• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Kein Maibaum in Hänscheid

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Es ist der 30. April. Und in Hänscheid steht kein Maibaum. Kein metertiefes Loch ist auf der Wiese an der L86 gegraben, Zelte und der Toilettenwagen fehlen. "Dieses Jahr durften wir keinen Maibaum aufstellen", sagt Yvonne Schwäbe vom Maiclub, der sich für das Brauchtum extra gegründet hatte. Der Hänscheider Heimatverein, der die Wiese gepachtet und immer zur Verfügung gestellt hat, erlaubt die Maibaumwache nicht.

Zuletzt hatte die Wache Volksfestcharakter mit Imbiss und Livemusik. "Wir wollen das Brauchtum nicht verbieten, uns gefällt es ja auch", sagt Siegfried Selbach, Vorsitzender des Heimatvereins. Doch in den vergangenen beiden Jahren habe es Probleme gegeben. Vor allem beim Aufräumen. "Die Reste des Festes lagen noch bis August auf der Wiese, das kann nicht sein", so Selbach. Schließlich hafte der Heimatverein für alles, was dort passiere. Und da das Grün ausgewiesenes Landschaftsschutzgebiet sei, müsse man darauf achten, dass alles so schnell wie möglich gesäubert werde.

Dass es 2013 so lange gedauert habe, begründet Yvonne Schwäbe mit dem Unwetter im Juni und der dadurch verzögerten Maibaumversteigerung. "Weil alles so nass war, konnten wir mit den schweren Maschinen nicht auf die Wiese fahren, so wurde alles in die Länge gezogen und blieb liegen", sagt sie. Am Ende habe man die Fläche aber wieder ordentlich verlassen.

Um einen anderen Platz zu finden war nun zu wenig Zeit. Zwar hätte man an der Schutzhütte oberhalb von Hänscheid campieren können. Die laute Musik hätte allerdings den kompletten Ort beschallt. "Das können wir den Anwohnern nicht zumuten", so Schwäbe. Und weil es keine Wache gibt, fällt auch die Baumversteigerung mit anschließender Spende an eine wohltätige Organisation aus. Stattdessen trifft sich der Maiclub zur "Maisause" in der Gaststätte Schötzhuus.

Für die nächsten Jahre würde Selbach gerne wieder einen Maibaum in Hänscheid stehen sehen. "Gerne auch auf der alten Wiese, wenn das Konzept stimmt", sagt er. Es müssten feste Ansprechpartner her, die für die gesamte Organisation sorgten. Selbach hofft, dass sich für 2015 Heimatverein und Maiclub zusammensetzen und eine Lösung für die Situation finden.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Frank B.  02.05.2014 12:19

Als quasi direkter Anwohner des Platzes finde ich es erholsam auch mal keine Maibaumwache vor der Türe zu haben und ich würde es begrüßen wenn man sich wirklich mal um einen Alternativplatz kümmern würde um dann die Wachen abwechselnd abhalten könnte.

 

Im Prinzip habe ich nichts auch nichts dagegen - man muss auch mal Feiern dürfen und dazu gehört eben auch Musik. Wegen mir auch in gemäßigter Lautstärke, die ganze Nacht durch, was vor allem die letzten Jahre wo der Maiclub den Baum aufgestellt hat wirklich gut geklappt hat finde ich.

 

Das schlimmste sind aber die Leute die meinen man müsse zu jeder Tages und Nachtzeit mal eben zum Gruß auf die Hupe drücken wenn man vorbeifährt - das reißt einen wirklich jedes mal aus dem Schlaf.


 

Gewerbe

Eis Cafe Tormen
IWK Waldbröl
Wirtshaus an St. Severin
Gemeindewerke Ruppichteroth
Hauck Lift Systeme

Werbung