• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Pakistanische Universitäten ausspioniert?

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Warum einige deutsche Kommunikationsunternehmen in den von Edward Snowden aufgedeckten Spionageunterlagen auftauchen, können sie sich nicht erklären. Seit einem Bericht des Magazins "Spiegel" ist klar, dass neben Netcologne und dem Dienstleister Stellar aus Hürth auch die Ruppichterother Firma Cetel davon betroffen ist. Mittlerweile konnte man auf den Hügeln im Bröltal nachvollziehen, in welchen Leitungen der britische Geheimdienst GHCQ schnüffelte.

Guido Neumann, der Cetel 1998 mit Martin Terlunen gründete, hat in Snowdens Unterlagen Hinweise darauf gefunden, dass es eine Satellitendienstleistung für pakistanische Universitäten, die Cetel für den GHCQ interessant machte. Dieser Satellit sei allerdings schon vor sieben Jahren abgeschaltet worden.

Nach der ersten "Spiegel"-Veröffentlichung im Frühjahr habe Neumann Kontakt zum Bundesnachrichtendienst gehabt, um Tipps zu bekommen, wie er seine Leitungen besser schützen kann. Das habe jedoch nur wenig gebracht. Mit entsprechenden Ressourcen seien auch modernste Sicherheitsmechanismen zu überwinden.

Cetel hat seine weltweite Zentrale im Ruppichterother Gewerbegebiet Nord, von wo aus große Antennen auf Satelliten in der Erdumlaufbahn gerichtet sind. So werden Datenaustausch und Telefongespräche in abgelegenen und bisher schlecht erschlossenen Regionen möglich gemacht. "Hauptsächlich bedienen wir Kunden in Asien, dem mittleren Osten und Afrika", sagt Neumann.

Zu den Kunden zählen neben Regierungen auch Ölplattformen und Diamantenminen. Um eine sichere und schnelle Kommunikation sicherzustellen, sind Cetel und die anderen Firmen direkt an die schnellen Internet-Backbones, das Rückgrat des Internets, angebunden. Dort fängt das britische Spionageprogramm "Tempora" einen Großteil des Internetverkehrs ab, speichert ihn bis zu 30 Tage lang und forscht ihn aus. Ein Ziel soll gewesen sein, sich "umfangreiches Wissen über zentrale Satelliten-IP-Dienstleister" in Deutschland zu verschaffen.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

ANZEIGEN
Altwicker Maler
Gräf IT Service
Tischlerei Bestgen
LVM Versicherung Stommel
Lebensgemeinschaft Eichhof Bioladen und Café

Werbung