• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Claus Müller nicht bestätigt

Von Nicolas Ottersbach | |   Blaulicht

Der Ruppichterother Gemeinderat entschied nach zwei Stunden mehrheitlich in geheimer Wahl, dass Claus Müller nicht als Wehrleiter bestellt werden soll. "Damit endet seine kommissarische Amtszeit mit sofortiger Wirkung", sagte Bürgermeister Mario Loskill nach der Sitzung. Wie es nun mit der Ruppichterother Feuerwehr weitergeht, ist unklar. Loskill werde sich schnellstmöglich mit dem stellvertretenden Wehrleiter Ralf Schneider und der Winterscheider Löschzugführung beraten.

Anmerkung der Redaktion:

Für Kommentare muss uns der Verfasser bekannt sein. Geben Sie deshalb bitte Ihren vollständigen Namen und eine Kontakt-Mailadresse oder Telefonnummer an. Nur so können wir verhindern, dass die Kommentarfunktion missbraucht wird. Diese Daten werden nicht veröffentlicht oder weitergeleitet.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Andre Schiefen 19.05.2013 12:05

Hallo zusammen,

 

ich bin einer derjenigen, die keine Ahnung haben, von dem, was da in der letzten Zeit bei unserer Feuerwehr abgegangen ist. Werde mich deshalb auch zu Sinn und Unsinn des Vorgangs nicht äußern, da ich "nur" dank broeltal.de einigermaßen informiert bin und deshalb sicher keine fundierten Äußerungen machen kann (da scheint es mir ja ähnlich zu gehen, wie einigen Ratsmitgliedern, die, warum auch immer, trotzdem ihre Stimme abgeben).

 

Unabhängig davon kann ich als Hausbesitzer in Thilhove nur hoffen, dass bei (hoffentlich nie auftretenden) Unglücksfällen in unserem schönen Dorf der Winterscheider Löschzug zuständig ist. Denn wenn ich den "hochqualifizierten" Kommentar von Herrn Jamin lese, frage ich mich, wie eine Zusammenarbeit von Verbliebenen und (Ex?)-Ausgetrenen funktionieren soll. Solche Kommentare machen den Bürgern der Gemeinde sicher viel Mut und helfen ungemein, das Vertrauen in unsere Feuerwehr zu verbessern.


 
Anna Maria Lenz 17.05.2013 20:45

Sehr geehrte Frau Bröhl,

 

wo liegt Ihr Problem? Natürlich ist dies meine persönliche Meinung, welche sonst? Fakt ist: Erpressung geglückt, Bürgermeister umgekippt. Und dass, was man mit Claus Müller veranstaltet hat, nennt man im Berufsleben MOBBING!

 

Ich hoffe aber sehr, dass nächstes Jahr ein Bürgermeister mit Charakter und Rückgrat gewählt wird. Immerhin unterliegt dieses Amt einem gewissen Ehrenkodex. ...man darf von anderen erwarten, dass man geachtet und respektiert wird! Wie soll man so etwas noch respektieren? Erst öffentlich, und das nicht nur einmal, sich 100% hinter Claus Müller stellen, im Fernsehen tönen er ist nicht erpressbar, und nun? Wie nennt man das denn? Mann mit Charakter? Besser machen dürfte ja nicht so schwer sein.

 

Was mein Eintritt angeht: Leider gibt es Umstände im Leben, die einem einen solchen Schrift nicht ermöglichen. Soviel dazu.


 
Annemarie Bröhl 16.05.2013 09:36

Liebe Frau Lenz,

 

Sie urteilen in Ihrem Kommentar sehr pauschal über Menschen, die Sie scheinbar nicht kennen und das in einer sehr persönlichen und meiner Meinung sehr unpassenden Art. Warum sind Sie eigentlich nicht in der Feuerwehr und helfen anderen Menschen wie es die verbliebenen Feuerwehrleute tun und die Ausgetretenen viele Jahre sehr engagiert getan haben? Jeder, der sich hier so ausgiebig über die Situation der Feuerwehr auslässt, hätte ja in dieser schwierigen Zeit dem Löschzug beitreten und einen wirklich hilfreichen Beitrag leisten können – ich denke die wenigsten haben es getan!? Es ist immer leicht mit dem Finger auf andere zu zeigen, anstatt sich an die eigene Nase zu fassen! Und wer über den Bürgermeister schimpft kann sich ja nächstes Jahr zur Wahl stellen und es dann besser machen.

 


 
Anna Maria Lenz 15.05.2013 11:46

Tja, nun hat es ja mit dem Instrument der Erpressung geklappt.

 

Den Kommentaren von Herrn Jung ist nichts mehr hinzuzufügen.

Ihnen Herr Jamin kann ich nur sagen, dann kotzen Sie mal schön und danken dem lieben Gott, dass die Wehrleute vom LZ Winterscheid und Ruppichteroth loyal, zuverlässig und rechtschaffen sind und nicht wie die Ausgetretenen, die weder Ehrgefühl noch Verantwortungsgefühl besitzen. Den Verbliebenen war in der letzten Zeit die Sicherheit ihrer Mitbürger NICHT egal und wird es lt. Aussage von H. Horbach auch in Zukunft nicht sein. Zum Glück sind dies Mitmenschen, die ihre persönliche Querelen anders zu regeln wissen. DAS ist ein Grund zum Anstoßen und ganz gewiß nicht die Aussagen in Facebook "Es ist also vollbracht" und es hat sich gelohnt zu kämpfen. Der Eintrag sagt eigentlich alle über die Charakteren der Ausgetretenen. Man kann nur hoffen, dass der neue Wehrführer genehm ist, wenn nicht, auch egal, es gibt ja ein Instrument, dass man erfolgreich einsetzen kann.

Aber etwas haben wir hier gelernt: Man kann den Pfad der Geradlinigkeit mal verlassen und ein bisschen Richtung "Ungesetzlichkeit" gehen, wird dann noch öffentlich abgesegnet. "Daumen hoch".

Herrn Seuthe, dem Kegelclub "Die Umkipper" würde ich gerne beitreten. Man sollte aber unseren lieben Herrn Bürgermeister nicht übergehen und ihn fragen, ob er nicht Gründungsmitglied werden will.

Was tut man nicht alles für ein paar Stimmchen!!


 
Paco Schuster 14.05.2013 22:58

Hallo zusammen

 

Ich als ehm. Mitglied des LZ Ruppichteroth kann den Kammeraden aus Winterscheid und Ruppichteroth nur viel Glück wünschen.

 

Sicher wird es nicht mehr wie es mal war, aber man muss dem ganzen auch Chancen geben. Das gilt auch für Claus Müller. Denn ich habe die Feuerwehr Ruppichteroth als tolle Truppe in Erinnerung die sehr sehr Engagement Arbeitet und Hürden überwindet.

 

Und etwas Zuspruch kann bei der bevorstehenden Arbeit sicher jeder gebrauchen.

 

Ich glaube auch das die meisten die hier ihr Kommentare und Meinungen schreiben nicht wirklich wissen was Sache ist und bei den beteiligten.......?

 

Ich hoffe das es langfristig eine gute Lösung für Bürger Feuerwehr und Rat gibt, denn nur das wird helfen.

 

In diesem Sinne

 

Paco Schuster

 

Ich bin übrigens nicht wegen den letzten Monaten ausgetreten, sonder habe Wohnort bedingt gewechselt.

 


 
Susanne E. 14.05.2013 22:53

Das ganze Theater war unmenschlich und respektlos Claus Müller gegenüber und führt zu keinem zufrieden stellenden Ergebnis. Um es mit den Worten der Stellungnahme zu sagen "Wie es nun mit der Ruppichterother Feuerwehr weitergeht, ist unklar". Wenn der Bürgermeister eine solche Entscheidung des Gemeinderats vorbereitet, dann muss er auch mit zweierlei Ergebnissen rechnen und für beide Ergebnisse eine Lösung haben. Wo ist Plan B?


 
Rolf Jamin 14.05.2013 20:24

Also, wenn ich diesen Schwachsinn hier lese, den auf einmal erwachsene Menschen von sich geben die anscheinend nie verstanden haben um was es hier ging bzw. Geht , könnte ich kotzen. Zum Glück hat der Rat zum wohle der Bürger entschieden! kann jetzt nur besser werden. Ich schäme mich wenn ich solche dummen kommentare eines Kollegen lese. Im diesem Sinne eine schöne Woche

 


 
Michael Jung 14.05.2013 19:02

Ja....jetzt heißt es nach vorne schauen und den Löschzug Ruppichteroth neu aufbauen!! Als erstes sollte man die Stelle des Löschzugführers schnellstens personell besetzen. Da fällt mir auf Anhieb ein jetzt ja wohl bestens ausgebildeter Mann ein...... Claus Müller! Schließlich hat er das Amt ja schon einige Jahre bekleidet und hätte die nötige Erfahrung..... Und Arbeit gäbe es ja genug für ihn in nächster Zeit. Wenn ich da an all die Aufnahmeanträge denke..... Ich hoffe nur, dass er weiter macht. Schließlich steht ja bis auf eine Minderheit der Rest der Feuerwehr hinter ihm.... und anstoßen könnten die dann auch mal ;-)


 
Andreas Rudolf 14.05.2013 18:37

Mit dieser Entscheidung hat die Ratsmehrheit den Bürgern einen Bärendienst erwiesen. Wer glaubt, dass jetzt wieder Ruhe einkehrt, wird sich wohl bald eines besseren belehren lassen müssen. Abgesehen davon, dass der Umgang mit dem Wehrführer alles andere als fair gewesen ist, wird jetzt das Konfliktpotential deutlich erhöht. Diese unwürdige Szenerie sorgt auch für eine negative Außenwirkung: In meinem Kollegenkreis (ich arbeite in einer Firma im Rhein-Erft-Kreis) lacht man bereits über die Ruppichterother und ihre Feuerwehr... Schade, auf diese Art und Weise wird das Ansehen einer gut ausgestatteten und motivierten Feuerwehr massiv geschädigt!


 
R. Lückerath 14.05.2013 18:31

Ja liebe Feuerwehrkameraden,

jetzt haben wir keinen Wehrführer mehr. Aber wir bekommen bestimmt bald einen neuen (besseren natürlich). Und seid versichert auch hinter dem Neuen stehen zu 100% Rat und Bürgermeister und selbstverständlich auch hinter der Feuerwehr und jedem einzelnen Kameraden. Zumindest solange es nicht unbequem wird.

mfg René


 
I. Schmidt 14.05.2013 18:23

Ich denke, egal wie die Abstimmung ausgegangen wäre- es gäbe immer so schlaue Leute, wie meine Vorredner. Denn einer hat immer was zu meckern. Lasst die Sache jetzt gut sein und die Truppe wieder zu einander finden, damit alle Ruppichterother wieder in Ruhe schlafen können!!!


 
V. Pohl 14.05.2013 18:06

Als aktives Mitglied des LZ Winterscheid bin ich sehr entsetzt über die Entscheidung vom Rat. Was wird dadurch besser? Nichts! Es ist jetzt noch alles ungewisser wie vorher. Was unsern Bürgermeister angeht weis ich nicht was ich von seinem Verhalten denken soll. Erst steht Er hinter dem Wehrführer und jetzt eine Wende um 180 Grad. Ein Schlag ins Gesicht der verbliebenen Kameraden und dem LZ Winterscheid.


 
Monique Müller 14.05.2013 17:54

Diese kostenintensive Angelegenheit dürfte für alle Beteiligten einen sehr unangenehmen Nachgeschmack haben.


 
A. Seuthe 14.05.2013 15:14

Ja Wolfgang, auf deine Frage fällt mir so spontan ein, und es soll ja vielleicht auch ähnlich klingen: Kammerratten. Besonders auch im Hinblick auf die vielen Entscheidungen der Politiker in der verschlossenen Kammer. Übrigens gibt es wohl Kammerratten auch z.B, bei Feuerwehren - könnte ich mir denken.

 

Und zum bösen Schluss singen wir alle zusammen die alte DDR Hymne: Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewand. Ich hoffe das der stolze Phönix der aus der Asche des verbrannten "Feuervogels" steigt sich nicht im Nachhinein als Schmeißfliege präsentiert die nur auf die Leiche des Vorgängers gelauert hat.

 

Somit ein dreifaches Alaaf auf unseren Elferrat und den Präsidenten. Ein dreifaches "Gut Holz " auf den Kegelclub - Die Umkipper. (in Gründung) ;-)


 
Michael Jung 14.05.2013 13:25

Hab ich nicht irgendwann mal in der Zeitung gelesen, dass der Bürgermeister hinter dem Wehrführer steht? Unfassbar schwach dieses Ende! Hier ging es doch nur noch darum den Menschen und nicht den Wehrführer abzuschlachten. Nur gut das ein Löschzug bestimmt wer aufgenommen wird und wer nicht. Und dass die komplette Wehr bestimmt wer Wehrführer wird und wer nicht. Da lass sie mal alle kommen die im verborgenen lauern...

 

Wenn ich an den furchtbaren und grausamen Terror der RAF denke, bin ich stolz auf die damaligen Politiker die sich nicht erpressen ließen und umfielen wie die Fliegen!!


 
Elke Zielinger 14.05.2013 12:45

Der Rat hat entschieden und jetzt ist wieder alles unklar, wo ist da die Logik? Werden der Herr Bürgermeister und der Rat nun persönlich den Brandschutz übernehmen? Jetzt kann man wirklich nur hoffen, dass nichts passiert. Ausgetretene und Verbliebene, so denke ich, wissen nun gleichermaßen nicht woran sie sind, oder gab es da insgeheime Absprachen??? Das Ganze wird ja immer dubioser. Und bei mir kommt der Eindruck rüber, dass unser Oberster Gemeindechef (BM) nach dem Motto handelt "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern"...


 
Wolfgang Steimel 14.05.2013 10:38

Bei der Feuerwehr spricht man von Kameraden - leider jedoch nicht alle. Wovon spricht man eigentlich bei Politikern...???


 
Stephan Heuser 14.05.2013 08:03

Na endlich, es ist geschafft. Diese traurige Geschichte hat - dank der Mehrheit unserer Ratsmitglieder - ein noch traurigeres Ende gefunden. Warum? "Warum ist doch egal", denn jetzt wird ja alles wieder gut. Ausgetretene Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr kommen zahlreich zurück und es findet sich darunter bestimmt auch ein qualifizierter Nachfolger als Wehrleiter. Schöne heile Welt.


 

Gewerbe

Eymold GmbH
Holz Löbach
Ralfs Rad Service
Sachverständiger Siekmann
Zimmerei Rosauer

Werbung