• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Ruppichterother gerät im Bröltal in den Gegenverkehr

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 478 sind am Dienstagmorgen zwei Personen verletzt worden. Die Bröltalstrecke war in Höhe Ruppichteroth-Herrnstein stundenlang gesperrt, für den Berufsverkehr war kein durchkommen. Fotos: Der Unfall im Bröltal [Christof Schmoll]

Ein 24-jähriger Ruppichterother war gegen 7 Uhr in seinem VW Golf in Richtung Hennef unterwegs, als er bei Herrnstein in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und in den Gegenverkehr geriet. 

Laut Polizei streifte sein Auto daraufhin einen entgegenkommenden Lastwagen und krachte anschließend mit dem Pkw einer 31-jährigen Henneferin zusammen. Die Frau fuhr hinter dem Lastwagen ebenfalls in Richtung Ruppichteroth.

Beide Autofahrer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und nach Behandlung vor Ort durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der 60-jährige Lastwagenfahrer blieb unverletzt.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt rund 15.000 Euro. Für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten wurde die Unfallstelle voll gesperrt. Erst gegen elf Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden. 

Kommentare(3)

Danke für die Bewertung!

You may not allow rating multiple times!

Please login to rate this comment!


  • Ben Höhner 15.03.2017 15:37

    Leider ist es in diesem Jahr schon zu 3 Unfällen auf der B 478 zwischen Hennef Bröl und Bröleck gekommen. Diese Zahlen sind erschreckend! Letztes Jahr waren die Unfallzahlen deutlich zurück gegangen, bleibt zu hoffen das diese in diesem Jahr nicht weiter ansteigen...
     

    S. Ottersbach 16.03.2017 21:20

    Erstaunlich und das trotz Überholverbot und Tempo 70.
     

    Andre Bänninger 17.03.2017 11:45

    Sehr geehrter Herr Ottersbach, bitte lesen Sie sich den Text über den Unfallhergang doch noch einmal langsam durch. Dort steht: "... als er bei Herrnstein in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und in den Gegenverkehr geriet."

    Steht da, warum er von er von seiner Fahrbahn abkam? Da steht nichts von Überholen und auch nichts von zu schnell!

    Ich habe keine Ahnung warum Sie hier mutmaßen das dieser Unfall durch zu schnelles Fahren oder durch ein Überholmanöver entstanden ist. Etwa weil es sich um einen jungen Fahrer handelt? Waren Sie dabei?

    Ich finde solche voreiligen "Verurteilungen" immer zum kot... Und es ist auch keineswegs "Erstaunlich". Nicht jeder Unfall ist allein auf solche Verhaltensweisen zurück zu führen. Nicht alle sind so blöd und überholen in einer Kurve oder fahren zu schnell. Sowas kann jedem jederzeit passieren - aus unzählig vielen anderen Gründen heraus.

    Ich war auch nicht dabei und kenne daher auch nicht den genauen Hergang. Aber jeder vernünftige und klar denkende Verkehrsteilnehmer (Mensch) weiß, dass die kleinste ungewollte Unaufmerksamkeit für so etwas völlig ausreichen kann.

    Mit nachdenklichem Gruß
     

Gewerbe

Werbung