• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Fünf Verletzte und 90.000 Euro Sachschaden

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Die Straße gleichte einem Trümmerfeld: Auf der Kreisstraße 17 im Derenbachtal sind am Samstagvormittag vier Autos ineinander gekracht und fünf Personen verletzt worden. Dass sie nur leichte Verletzungen davongetragen haben, ist vermutlich den Sicherheitsausstattungen und Airbags zu verdanken. Denn alle Autos mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden, der Sachschaden liegt bei mehr als 90.000 Euro.

Ein 74-jähriger Autofahrer überholte vor einer Kurve einen Pkw mit Anhänger. Wegen des Gegenverkehrs wich der 61-Jährige mit seinem Gespann nach rechts aus, prallte gegen die Leitplanke, schleuderte auf die andere Straßenseite und kam dort neben der Fahrbahn zum Stehen.

Das überholende Fahrzeug kollidierte mit einem entgegenkommenden Volvo eines 72-Jährigen aus Ruppichteroth und dann mit dem dahinter fahrenden Volkswagen einer 61-Jährigen.

Die Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klaus Brockert  04.07.2016 08:41

Liebe Frau Heim,

 

also gut, wir liegen ja inhaltlich völlig deckungsgleich. Ich habe versucht, unserer beider Meinung etwas zurückhaltender auszudrücken und wurde dadurch möglicherweise nicht verstanden. Es ging mir nur darum, ein unsinniges Überholverbot abzuwenden.

 

Ein Wort zur Breite der Straße, die auch für mich persönlich kein Problem ist: Leider ist es Fakt, dass sehr viele Autofahrerinnen und -fahrer großen Respekt vor der Bordsteinkante haben und daher von einer zu engen Straße sprechen und leider auch vielfach auf oder über dem Mittelstrich fahren. Daher ist die Straße am Ende für die Allgemeinheit zu eng. Denn auch ich muss die diese Autos immer wieder passieren.

 

Herzliche Grüße


 
Inge Heim  01.07.2016 14:09

Sehr geehrter Herr Brockert, zum einen ist die Strasse alles andere als "eng" zum anderen ist es nicht "normal" vor einer Kurve zu überholen. Also ist das für mich ein Trottel. Wäre ich unhöflich gewesen hätte ich mich ganz anders Ausgedrückt. Des Weiteren verstehe ich nicht warum Frau Britta Schmitt in dem Zusammenhang Radfahrer ins Spiel bringt..?


 
Klaus Brockert  01.07.2016 11:12

Sehr geehrte Frau Heim, sie haben meinen Kommentar nicht verstanden. Lesen Sie bitte richtig und kommentieren Sie bitte höflich. Freundliche Grüße, Klaus Brockert


 
Inge Heim  01.07.2016 10:32

Also wer diese Strasse als "ENG" bezeichnet der sollte seinen Führerschein abgeben. Der ist ja eine Gefahr für den Strassenverkehr. Da überholt so ein Trottel vor einer Kurve und verursacht einen Unfall und schon müssen Regeln her. Ich bin für die Regel das ab einem gewissen Alter alle zum Test müssten. Diese Kommentare sind ja der Hammer...


 
Klaus Brockert  29.06.2016 10:03

Ja, die Straße ist in Verbindung mit der Bordsteinkante sehr eng. Es kann aber nicht sein, dass langsame Fahrzeuge in völlig ungefährlichen Situationen nicht mehr überholt werden können (wegen eines Überholverbots), weil manche Menschen unverantwortlich in gefährlichen Situationen überholen. Mit dieser Logik müsste es generell auf allen Straßen verboten sein, zu überholen. Denn überall kann man in Situationen überholen, die ein hohes Risiko darstellen.


 
Britta Schmitt  26.06.2016 06:28

Auf der viel zu engen Straße sollte Überholverbot eingeführt und kontrolliert werden. Ebenfalls müsste es Radfahrern untersagt werden, die Fahrbahn zu benutzen!


 

Gewerbe

Helbing GmbH
Hänscheid Loose Bedachungen
Wirtshaus an St. Severin
XtremeArts Daniel Rosen
Aktiv Plus Pflegedienst

Werbung