Weg nach Hove der in Ordnung ist.

  • H. Benz
    February 9, 2018 um 6:23 pm

    + Moni!

  • Bernd A. Rosbund
    February 3, 2018 um 3:41 pm

    Die SPD-Landesregierung hatte die L317 doch schon in trockenen Tüchern, die CDU stellte hämische Plakate auf, die auf den Zustand hinwiesen und nun beginnt alles wieder von vorn? Die nächste Wahl kommt bestimmt...

  • Sonja
    February 2, 2018 um 3:18 pm

    Also wenn die L317 von Schönenberg nach Eitorf durch das ottersbacher Tal mal keinen Bedarf hat, dann weiß ich auch nicht. Das Flicken der Straße hat nichts gebracht, große Teile der Strecke brechen an den Rändern weg und die Schlaglöcher sind mittlerweile Krater! Ich hoffe die Dringlichkeit zur Erneuerung der Straße kam beim Herrn Verkehrsminister an.

Kommentar hinzufügen

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ANZEIGEN
Maro Einbauküchen
Holz Löbach
Trinity Sports