• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Sternsinger-Aktion in Ruppichteroth

Keine Sternsinger, aber Segensaufkleber zum Abholen

Von Nicolas Ottersbach | | Magazin

Die Sternsinger-Aktion wird in diesem Jahr anders als sonst: In Ruppichteroth werden keine Sternsinger von Haustür zu Haustür ziehen. Aber die katholische Kirche hat sich Alternativen einfallen lassen. Foto: Der Segen 2021 [Nicolas Ottersbach]

Aufgrund der hohen Coronavirus-Infektionszahlen dürfen die Sternsinger dieses Jahr nicht von Tür zu Tür ziehen, um zu Singen und Spenden einzusammeln. Erstmals seit 62 Jahren finden damit keine Hausbesuche der Sternsinger statt. Auch die jährlichen Besuche beim Bundespräsidenten sowie bei der Bundeskanzlerin wurden abgesagt. Bereits seit 1984 bringen die Sternsinger eigentlich Jahr für Jahr ihren Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ ins Bundeskanzleramt, aber auch in die Ruppichterother Haushalte.

Stattdessen gibt es die Segensaufkleber diesmal zum Abholen, am Dienstagabend (5. Januar) wurden sie von Pfarrer Christoph Heinzen in einer kleinen Messe in St. Severin gesegnet. Sie können ab sofort in mehreren Segensstationen in Ruppichteroth abgeholt werden: in Angelikas Büchergarten, bei EP Müller, in der Bröltalapotheke, der Kreissparkasse und der Tankstelle Vorländer. Auch nach der Sonntagsmesse in St. Severin kann man die Aufkleber mitnehmen. "Spenden könnt ihr in die dafür aufgestellten Sammeldosen geben", heißt es von der Kirchengemeinde. In 2020 hatten die 300.000 Sternsinger deutschlandweit mehr als 49 Millionen Euro gesammelt. Damit werden weltweit über 1.000 verschiedene Kinderhilfsprojekte unterstützt.

In Winterscheid wird es ebenfalls eine alternative Sternsinger-Aktion geben. Am 9. Januar werden um 18:30 Uhr die Segensaufkleber im Gottesdienst gesegnet. Ab dem 12. Januar erhält man die Aufkleber in Petras Backshop am Dorfweiher. Zudem ist die Kirche am 13. Januar von 16:15 bis 17:15 Uhr geöffnet. Ein Besuch lohnt sich: Die Krippe wird noch aufgebaut sein und Sternsinger sind vor Ort, um persönlich den Segen zu überreichen.

In Schönenberg steckt man noch in den Planungen, allerdings stehen die Idee und das Datum (17. Januar) schon fest. "Wir werden unter anderem Sternsingerstützpunkte für einen Tag einrichten, wo zwei, drei Sternsinger stehen und unter Corona-Schutzmaßnahmen der Segen verteilt wird", erklärt Thomas Schmitt aus dem Pfarrgemeinderat. Stützpunkte und Zeiten sollen noch bekanntgegeben werden.

Digitale Sternsinger

„Wir sind fasziniert, wie kreativ die Sternsinger-Gruppen und Gemeinden in diesen Tagen sind“, sagt Pfarrer Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks Sternsinger. „Nichts machen ist auch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie keine Alternative. Es gibt viele Online-Angebote wie den digitalen Sternsingerbesuch oder es werden Segenspakete verteilt. Die Sternsinger schenken dadurch Hoffnung und Zuversicht."

Den digitalen Sternsingerbesucht kann hier jeder selbst von zu Hause aus abrufen.

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version des Artikels fehlten die Aktionen in Winterscheid und Schönenberg.

Kommentare

  • Thomas Schmitt 06.01.2021 um 16:17

    Bitte beachten: Auch in den Pfarrbereichen Schönenberg und Umgebung sowie Winterscheid finden in nächster Zeit alternative Sternsingeraktionen in verschiedener Form statt. Infos demnächst auch unter www.katholisch-im-bröltal.de usw.

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
Gartenpflege Rödder
XtremeArts Daniel Rosen
Gemeindewerke Ruppichteroth

Werbung