• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Auto brannte nach Unfall aus

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Ein 20-Jähriger Winterscheider steht unter Tatverdacht, in der gestrigen Nacht nach einem Unfall geflüchtet zu sein. Wegen überhöhter Geschwindigket kam er von der Schmelztalstraße bei Kuchem ab und raste in ein zwei Meter langes Mauerstück. Jäger Helmut Franken konnte das Unglück vom Hochsitz aus beobachten. "Ich hörte schon beim Anfahren quietschende Reifen, dann krachte es plötzlich", erzählt er. Im Graben kam das Fahrzeug zum stehen, entzündete sich und brannte bis zum Eintreffen des Löschzuges aus Winterscheid völlig aus. Der Fahrer befreite sich selbstständig, irrte aber zunächst auf der Fahrbahn herum. "Ich fragte ob alles in Ordnung sei, da rannte er in den Wald", berichtet Gabi Cosenco, die als erste Verkehrsteilnehmerin die Unfallstelle vorfand.

Da man die Verletzungen des Verunfallten nicht einschätzen konnte und jede Spur von ihm fehlte, wurden die Hundestaffeln der Johanniter und des Roten Kreuzes hinzugezogen. Mit Flächenhunden, die im Allgemeinen nach Verletzten suchen, und so genannten 'Mantrailern', die beispielsweise durch Kleidungsstücke eine bestimmte Fährte aufnehmen, durchkämmten die Spezialkräfte das Gelände. Zusätzlich überwachte ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera die Umgebung. Nach drei Stunden wurden die Suchmaßnahmen vorübergehend eingestellt.

Am Sonntag Morgen meldete sich der mutmaßliche Fahrer aus dem Eitorfer Krankenhaus. Gegenüber der Polizei gab er an, das Krankenhaus lediglich wegen schmerzender Füße aufgesucht zu haben, weil er die ganze Nacht unterwegs gewesen sei. Zum Unfall selbst machte er keine Angaben, Alkohol- und Drogentest verliefen negativ.

Kommentare(0)

Danke für die Bewertung!

You may not allow rating multiple times!

Please login to rate this comment!

Keine Kommentare vorhanden.

Gewerbe

Werbung