• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Steigende Waldbrandgefahr

500 Einsatzkräfte üben Waldbrand-Szenario in der Nutscheid

Von Nicolas Ottersbach | | Blaulicht

Am kommenden Samstag (25. Juni) proben rund 500 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und THW den Ernstfall: Angenommen wird einausgedehnten Waldbrand auf einer Fläche von 35 Hektar in der Nutscheid, der sich weiter ausbreitet. Auch die Löschzüge aus Ruppichteroth und Winterscheid nehmen daran teil. Dass das Szenario nicht unwahrscheinlich ist, zeigen aktuelle Brände im Oberbergischen. Foto: 2019 brannte es in einem Waldstück bei Wilberhofen [Feuerwehr Windeck]

"Ziel der großangelegten Übung ist es beispielsweise, die Einsatzplanung und verschiedene Varianten zur Waldbrandbekämpfung zu erproben. Außerdem üben die Einsatzkräfte die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteurinnen und Akteuren, damit es im Ernstfall nicht zu Reibungsverlusten kommt", erklärt eine Sprecherin des Rhein-Sieg-Kreises. Durch die Großübung mit verschiedenen so genannten Einsatzabschnitten kann es im Gemeindegebiet Windeck bis in die Mittagsstunden zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen und Lärmbelästigungen kommen. Unter anderem werden sich Einsatzkräfte auf dem P&R-Parkplatz in Herchen sammeln.

Steigende Waldbrandgefahr

Mit Blick auf hohe Temperaturen warnen das Landes-Umweltministerium und der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen vor zunehmender Waldbrandgefahr in den nächsten Wochen. Der Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes stufte den Rhein-Sieg-Kreis am Samstag in Stufe drei von fünf ein. Durch die hohen Temperaturen hätte man es mit einer akuten Gefährdungslage zu tun, erklärt Christian Langfeldt vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft. Seit dieser Woche hätten die Forstleute eine Rufbereitschaft eingerichtet, die rund um die Uhr besetzt sei. Ziel sei, bei möglichen Bränden sofort im Krisenstab der Feuerwehr mithelfen zu können.

Fünf Waldbrände im Oberbergischen

Wie schnell ein Waldbrand entstehen und sich ausbreiten kann, konnte man in den vergangenen Tagen im Oberbergischen Kreis beobachten. Vergangene Woche brannte es dort fünf Mal im südlichen Bereich. Alle Feuer konnten durch den Einsatz der Feuerwehren gut unter Kontrolle gebracht und zügig gelöscht werden. Insgesamt waren unter anderem in Wiehl und Gummersbach mehrere Tausend Quadratmeter Wald betroffen.

Noch kein Kommentar vorhanden.

Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

* Diese Felder sind erforderlich.

ANZEIGEN
WMS Kfz Service
Gartenpflege Rödder
Gemeindewerke Ruppichteroth