• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Birth Control-Frontmann Bernd Noske gestorben

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Bernd "Nossi" Noske, Drummer, Sänger und Frontmann der Rockband "Birth Control", ist am gestrigen Dienstag im Alter von 67 Jahren in seinem Haus in Hatterscheid verstorben. Nach einer kurzen Krankheit hatte er sich laut Bandmitgliedern eigentlich schon wieder auf dem Weg der Besserung befunden. Foto: Bernd Noske (Privat)

Noske sang im Alter von neun Jahren im Schulchor und spielte im Schultheater Schlagzeug. Nach seiner Schulzeit arbeitete er zunächst als Konservenpacker und LKW-Fahrer, bis er seine Karriere als Musiker startete. Seine erste Band "The Odd Persons" gab Konzerte in Westdeutschland und trat unter anderem im Hamburger Starclub auf.

1969 schloss er sich, als Nachfolger von Hugo Egon Balder, der Band Birth Control an, mit der er bis zuletzt als konstantes Mitglied und Frontmann auftrat. Als 1983 der Musiker Bruno Frenzel starb, löste Noske die Band auf und spielte mit den Bands Hardbeats, Mr. Goodtrip und Lilly & the Rockets. 1993 formierte sich Birth Control neu und war seitdem wieder aktiv. 1999 veröffentlichte Noske das Soloalbum Come out at Night, das er bereits 1978/79 aufgenommen hatte.

Für Birth Control war 1972 das Jahr des Durchbruchs: Das Album Hoodoo Man erschien bei der neuen Plattenfirma CBS, die Band tourte durch Europa und war Hauptact auf Veranstaltungen. Ihr größter Erfolg war "Gamma Ray", der in den 1990er Jahren auch die Technoszene eroberte. Es folgten weitere Platten und Tourneen. Ende der 1970er Jahre sanken die Verkaufszahlen.

1993 vereinte Noske alte und neue Mitglieder und belebte Birth Control wieder. Neben alten Aufnahmen, die nach und nach als CDs erschienen, produzierte die Band auch neue Alben, hatte aber vor allem dank der alten Hits wieder großen Zulauf. Xaver "Fischfinger" Fischer (Keyboards) steuerte die meisten Songs zum Album Jungle Life bei.

Nach dem Tod von Horst Stachelhaus bestand die Besetzung aus Bernd Noske, Martin "Ludi" Ettrich (Gitarre), Sascha Kühn (Keyboard) und Hannes Vesper (Bass). Auf ihrer Internetseite veröffentlichte die Band einen Nachruf. Nach der Beisetzung wolle man entscheiden, wie es weitergehe "oder ob es jetzt und hier endet. Wie auch immer - wir werden Nossi's Andenken in Ehren bewahren - in unseren Herzen lebt er weiter."

Kommentare(2)

Danke für die Bewertung!

You may not allow rating multiple times!

Please login to rate this comment!


  • Achim Schmidt 27.03.2014 23:24

    Hab jetzt erst erfahren das nossi gestorben ist. ich war trommler bei murphy blend zu der zeit, als wir oft mit birth control zusammenspielten. nossi war ein grossartiger kollege, wir haben uns immer respektiert und hatten viel spass miteinander. mein mitgefühl für alle die ihm nahestanden. obwohl ich ihn 30 jahre nicht gesehen habe, so werde ich nossi nicht vergessen, er war ein grosser kollege!
     
  • Bernd Winkler 20.02.2014 16:34

    "Gamma Ray" der größte Hit der Band! Wie viele wollten in den frühen 70igern nicht auch Schlagzeug erlernen und es den Bands dieser Zeit gleichtun! Es gab nie wieder vor und nach diesen Jahren des "Krautrock", so experimentelle und gute Musik aus deutschen Landen! Der Tod von "Nossi" Bernd Noske der in den letzten Jahren in unserer Bröltalgemeinde lebte bestürzt mich, ich wünsche all seinen Angehörigen, Freunden und Bandkollegen alles Gute und aufrichtige Anteilnahme!
     

Gewerbe

Werbung