• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Gottesdienst-Livestream aus Winterscheid wird zum Klickhit

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Die Gottesdienste aus St. Servatius in Winterscheid werden auch in den kommenden Wochen im Livestream übertragen. Die Messe an Ostermontag wurde mehr als 10.000 Mal aufgerufen. Fotos: Die Messen aus St. Servatius [Nicolas Ottersbach]

Damit hatte niemand gerechnet. Dass Zuschauer aus den USA, Uganda oder auch Norwegen einschalten, um die Ruppichterother Gottesdienste an Ostern zu sehen. Nachdem bereits der Festgottesdienst am Ostersonntag allein bei Youtube 5500 Mal aufgerufen wurde, steigerte sich für den Livestream am Ostermontag die Zahl der Aufrufe bei Youtube auf fast 9700, bei Facebook auf über 700.

Ehrenamtliche und professionelle Technik

"Das ist für die kleine Landpfarrei im Erzbistum Köln mit gerade mal knapp 1500 Gläubigen und dem dazugehörigen Kirchengemeindeverband mit insgesamt gut 4600 Personen ein unerwarteter Erfolg", sagt Pfarrer Christoph Heinzen. Seit 2014 leitet der 42-Jährige die kleine Gemeinde. "Das freut einen. Nicht zuletzt, weil viel Herzblut von Ehrenamtlichen geflossen ist, die mit professioneller Technik eine in jeder Hinsicht eindrucksvolle Online-Übertragung ermöglichten."

Was man auf den Bildschirmen nicht sieht: Mehrere Kameras, die von Kameraleuten gesteuert werden, eine Bildregie und Tontechnik sind in der Kirche aufgebaut. Mehr als 500 Meter Kabel wurde verlegt, um beispielsweise eine kleine Prozession um die Kirche aufnehmen zu können. Dass man sich dabei für St. Servatius in Winterscheid entschied, hat einen simplen Grund: Nur dort war die Internetverbindung gut genug und vergleichsweise einfach herrichtbar. Per Kabel gehen die Daten in den Keller eines Nachbarn.

Selbst gebauter Altar

Aus Ruppichteroth bekam Heinzen viele positive Reaktionen, darunter auch Fotos von selbst gebauten Altaren und der ganzen Familie, die sich vor dem Fernseher versammelt hatte. "Umso größer ist nun die Motivation der Akteure, auch weiterhin möglichst viele Menschen mit der christlichen Osterbotschaft und einer ansprechenden, feierlichen Gottesdienstform zu erreichen", sagt er.

Am kommenden Sonntag, 19. April, wird um 9:30 Uhr der nächste Gottesdienst aus St. Servatius übertragen.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

Altwicker Maler
Tischlerei Bestgen
Holz Löbach
Hauck Lift Systeme
Kfz Gutachter Rühlmann

Werbung