• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Feuerwehrarzt Broich kritisiert Bürgermeister

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

In einem offenen Brief hat sich jetzt Feuerwehrarzt Dr. Herbert Broich, der Fachberater der Ruppichterother Wehr ist, an Bürgermeister Mario Loskill gewandt. "Nunmehr sehe ich dringenden Handlungsbedarf, da meiner Meinung nach die bestehende Situation sehr unbefriedigend ist und vielleicht auch von Ihnen nicht ganz richtig eingeschätzt werden kann", heißt es in dem Schreiben. Broich kritisiert das Verhalten von Bürgermeister Mario Loskill im seit Monaten anhaltenden Feuerwehrstreit. Aber auch der Gemeinderat habe Fehler gemacht. Foto: Ruppichterother und Winterscheider Feuerwehrleute unterstützen Müller in der Ratssitzung.

Download: Offener Brief von Feuerwehrarzt Dr. Herbert Broich

Loskill hatte Wehrleiter Claus Müller zunächst den Rücken gestärkt. "Dafür habe ich Sie hochgeschätzt und ihr Rückgrat bewundert", schreibt Broich. Als es jedoch auf die offizielle Bestellung zum Wehrführer angegangen sei, nachdem Claus Müller auch die letzten erforderlichen Qualifikationen erbracht hatte, "haben Sie eine - nicht nur für mich unverständliche - 180 Grad-Drehung vollzogen und Claus Müller ohne Nennung konkreter Gründe fallengelassen".

Broich kann auch die Entscheidung des Rates, Müller nicht als Wehrleiter zu bestätigen, nicht nachvollziehen. Erst recht, weil beide Löschzüge vor der Ratssitzung klar ihre Unterstützung für Claus Müller bekundet hätten. Broich vermutet, dass es an Information gefehlt habe. "Als ich Sie nach einer Alternative fragte, haben Sie ebenfalls ausweichend geantwortet mit dem Hinweis, die Person des Claus Müller nicht beschädigen zu wollen", so Herbert Broich weiter. Er fragt sich, wie sehr man Müller nach der vorherigen Medienkampagne der ausgetretenen Kameraden noch hätte beschädigen können. "Diese war für mich eine Destruktion des Ehrenamts!" Die Konflikte hätten niemals die Feuerwehr verlassen dürfen und intern geklärt werden müssen.

Den Rücktritt einer Führungsperson zu fordern ohne sich Gedanken um eine mögliche Nachfolge zu machen halte Broich für ein völlig verfehltes Verhalten und zeige ihm die sehr starken persönlichen Konflikte in diesem Innenverhältnis.

Feuerwehrarzt Broich sieht nun das Problem, dass Müllers Stellvertreter Ralf Schneider nicht ordentlicher Wehrleiter werden möchte. "Wir könnten als kleine Gemeinde einen fachlich versierten Wehrführer haben, der Brandschutzbeauftragter eines der größten Konzerne in Deutschland ist und der sich mir und der Mehrzahl der Kameraden gegenüber immer fachlich versiert und menschlich mehr als korrekt verhalten hat", lobt er Müllers Arbeit.

Auch die eventuelle Rückkehr der Ausgetretenen ist für ihn kritisch. "Das Vertrauensverhältnis dieser ehemaligen Kameraden zur Führung und zum Löschzug in Winterscheid ist ebenfalls stark beschädigt. Eine Rückkehr ist meines Erachtens nur durch Eingliederung in die jetzt bestehenden Strukturen möglich", so Broich. Letztendlich hätte man mit dem Austritt nicht nur den Bürgermeister, sondern auch die verbliebenen Kameraden und die Bürger im Regen stehen lassen.

Zum Schluss findet Broich versöhnende Worte: "Alle sind mit Herzblut dabei und wünschen sich, dass klare Verhältnisse geschaffen werden und bald Ruhe einkehrt."

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

Kreissparkasse Köln
Eymold GmbH
Sachverständiger Siekmann
Honscheid Glas Fenstertechnik
Zimmerei Rosauer

Werbung