• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Wie bekommt man kostenlose FFP2-Masken in Ruppichteroth?

Von Nicolas Ottersbach | | Magazin

Die von der Regierung beschlossene Verteilung kostenloser FFP2-Atemschutzmasken ist auch in der Brötal-Apotheke in Ruppichteroth angelaufen. Wer ist berechtigt? Wie viele Masken bekommt jeder? Was gibt es zu beachten? Foto: Eine FFP2-Maske [Nicolas Ottersbach]

Wer hat Anspruch auf die kostenlosen FFP2-Masken?

Menschen ab 60 Jahren und jüngere Menschen mit Vorerkrankungen. Dazu gehören Asthma, Demenz, Diabetes, chronische Herz- oder Niereninsuffizienz. Auch Schlaganfall- und Krebspatienten sowie Risikoschwangere und Menschen mit Trisomie 21 sind berechtigt. Sie können sich die drei kostenlosen FFP2-Masken oder gleichwertige Modelle bis zum 6. Januar in der Apotheke abholen.

Wie wird kontrolliert, ob man berechtigt ist?

Die Ausgabe soll einfach und unbürokratisch mit einer Eigenauskunft ablaufen. "Bitte denken Sie bei der Abholung der Masken an Ihren Personalausweis. Falls Sie für Angehörige die Masken holen, benötigen wir eine Vollmacht und gegebenfalls ein Dokument, welches die Erkrankung bescheinigt", heißt es von der Bröltal-Apotheke. Wenn möglich, sollte man einen eigenen Kugelschreiber zum unterschreiben der Empfangsbestätigung mitbringen. In Ruppichteroth muss die Apotheke für das Abholen nicht betreten werden, die Ausgabe ist am Fenster. Generell werden die Masken täglich von 10 bis 12 Uhr ausgegeben, am Donnerstag und Freitag auch von 15 bis 17 Uhr.

Wer bezahlt die kostenlosen FFP2-Masken?

Sie werden aus Bundesmitteln finanziert. Das Bundesamt für Soziale Sicherung wird eine Pauschale von 491,4 Millionen Euro an den Fond zur Förderung der Sicherstellung des Notdienstes von Apotheken zahlen. Der Fond wird das Geld dann an die Apotheken weiterleiten, die zunächst in Vorkasse treten müssen. Die Apotheken sind auch für die Beschaffung der Masken verantwortlich. Anders als die FFP2-Masken für die Pflegeheime, werden diese Masken nicht vom Bund zur Verfügung gestellt.

Gibt es weitere Masken?

Im Januar werden die Krankenkassen zwei fälschungssichere Coupons an alle Berechtigten per Post schicken. Je älter man ist, desto früher wird man diese Coupons erhalten. Ein Coupon berechtigt zur Abholung von sechs weiteren FFP2-Masken in der Apotheke, zu einem Eigenanteil von zwei Euro. Insgesamt soll jeder Risikopatient 15 FFP2-Masken erhalten, für jede Winterwoche eine.

Noch kein Kommentar vorhanden.

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
Altwicker Maler
Wirtshaus an St. Severin
Zimmerei Rosauer