• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Fünf Menschen verletzt

Alkoholisierter Fahrer kollidiert mit dem Auto einer jungen Familie

Von Nicolas Ottersbach | | Blaulicht

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Brölstraße in Ruppichteroth sind an Heiligabend fünf Menschen, darunter eine junge Familie, verletzt worden. Der Unfallverursacher war offenbar alkoholisiert. Fotos: Beim Unfall auf der B478 wurden fünf Menschen verletzt [Daniel Prior]

Die Ruppichterother Familie war in ihrem Kombi gegen 16:45 Uhr auf der Brölstraße in Richtung Ruppichteroth unterwegs. Am Steuer saß der 42 Jahre alte Vater, auf der Beifahrerseite die Mutter und im Fond zwei kleine Kinder. Ausgangs der langen Geraden nach der Ortschaft Ahe kam ihnen ein 57-jähriger Ruppichterother in einem Opel Corsa entgegen. Laut Polizei soll er alkoholisiert gewesen und in der leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten sein.

Der Familienvater versuchte noch auszuweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Die beiden Fahrzeuge kollidierten frontal mit den Außenkanten, wodurch unter anderem Räder und Kotflügel abgerissen wurden. Durch die nahezu ungebremste Geschwindigkeit, die die Autos hatten, schleuderten sie noch rund 50 Meter auseinander und hinterließen ein Trümmerfeld.

Alle Insassen wurden trotzdem nur leicht verletzt und nach der Behandlung von Notarzt sowie Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Dem 57-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Die Feuerwehr Ruppichteroth stellte den Brandschutz der zerstörten Autos sicher und räumte die Unfallstelle auf.

 

Kommentare

  • Rainer 28.12.2021 um 20:39

    So etwas geschieht hier in der Gegend viel zu oft. Fahren unter Alkohol oder Drogen gilt zu vielen Leuten als Bagatelle. Dabei sterben dann oft Menschen, wie rücksichtsvoll. Im Bröltal wird dauernd gedrängelt und auch riskant überholt. Die Leute benutzen ihren Kopf nicht und die Polizei müsste häufiger kontrollieren.

  • Sophia 25.12.2021 um 21:55

    Mittlerweile vergeht hier und im Umkreis ja kaum noch eine Woche, ohne dass alkoholisiert und/oder unter Drogeneinfluss stehende Autofahrer schwere Autounfälle verursachen. Ich frage mich, ob es nicht Aufgabe der Polizei ist, mehr Präventionsarbeit zu leisten. Oder, um es mal deutlicher zu sagen: hier fährt doch jeder, wie und in welchem Zustand er will, weil es keinerlei Kontrollen gibt.

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
Helbing GmbH
Tischlerei Bestgen
Gartenpflege Rödder