• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Kundendaten hinter meterdickem Stahlbeton

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

In Zeiten von Hackern und Computerbetrug sind Kundendaten gefragte Ware. Bei den Gemeindewerken Ruppichteroth hat man aus der Not eine Tugend gemacht und einen alten Banktresor umgebaut. Foto: Gemeindewerke-Chef Rolf Hänscheid im Kunden-Tresor [Nicolas Ottersbach]

Als die Gemeindewerke die alte Filiale der Ruppichterother VR-Bank Anfang 2019 gekauft hatten, war klar, dass einiges umgebaut werden musste. Zwar war das alte Bankgebäude in einem guten Zustand, allerdings hatte das vor rund sechs Jahren privatisierte Kommunalunternehmen an manchen Stellen andere Anforderungen - obwohl auch das Mobiliar direkt miterworben wurde. Beispielsweise verschwand der Geldautomat aus dem Foyer, wordurch es mehr Platz für einen Büroraum gab.

Zu dicke Wände

Änderungen gab es vor allem bei der IT-Technik. "In den Banktresor im Keller wollten wir ursprünglich unsere Server stellen", erzählt Hänscheid. Doch da hatte man die Rechnung ohne die Bankenbauer gemacht. Durch den meterdicken Beton, hinter dem früher Millionenbeträge unter anderem in Schließfächern schlummerten, ließen sich keine Kabel verlegen. Der Traum vom hochsicheren Rechenzentrum war geplatzt.

Den Tresor auszubauen sei jedoch keiner Alternative gewesen: zu aufwendig, zu teuer. Und so funktionierten die Gemeindewerke den Raum hinter der dicken Stahltüre zu einem Papierarchiv für allerlei Kundendaten und Dokumente um. "Sicherer geht es eigentlich nicht", sagt Hänscheid. Auch, wenn das so eigentlich nicht geplant war.

Gemeindewerke waren erst im Rathaus

Als örtlicher Anbieter für Wasser, Strom und Gas sowie Eigentümer der dazu gehörigen Versorgungsnetze waren die Gemeindewerke Ruppichteroth zunächst im Rathaus in Schönenberg untergebracht. Da die Räume zu klein wurden, bot die VR-Bank an, die erste Etage des Bankgebäudes in Ruppichteroth anzumieten. Als die neue Filiale stand, wurde das Haus frei und schließlich von der Bank verkauft.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Viktor  13.02.2020 10:16

Ein Tresor schützt aber nicht davor das "Hacker" die Daten raustragen. Die Zeiten, wo Daten mit einer Kamera oder einem Kopierer gestohlen wurden, sind seit Jahrzehnten vorbei.


 

Gewerbe

Helbing GmbH
EURO-CAR-Rhein-Sieg GmbH
Eymold GmbH
Tischlerei Bestgen
Hauck Lift Systeme

Werbung