• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Beliebte Karnevalssitzung

Ruppichterother Winterfest fällt erneut aus

Von Nicolas Ottersbach | | Magazin

Der Ruppichterother Elferrat hat mit rührenden Worten erneut das Karnevalistische Winterfest abgesagt. Dabei hatte man schon ein Ausweichquartier gefunden, weil die Bröltalhalle derzeit saniert wird. Foto: Beim Winterfest in der Bröltalhalle sitzen die Menschen eng beieinander. [Nicolas Ottersbach]

Es wäre das 65. Karnevalistische Winterfest gewesen. Lange stand fest, dass die Bröltalhalle, so wie in den Jahren zuvor, dafür nicht zur Verfügung stehen werden würde. Aber der Elferrat hatte einen Plan B: "Wir wurden in Marienfeld mit dem dortigen Veranstaltungssaal und Dorfgemeinschaftshaus als Ausweichquartier für unser Winterfest fündig", schreiben die Männer in einer Mitteilung.

Bei halber Zuschauerkapazität hätte es gleich zwei Winterfestabende gegeben. "Unterstützt von der Nachbargemeinde Much organisierten wir, schrieben unsere Auftritte und feilten an einem tollen Programm, um mit Euch endlich wieder Döörper Karneval feiern zu können. Wir waren bereit, das nicht unerhebliche wirtschaftliche Risiko von gleich zwei Winterfesten einzugehen, um für Euch alle Platz bei unserem Fest zu haben."

Bedenken trotz 2G-plus

Doch nun ist klar, dass daraus nichts wird und das nächste Winterfest wahrscheinlich erst 2023 stattfindet. In den vergangenen Wochen habe man leider erkennen müssen, dass die Corona-Pandemie den Jecken wieder einmal einen Strich durch die Rechnung macht. "Zu groß sind für den TV 1888 e.V. und uns vom Elferrat die gesundheitlichen Unsicherheiten für unser Publikum, aber auch die wirtschaftlichen Unwägbarkeiten für den Verein."

Die Regelung 2G-plus, wie sie auch im Kölner Karneval angewendet wird, halte man zwar für das richtige Konzept für solche Veranstaltungen. Allerdings sei sich der Elferrat sicher, dass sich der ein oder andere Zuschauer davon und der aktuellen Corona-Entwicklung im Allgemeinen abhalten lassen würde, das Winterfest zu besuchen. "Und ein Winterfest, das nicht ausverkauft ist und bei dem wir vom Elferrat uns nicht schon im Vorfeld begeistert darüber freuen, wie lang die Warteliste für die Eintrittskarten ist, ist eben nicht unser Winterfest", so der Elferrat.

Jecken schauen nach vorne

Dennoch: Die Jecken vom Döörper Elferrat wollen nach vorne schauen. Dafür haben sie rührende Worte gefunden: "Wenn de Sonn schön schingk, wed et Wedder widder wärm, dann pack üch ör Elferrat fest en d´r Ärm. M´r wesse zwar noch nit akkurat, wann, wo udder wie. Ävver jeck im Sunnesching, jeht us nit mieh us däm Kopp. Rupp, Rupp, Alaaf!"

Kommentare

  • Harald Schiefen 27.11.2021 um 16:33

    Glückwunsch! Mutige aber unter diesen aktuellen Umständen die richtige Entscheidung. Man wünschte sich von machen Politikern solche konsequenten Entscheidungen.

    Wenn´s dann in "unserer" Halle unter normalen Bedingungen wieder geht, dann sind alle Rupper Karnevalisten wieder dabei; sicher!

    Schade, dass die "Victors" dieser Welt immer noch nicht kapieren was Sache ist. Ich sage nur: Hirnlos, zwecklos, leider nicht harmlos!

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
IWK Waldbröl
Julien Hänscheid Dachdecker Meisterbetrieb
Ralfs Rad Service