• RSS
  • Telegram
  • Twitter
  • Facebook

www.broeltal.de

Internetmagazin für Ruppichteroth und den Rhein-Sieg-Kreis

Dominikanerinnen wollen Kloster in Bröleck gründen

Von Nicolas Ottersbach | |   Magazin

Bald könnte Ruppichteroth um einen Kindergarten und eine Grundschule reicher sein: Die Schulschwestern der Dominikanerinnen von Fanjeaux planen im ehemaligen Café Lindenhof in Bröleck bereits im Sommer 2017 die Einrichtung zu eröffnen. Der Kaufvertrag soll bereits unterschrieben sein, allerdings sucht der Orden noch nach Spendern. Foto: Der Lindenhof in Bröleck

Das Gebäude an der Bundesstraße 478 ist nur knapp zwei Kilometer Luftlinie vom Schönenberger St.-Theresien-Gymnasium entfernt, was kein Zufall ist. Sowohl die Schulwestern, als auch das Mädchengymnasium samt Internat sind eng mit der katholischen Piusbruderschaft verbunden. "Mit einem Kloster-Kindergarten und einer -Grundschule können wir in die Umgebung hineinwirken und so im Lauf der Zeit auch zusätzliche Schülerinnen für unser Theresien-Gymnasium gewinnen", heißt es in einer Broschüre. Der Ansatz dahinter ist ein ganz weltlicher, auch wenn die Prägung christlich ist. Da viele Eltern immer weniger Zeit für die Erziehung ihrer Kinder haben, möchte man ihnen eine Komplettbetreuung anbieten: Vom Kindergarten bis zum Schulabschluss.

Dass sich die Domenikanerinnen für die Liegenschaft, die vor Jahrzehnten bereits ein Kinderheim war, entschieden haben, hat mehrere Gründe. So sei das Gebäude mit seinen etwa 6000 Quadratmetern Grundstück groß genug, in der Gartenanlage ließe sich gut ein Spielplatz errichten. Zudem sei keine Renovierung nötig, auch der Betrieb sei wegen Modernisierungen der vergangenen Jahre kostengünstig.

Die Schulwestern von Fanjeaux spalteten sich vor 40 Jahren vom ursprünglichen Domenikanerinnen-Orden ab, der sich schon 1803 in Toulouse gegründet hatte. Mittlerweile gehören dem Zweig 200 Schwestern an. Weltweit besuchen rund 1400 Kinder ihre Schulen.

Um den Betrieb von Kindergarten und Grundschule in Bröleck zu sichern, werben die Piusbrüder derzeit um Spenden. Etwas weniger als die Hälfte der nötigen 780.000 Euro konnten bereits eingeworben werden. Informationen gibt es bei Christian Elser unter 0711/89692936 oder per Mail an c.elser(at)fsspx.de.

Kommentare

Die abgesendeten Daten werden zum Zweck der Veröffentlichung als Leser-Kommentar verarbeitet und gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Manuela Nahs 06.01.2016 14:05

Ich finde es auch schade, das eine tolle Schule wie die Schönenberger Grundschule um ihr Überleben kämpfen muss, dann aber im gleichen Moment die Dominikanerinnen, die Erlaubnis erteilt bekommen ein" Kindergarten/Schule dort zu eröffnen, sobald genug Geld für den Umbau da ist.


 
Monique Müller 31.12.2015 17:52

Ob man hier um eine wirkliche "Bereicherung" für Ruppichteroth sprechen kann, wage ich etwas zu bezweifeln. In Schönenberg wird um den Erhalt der Grundschule gekämpft, nun wird eine neue Grundschule ganz in der Nähe geplant. Das dazu benötigte Geld muss erbettelt werden, wo liegt der Sinn??? Es stellt sich mir die Frage, ob bereits eine Genehmigung für diese Schule erteilt wurde.


 
Heidi Göhl 29.12.2015 17:05

Der Lindenhof ist nie ein Kinderheim gewesen, sondern war ein Kinderfamilienhaus! Ich weiß es, denn ich bin dort aufgewachsen.


 

Gewerbe

Holz Löbach
Bauzentrum Mies Höfer
Hänscheid Loose Bedachungen
Wirtshaus an St. Severin
Bröltal Apotheke

Werbung