• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Kärbholz: Gutes Karma

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Kärbholz hat ein gutes Karma. Und Talent: Beide "Kärbholztage" am Wochenende im Tanzcafe Berghof waren mit mehr als 800 Besuchern ausverkauft, eine Abendkasse gab es nicht. Sehnsüchtig wurden die Songs ihres neuen Albums "Karma", das am 30. Januar 2015 erscheinen soll, erwartet. Zu "Das hier ist ewig" gibt es bereits eine Singleauskopplung und ein Musikvideo, das in Ruppichteroth spielt. Obwohl es erst Anfang Dezember veröffentlicht wurde, konnten die Fans schon mitsingen.

Große Bildergalerie: Kärbholztage 2014

Dabei sah es um "Karma" nicht das ganz Jahr über gut aus. Der Erscheinungstermin der Platte und die Tour waren für Ende 2014 geplant, aus organisatorischen Gründen musste alles ins neue Jahr verschoben werden. "Viel zu wichtig ist es uns und viel zu großartig wird dieses Projekt Karma, als dass wir es übers Knie brechen könnten", hieß es von der Band. Jetzt startet die Tour im Februar. Die Kärbholztage waren deshalb so etwas wie eine Hörprobe.

"Es ist ein sehr positives und optimistisches Album geworden", sagt Sänger Torben Höffgen. "Das hier ist der Stoff für Geschichten von früher" singt er in "Das hier ist ewig". Die Kernaussage von Karma sei der Zusammenhang zwischen Handlung und Wirkung. "Das macht es noch nicht zu einem Konzeptalbum, beschreibt aber sehr wohl einen roten Faden, den wir dem Album geben wollten", so Höffgen. "Meine Umgebung hat eine Wirkung auf mich, ich habe aber auch eine Wirkung auf meine Umgebung. Damit bin ich nun nicht mehr einfach nur schutzlos ausgeliefert. Ich kann im wahrsten Sinne des Wortes die Welt verändern."

Karma wird es zudem auf Vinyl geben, die Single "Wenn Musik da ist" gab es vorab in einer limitierten 500er-Auflage zur deutschen Vinyl-Woche. "Wir haben in den letzten Jahren aber auch die Vinyl sehr vernachlässigt", sagt Gitarrist Adrian Kühn. Weder von "100%" noch von "Rastlos", das auf Platz 16 der Albumcharts landete, gab es eine Schallplatte für Liebhaber. "Egal wie geil eine Produktion sein mag, auf Vinyl klingt's einfach immer ein bisschen geiler."

Dass das Karma mit seinen 15 Songs abwechslungsreicher wird als jedes bisherige Kärbholz-Album der vergangenen sieben Jahre liegt auch am Instrument-Allrounder Ferdy Doernberg. Er begleitet die Band momentan nicht nur bei den Liveauftritten mit Gitarre, Akkordeon und Trompete, sondern arbeitete auch im Tonstudio mit. Bassist Stefan Wirths beschrieb ihn als "eierlegende Wollmilchsau". Dabei seien ganz neue Klangfarben entstanden.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

ANZEIGEN
Maro Einbauküchen
Tischlerei Bestgen
LVM Versicherung Stommel
Wellness Haut und Sinne
Bröltal Apotheke

Werbung