• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Gleich zwei betrunkene Autofahrer hat die Polizei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag aus dem Verkehr gezogen. Nachdem ein 46-Jähriger aus Siegburg mit 1,5 Promille auf Bröltalstraße zwischen Schönenberg und Bröleck in die Leitplanken krachte, fuhr während der späteren Unfallaufnahme eine 43-jährige Ruppichterotherin mit 2,8 Promille in den hinzugerufenen Rettungswagen.

Der Siegburger war mit zwei weiteren Insassen in Richtung Hennef unterwegs, als er in der scharfen Linkskurve kurz nach Schönenberg die Kontrolle über seinen Kombi verlor. Erst prallte er leicht gegen die rechte Leitplanke, schleuderte über die Fahrbahn und fuhr dann mit voller Wucht gegen die linke Leitplanke. Der Aufprall war so stark, dass das linke Vorderrad abgerissen wurde und der Wagen erst nach 200 Metern auf der Gegenfahrbahn stehen blieb. Den Beamten gab er an, von einem anderen Auto geschnitten worden zu sein. Die Polizei geht allerdings davon aus, dass der 46-Jährige zu schnell war und wegen seiner Trunkenheit in die Leitplanke raste.

Als der 25-jährige Lohmarer, der im Fond des "Opel Omega" saß, als einziger Verletzter wegen seiner Schnittverletzungen an der Hand behandelt wurde, versuchte sich eine Frau aus Ruppichteroth zwischen Rettungswagen und dem Auto eines Ersthelfers hindurch zu schlängeln. Weil die Lücke viel zu eng war, kratzte sie mit ihrem "Renault Clio" am stehenden Rettungswagen entlang. Völlig irritiert stieg die 43-Jährige aus dem Fahrzeug aus, die Polizisten ordneten sofort einen Alkoholtest ein.

Beide Fahrer wurden für Blutproben auf die Eitorfer Wache mitgenommen. Ihre Führerscheine mussten sie vorerst abgeben, auf sie wartet nun Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Den 25-Jährigen aus Lohmar brachte der demolierte Rettungswagen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der Opel musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Der Renault wurde von einem Abschleppunternehmen sichergestellt, weil ihn niemand wegfahren konnte.

Kommentare(0)

Danke für die Bewertung!

You may not allow rating multiple times!

Please login to rate this comment!

Keine Kommentare vorhanden.

Gewerbe

Werbung