• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Kreisgesundheitsamt koordiniert Impfaktion

Von Christina Ottersbach | |   Magazin

Wie im ganzen Bundesgebiet hat sich auch das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises auf die Impfaktion gegen die ?Schweinegrippe? vorbereitet. Ab heute stehen die ersten 11.500 Impfdosen für den Kreis zur Verfügung. ?Geimpft werden kann jeder, der dies möchte. Die Impfung ist für die zu Impfenden kostenfrei?, so der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, Erich Klemme.

?Durch die niedrige Zahl der aktuellen Fälle und die in der Öffentlichkeit geführten Diskussion über die Verträglichkeit des Impfstoffes rechnen wir zunächst aber nicht mit einer sehr hohen Nachfrage.? Wer sich impfen lassen möchte, sollte sich zunächst an seinen behandelnden Arzt wenden und beraten lassen. Falls dieser die Impfung nicht selber durchführt, halten das Kreisgesundheitsamt und die Kassenärztliche Vereinigung in Kürze die Adressen und Öffnungszeiten der rund 120 Arztpraxen bereit, in denen geimpft wird.

Bei Erwachsenen reicht voraussichtlich eine einmalige Impfung, Kinder erhalten die halbe Impfdosis. Zu Anfang der Impfaktion sollten sich vor allem Personen impfen lassen, die im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege arbeiten und damit einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind. Dazu gehören Ärzte, Krankenschwestern, Pflegepersonale aber auch Mitarbeiter von Rettungs- und Krankentransportdiensten. Impfen lassen sollten sich aber auch Menschen mit einer erhöhten gesundheitlichen Gefährdung, wie beispielsweise chronische oder anderen Vorerkrankungen. Das Kreisgesundheitsamt koordiniert die Verteilung der Impfstoffe.

Bei 28 ausgewählten Apotheken können die Ärzte die Impfstoffe nach Bedarf anfordern. Wöchentlich erhält der Rhein-Sieg-Kreis bis zu 11.500 weiteren Dosen. Für Nordrhein-Westfalen stehen insgesamt rund 11 Millionen Impfdosen zur Verfügung. Im Rhein-Sieg-Kreis wurden bisher 170 bestätigte Fälle registriert. Der bisherige Höhepunkt der Infektionswelle wurde im Juli erreicht. Nach Meldungen des Robert-Koch-Instituts scheint sich jedoch eine erneute Steigerung der Fallzahlen abzuzeichnen.

Für Bürgeranfragen hat Call NRW, das Bürger- und Servicecenter der Landesregierung, eine Hotline geschaltet. Sie ist wochentags von 8 bis 18 Uhr unter 0180 / 3 100 210 zu erreichen. Zusätzlich wurde unter der Adresse www.neuegrippe.nrw.de eine Internetseite eingerichtet. ?Durch die Diskussion um die ?Neue Grippe? sollte aber der Schutz gegen die saisonale Grippe nicht vernachlässigt werden?, warnt Erich Klemme. ?Die Impfung gegen die Neue Grippe schützt nicht gegen die saisonale Grippe. Hier ist die Impfung vor allem bei älteren Menschen zu empfehlen.? Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts sterben in jedem Winter allein in Deutschland 8.000 bis 11.000 Menschen an der saisonalen Grippe.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

ANZEIGEN
Kreissparkasse Köln
EURO-CAR-Rhein-Sieg GmbH
EP Müller
Eis Cafe Tormen
Zimmerei Rosauer

Werbung