• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Peter Altmaier besucht Bonn und wirbt für Gründerszene

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kommt nach Bonn. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie richtet mit der Handwerkskammer zu Köln und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg die Regionalkonferenz West der bundesweiten Gründungsoffensive „GO!“ aus. Foto: Gründungsoffensive „GO!“ [Privat]

Sie findet am Montag, 28. Oktober, im BaseCamp Bonn, In der Raste 1, statt. Einlass ist um 15.30 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr. Mit einer breit angelegten Gründungsoffensive will das Bundesministerium zusätzliche Impulse geben, zum Gründen ermutigen und den Gründer- und Unternehmergeist in Deutschland stärken.

Altmaier spricht Grußwort

Bundeswirtschaftsminister Altmaier wird gegen 16.15 Uhr ein Grußwort beisteuern, es schließt sich gegen 16.30 Uhr eine Dialogrunde mit Gründern aus der Region an. Zusätzlich präsentieren rund 15 junge Unternehmen ihre Geschäftsideen. Gegen 17.30 Uhr erfolgt ein Ausstellungsrundgang durch den Minister mit Netzwerkpartnern und Vertretern von Politik, Verwaltung und Wirtschaft aus der Region.

Anmeldung unter www.hwk-koeln.de/go.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ira  18.10.2019 05:38

Der soll sich mal lieber um die schwächelnden Industriebranchen kümmern, die auch aufgrund der EU-Vorgaben schwer angeschlagen sind. Siehe z.B. Stahlhütten, die durch vermehrte Billigimporte gefährdet werden, deren Erhöhung diese EU gerade forciert hat. Die folgenschwere desaströse Energiepolitik, die unsere Energieversorgung immer unsicherer (Zappelstrom und Stromausfallgefahr) und immer teurer werden lässt, fällt doch auch in sein Ressort... Positive Resultate gleich Null! Von dem Irrsinn, der gegen unsere Autoindustrie und Zulieferer läuft, mal ganz zu schweigen. Jeden Tag liest man von geplanter Kurzarbeit, Firmenschließungen, Entlassungen, Verlagerungen ins Ausland, etc. Dazu hört und liest man aber wenig vom Altmaier.


 
Ralf Dünwald  19.10.2019 13:59

Toll Ira, dein Kommentar ist genau richtig. Eine sichere günstige Stromversorgung bekommst du nur mit Atomkarft hin. Aber das möchte man in Deutschland nicht mehr. Unter dem Deckmantel Fukushima wird er allmählich abgeschafft und der Endverbraucher zahlt den Umstieg auch noch selber durch die EEG. Umlage. Zur Vita Altmaier ist nur zu sagen wer Frau Merkel nach dem Mund spricht macht Karriere in der CDU. Und sonst keiner oder keine. Alle können jedes Amt besetzen dafür werden Milliarden an dubiose Beraterfirmen gezahlt um Sachkunde zu erlangen. Arme Arbeitnehmer, Rentner und Sozialhilfe Empfänger, dieses Klientel wird über kurz oder lang die Zeche zahlen.


 

Gewerbe

EURO-CAR-Rhein-Sieg GmbH
Hawle Treppenlifte
Maro Einbauküchen
Tischlerei Bestgen
IWK Waldbröl

Werbung