• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Dienstwagenaffäre in der Bäckerei

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Unter einer Minute liegt der Rundenrekord auf dem Nürburgring im Ruppichterother Oberdorf. Schließlich gibt es keinen Gegenverkehr mehr, seit die Gemeinde die Straßen zum "Einbahnring" gemacht hat. Der Döörper Prätscher hatte beim Winterfest des Turnvereins wieder jede Menge Häme übrig. Und auch in Sachen "honger Kuchem" sprach er Klartext.

Bildergalerie: Winterfest 2012

"Ich wüer säejen, dän Tittel benutzen ich alt seit 15 Joehren", wetterte er gegen das "Musik für Winterscheid Project", dass vor kurzem ein Lied namens "Honger Kuchem" rausbrachte. Die hätten sich doch was intelligenteres ausdenken können. "Ävver, woemotten dann?", fragte er bissig. Außerdem seien 15 Jahre für Winterscheider ja eigentlich eine flotte Reaktion.

Für eine Winterscheiderin dürfte das wohl nicht gelten: Putzfrau Billa Sterzenbach (Elvi Mengede). Die bekam für ihren unermütlichen Einsatz in der Döörper Bütt endlich ihre langersehnte Einbürgerungsurkunde von Sitzungspräsident Albert Brummenbaum überreicht.

In Brummenbaums Wohnzimmer

Der wurde dieses von seinem eigenen Elferrat auf's Korn genommen. Das Pubilkum findet sich in Albert Brummenbaums (Ralf Löbach) Wohnzimmer wieder, als er auf der Suche nach einem Programm für das Winterfest 2013 ist. Er spielt doch tatsächlich mit dem Gedanken, sich nach 20 Jahren aus dem Karneval zurückzuziehen. Um eine würdige Nachfolge zu finden, engagiert er seine treue Regieassistentin Britta Löbach (Arno Schiefen), das Casting beginnt. Während sie über chronische Schmerzen in der Schulter klagt, die vom vielen Arbeiten auf dem heimischen Hof durch das türkische Schlachfest, die ausufernde Buchhaltung und die Kinder stammen, marschiert ein Gast nach dem anderen durch Brummenbaums Haustür.

Stimmgewaltig stellen sich die Krachmacher aus dem Doorp, Kärbholz vor. Ihren Schunkelpogo wollen Torben Höffgen (Klaus Wunderlich), Adrian Kühn (David Herrmann) und Stefan Wirths (Peter Rombach) etablieren. Alle Stühle und Tische wollen sie am liebsten aus der Bröltalhalle rausschmeißen, um Platz für "Vollgas Rock 'n' Roll" zu schaffen. Dazu haben sich auch eine Lied parat, eine Hardrockversion von "Op dem Markt". Brummenbaum überzeugt das nicht.

Auch Anneliese (Christoph Schmidt) und Karlheinz Schumacher (Bastian Rosner) vom Jmk passen dem ewigen Sitzungspräsidenten nicht. Obwohl Anneliese schon einige Narren in der Gemeinde dirigiert hat, und ihren Mann sogar den Schlager "Anneliese" auf dem Akkordeon für das Publikum spielen lässt, schmeißt Brummenbaum sie wieder aus dem Wohnzimmer.

Plötzlich stehen Ralf (Albert Brummenbaum) und Uwe Böhmer (Christian Willach) samt Hund Elvis vor seinem Schaukelstuhl. Als Dreigestirn wollen sie in der kommenden Session regieren, schließlich hätten sie jede Menge Know-How vom Pfarrkarneval Schönenberg und dem Hänscheider Karnevalszug - aber vor allem im "Schnäpse pelzen". Dann stimmen die Böhmers auch noch zu Karel Gotts "Biene Maja" an: "Böhmers - gibt's denn auf der Welt noch etwas schöner's?". "Die könnten mir gefährlich werden, also müssen sie weg", entscheidet Brummenbaum. Als letzter schwebt Klaus-Dieter Müller (Markus Neuber) voller Elan herein, nebst Gattin Katharina Demeter-Müller (Uwe Flachsberger). Müller hat eine verrückte Idee nach der anderen: ein riesiger Highend Karnevalszug durch alle drei Hauptorte der Gemeinde, Ruppichteroth, Schönenberg und Bröleck. Ein riesiger Karnevalswagen mit vollautomatischem Dixi-Klo. Und eine Party in einem 3.000-Personen-Zelt im heimischen Ifang.

Brummenbaums Fazit: Das Casting ist unsinnig. Dafür sei natürlich Assistentin Löbach verantwortlich, er mache niemals Fehler. "Mein Mann Dirk sagt immer, wenn die Marinade am Fleisch gut ist, brauchst du keine Würstchen mehr", lautet ihre trotzige Antwort. Da wird für Brummenbaum klar: Er sei die einzige Lichtgestalt im Döörper Karneval und müsse es auch bleiben, als Prinz Albert der Allererste.

Drei echte Keerls

Mit den "Drei echten Keerls" (Ralf Löbach, Arno Schiefen und Markus Neuber) ging es diesmal in die Bäckerei Engelmann im Oberdorf. Sonst nicht gerade innovativ was Backwaren angeht, meistens sind sie sowieso ausverkauft, hat man nun einen "Teilchen-Beschleuniger" entwickelt. Der soll das Geschäft ankurbeln und den Verteilradius der Teilchen um ein Vielfaches vergrößern. Dass die Höllenmaschine funktioniert, bewiesen die Engelmanns. Ihre Teilchen katapultierten sie einfach in das Publikum. Ein neuer Werbesong zum Karnevalslied "Rut sin die Ruse" (Joot sin unsre Brötchen) rundet ihr Marketingkonzept ab.

Thema in der Bäckerei war auch die "Dienstwagenaffäre" von Feuerwehrleiter Claus Müller (Markus Neuber). Völlig sachlich stellte er fest, dass ihm das Feuerwehrauto rechtlich zustehe. So könne er, nachdem er vorher mit seinem alten Mercedes nur den zweiten Gang benutzte, auf der Brölstraße auch mal in den dritten schalten. Uwe Flachsberger (Arno Schiefen) bewies sein Jugendlichkeit, trotz grauer Haare sei pulsiere noch alles wie bei einem 18-Jähringen.

Im Finale standen traditionell die vereinseigene Tanzgruppe Blue Girls auf der Bühne, zuvor hatten die Bröltalpänz ihren Disco-Showtanz präsentiert. Als dann das Trompetercorps "Eefelkank" Robbie Williams "Let me entertain you" und andere Hits anstimmten, stand die Halle nochmal Kopf.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

EP Müller
Tischlerei Bestgen
Wirtshaus an St. Severin
Eymold GmbH
Honscheid Glas Fenstertechnik

Werbung