• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Grußwort des Bürgermeisters

Von Mario Loskill | |   Magazin

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ein Jahreswechsel bietet die Gelegenheit, sowohl Rückschau auf das vergangene Jahr zu halten als auch einen positiven Blick auf das Neue Jahr zu richten. Das Jahr 2011 war bedingt durch die europaweite Finanzkrise ein sorgenreiches Jahr, aber letztlich können wir auf unserer kommunalen Ebene in der Gemeinde Ruppichteroth mit dem Erreichten zufrieden sein. Der Rat der Gemeinde und ich als Bürgermeister haben einige wichtige Maßnahmen und Vorhaben eingeleitet, fortgeführt und abgeschlossen.

"Gemeinsam haben wir viel bewegt – gemeinsam werden wir weiter erfolgreich sein"

Bei einem Jahresrückblick stellt man immer gerne die positiven Ereignisse und Erfolge in den Vordergrund. Aber in unserem Alltag ist die Welt nicht immer heil. Das gilt im persönlichen Lebensbereich, wo uns Krankheit einschränkt, wo wir Einsamkeit spüren, wo uns der Tod eines lieben Menschen traurig macht. Viele Bürgerinnen und Bürger haben in diesem Jahr solche Erfahrungen gemacht, und ich wünsche Ihnen allen, dass sie Trost finden und zuversichtlich nach Vorne schauen können.

In meiner Funktion als Bürgermeister macht mir vor allem die europäische Finanzkrise mit ihren Folgen große Sorgen. Der Bund und auch das Land erwecken nicht gerade einen vertrauensvollen Eindruck, uns in der sehr angespannten und schlechten Finanzsituation unter die Arme greifen zu wollen und zu können. Trotz der intensiven Sparbemühungen in der Gemeinde können wir nicht mehr aus eigener Kraft einen Haushaltsausgleich herstellen. Wir brauchen dringend neue finanzielle Strukturen in unserem Staat – eine neue Verteilung der Finanzmasse in die Kommune vor Ort. Die Mittel müssen direkt in der Gemeinde Ruppichteroth ankommen, dort wo Demokratie gelebt und praktiziert wird, dort wo die Bürgerinnen und Bürger als erstes die knappen Finanzmittel spüren.

Trotz allem sollten wir nicht resignieren. Blicken Sie zuversichtlich mit mir auf das Jahr 2012, wir haben doch Anlass dazu. Im letzten Jahr wurde in Ruppichteroth doch Einiges bewegt – durch ehrenamtlichen Einsatz von Bürgerinnen und Bürgern, durch gute Rats- und Verwaltungsarbeit.

Zum Jahreswechsel bedanke ich mich bei Ihnen allen, die in diesem Jahr wieder zum Wohle unserer Gemeinde mitgewirkt und sich eingebracht haben. Ganz gleich auf welche Weise – ob ehrenamtlich im Verein, in den Kirchengemeinden, in einer Initiative, in gemeinnützigen Organisationen oder an anderer Stelle. Ihr persönlicher Einsatz ist eine tragende Säule unserer Gesellschaft und ein wertvolles Beispiel bürgerlichen Engagements. Helfen Sie auch in den nächsten Monaten und Jahren mit Ihrem Engagement weiter mit, dass wir unsere gemeinsamen Ziele für die Gemeinde Ruppichteroth auch in wirtschaftlich und finanziell nicht einfachen Zeiten erreichen können.

Im Sinne des einleitenden Mottos „Gemeinsam haben wir viel bewegt – gemeinsam werden wir weiter erfolgreich sein“ wünsche ich Ihnen sowie Ihren Familien und Freunden ein ruhiges, erholsames und schönes Weihnachtsfest sowie ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr.

Es grüßt Sie im Dezember 2011 herzlichst
Ihr Bürgermeister

Mario Loskill

 

Ruppichteroth 2011/2012 – Viel Versprochenes ist umgesetzt – Vieles ist in die Wege geleitet – Vieles Spannendes und Neues in der Gemeinde wartet auf Sie

Neues Online-Angebot der Gemeinde – neues Logo

Im Rahmen einer aktiven Wirtschaftsförderung – als Zeichen für die Weiterentwicklung der Gemeinde Ruppichteroth – wurde am 15. Dezember 2011 das gemeindliche Onlineangebot www.ruppichteroth.de neu „live“geschaltet. Viele vereinfachte und bürgerfreundliche Funktionen sind ab sofort nutzbar. Vor allem können sich unsere Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vereine Ihnen und den auswärtigen Interessierten neu präsentieren. Der Veranstaltungskalender zeigt, welche großartige kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt unsere Gemeinde Ruppichteroth Ihnen und den Nachbarn zu bieten hat. Die Einführung des gemeindlichen Logos erneuert das Erscheinungsbild der Gemeinde Ruppichteroth und erzeugen hoffentlich ein neues Wir-Gefühl in unserer Gemeinde. Über das Logo können wir uns modern und zukunftsorientiert präsentieren.

Treffpunkt für Kinder und Jugendliche

Mit der Einweihung des „X-pekt-Platzes“ östlich der Sportanlage „Am Wasserberg“ in Ruppichteroth konnte das Projekt „RESPEKT (früher Projekt „Nein zur Gewalt“) einen erfolgreichen Abschnitt abschließen. Neben den vorhandenen Chill-Bänken und einer Tischtennisplatte konnten nun weitere Bänke und Tische, eine Fußball-/Basketball- Torkombination sowie drei Recks installiert werden. Dieser wichtige Treffpunkt in der Gemeinde wächst anhand konkreter Vorstellungen und Wünsche unserer Kinder und Jugendlichen. Als offener Treffpunkt für alle Kinder und Jugendlichen wird in den nächsten Jahren weiter wachsen. Ich hoffe gemeinsam mit den Projektinitiatoren und Projektteilnehmern, dass ich auch weiterhin auf viele großartige Sponsoren und Spender zählen kann.

Tourimusförderung

Der Tourismusverein „bergisch-hoch-vier“ konnte ebenfalls weitere wichtige Schritte in Richtung Wirtschaftsförderung und Tourismus umsetzen. Hier sei vor allem die Gründung der E-Bike-Region genannt, die die vier Kommunen Ruppichteroth, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Lohmar einschließt. Erfolgreiche Projekte wie das „Bergische Wanderfest“ und die „Offene Gartenpforte“ wurden und werden fortgeführt. Als Nächstes ist die Vermarktung weiterer Wanderwege und E-Bike-Strecken geplant. In den letzten Monaten haben wir durch unseren eigenen vom Rat der Gemeinde gegründeten „Arbeitskreis Tourismus“ einige wichtige Akzente setzen sowie Ziele weiterentwickeln können. Im Rahmen der Erstellung eines Wanderwege-Konzeptes für die Gemeinde Ruppichteroth konnten in den drei Arbeitsgruppen Ruppichteroth und Umgebung, Schönenberg und Umgebung sowie Winterscheid und Umgebung neue attraktive Wanderwege bereits erarbeitet werden. Mitte Januar 2012 geht diese konstruktive und erfolgreiche Arbeit weiter, und wir werden Ihnen im nächsten Jahr die neuen Wanderwege in der Gemeinde Ruppichteroth präsentieren können.

Engagement für Senioren und Menschen mit Behinderung

Der weitere neu gegründete „Arbeitskreis Senioren/behinderte Menschen“ hat ebenfalls die wichtige Arbeit für Seniorinnen und Senioren sowie für behinderte Menschen in der Gemeinde aufgenommen. Aktuell erarbeitet der Arbeitskreis einen Fragebogen, der an alle Haushalte im Frühjahr 2012 verteilt wird. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie – liebe Bürgerinnen und Bürger – sich aktiv an der Umfrage beteiligen würden. Die Umfrage ist für die künftige gemeindliche Entwicklung, insbesondere im Hinblick auf die demografische Entwicklung – sprich für den ansteigenden Bevölkerungsanteil von Seniorinnen und Senioren sowie von behinderten Menschen – in unserer Gemeinde sehr bedeutend und entscheidend. Machen Sie mit und wirken Sie mit. Vielen Dank im Voraus dafür. Darüber hinaus hat der Arbeitskreis die wichtige Initiative zur Einrichtung eines Begleit- und Besuchsdienstes in der Gemeinde Ruppichteroth gestartet. Bitte unterstützen Sie auch dieses großartige ehrenamtliche Engagement des Arbeitskreises.

Mobilität in der Gemeinde

Ebenso ist die erfolgreiche Arbeit des Bürgerbusvereins Ruppichteroth ein weiterer wichtiger Schritt zur Mobilität unserer Bürgerinnen und Bürger, insbesondere die der Seniorinnen und Senioren, vor allem in den Nebenorten sowie Außenbereichen der drei Hauptorte Winterscheid, Schönenberg und Ruppichteroth. Voraussichtlich am 1. Februar 2012 wird der Bürgerbus in der Gemeinde Ruppichteroth starten. Bitte nutzen Sie das neue attraktive Angebot! Sorgen Sie mit dafür, dass der Bürgerbus zu einem Erfolgsmodell in der Gemeinde Ruppichteroth wird.

Bürgernähe

Im Bereich der Bürgerbeteiligung gehe ich wie bei der Bürgermeisterwahl vor zwei Jahren angekündigt neue Wege. Die regelmäßige monatliche Bürgermeistersprechstunde an jedem dritten Donnerstag sowie das Ruppichterother Unternehmerfrühstück sind nach wie vor sehr erfolgreich, und Sie nehmen rege diese Angebote wahr. Darüber bin ich natürlich sehr erfreut und bitte: Nutzen Sie weiterhin dieses bürgernahe Angebot.

Darüber hinaus fanden im Jahre 2011 zahlreiche Bürger- und Pressegespräche sowie Informationsveranstaltungen mit sehr engagierten Bürgerinnen und Bürgern im Rathaus statt. Diese öffentlichen Angebote werde ich auch im nächsten Jahr Ihnen anbieten.

Bröltal-Bad

Mit der Sanierung des Bröltal-Bades steht ein weiteres großes Projekt für die gemeindliche Entwicklung im Frühjahr 2012 kurz vor dem Abschluss. Mit Spannung können Sie sich auf den voraussichtlichen Eröffnungstermin am 13. Februar 2012 freuen. Neue attraktive Angebote und das neue Erscheinungsbild innen und außen werden Sie hoffentlich begeistern und animieren das neue Bröltal-Bad intensiv zu nutzen.

Gesamtschule

Im Rahmen interkommunaler Kooperationen ist vor allem die beabsichtigte und vorgesehene Gründung der „Gesamtschule Much-Ruppichteroth“ zu nennen. Die bisherige Beteiligung und Unterstützung durch die Eltern sowie durch die Grundschulen und der Hauptschule in der Gemeinde ist faszinierend. Durch die großartige Anzahl von Rückmeldungen bei der gesetzlich vorgeschriebenen und zur Gründung einer Gesamtschule notwendigen Umfrage sind wir in der einmaligen Lage, eine attraktive weiterführende Schule in unserer Gemeinde aufzubauen. Weitere aktuelle Informationen zur Gesamtschule Much-Ruppichteroth werden Ihnen rechtzeitig im Neuen Jahr mitgeteilt bzw. veröffentlicht.

Liebe Bürgerinnen und Bürger – wie Sie sehen sind bereits für das kommende Jahr insbesondere im Frühjahr 2012 viele wichtige Maßnahmen geplant bzw. stehen vor der tatsächlichen Umsetzung. Es ist mir besonders wichtig, das Sie sehen, dass ich Sie nicht nur mit Worten unterstütze, sondern das ich diesen auch Taten folgen lasse. Viele der dargestellten Maßnahmen habe ich Ihnen vor meiner Wahl zum Bürgermeister angekündigt, und ich konnte einiges davon bereits umsetzen. Auch Dank Ihrer großartigen Unterstützung und der des Gemeinderates!
 

Ruppichteroth 2020 – Die Grundlagen sind geschaffen – dies gilt es jetzt auszubauen.

Weitere wichtige für die gemeindliche Entwicklung vorgesehene Maßnahmen werden auch künftig von mir eingeleitet. Schritt für Schritt werde ich mit Ihnen und dem Rat der Gemeinde gemeinsam diese neuen Wege gehen.

Wirtschaftsförderung

Die Gemeindeentwicklung hängt sehr stark ab von einer aktiven Wirtschaftsförderung. Mit der Winterscheider Mühle und dem ehemaligen Huwill Werk I stehen wichtige Projekte an, die sich leider durch Vermarktungsschwierigkeiten der Investoren und durch Altlastenproblematiken verzögerten. Ich bin sehr zuversichtlich in diesen beiden wichtigen Projekten und Chancen für die Gemeinde im nächsten Jahr entscheidend weiter zu kommen.

Neben der neuen gemeindlichen Internetpräsentation rund um das erstmalig in der Geschichte der Gemeinde erstellte Logo stehen mit der Weiterentwicklung des Gewerbegebietes Ruppichteroth-Nord sowie des Neubaugebietes Winterscheid Nord weitere zukunftsweisende wichtige Entscheidungen in den nächsten Monaten an. Ich bitte Sie – liebe Bürgerinnen und Bürger – wie auch bei anderen wichtigen Maßnahmen der Gemeinde um Ihre Unterstützung.

Energiewende

Nicht zu vergessen sind auch die Auswirkungen der Energiewende. Bereits in diesem Jahr haben wir erste Beschlüsse im Rat der Gemeinde zur eigenen Energieversorgung gefasst. Mit dem neuen Betriebszweig „Energie“ bei den Gemeindewerken Ruppichteroth, die als erste einleitende Maßnahme die Photovoltaikanlage auf dem Bröltal-Bad installierte, haben wir wichtige Grundlagen auch für eine Energiewende in Ruppichteroth geschaffen. Im Rahmen des interkommunalen integrierten Klimaschutzkonzeptes, welches wir mit der Gemeinde Much und der Stadt Lohmar aufstellen, erarbeiten wir im Bereich des Klimaschutzes sowie zum Thema „Erneuerbare Energien“ wichtige Eckpfeiler für die energetische Zukunft in der Gemeinde Ruppichteroth. Jüngst hat der Hauptausschuss des Rates der Gemeinde einen „Lenkungsausschuss Klimaschutz“ mit Beteiligten aus Verwaltung und Rat gegründet. Wie Sie sehen, bleibt es sehr spannend.

Eine Gemeinde zum Wohlfühlen

Die Gemeinde Ruppichteroth steht nicht still. Im Gegenteil: Sie „putzt“ ihre Vorzüge wie Landschaft, Offenheit und Hilfsbereitschaft und somit wichtige Werte heraus. Wir sind auf dem besten Weg zu einem besonderen „Wir-Gefühl“. Dabei können wir stolz auf das sein, was wir hier in der Gemeinde Ruppichteroth unseren Bürgerinnen und Bürgern, aber auch den vielen Menschen außerhalb unserer Gemeinde bieten. Ich habe in meiner bisherigen Amtszeit viel Offenheit und Ehrlichkeit feststellen können, wo sich Gäste wie Touristen, Wanderer etc. nur wohlfühlen können und werden.

 

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

ANZEIGEN
Augenärzte Waldbröl
EP Müller
Kfz Gutachter Rühlmann
Tierheilpraktikerin Nadine Zinsser
Lebensgemeinschaft Eichhof Bioladen und Café

Werbung