• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Wandern was das Zeug hält

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Wandern in der Natur und Hightech? Die GPS-Schnitzeljagd "Geocaching" verbindet beides. Beim zweiten Bergischen Wanderfest, das kommenden Sonntag, 12. September, stattfindet, wird es neben vier herkömmlichen Wanderrouten von elf bis 26 Kilometern und einer fünf Kilometer langen Strecke für Kinder erstmals einen eigenen "Geocache" geben. Mit den Gemeinden Lohmar, Neunkirchen-Seelscheid, Much und Ruppichteroth richtet der Touristikverein bergischer Rhein-Sieg-Kreis das Wanderspektakel aus. Start und Ziel ist das Schulzentrum in Neunkirchen.

Von dort aus gehen die Wanderrouten in die benachbarten bergischen Gemeinden Lohmar, Much und Ruppichteroth. Die Startkarte kostet fünf Euro, Kinder unter 14 Jahren können kostenlos teilnehmen. Für Familien mit Kindern eignet sich der Fünf-Kilometer-Rundweg nach Eischeid, durch das Eischeider Tälchen und vorbei am Tierpark mit wilden Schafen und Enten. Für kleine Rätselfreunde gibt es eine Suchwanderung mit Preisverleihung durch Neunkirchen.

Elf Kilometer lang ist die etwa zweieinhalbstündige Route über Wolperath zur Wahnbachtalsperre. Nach einem Abstecher zum Ufer führt der Waldweg oberhalb des Stausees zum Aussichtspunkt Ringelstein. Zurück geht es über den Ortsteil Birken, vorbei am Wiescheider Kreuz. Viel zu sehen vom Bergischen Land gibt es auf der Wanderung durch das Wahnbachtal nach Much. 17 Kilometer und etwa vier Stunden geht es abwechselnd am Wahnbach entlang und über Höhenzüge mit gutem Ausblick. Kleine Kirchen und Kapellen, das Biotop Merthesweiher, der Tierschutzhof Huppenhardt und der Herrenteich sind Stationen. Vom Zielort in Much fahren Pendelbusse zurück nach Neunkirchen.

Ebenfalls rund vier Stunden dauert die 15 Kilometer lange Strecke nach Winterscheid. Dabei stehen traditionsreiche Dörfer und Hügellandschaften im Mittelpunkt, die prägend für das Bergische sind. Schlossromantik kommt an der Burg Herrenstein auf, vorbei geht es auch an der sagenumwobenen "Teufelskiste" bei Beiert und der Horbacher Mühle. Die längste Strecke mit stolzen 26 Kilometern ist die "Vier-Täler-Tour" über Lohmar, Wahlscheid und Seelscheid. Sechs Stunden geht es nach Schönenberg durch die Täler von Wahnbach, Naafbach, Agger und Wenigerbach. Das Naafbachtal ist Naturschutzgebiet mit seltenen Tierarten, im Wenigerbachtal finden sich noch Spuren des Erzabbaus. Zurück geht zu Fuß über Seelscheid oder per Pendelbus ab Schönenberg.

Wer sich überraschen lassen will, wählt die Geocaching-Route. Mit einem GPS-Gerät bewaffnet, das den eigenen Standort per Satellit bestimmen kann, geht es auf die Suche nach einem Schatz. Als Orientierung dienen dabei Koordinaten der Geocaching-Internetseite. Der Geocache hat den Code GC2BEPV.

Die Wanderstrecken und Informationen zur Veranstaltung:

www.bergisch-hoch-vier.de

www.absolut-bergisch.de

Geocache:

www.geocaching.com

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

EURO-CAR-Rhein-Sieg GmbH
WMS Kfz Service
Altwicker Maler
Immobilien Sven Möller
Bröltaler Autoservice

Werbung