• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Corona-Hilfe unterstützt betroffene Ruppichterother

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Eine ehrenamtliche Initiative bietet Menschen aus Coronavirus-Risikogruppen und Covid-19-Erkrankten Hilfe beim Einkaufen, der Tierbetreuung und liefert insbesondere Lebensmittel auf Anfrage nach Hause. Jetzt werden Helfer gesucht. Foto: Das Logo der Corona-Hilfe [Privat]

Die beiden christlichen Kirchen, die Gemeinde samt Parteien und viele vom Team der zur Zeit stillgelegten Tafel sowie die Winterscheider Pfadfinder sind bereits Teil der Hilfsaktion. "Dazu brauchen wir weitere ehrenamtliche Helfer, die telefonieren, einkaufen, spenden oder Lebensmittel zu Hilfsbedürftigen bringen und mindestens 14 Jahre alt sind", heißt es in einem Infobrief. Die Gemeinde versichert alle Helfenden. Wer mitmachen möchte, kann sich unter 02295/4921 anmekdeb. Es folgt eine schriftliche Bestätigung und wenig später ein Ausweis mit konkreten Anweisungen. Über die Homepage der evangelischen Kirchengemeinde Ruppichteroth kann man sich, ebenso wie unter der Corona-Handynummer 0157/34815512, melden. Unter derselben Nummer können Menschen anrufen, die Hilfe brauchen.

Corona-Handy nimmt Hilfegesuche entgegen

"Damit wir möglichst zwölf Stunden täglich erreichbar sind von 9 Uhr bis 19 Uhr, benötigen wir Menschen, die bereit sind, das Corona-Handy für vier und mehr Stunden als Block zu betreuen. Das Handy müsste jeweils abgeholt und zum nächsten gebracht werden. Über diese zentrale Nummer können auch Gesprächspartner vermittelt werden, wenn Sorgen oder Ängste bedrücken", heißt es. Dazu gehören neben den Pfarrern weitere geschulte Personen, die ehrenamtlich arbeiten.

Das Einkaufsteam besorgt Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs. Die Waren sind abzugeben an einer zentralen Umpackstelle, wo sie vervollständigt und unter hygienischen Bestimmungen für die Haushalte vorbereitet werden.

Liefern und Spenden

Damit die Pakete zu den Menschen kommen, gibt es ein Auslieferteam. Personen, die älter als 25 Jahre sind, können einen versicherten Bus fahren. Bei Privatfahrten wird das jeweilige Fahrzeug versichert, wenn es zwei Tage vorher gemeldet wurde. Die reinen Benzinkosten werden auf Wunsch erstattet. "Ein direkter persönlicher Umgang mit Erkrankten wird nicht stattfinden."

"Noch ist nicht absehbar, in welcher Höhe Spenden nötig sein werden, aber es werden einige erforderlich sein, angesichts von Fahrkosten, Hygiene-Artikeln und Verpackungsmaterialen." Darum kümmert sich das Spender- und Buchhaltungsteam. Spenden können auf das Konto der evangelischen Kirchengemeinde unter IBAN DE62 3705 0299 0021 0000 88 mit dem Stichwort Corona-Hilfe überwiesen werden.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Noch kein Kommentar vohanden.

Gewerbe

Augenärzte Waldbröl
Altwicker Maler
XtremeArts Daniel Rosen
Ralfs Rad Service
Anders reisen Reisebuero Andreas Steif

Werbung