• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

60 Kilometer durchradeln

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Der familienfreundliche Siegtalradweg ist eröffnet: Landrat Frithjof Kühn, die Bürgermeister der Stadt Hennef und der Gemeinde Eitorf und der Beigeordnete der Gemeinde Windeck radelten offiziell als erste über die Brücke zwischen Auel und Merten. Mit diesem Lückenschluss ist der Siegtalradweg nun auf einer Strecke von nahezu 60 Kilometern von Windeck-Dreisel bis zur Mündung der Sieg in den Rhein verkehrssicher ausgebaut, ohne große Steigungen und mit guter Wegequalität. Vorher ging es einen steilen und schmalen Gebirgspfad entlang, wobei das Fahrrad über eine längere Strecke geschoben werden musste. Foto: RSK

Erste Ideen für den Lückenschluss wurden schon vor 20 Jahren entwickelt, aber erst mit der Anmeldung des Siegtalprojektes bei der Regionale 2010 im Jahre 2007 erhielt das Vorhaben Rückenwind. Umfangreiche Abstimmungen und Planverfahren wurden gemacht, Alternativen überprüft, Genehmigungen eingeholt und Fördermittel beantragt. Die tatsächliche Bauzeit für den Lückenschluss, der in vier Abschnitten gebaut wurde, betrug 15 Monate.

Der Aufwand war enorm: Der Radweg an der L333 wurde für den Landesbetrieb Straßenbau NRW geplant und gebaut, die Radewege an den Brücken sowie am Eisenbahndamm liegen auf Grundstücken der Deutschen Bahn, so dass auch viele Tochtergesellschaften einzubeziehen waren. Auch die Baumaßnahme selbst war technisch anspruchsvoll. Wegen der ungünstigen Bodenverhältnisse waren aufwändige Gründungs- und Stahlbetonarbeiten in unmittelbarer Nähe zu den Bahnanlagen erforderlich. Außerdem musste ein Oberleitungsmast versetzt und insgesamt vier Kilometer Kabel der Deutschen Bahn verlegt oder erneuert werden. Bei allen Maßnahmen wurden die Anforderungen des Naturschutzes genauestens beachtet, so dass geschützte Arten durch die Radwegeplanung nicht beeinträchtigt werden. Die Kosten für den Lückenschluss belaufen sich auf vier Millionen Euro, davon übernimmt das Land NRW 70 Prozent.

Kommentare(0)

Danke für die Bewertung!

You may not allow rating multiple times!

Please login to rate this comment!

Keine Kommentare vorhanden.

Gewerbe

Werbung