• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Ruppichteroth bekommt 512.200 Euro vom Bund

Von Nicolas Ottersbach | |   Wirtschaft/Politik

Die NRW-Landesregierung hat die Aufteilung der Fördermittel aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Bundes beschlossen. Damit stehen für die Kommunen 1,13 Milliarden Euro für notwendige Sanierungen und die Infrastruktur zu Verfügung. Der Rhein-Sieg-Kreis bekommt 11,86 Millionen Euro, Ruppichteroth 512.200 Euro.

Gefördert werden können nur Vorhaben, die nach dem 30. Juni 2015 begonnen wurden. Das Ende des Förderzeitraums ist mit 2018 markiert.

Im rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis werden fast alle Städte und Gemeinden berücksichtigt, nur Bad Honnef geht leer aus. Wer wieviel bekommt, ist sehr unterschiedlich. Die niedrigste Fördersumme mit 400.000 entfällt auf Much, die höchste mit 2,42 Millionen Euro auf Sankt Augustin.

Was mit der halben Million in Ruppichteroth gemacht werden soll, ist noch unklar. "Wir müssen dem Rat erst einmal Vorschläge machen", sagt Bürgermeister Mario Loskill. Zwar könne man das Geld gut für den Bau eines Flüchtlingsheims gebrauchen, laut Gesetz gibt es aber strenge Vorgaben für die Verwendung. Neubauten seien darin nicht vorgesehen, sondern höchstens die energetische Sanierung von Häusern.

Die Verwaltung könne sich vorstellen, die Finanzspritze in den Gebäuden der Sekundarschule anzusetzen. Auch die schnellere Breitbandversorgung ist ein Thema.

Korrektur 21:30 Uhr: 1,13 Milliarden Euro wurden den Kommunen bereitgestellt, nicht 1,13 Millionen Euro.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

A.Seuthe  05.09.2015 21:31

Hallo Ulrich Steimel, man muß sich schon sehr anstrengen um aus deinem Kommentar schlau zu werden, oder anders zu sagen: "Verworren ist deiner Rede Sinn". Na ja, aber Hauptsache was geschrieben. ;-))


 
Ulrich Steimel  01.09.2015 22:51

Eine halbe Million, natürlich besser als nichts. Schön wären einige Vergleichszahlen welche Kosten durch Investitionen in der Gemeinde denn so auflaufen, und wofür diese Gelder verwendet werden können. Ausbau der Breitbandverbindung, für die Sekundarschule, ja fein, die Finanzen für sowas sind doch durchaus Interessant - was kostet es, was haben wir, was ist möglich, und auch - was hat es an Schulden. Alles mit Potential für einen etwas umfangreicheren Artikel. Immer alles sehr kurz gehalten hier, schade.


 
Helmut Seuthe  31.08.2015 22:31

Da hat jede Kommune, jedes Bundesland und der Bund Schulden über Schulden. Und dies wurde parteienübergreifend über Jahrzehnte erarbeitet. Warum fangen wir nicht mal an UNSERE Schulden zu bezahlen. Unsere Kinder würden es uns danken!


 
Herbert Stenzel  31.08.2015 21:28

Ist schon eine wundersame Geldvermehrung wenn vom Land 1.13 Mio € zur Verfügung gestellt werden und beim Rhein Sieg Kreis 11,86 Mio € ankommen! So viel zum heutigen Verständnis über Mio oder Milliarden.

 

Mio oder vielleicht Milliarden Grüße

Stenzel


 

Gewerbe

Kreissparkasse Köln
Maro Einbauküchen
Holz Löbach
Wirtshaus an St. Severin
Sachverständiger Siekmann

Werbung