• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Natur zwischen Siebengebirge und Sieg fördern

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

"Natur- und Kulturlandschaft zwischen Siebengebirge und Sieg" heißt das neue Förderprogramm des Bundesumweltministeriums. Ziel von "chance.natur" ist es, Biotopverbundsysteme zwischen Siebengebirge und Leuscheid zu schaffen und so Lebensräume von Arten mit bundesweiter Bedeutung zu erhalten und zu verbessern.

Erste Schritte hat nun den Rhein-Sieg-Kreis eingeleitet. In allen Umweltausschüssen der sechs beteiligten Kommunen Königswinter, Bad Honnef, Sankt Augustin, Hennef, Eitorf und Windeck wurde das Projekt  vorgestellt und beraten. Zum 1. Februar hat das neue Projektbüro, das sich ausschließlich um das Förderprogramm kümmern wird, seine Arbeit im Siegburger Kreishaus aufgenommen. Als Projektleiter konnte Georg Persch gewonnen werden, der bis dahin die untere Landschaftsbehörde im Kreis Euskirchen leitete. Erfahrung hat er schon beim Prohekt "Ahr-2000" gesammelt, das ebenfalls unter dem Motto "chance.natur" lief.

In der ersten Phase (bis Mitte 2013) wird für das 10.000 Hektar große Fördergebiet ein Pflege- und Entwicklungsplan erarbeitet. Dazu zählen das Siebengebirge, das Pleiser Hügelland, die Oberhau/Eudenbach, das Krabachtal, die Leuscheid und die Bläulingswiesen bei Windeck. "Der Pflege- und Entwicklungsplan formuliert die künftigen Ziele für die Entwicklung der Landschaft in der Region und wird konkrete Vorschläge für Maßnahmen entwickeln", sagt Georg Persch.

Zunächst werden der Bestand von Tier- und Pflanzenarten und die Lebensräume kartiert und der ökologische Zustand untersucht. Außerdem sollen Land- und Forstwirte zu ihrer betrieblichen Situation befragt werden. Den naturverträglichen Tourismus wolle man zusätzlich ausbauen.

Ab Mitte 2013 sollen die Projekte verwirklichen werden. "Eine Beteiligung am Projekt ist absolut freiwillig", sagt Persch. Man sei zuversichtlich, breite Unterstützung von den landwirtschaftlichen Betrieben zu bekommen. Für die Pflegemaßnahmen gebe es finanzielle Unterstützung. In Einzelfällen können auch Projektmittel zum Grunderwerb, zum Tausch von Flächen oder für Pachtmodelle eingesetzt werden. Genug Zeit ist auf jedenfall, bis 2023 ist das Projekt ausgelegt.

Informationen gibt es beim Projektbüro unter der Rufnummer 02241-133474 und per Email chance.natur(at)rhein-sieg-kreis.de.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

ANZEIGEN
Kreissparkasse Köln
Eymold GmbH
Hänscheid Loose Bedachungen
Krischker Haustechnk
Sachverständiger Siekmann

Werbung