• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Rob Tognoni in der Kornbrennerei

Von Nicolas Ottersbach | | Magazin

Bröleck und Tasmanien. Abgeschiedenheit verbindet und so besucht Rob Tognoni zum zweiten Mal Bröleck. Sein Feeling für den Bluesrock kommt besonders durch seine ausgefeilte Spieltechnik zur Geltung. Er kombiniert klassische Rockelemente mit dem Blues. Musiker wie B.B. King und Jimi Hendrix beeinflusten den Australier. Am Samstag, 16. Oktober, tritt er ab 19:30 Uhr in der Kornbrennerei Bröleck auf. Der Eintritt ist frei.

Tognoni wird 1960 als Sohn eines italienischen Einwanderers in Ulverstone an der tasmanischen Nordwestküste geboren. Sein Interesse für Musik wird Anfang der 1970er Jahre durch das Hören von Schallplatten seiner älteren Schwestern geweckt. Die Stilrichtungen sind dabei bunt gemischt, die Interpreten reichen von B.B. King, Billy Thorpe & The Aztecs, Jimi Hendrix über Grand Funk Railroad bis zu Slade. 

Seinen bisher größten Auftritt hatte Rob Tognoni 2004 anlässlich der Hochzeit des dänischen Kronprinzen Frederik vor 45.000 Zuschauern im Stadion und 2,5 Millionen Fernsehzuschauern allein in Dänemark auf dem Rock'n'Royal Festival in Kopenhagen. Wieder mit dabei: Frank Lennartz am Bass und Mirko Kirch an den Drums. Mehr als 30 Jahre Bühnenerfahrung und die Unverwechselbarkeit seines Stils machen Rob zu einem fest etablierten Künstler in der Musikszene und den europäischen Clubs.

Surftipp: www.kornbrennerei-broeleck.de

Noch kein Kommentar vorhanden.

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
Wirtshaus an St. Severin
Zimmerei Rosauer
Anders reisen Reisebuero Andreas Steif