www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Konzert des Akkordeonorchesters Ruppichteroth

Goldfinger, Gladiator und ein emotionaler Abschied

Von Nicolas Ottersbach | | Magazin

150 Gäste hörten dem Akkordeonorchester Ruppichteroth zu, als es bei seinem Frühlingskonzert Filmklassiker spielte. Es gab auch einen emotionalen Moment, weil eine Ära zu Ende ging. Foto: Dirigent Uli Stommel (Mitte) wird geehrt [Akkordeonorchester jmk Ruppichteroth]

Es war ein unterhaltsamer und abwechslungsreicher Abend: Peter Zensen eröffnete als Vorsitzender gut gelaunt den Abend und übergab das Mikrofon an Moderatorin Anika Hein. Natürlich waren die Zuschauer neugierig auf den neuen Dirigenten des Akkordeonorchesters, Bernd Immel, der unter tosendem Applaus die Bühne betrat und mit dem Stück „Tuxedo Junction" schwungvoll startete.

Abwechslungsreiche Titelmelodien

Das Programm spannte einen weiten Bogen von zeitlosen Klassikern wie „Berliner Luft“ von Paul Linke bis hin zu mitreißenden Klängen wie „Zorba's Dance“ von Mikis Theodorakis. Auch Liebhaber moderner Filmmusik kamen auf ihre Kosten: Im Medley „Hans Zimmer in Concert“ wurden Stücke aus Blockbustern wie „Gladiator“ und „Sakrileg“ präsentiert. Spannend wurde es mit James Bond und seinem berühmten Martini. Viele Zuschauer erkannten direkt die Titelmusik und konnten bei dem James Bond-Klassiker „Goldfinger“ aus dem Jahr 1964 in die mysteriöse Agentenszene eintauchen.

Ein besonderes Highlight des Abends waren die Soloauftritte. Harry Friesen beeindruckte das Publikum auf dem Akkordeon mit virtuosen Darbietungen, während Doris Wirths mit dem Orchester den „Zarah Leander-Cocktail“ zum Besten gab, eine Hommage an die großen Hits der legendären Sängerin. Jean Luca Cuper verzauberte die Zuhörer am Klavier mit „Fairy's Fontain“, bekannt als Titelmelodie des beliebten Computerspiels „The Legend of Zelda“.

Emotionaler Moment für Uli Stommel

Der Abend war auch ein emotionaler Moment für Uli Stommel, der nach 40 Jahren als Dirigent des Vereins verabschiedet wurde. Ihm wurde in Anerkennung seiner langjährigen Verdienste die goldene Dirigentennadel mit Kranz des Deutschen Harmonikaverbandes verliehen.

Die Begeisterung des Publikums war so groß, dass das Orchester mit zwei Zugaben antwortete: Mit „I will Follow him“ aus dem Film „Sister Act“ und Phil Collins' berührender Ballade „You´ll be in my heart“ aus dem Disney-Film „Tarzan“ - das passte auch zum Abschied von Stommel.

Noch kein Kommentar vorhanden.

Kommentar hinzufügen

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ANZEIGEN
Altwicker Maler
Kfz Gutachter Rühlmann
Sachverständiger Siekmann