• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

CDU Mitgliederversammlung bestätigte Bürgermeisterkandidat der Führungsriege

Von Christina Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Michael Stein geht für die Christdemokraten ins Rennen
 
Schon im September stellte die Führungsriege der Ruppichterother CDU  der Öffentlichkeit ihren Kandidaten für das Bürgermeisteramt vor  (broeltal.de berichtete). Jetzt wurde der Schönenberger Michael Stein (38) auch von der Mitgliederversammlung im Saal der Gaststätte ?An Sankt Serverin? bestätigt.

Von 149 Mitgliedern des CDU-Gemeindeverbandes waren 53 erschienen, um ihr Votum für Stein, die Crew der Ratskandidaten und deren Vertreter für die 15 Wahlkreise der Gemeinde abzugeben. Auch die 54 Kandidaten der christdemokratischen Reserveliste standen zur Wahl. Nicht überraschend war das Wahlergebnis für Stein: bei einer Nein-Stimme und drei Enthaltungen konnte der Newcomer der CDU eine überwältigende Mehrheit der Anwesenden auf sich vereinigen, die mit stehenden Ovationen bestätigt wurde.

Hohen Besuch in seinen Reihen durfte der Parteivorsitzende Martin Rösler begrüßen. Eigens aus Düsseldorf angereist war der Europa-Landesminister Andreas Krautscheid in seiner Funktion als Vorsitzender der Kreisunion. In seiner Rede hob Krautscheid die hervorragenden Verdienste des scheidenden Bürgermeisters Hartmut Drawz für die Gemeinde Ruppichteroth hervor und beglückwünschte den Gemeindeverband zu dem neuen Kandidaten Michael Stein. Mit mahnenden Worten schwor Krautscheid die Mitglieder auf den kommenden Kommunalwahlkampf ein: ?Die CDU hier in Ruppichteroth muss nach außen hin  wie eine Mauer stehen. Bei keiner anderen Partei reagieren die Wähler so empfindlich wie bei uns Christdemokraten, warum auch immer?, so Krautscheid. So erinnerte er auch an das Ruppichterother Wahldebakel der CDU vor 14 Jahren. ?Mit Michael Stein habt ihr den Mut gehabt neue Wege zu gehen, so muss auch die CDU geschlossen in den Wahlkampf ziehen, dann werden wir erfolgreich sein.? Krautscheid betonte, dass durch die Wahl im kommenden Jahr ein Vertrauensvorschuss der Bürger für die nächsten sechs Jahre für die Zukunft der Gemeinde abgegeben wird. Und diesen Vertrauensvorschuss muss man sich hart erarbeiten.

Etwas wehmütig und doch voller Tatendrang klangen die Worte von Hartmut Drawz, der aus Altersgründen keine weitere Wahlperiode antreten wird. Seine Karriere begann vor über 50 Jahren im Ruppichterother Rathaus, in dem er wohl jeden Stein und jede Ritze kennt, wie kein anderer. So sei er an die CDU Führungsriege herangetreten mit den Worten ?Wir müssen einen Nachfolger suchen für mein Rathaus und meine Mitarbeiter, der auch menschlich gut ist?, erklärte Drawz. Mit Michael Stein habe man ihn gefunden. ?Viele kennen ihn nicht?, so Drawz, ?aber ich werde mit ihm von Dorf zu Dorf ziehen, damit sich dies ändert!? So hat der Ruppichterother Verwaltungsboss sein Erbe zur Chefsache gemacht. ?Zwischen meine CDU Ratsfraktion, meine Partei und mich passt kein Blatt Papier?, betonte Drawz. Er weitete dies schließlich mit den Worten aus: ?Zwischen mich und Michael Stein passt auch kein Blatt Papier?. So wurde dann auch die einzige aus der Mitgliederversammlung gestellte Frage zum Kandidaten, ob denn Stein, der keinerlei Erfahrung mit der öffentlichen Verwaltung habe, ein Erster Beigeordneter zur Seite gestellt würde, direkt und konkret von Drawz beantwortet: ?Wir brauchen keinen Beigeordneten, da Michael Stein die Arbeit mit der Verwaltung qualifiziert leisten kann.?

So oder so werden die Uhren im Ruppichterother Rathaus ab 2009 anders zu ticken beginnen. Neben dem Wechsel an der Führungsspitze werden einige verdiente Verwaltungsfachleute in den Ruhestand gehen und die junge Generation wird das Ruder übernehmen.

Bild: v.l.n.r.: Bürgermeister Hartmut Drawz, CDU-Kreisgeschäftsführer Hans-Joachim Henke, CDU-Bürgermeisterkandidat Michael Stein, Parteivorsitzender Martin Rösler, Fraktionsvorsitzende Rita Winkler, Europaminister Andreas Krautscheid, Kreistagsabgeordneter Ludwig Neuber.

Kommentare

There are no comments.

Gewerbe

Werbung